10 Fertigprodukte in der Küche nicht mehr kaufen, sondern selber machen

Industrielle Fertigprodukte enthalten oft fragwürdige Zusatzstoffe und sind meist besonders üppig verpackt. Mit diesen DIY-Alternativen lebst du gesünder und sparst jede Menge Verpackungsmüll ein!

Packung aufreißen, einrühren, fertig. Instantprodukte erleichtern das Leben, enthalten aber auch häufig fragwürdige Inhaltsstoffe und hinterlassen besonders viel Verpackungsmüll.

Wenn du auf die kleinen Küchenhelfer nicht verzichten möchtest, kannst du für viele gängige Fertigprodukte ebenso praktische Alternativen ganz einfach selber machen. Mit dem DIY-Vorrat im Glas kochst und backst du genauso bequem wie mit Maggi, Dr. Oetker & Co. – weißt dabei aber genau, was drin steckt und sparst auf Dauer jede Menge Müll ein.

1. Puddingpulver auf Vorrat selbst herstellen

Fertiges Puddingpulver hinterlässt für jede Portion ein Tütchen Verpackungsmüll. Dabei lässt sich ein kleiner Vorrat Puddingpulver kinderleicht selbst herstellen.

Für das Grundrezept benötigst du lediglich zwei Zutaten:

Mit diesen Grundzutaten lassen sich Vanille-Pudding, Schoko-Pudding und viele weitere Geschmacksrichtungen selber machen.

Industrielle Fertigprodukte enthalten oft fragwürdige Zusatzstoffe und sind meist besonders üppig verpackt. Mit diesen DIY-Alternativen lebst du gesünder und sparst jede Menge Verpackungsmüll ein!

2. DIY-Instant-Bratensoße statt Soßen-Fix

Eine schmackhafte Bratensoße in wenigen Minuten zubereiten – das geht auch ohne Soßen-Fix von Maggi oder Knorr. Aus natürlichen, aromatischen Zutaten lässt sich mit wenigen Handgriffen eine Instant-Bratensoße auf Vorrat herstellen, die sich genauso einfach wie das Fertigprodukt verwenden lässt.

Industrielle Fertigprodukte enthalten oft fragwürdige Zusatzstoffe und sind meist besonders üppig verpackt. Mit diesen DIY-Alternativen lebst du gesünder und sparst jede Menge Verpackungsmüll ein!

3. Soßenbinder selber machen – auch glutenfrei

Häufig bedarf es nur einer geringen Menge Soßenbinders, um aus dem Sud, der beim Kochen ohnehin anfällt, eine leckere Soße zu zaubern. Anstelle des Fertigprodukts machen eine ganze Reihe einfacher natürlicher Zutaten, wie zum Beispiel Speisestärke, Soßen und Suppen ebenso sämig.

Industrielle Fertigprodukte enthalten oft fragwürdige Zusatzstoffe und sind meist besonders üppig verpackt. Mit diesen DIY-Alternativen lebst du gesünder und sparst jede Menge Verpackungsmüll ein!

Eine vollwertige DIY-Soßenbinder-Alternative lässt sich sogar ganz ohne Gluten und auf Vorrat zubereiten.

4. Trinkkakaopulver nach eigenem Geschmack

Instant-Kakaopulver enthält in der Regel weit mehr Zucker als Kakao, wodurch das damit zubereitete Kakaogetränk nicht nur unnatürlich süß schmeckt, sondern auch noch alles andere als gesund ist. Wenn du dein Kakaopulver dagegen selbst herstellst, kannst du den Zuckergehalt individuell bestimmen und außerdem viel Verpackungsmüll sparen.

Industrielle Fertigprodukte enthalten oft fragwürdige Zusatzstoffe und sind meist besonders üppig verpackt. Mit diesen DIY-Alternativen lebst du gesünder und sparst jede Menge Verpackungsmüll ein!

5. Puderzucker selber machen

Puderzucker braucht man in der Küche sehr viel seltener als herkömmlichen Haushaltszucker. Umso besser, dass man das Produkt nicht kaufen, sondern leicht selber machen kann. In wenigen Minuten entsteht aus Kristallzucker die feinkörnige Süße.

Industrielle Fertigprodukte enthalten oft fragwürdige Zusatzstoffe und sind meist besonders üppig verpackt. Mit diesen DIY-Alternativen lebst du gesünder und sparst jede Menge Verpackungsmüll ein!

Du brauchst dafür lediglich einen leistungsfähigen Mixer, eine Kaffeemühle oder einen Mörser. Auch ein Thermomix eignet sich für die Herstellung von Puderzucker. Und so geht´s:

  1. Benötigte Menge Zucker abwiegen und in den Mixer geben.
  2. Kräftig durchmixen und dabei immer wieder kurz aufschütteln.

Wenn größere Mengen benötigt werden, ist es ratsam, die Menge in Portionen zu 100-200 Gramm zu teilen und in mehreren Schritten zu mixen. Falls du ein offenes Gefäß verwendest, zum Beispiel mit einem Stabmixer, ist es ratsam die Öffnung mit einem Tuch abzudecken, damit beim Mixen kein Zuckerstaub austritt.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

6. Backpulver durch Natron und Zitronensäure ersetzen

Vielleicht wolltest du auch schon einmal spontan einen Kuchen backen und musstest feststellen, dass du kein Backpulver mehr im Haus hast. Kein Problem, denn das beliebte Backtriebmittel lässt sich leicht durch Natron ersetzen. Damit das Natron beim Backen reagiert und der Kuchen schön aufgeht, wird lediglich noch eine Säure benötigt – zum Beispiel einige Esslöffel Essig oder Zitronensaft.

Industrielle Fertigprodukte enthalten oft fragwürdige Zusatzstoffe und sind meist besonders üppig verpackt. Mit diesen DIY-Alternativen lebst du gesünder und sparst jede Menge Verpackungsmüll ein!

7. Tortenguss kinderleicht selbst gemacht

Für einen schnittfesten Obstkuchen braucht man einen Tortenguss. Als Fertigprodukt gibt es ihn fast ausschließlich in kleinen Portionspackungen, wodurch mit jedem Kuchenbacken Müll entsteht.

Industrielle Fertigprodukte enthalten oft fragwürdige Zusatzstoffe und sind meist besonders üppig verpackt. Mit diesen DIY-Alternativen lebst du gesünder und sparst jede Menge Verpackungsmüll ein!

Für einen DIY-Tortenguss benötigst du lediglich etwas Stärke und Zucker – Zutaten, die du wahrscheinlich ohnehin zu Hause hast.

Geh raus! Deine Stadt ist essbar - 36 gesunde Pflanzen vor deiner Haustür und über 100 Rezepte, die Geld sparen und glücklich machen - ISBN 978-3-946658-06-1

Geh raus! Deine Stadt ist essbar

Mehr Details zum Buch 

8. Sahnesteif-Alternative aus zwei Zutaten

An der Notwendigkeit von Sahnesteif scheiden sich die Geister. Wenn du das Hilfsmittel gern verwendest, kannst du dennoch leicht auf den Verpackungsmüll verzichten und einen Sahnesteif-Ersatz einfach selber machen.

Industrielle Fertigprodukte enthalten oft fragwürdige Zusatzstoffe und sind meist besonders üppig verpackt. Mit diesen DIY-Alternativen lebst du gesünder und sparst jede Menge Verpackungsmüll ein!

9. Frische Salatkräutermischung statt Instant-Würze

Salatkräutermischungen wie die Salatkrönung von Knorr enthalten meist nur geringe Mengen Kräuter, dafür umso mehr Zucker und andere Zusatzstoffe. Eine haltbare Salatwürze aus frischen Kräutern, Salz und Pflanzenöl ist schnell auf Vorrat gemacht und kann ebenso gut als Grundlage für schnelle Dressings dienen, ist aber erheblich gesünder.

10. Maggi-Alternative selber machen

Als Universalwürze ist Maggi aus vielen Haushalten nicht wegzudenken. Den typischen Geschmack kannst du aber auch mit einem konzentrierten Sud aus frischem Liebstöckel und Petersilie erreichen. Die flüssige Maggi-Alternative lässt sich leicht herstellen und kommt – abgesehen von Salz – ganz ohne künstliche Aromen und Geschmacksverstärker aus.

Industrielle Fertigprodukte enthalten oft fragwürdige Zusatzstoffe und sind meist besonders üppig verpackt. Mit diesen DIY-Alternativen lebst du gesünder und sparst jede Menge Verpackungsmüll ein!

Viele weitere DIY-Alternativen die Geld sparen und die Umwelt schonen findest du auch in unseren Büchern:

Selber machen statt kaufen - Küche - 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen

Selber machen statt kaufen – Küche

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen

Plastiksparbuch

smarticular Verlag

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Welche Fertigprodukte hast du bereits durch bessere DIY-Alternativen ersetzt? Wir freuen uns auf deine Tipps und Rezepte in einem Kommentar!

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Industrielle Fertigprodukte enthalten oft fragwürdige Zusatzstoffe und sind meist besonders üppig verpackt. Mit diesen DIY-Alternativen lebst du gesünder und sparst jede Menge Verpackungsmüll ein!

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(208 Bewertungen)

Ein Kommentar Kommentar verfassen

  1. Ganz ganz tolle Idee, die einzelnen Beiträge mal zu sammeln! Vielen Dank dafür!

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.