Instant-Kakaopulver selber machen als Alternative zu Fertigprodukten

Weg mit den überzuckerten Fertigprodukten! Dieses Rezept für Kakaopulver mit Rohkakao wird dir besser schmecken und deiner Gesundheit gut tun.

Egal ob als heiße Schokolade mit Sahnehäubchen oder als schokoladige Erfrischung im Sommer, Kakao gehörte in der Kindheit eindeutig zu meinen Lieblings-Getränken. Heute bin ich selbst Mutter und versuche, meinen Kindern eine gute Balance zwischen einem gesunden Lebensstil und der Freude am gelegentlichen Genuss mit auf den Weg zu geben. Viele Fertigprodukte habe ich deshalb aus der Küche verbannt. Instant-Kakao gehört dazu, denn selbst Bio-Produkte enthalten in der Regel ein Mehrfaches an Industriezucker im Verhältnis zu gemahlenem Kakao, der immerhin noch einige wertvolle Inhaltsstoffe mitbringt und sogar als Superfood vermarktet wird.

In meiner Familie stellen wir das Kakaopulver deshalb selbst her. Die Basis bildet hochwertiger Kakao. Ergänzt um etwas Zucker oder ein alternatives Süßungsmittel und unter Zugabe weiterer Aromen entsteht ein wunderbar schokoladiger Trinkgenuss, der nach viel mehr schmeckt, als einfach nur süß zu sein.

Kakaopulver für den Vorrat herstellen

Mit den folgenden Mengenangaben erhältst du Pulver für zehn Tassen Kakao. Zur Herstellung und Aufbewahrung benötigst du:

  • 40 Gramm Kakaopulver
  • 30 Gramm Puderzucker oder die entsprechende Menge einer Zuckeralternative
  • Ein Schraubglas oder ein anderes luftdicht verschließbares Gefäß

Um das Instant-Kakaopulver herzustellen, musst du lediglich alle Zutaten in das Gefäß füllen und durch kräftiges Schütteln vermischen. Kühl und trocken gelagert hält sich das Kakaopulver praktisch unbegrenzt.

Weg mit den überzuckerten Fertigprodukten! Dieses Rezept für Kakaopulver mit Rohkakao wird dir besser schmecken und deiner Gesundheit gut tun.

Zubereitung

Zubereiten lässt sich der Kakao außer mit Kuhmilch natürlich auch mit einer pflanzlichen Milch-Alternative (zum Beispiel selbstgemachter Mandelmilch). In warmer Flüssigkeit löst sich das Pulver besser auf als in kalter. Du kannst dabei nachhelfen, indem du ähnlich wie bei der Zubereitung von Pudding das Pulver zunächst in eine kleine Menge Flüssigkeit einrührst und diese dann zum Rest hinzugibst. Alternativ hilft auch ein Milchschaumquirl.

Was du beim Kauf von Kakao beachten solltest

Auch beim reinen Bio-Produkt ist Kakao nicht gleich Kakao. Denn bei dem fein gemahlenen Kakaopulver, das du im Supermarkt typischerweise bei den Backzutaten findest, handelt es sich in aller Regel um stark entölten Kakao aus gerösteten Kakaobohnen. Zwar entfaltet der Kakao durch den Röstvorgang zusätzliche Aromen, gleichzeitig werden durch Temperaturen über 100 Grad aber auch viele gesunde Nährstoffe zerstört. Die bessere Alternative ist deshalb sogenannter Rohkakao. Er wird im Herstellungsprozess nicht über 42 Grad erhitzt und enthält deshalb sehr viel mehr Vitalstoffe. Kaufen kannst du ihn im Reformhaus, im Bioladen oder auch im Versandhandel.

Neben der Qualität der Bohnen und der schonenden Verarbeitung solltest du insbesondere beim Kauf von so exotischen Produkten wie Kakao darauf achten, biologisch angebauter und fair gehandelter Ware den Vorzug zu geben.

Kakaopulver mit Carob als gesunde Alternative

Kakaopulver beinhaltet neben vielen gesundheitsfördernden Bestandteilen auch Theobromin, welches in ähnlicher Weise anregend auf den Körper wirkt wie Koffein. Auch letzteres ist zu einem kleinen Prozentsatz enthalten. Wer diese Inhaltsstoffe nicht verträgt oder aus anderen Gründen lieber darauf verzichten möchte, findet im koffeinfreien Carob eine dem Kakao geschmacklich ähnliche Alternative. Das Pulver aus getrockneten und zermahlenen Schoten des Johannisbrotbaums birgt zahlreiche Mineralien, Vitamine und Ballaststoffe sowie eine natürliche Süße. So kannst du in meinem Rezept den Kakao ganz oder teilweise durch Carobpulver ersetzen und entsprechend den Zuckeranteil reduzieren.

Neben seinem Potenzial als Kakao-Ersatz eignet sich Carob für viele weitere Anwendungsmöglichkeiten.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Kakao mit zusätzlichen Aromen verfeinern

Für alle, denen das Kakao-Aroma nicht ausreicht oder die gerne Abwechslung mögen, bietet der Gewürzschrank eine große Fülle an Aromen, die dem Basis-Kakaopulver hinzugefügt werden können. Probiere doch einmal folgende Zutaten für tolle Kakao-Varianten, die es so nirgends zu kaufen gibt:

Wie trinkst du deine heiße Schokolade am liebsten? Verrate uns deine Lieblingszutaten in einem Kommentar!

Viele unserer besten Rezepte für die Küche findest du auch in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Küche - 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen

Selber machen statt kaufen – Küche

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Weg mit den überzuckerten Fertigprodukten! Dieses Rezept für Kakaopulver mit Rohkakao wird dir besser schmecken und deiner Gesundheit gut tun.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(156 Bewertungen)

16 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Lieg ich richtig, dass wenn man zu dieser Mischung Mandelmilchpulver o.ä. zugibt, das ganze anschließend nur mit heißem Wasser aufzugiessen braucht?
    Bei meinem chailattepulver funktionierts zumindest.
    Superpraktisch auf Reisen.

    Antworten
  2. Hallo, mein aktuelles Lieblingsrezept ist:
    1 Tasse Hafermilch aufkochen
    etwa 1/3 davon mit 1-2 TL Kakao in der French Press aufschäumen
    In die restliche Milch etwas Agavendicksaft und Zimt einrühren
    Aufgeschäumter Kakao zum Rest geben und verrühren

    Antworten
  3. Hallöchen zusammen!

    Wie schaut es mit Marzipan Trinkschoki aus? Hat jemand Erfahrung mit selbstgemachten Alternativen von Niederegger; vor Allem ohne Zubereitung im (unbezahlbaren) Thermomix?

    Liebe Grüße von Melanie

    Antworten
    • smarticular.net

      Das haben wir noch nicht probiert – vor allem müsste man schauen, wie man das Marzipan verarbeiten kann, ohne dass das enthaltene Nussöl ranzig wird (schmeckt und riecht dann nicht mehr gut). Eine kleine Menge könnte man sicher problemlos in einem Mörser zubereiten, so wie Currypasten und ähnliche asiatische Würzpasten traditionell im Mörser gestampft werden. Liebe Grüße!

  4. wie mann eine heiße Schokolade aus Kakao macht wird wohl immer ein Rätsel diese Artikelschreibers bleiben

    Antworten
  5. Charlotte Hepp

    Ich mixe einfach normalen Zucker gleich mit dem Kakao. Dann ist es fein genug und gleich gemischt.
    Wenn ich das in kalter Milch auflösen will, verrühre ich das Pulver erst mit einer kleinen Menge heißes Wasser.

    Antworten
  6. Hallo in die Runde,
    ich Nespuickianer, weil er sich super auflöst.
    Ich bin aber gegen den Nestlé Konzern und seine Praktiken.
    Ergo brauch ich einen Ersatz, der sich optimal in kalter Milch auflöst.
    Bei der Menge, die bei uns der Familie an Kakaopulver umgesetzt wird, ist es auch eine Preisfrage, 1Kg pro Woche sind schon mal möglich.

    Wie bekomme ich das hin? Entölter Kakao?

    Gruß Walle

    Antworten
    • Liebe Walle, hast du es schon mit dem Trick probiert, den Kakao zuerst in eine kleine Menge kalte Milch einzurühren und die Mischung dann in die restliche Milch zu geben? Das funktioniert bei uns mit dem oben beschriebenen Rezept ganz gut. Ansonsten kommen von LeserInnen vielleicht ja noch weitere Tipps. Liebe Grüße Sylvia

  7. Angelika Yener

    Upps, bin noch von der alten Schule und der Meinung das man Kakaopulver aufkochen soll .Hab ich da etwas verpasst??

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Angelika! Das ist möglich, aber nach unserer Erfahrung nicht notwendig. Wenn man Rohkakao verwendet, bleiben auf diese Weise auch mehr der hitzeempfindlichen Vitalstoffe der Bohne enthalten. Liebe Grüße!

  8. Ich möchte den Kakao noch etwas verfeinern für unseren kleinen Sohn mit Malz oder gar ein wenig Getreidepulver (Hirse z.B.). Habt ihr da Erfahrung?

    Antworten
  9. Angela Schwertner

    Xylit-Zucker kann man übrigens wunderbar im Mörser zu Puderzucker verarbeiten :)

    Antworten
    • Danke für den Tipp! Bisher kenne ich auch nur Puderzucker aus Zuckerrübenzucker und habe keine Alternative auf dem Markt gesehen. Dabei ist es so einfach ;) Lieben Gruß!

  10. Elvira Müller

    Für eine Tasse nehme ich 3TL Kakaopulver in Edelbitter. Dazu kommen Zimt-, Cardamon- und Nelkenpulver nach Gefühl und ganz ganz wichtig: 1TL Tahine
    Sooo lecker ?

    Antworten
    • Das klingt lecker mit Tahine, dass müssen wir mal ausprobieren, danke für den Tipp Elvira!

  11. Mariam Selge

    Für eine Tasse Kakao koche ich Wasser, löse 1 gehäuften Teelöffel Kakao in einem Schuss Schlagsahne oder etwas mehr Vollmilch (je nach Tag und je nachdem, wie heiss ich das Getränk haben will) und giesse dann kochendes Wasser dazu. Wenn der Kakao eine trinkbare Temperatur erreicht hat, füge ich noch 1 Teelöffel Honig dazu. Wenn ich den Kakao ausnahmsweise nur mit Milch, also ganz ohne Wasser mache, lasse ich Honig ausfallen, da mir die Süsse von der Milch schon ausreicht.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.