Tortenguss aus nur 3 Zutaten selbst herstellen

Mit diesem einfachen Rezept kannst du Tortenguss ganz ohne unnötige und fragwürdige Inhaltsstoffe zubereiten. Gut für die Gesundheit und den Geldbeutel!

Sommerzeit ist Obstkuchenzeit! Um mit Erdbeeren, Himbeeren, Pfirsich und Co. im Handumdrehen einen leckeren Kuchen zaubern zu können, sind Tortenguss-Fertigmischungen bei den meisten Menschen fester Bestandteil des Küchenvorrats. Dabei beschäftigen sich wahrscheinlich die wenigsten damit, woraus das leicht anzurührende Pulver eigentlich besteht.

Alle Tortenguss-Produkte enthalten als Hauptzutat ein Geliermittel, das in Verbindung mit Flüssigkeit die typische, geleeartige Konsistenz des Gusses ergibt. Neben Gelatine, Pektin oder Agar Agar kommt in vielen Produkten Carrageen (E 407) zum Einsatz. Die im Rahmen eines aufwändigen chemischen Prozesses aus Rotalgen gewonnene Substanz kann die Aufnahme von anderen Stoffen behindern und steht im Verdacht, Allergien auszulösen. Die WHO und die EU empfehlen deshalb, beim Verzehr von Carrageen eine Tagesdosis von 75 mg nicht zu überschreiten.

Tortenguss leicht selbst gemacht

Eine unbedenkliche Alternative besteht aus nur drei Zutaten, die sich sehr wahrscheinlich bereits in deinem Küchenschrank befinden. Mit ihnen lässt sich in wenigen Schritten ein klarer Guss herstellen, den du vielfältig variieren kannst.

Folgende Zutaten und Arbeitsmaterialien brauchst du für den selbst gemachten Tortenguss:

  • 1 EL Kartoffelstärke
  • 1-2 EL Zucker (nach Geschmack)
  • 250 ml Wasser
  • 1 Gefäß
  • 1 Topf
  • 1 Schneebesen

Und so gehst du bei der Herstellung des Tortengusses vor:

  1. Trockene Zutaten mit einigen Esslöffeln Wasser zu einem möglichst klümpchenfreien Brei verrühren.
  2. Restliches Wasser zum Kochen bringen.
  3. Den Stärke-Zucker-Brei in das kochende Wasser einrühren und die Mischung etwa eine halbe Minute aufkochen.
  4. Den fertigen Guss zügig auf dem Kuchen verteilen.

Wenn du gerade keine Kartoffelstärke zur Hand hast, kannst du alternativ auch Maisstärke verwenden. Der Guss gelingt damit ebenso gut, er wird nur etwas trüb und nicht ganz so klar wie mit Kartoffelstärke.

Diese klassische Variante des Tortengusses lässt sich auf einfache Weise variieren.

Mit diesem einfachen Rezept kannst du Tortenguss ganz ohne unnötige und fragwürdige Inhaltsstoffe zubereiten. Gut für die Gesundheit und den Geldbeutel!

Farbiger Tortenguss

Für einen Kuchen mit rotem oder dunklem Obst wie Erdbeeren, Himbeeren oder auch Blaubeeren kannst du statt des Wassers einen roten Fruchtsaft (z.B. Kirschsaft, roter Traubensaft) oder Sirup (z.B. Himbeersirup) verwenden. Für helle Obstsorten wie Pfirsich, Mandarine oder Banane bieten sich Apfelsaft und weißer Traubensaft an.

Auch püriertes Obst oder ein paar Löffel der farblich passenden Marmelade verleihen deinem Tortenguss Farbe und unterstützen gleichzeitig den fruchtigen Geschmack des Kuchenbelags.

Mit unserem selbst gemachten Tortenguss sparen wir auf Dauer nicht nur Geld, sondern auch jede Menge Verpackungsmüll ein. Nicht zuletzt aus diesem Grund freuen wir uns über jedes Industrieerzeugnis, das wir mit wenigen Zutaten durch eine selbst gemachte und gesündere Alternative ersetzen können.

Welche Fertigprodukte lässt du im Supermarkt links liegen, weil du sie genauso gut oder sogar noch besser selbst herstellen kannst? Hinterlasse uns deine Tipps und Tricks in einem Kommentar!

Mit diesem einfachen Rezept kannst du Tortenguss ganz ohne unnötige und fragwürdige Inhaltsstoffe zubereiten. Gut für die Gesundheit und den Geldbeutel!

Viel Spaß beim Ausprobieren und Naschen! Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Dieses Rezept und viele andere mehr findest du auch in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Küche - 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen

Selber machen statt kaufen – Küche

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(415 Bewertungen)

21 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Mein Rezept geht mit 20 g Speisstärke. Die ist aus Mais gemacht und wurde immer klar, wenn man sie lang genug kocht. Die Konsistenz hat fü meine Kochen bislang gereicht. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann ja mit Gelatine, Pektin oder agar Agar gelieren.

    Antworten
    • Hallo Viktoria, vielen Dank für deinen positiven Erfahrungsbericht und die Grammangabe – das ist auf jeden Fall hilfreich für Leserinnen, die sich mit der Menge unsicher sind. Schöne Grüße Sylvia

  2. Nehmt ihr eunen gestrichenen oder gehäuften EL von der Kartoffelstärke?

    Antworten
    • smarticular.net

      Der Löffel muss nicht gestrichen sein, ein kleiner Berg darf ruhig drauf sein. Zu viel ist hier weniger problematisch als zu wenig.
      Liebe Grüße!

  3. Otmar Liebhart

    Klingt gut. Bin ohnehin auf der Suche nach einer veganen Alternative, da im AgarAgar auch so einiges dabei ist.

    Wollte fragen, ob man Zucker unbedingt braucht zum gelieren oder ob Stärke allein auch genügt? Kann man das für einen zuckerfreien Fruchtaufstrich auch verwenden?
    Danke.

    Antworten
    • smarticular.net

      Ohne Zucker müsste es eigentlich auch gehen, denn beim Deo klappt’s ja auch. Nur ob es wirklich richtig fest wird, haben wir noch nicht probiert. Aber vor allem: Ob das schmeckt als Tortenguss oder Aufstrich, so ganz ohne Zucker? Die meisten Früchte sind dafür zu sauer, aber mit sehr süßem Obst könnte es klappen.

    • Tortenguss ohne Zucker schmeckt bääähhh…. ich habe ihn aus Versehen mal vergessen…. Pfui deibel. :-)

  4. Mupfeltier

    So machten es sowohl meine Mutter als auch meine Oma bereits vor 60 Jahren.

    Und ich frage mich schon immer, wozu Leute Tortenguß kaufen?

    Die Variationsmöglichkeiten sind doch unbegrenzt: außer passendem Saft auch Rum, Liköre nach Geschmack und, und, und……

    Wenn die Kartoffelstärke ausgegangen sein sollte, hilft die gute, alte Gelatine (für NichtVegetarier), welche ich ausschl. gemahlen kaufe; läßt sich besser dosieren.

    Agar-Agar habe ich zu diesem Zweck noch nicht ausprobiert.

    Antworten
  5. Wie sieht es da mit der Stärke aus? Es gibt viele Menschen so wie ich auch, die allergisch auf Kartoffeln reagieren. Oder ist die Stärke anders?

    Antworten
    • smarticular.net

      Stärke ist eine Zuckerart, in diesem Fall extrahiert aus Kartoffeln. Inwiefern sie noch ein Allergiepotenzial birgt, müsste man ggfs. ausprobieren. Es gibt auch andere Stärkearten (z.B. Maisstärke oder Pfeilwurzstärke), allerdings erreicht man damit nicht die gleiche, klare Optik wie mit Kartoffelstärke. Liebe Grüße

  6. Oh, gute Idee! Ich habe einige Obstböden mit selbstgemachten Quittengelee überzogen. Einfach im Topf erwärmen bis es flüssig wird, warm über den Kuchen gießen, beim erkalten geliert er wieder. Geht auch. :)

    Antworten
    • Das mache ich auch gerne. Apfel- oder Johannisbeegelee ist dafür auch gut geeignet, je nach Früchten.

  7. Fips Schneider

    Unglaublich. Habe den Guss mit dem Himbeersaft vom Aufkochen von tiefgefrorenen Himbeeren gemacht, ca. 210ml Saft mit 1 EL Kartoffelstärke und 1 EL Rohrohrzucker. Das Ergebnis ist bereits nach 15 Sek. kochen geliert und einfach absolut perfekt geworden. Es war schon fast schwierig, das Ganze auf dem Kuchen zu verteilen, aber es hat geklappt. Danke für dieses Rezept :-) Einfach der Hammer!

    Antworten
  8. Petra Fabiny

    Gibt es auch ein Rezept für Haselnussglasur, z.B.?

    Antworten
    • Hallo Petra, das haben wir noch nicht probiert. Wenn du es ausprobierst, freuen wir uns über dein Kommentar hier :) Liebe Grüße!

    • Petra Fabiny

      Hallo Maria, ich bin keine solche Kochkünstlerin und habe mich mit diesen Sachen noch nicht so beschäftigt! Ich weiß ja nicht einmal, welche Zutaten ich für einen Glasur nehmen könnte! :-( LG

  9. Besserwisser

    Gelieren tut dar garnichts ohne Gelatine! oder Pektin ihr Helden. Aushärten vielleicht. Wenn ich das Rezept schon lese wird mir ganz schlecht. Wie wäre es wenn sich hier Profies äußern und nicht Laien. Sonst sieht es hier bald aus wie bei Chefkoch.de ein scheiß Rezept am nächsten.

    Antworten
  10. Karin Winkler

    Hallo, ich habe den Guss heute probiert, aber ich glaube die Menge an Speisestärke ist falsch angegeben, denn er ist nicht geliert!!

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Karin, welche Art von Stärke hast du denn verwendet und von welchem Hersteller? Da gibt es schon mal Unterschiede. Beim Aufkochen sollte das Ganze schon sehr deutlich zähflüssig werden, sonst ist nicht genügend Stärke drin. Zur Sicherheit könnte man auch zunächst eine Gelierprobe anfertigen, indem man einige Tropfen auf einen kalten Teller gibt und die Konsistenz nach dem Erkalten prüft.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.