Milchmädchen-Alternative – so machst du gezuckerte Kondensmilch selbst

Statt Milchmädchen von Nestlé in der Plastiktube zu kaufen, kannst du gezuckerte Kondensmilch ohne Verpackungsmüll ganz einfach selber machen.

Gezuckerte Kondensmilch ist beliebt, zum Beispiel für konzentrierten, süßen Milchkaffee und als Brotaufstrich. In anderen Ländern kommt sie sogar noch häufiger zum Einsatz, etwa als Zutat für Kuchen, Torten und Süßspeisen – leckere Gründe, die süße Milchcreme in Zukunft häufiger zu verwenden. Die bekannteste Marke hierzulande ist Milchmädchen von Nestlé, die jedoch überwiegend in Plastiktuben erhältlich ist. Um auf das Fertigprodukt zu verzichten und Verpackungsmüll einzusparen, kannst du die haltbare, süße Kondensmilch ganz einfach selbst machen.

Milchmädchen-Alternative selber machen

Kondensmilch ist schon lange bekannt und beliebt, denn durch das Erhitzen und den verringerten Wassergehalt besitzt sie eine hohe Nährstoffdichte und ist zudem besonders lange haltbar. Der Zusatz von Zucker steigert die Haltbarkeit noch weiter. Wenn du süße Kondensmilch selber machen willst, bereite am besten gleich eine größere Menge zu.

Für etwa 600 Milliliter der Milchmädchen-Alternative benötigst du:

  • 2 L Milch
  • 250 g Zucker

Statt Milchmädchen von Nestlé in der Plastiktube zu kaufen, kannst du gezuckerte Kondensmilch ohne Verpackungsmüll ganz einfach selber machen.

So wird’s gemacht:

1. Milch und Zucker zusammen in einen Topf geben, der etwa das dreifache Volumen fasst – für zwei Liter Milch also einen Sechs-Liter-Topf.

2. Die gezuckerte Milch bei hoher Temperatur und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Die Milch schäumt dabei stark.

Statt Milchmädchen von Nestlé in der Plastiktube zu kaufen, kannst du gezuckerte Kondensmilch ohne Verpackungsmüll ganz einfach selber machen.

3. Etwa 15 bis 20 Minuten bei unverminderter Temperatur weiter kochen lassen und weiter rühren. Insbesondere gegen Ende der Kochzeit ist es wichtig, ständig zu rühren, damit die Milch nicht anbrennt. Wenn sie weniger schäumt und anfängt, dickflüssiger zu werden, ist die Kondensmilch fertig. Sie wird beim Abkühlen noch etwas fester.

Fülle die gezuckerte Kondensmilch am besten sofort in keimfreie Schraubgläser oder Flaschen um, verschließe sie und bewahre sie nach dem Abkühlen im Kühlschrank auf. Dort hält sie sich mehrere Wochen lang.

Statt Milchmädchen von Nestlé in der Plastiktube zu kaufen, kannst du gezuckerte Kondensmilch ohne Verpackungsmüll ganz einfach selber machen.

Tipp: Du kannst statt Zucker auch eine Zuckeralternative für die selbst gemachte Kondensmilch verwenden. Damit ist sie aber vermutlich nicht ganz so lange haltbar. Sogar eine vegane Variante der gezuckerten Kondensmilch lässt sich leicht zubereiten.

Rezept für Dulce de leche

Kennst du Dulce de leche? Die süße Karamellcreme aus Lateinamerika, die als vielfältige Basis für Süßspeisen dient, kann ganz einfach aus gezuckerter Kondensmilch hergestellt werden.

Entweder lässt du die Milch gleich bei der Herstellung der Kondensmilch weiter eindicken und karamellisieren. Dabei ist es notwendig, die Temperatur auf eine niedrige Stufe herunterzudrehen und ständig zu rühren, bis die Kondensmilch noch cremiger und schließlich karamellbraun wird.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Oder du gibst ein oder mehrere geschlossene Schraubgläser mit gezuckerter Kondensmilch in einen Schnellkochtopf mit drei bis vier Zentimetern Wasser und lässt das Ganze bei geschlossenem Deckel etwa 45 Minuten lang köcheln. Öffne den Topf sicherheitshalber erst nach dem Abkühlen.

Statt Milchmädchen von Nestlé in der Plastiktube zu kaufen, kannst du gezuckerte Kondensmilch ohne Verpackungsmüll ganz einfach selber machen.

Zuckerfreie Kondensmilch zu Karamellcreme weiterzuverarbeiten, ist leider nicht möglich, da die meisten Zuckeralternativen nicht karamellisieren.

Weitere Ideen, wie du im Alltag Verpackungsmüll und Plastik vermeiden kannst, findest du in unserem Buch:

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen

Plastiksparbuch

smarticular Verlag

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Wofür verwendest du süße Kondensmilch? Wir freuen uns, wenn du deine Rezeptideen in einem Kommentar mit uns teilst!

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Statt Milchmädchen von Nestlé in der Plastiktube zu kaufen, kannst du gezuckerte Kondensmilch ohne Verpackungsmüll ganz einfach selber machen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.7 von 5 Punkten.
(39 Bewertungen)

3 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Warum muss eigentlich immer alles in den Kühlschrank, so große Kühlschränke hat doch keiner.
    Wenn man die Kondensmilch heiß in die Gläser gibt und direkt verschließt, entsteht Vakuum und das Produkt hält sich auch bei Raumtemperatur etlichen Wochen, wie bei der Marmelade auch.
    Und Mira, du hast Recht man bekommt die Kondensmilch fast überall,
    das Thema hier ist jedoch Müllvermeidung und Spaß am Selbermachen, 🙋😉

    Antworten
    • smarticular.net

      Stimmt natürlich, so lässt sie sich auch eine Zeit lang haltbar machen :-) danke für die Ergänzung!
      Liebe Grüße

  2. Also ich sehe meist die Konservendosen von Milchmädchen im Supermarkt, meist neben mindestens einer russischen Marke als (i.d.R.) geschmacklich bessere Alternative.
    In jeder größeren Stadt gibt es inzwischen sowieso russische/osteuropäische Supermärkte, wo man die eigentlich immer bekommt.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.