Schokolade verwerten: Die besten Rezepte für Schokoladenreste

Mit diesen köstlichen Rezepten lässt sich Schokolade verwerten - in einem schmackhaften Dessert, als Aufstrich oder originelles Geschenk uvm.

Nach Festtagen wie Ostern, Nikolaus oder Weihnachten stapeln sich vor allem bei Familien mit Kindern häufig die Schokoladenberge. Statt sie wegzuwerfen, lässt sich überschüssige Schokolade verwerten und in zahlreiche kulinarische Köstlichkeiten verwandeln. Viele davon eignen sich gleich auch als Festtagsdessert oder originelles Geschenk aus der Küche.

Bruchschokolade aus Schokoladenresten

Egal welche Schokolade du übrig hast, für eine bunte Bruchschokolade kannst du fast alle verwenden. Mit ein paar wenigen weiteren Zutaten erhältst du dekorative Schokoladenstücke, die sich direkt wieder als originelles Geschenk verwenden lassen.

Bruchschokolade selbst zu machen, ist gar nicht schwer. Anstelle eines aufwändigen Wasserbads kannst du sie einfach im Backofen schmelzen und direkt auf dem Blech verzieren.

Schokolade verwerten in Mousse au Chocolat

Mit diesem Rezept für eine (auf Wunsch) vegane Mousse au Chocolat verarbeitest du überschüssige Schokolade zu einer cremigen Nachspeise. Du brauchst dafür nur eine Handvoll Zutaten und deine Gäste werden überrascht sein, wie lecker der Dessertklassiker ganz ohne Ei und Sahne schmeckt.

Eine köstliche Mousse au Chocolat lässt sich ganz einfach mit Aquafaba zubereiten - auf Wunsch sogar vegan. Ein Grund mehr, Hülsenfrüchte zu lieben!

Schokoriegel selber machen mit Schokoladenresten

Etwas handfester sind selbst gemachte Schokoriegel, in denen sich ebenfalls jede Menge Schokolade verwerten lässt. Dazu werden die Schokoladenreste einfach im Wasserbad eingeschmolzen, um weitere Geschmackszutaten ergänzt und in längliche Silikonformen gegossen. Nach dem Aushärten erhältst du individuelle Schoko-Bars, die du wegnaschen oder verschenken kannst.

Aus Schokoladenresten lassen sich ganz leicht individuelle Schokoriegel selber machen, mit Zutaten die du nach Geschmack und Verfügbarkeit abwandeln kannst.

Selbst gemachte Schoko-Crossies aus alter Schokolade und Cornflakes

Für dieses Rezept benötigst du neben überschüssiger Schokolade lediglich eine weitere Zutat: Cornflakes. Wenn du ein Produkt ohne Zuckerzusatz verwendest, schmecken die selbst gemachten Schoko-Flakes lecker schokoladig und enthalten gleich noch ein paar Kalorien weniger.

Zu viele Nikoläuse, um sie alle aufzuessen? Aus überschüssiger Schokolade kannst du feine Köstlichkeiten zaubern, die sich auch als Geschenke eignen.

So werden die Schoko-Crossies aus Schokoresten hergestellt:

  1. Schokolade im Wasserbad schmelzen.
  2. So viele Cornflakes in die flüssige Schokolade einrühren, dass alle geradeso mit Schokolade bedeckt sind.
  3. Von der Mischung kleine Kleckse abnehmen und auf ein mit Backpapier oder einer Backpapier-Alternative ausgelegtes Backblech oder einen Teller legen und mindestens ein bis zwei Stunden kalt stellen.

Die Schoko-Flakes lassen sich mit Mandelsplittern oder anderen gehackten Nüssen weiter verfeinern. Wenn du sie verschenken möchtest, kannst du sie auch auf vielfältige Weise dekorieren, zum Beispiel mit Kokosflocken oder ebenfalls selbst gemachtem Krokant.

Trinkschokolade aus übrig gebliebener Schokolade

Eine selbst gemachte Trinkschokolade eignet sich ebenfalls, um übrig gebliebene Schokolade zu verwerten. Zusammen mit weihnachtlichen Gewürzen ergeben die Schokoreste ein kleines Weihnachtsgeschenk aus der Küche.

Für die Zubereitung einer Gewürzmischung für weihnachtliche Trinkschokolade benötigst du:

  • 100 g Weihnachtsmann oder andere Schokoladenreste
  • 2 EL Kakao
  • 1 EL braunen Zucker
  • 1 Prise Kardamom
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise gemahlene Nelken

Und so stellst du die Mischung her:

  1. Schokolade fein raspeln (das geht einfacher, wenn du sie vorher kühlst).
  2. Mit den restlichen Zutaten vermischen und in Schraubgläser abfüllen.

Tipp: Statt einzelner Gewürze lässt sich auch ein (selbst gemachtes) Lebkuchengewürz verwenden.

Die Mischung kannst du nach persönlichem Geschmack portioniert als Kakao in warmer Kuh- oder Pflanzenmilch genießen oder zum Verfeinern von Kaffee nutzen. Zum Verschenken lässt sich die Schokolade alternativ auch schmelzen und in dekorative Schokokugeln oder andere Formen gießen.

Mit diesen köstlichen Rezepten lässt sich Schokolade verwerten - in einem schmackhaften Dessert, als Aufstrich oder originelles Geschenk uvm.

Dazu gehst du wie folgt vor:

  1. Schokolade im Wasserbad schmelzen.
  2. Kakao, Zucker sowie Gewürze hinzugeben.
  3. Die Mischung in Eiswürfelformen (mit Formen aus Silikon lassen sich die fertigen Schokoladen besonders leicht wieder entnehmen) gießen, optional mit einem Stiel versehen und kalt stellen.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Veganer Schokoreste-Kuchen

Mit unserem Basisrezept für einen veganen Rührkuchen lassen sich Nikoläuse, Osterhasen und Co. in einen köstlichen Schokoreste-Kuchen verwandeln. Dazu einfach 100 Gramm Schokoladenreste hacken oder im Wasserbad schmelzen, zum Grundteig geben und wie gewohnt backen.

Brotaufstrich mit Schokoladenresten

Nutella steht aufgrund seines hohen Zuckergehalts und der umstrittenen Zutat Palmöl schon länger in der Kritik. Wenn du oder deine Kinder gerne Schokocreme esst, kannst du übrig gebliebene Schokolade verwerten, indem du daraus einen leckeren Schoko-Aufstrich zauberst, der weniger Zucker und dafür umso mehr Nüsse enthält.

Tipp: Trockenes Weihnachtsgebäck und andere Kekse lassen sich noch zu einem köstlichen Keksreste-Kuchen verarbeiten.

Unsere Bücher bieten noch mehr Inspiration zur Resteverwertung und für kreative Geschenkideen:

Wirf mich nicht weg – Das Lebensmittelsparbuch: Mehr als 333 nachhaltige Rezepte und Ideen gegen Lebensmittelverschwendung

Wirf mich nicht weg – Das Lebensmittelsparbuch

smarticular Verlag

Mehr als 333 nachhaltige Rezepte und Ideen gegen Lebensmittelverschwendung Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: im smarticular Shopbei amazonkindletolino

Selber machen statt kaufen – Geschenke

Über 100 Anleitungen und Ideen für selbst gemachte Geschenke von Herzen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: im smarticular.shopim Buchhandel vor Ortbei amazonkindletolino

Kennst du weitere Rezepte, mit denen sich Schokolade verwerten lässt? Dann verrate sie uns und den anderen Lesern in einem Kommentar unter diesem Beitrag!

Diese Themen könnten dich ebenfalls interessieren:

Mit diesen köstlichen Rezepten lässt sich Schokolade verwerten - in einem schmackhaften Dessert, als Aufstrich oder originelles Geschenk uvm.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.5 von 5 Punkten.
(64 Bewertungen)

6 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Die Idee mit dem Pudding ist super… Da sind ratzfatz gleich 2-3 Schokonikoläuse verwertet! Danke für den Tipp!

    Antworten
  2. Auch meine Kinder bekamen immer zuviele Nikoläuse, Weihnachtsmänner oder Osterhasen.Ich habe diese dann immer eingefroren und im Laufe des Jahres Herrencreme davon gemacht. Das geht so: Vanillepudding kochen ohne Rum (wegen der Kinder)t Nikolaus oder ähnliches auf ein Schneidebrett legen und mit dem Nudelholz zerkleinern. In den erkalteten Vanillepuddin Rühren und geniessen. Meine Tochter hat solch eine Herrencreme (mit Rum) nach Weihnachte in ihrer WG gemacht –war ein voller Erfolg.

    Antworten
  3. Meine Kinder bekamen immer zu viel von den hohlen Figuren geschenkt .
    Nach dem Fest machte ich davon Schoko Pudding.
    In 500 ml erhitzte Milch habe ich die Nikoläuse schmelzen lassen und mit Gelantine gebunden .
    Mit Stärkemehl geht das auch .

    Antworten
  4. Ich war auch nicht eben begeistert von geschenkten Schoko-Weihnachtsmännern…
    Schmeckten nicht immer so gut.
    Ich meine, sogar im Weihnachtsmann einer bekannten Marke waren Aromastoffe enthalten. Nix für mich.
    Als ich zuletzt einen Bananenkuchen gebacken habe, legte ich Stücke vom Weihnachtsmann dazwischen – quasi als dünne Schokoschicht in der Mitte.
    Das war lecker, da schmeckt man nicht so heraus, wenn es keine hochwertige Schokolade ist.

    Ansonsten: Wieder viele gute Ideen oben! :-)
    Hey, gibt’s echt Menschen, die Essen wegwerfen?
    Nicht im ernst… dann doch besser verschenken! An Tafeln geben oder ähnliches.
    Bei uns in der Stadt gibt es z.B. auch öffentliche Tauschboxen für Nahrungsmittel.
    Wenn es das bei Euch nicht gibt, kreativ werden und sich einfach mal trauen zu fragen, wer es haben will.
    Es bleibt eine Frage des guten Willens, ob man verschwendet.

    Antworten
  5. 123energie

    Wir versuchen auch grade alles, um die Schokonikolausherde etwas zu schrumpfen :-D. Den schokoladigen Brotaufstrich müssen wir ausprobieren! “Guck ma, Nutella selbstgemacht, nur in besser!” ;-) Was hältst Du von sebstgemachtem Pudding mit Nikolausschoki?

    Antworten
  6. In unserer Studierendengemeinde gab es eine Tradition: Nach Weihnachten traf man sich und brachte alles an Schokoweihnachtsmännern mit, was so übrig war, zusätzlich Kekse und/oder Obst, und dann wurde ein großes Schokofondue veranstaltet.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren