Gesunde Energy Balls – Energiekick für zwischendurch

Energieschub gefällig? Diese rohköstlichen Energy-Balls aus deinen Lieblingszutaten versorgen dich mit langanhaltender Power.

Energy Balls sind eine köstliche Alternative zu Schokoriegeln und Co. Denn sie versorgen den Körper ebenso schnell mit Energie, enthalten dabei aber auch noch jede Menge gesunde Nährstoffe. Statt die kleinen Kraftpakete zu kaufen, lassen sie sich ganz einfach selber herstellen.

Um Energy Balls selber zu machen, benötigst du nur vier einfache Basiszutaten. Die süßen Kugeln sind in wenigen Minuten zubereitet und versorgen dich zu Hause oder unterwegs mit gesunder, lang anhaltender Energie. Hübsch verpackt, erhältst du außerdem ein ideales Mitbringsel aus der Küche für Vegetarier, Veganer, Rohköstler oder einfach für alle, für die gesund und lecker kein Widerspruch ist.

Universelles Rezept für Energy Balls

Mit dem folgenden Universalrezept lassen sich die Bestandteile der Power-Kugeln individuell variieren. Experimente auf dem Weg zu deinem persönlichen Lieblingsrezept sind deshalb ausdrücklich erlaubt und empfohlen. Je nach Beschaffenheit der gewählten Zutaten muss ihr Verhältnis gegebenenfalls leicht angepasst werden, sodass am Ende eine gut form- und portionierbare Masse entsteht.

Zutaten für Energy Balls

Zur Herstellung der Energiebällchen benötigst du folgende Basiszutaten:

  • 1 Tasse Trockenobst – zum Beispiel Datteln, Feigen, Aprikosen, Cranberrys, Rosinen usw.
  • ½ Tasse Haferflocken oder andere Getreideflocken
  • ½ Tasse Nüsse und Saaten – zum Beispiel Walnüsse, Haselnüsse, Sonnenblumenkerne, Mandeln usw.
  • 4-5 EL Nussmus – zum Beispiel Haselnussmus, Mandelmus, Cashewmus, Erdnussmus, Sesammus (Tahin) oder ein Mischmus aus verschiedenen Nusssorten

Energieschub gefällig? Diese rohköstlichen Energy-Balls aus deinen Lieblingszutaten versorgen dich mit langanhaltender Power.

Verfeinern lässt sich die Mischung durch verschiedene Gewürze wie Zimt, Vanille, Kakao, geriebene Zitronenschale, geriebene Schokolade, Kardamom oder Chili. Die Kugeln abschließend zu ummanteln, sorgt für ein besonders appetitliches Aussehen und verhindert zusätzlich ein Verkleben der Bällchen. Als Ummantelung eignen sich zum Beispiel Sesam, Chiasamen, Mohn, Brennnesselsamen, Hanfsamen, Kokosflocken und vieles mehr.

Energy Balls herstellen

Die Zubereitung der Energiebällchen ist sehr einfach und erfordert nur wenige Utensilien. Um die Nüsse und Trockenfrüchte zu zerkleinern, empfiehlt sich eine Küchenmaschine oder ein leistungsstarker Stabmixer.

So werden die Energy Balls zubereitet:

  1. Die Zutaten bis zur gewünschten Konsistenz zerkleinern. Wer es lieber knackiger mag, wählt eine etwas körnigere Konsistenz. Liebhaber von Rohkost-Pralinen können die Zutaten auch fein pürieren. Energieschub gefällig? Diese rohköstlichen Energy-Balls aus deinen Lieblingszutaten versorgen dich mit langanhaltender Power.
  2. Die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und gründlich vermengen. Dann das Nussmus hinzufügen und die Mischung zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten. Ist der Teig zu flüssig, noch etwas geriebene Nüsse oder Getreideflocken hinzufügen. Ist er zu trocken, noch etwas Nussmus hinzugeben. Es sollte ein gut formbarer Teig entstehen, der noch ein bisschen klebrig ist.
  3. Aus dem fertigen Teig mundgerechte Kugeln formen.Energieschub gefällig? Diese rohköstlichen Energy-Balls aus deinen Lieblingszutaten versorgen dich mit langanhaltender Power.
  4. Die fertigen Kugeln in der gewählten Ummantelung wälzen. Dazu die Kugeln bei Bedarf für eine bessere Haftung mit Wasser leicht anfeuchten. Energieschub gefällig? Diese rohköstlichen Energy-Balls aus deinen Lieblingszutaten versorgen dich mit langanhaltender Power.

Die fertigen Kugeln am besten in einem geschlossenen Gefäß, zum Beispiel einem Schraubglas, im Kühlschrank aufbewahren. Gekühlt sind sie ungefähr eine Woche lang haltbar. Für eine längere Haltbarkeit lassen sich die Energiebällchen auch einfrieren.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Welche gesunden Naschereien bereitest du am liebsten zu? Wir freuen uns über deine Rezepte und Tipps in einem Kommentar!

Diese und viele weitere Ideen für selbst gemachte Geschenke gibt es in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen – Geschenke

Über 100 Anleitungen und Ideen für selbst gemachte Geschenke von Herzen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: im smarticular.shopim Buchhandel vor Ortbei amazonkindletolino

Mehr gesunde Alternativen zu Fertigprodukten findest du in diesem Buch:

Wenn du dich für alternative Süßigkeiten interessierst, könnten dir diese Themen ebenfalls gefallen:

Energieschub gefällig? Diese rohköstlichen Energy-Balls aus deinen Lieblingszutaten versorgen dich mit langanhaltender Power.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(211 Bewertungen)

11 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Könnte man die Bällchen zur längeren Haltbarkeit auch im Ofen backen ??

    Liebe Grüsse, kiko

    Antworten
    • Hallo Kiko, im Prinzip ja, da durch das Backen die Feuchtigkeit reduziert wird und das wiederum die Haltbarkeit erhöht. Vielleicht probierst du es mal aus, ich würde aber eine eher niedrige Backtemperatur wählen. Liebe Grüße Sylvia

  2. Hi. Danke fürs Rezept. Ist Erdnussmus dasselbe wie Erdnussbutter? Oder wenn nicht, kann ich die Erdnussbutter auch verwenden?

    Antworten
    • Hallo Eva, Erdnussmus ist etwas flüssiger als Erdnussbutter und setzt sich auch ein bisschen anders zusammen. Aber es müsste damit auch gehen, eventuell musst du dich Menge etwas anpassen. Liebe Grüße Sylvia

    • Petraenfrance

      Erdnussmus besteht nur aus gemahlen Erdnüssen während in Erdnussbutter noch zusätzlich reichlich Öl (selten hochwertiges), Zucker und Salz sind. Für mich ist die Wahl schnell getroffen. 😉

  3. Bällchen formen war schwer möglich

    fallen immerwieder auseinander ???

    Antworten
    • Hallo Barbara, dann ist die Masse noch zu trocken. Du könntest noch etwas mehr Nussmus dazugeben. Liebe Grüße Sylvia

    • Etwas Kokosöl zugeben. Wird im Kühlschrank fest

  4. Bei uns stellt sich die Frage nach der Haltbarkeit nie, die Kugeln sind gefühlt immer schneller aufgefuttert als zubereitet.

    Antworten
  5. Meine Mutter hat vor 60 Jahren in der Weihnachtszeit Feigenwürste gemacht. Kommen dem hier nahe nur waren noch Feigen und Datteln mit drin und alles wurde durch den Fleischwolf gedreht. Sie wurden getrocknet und kamen auf den Weihnachtsteller, dann wurden sie hauchdünn aufgeschnitten und auf’s Brot gelegt.

    Antworten
  6. Dono Harm

    Danke für die tollen Inspirationen. Wir haben gerade die erste Kreation verputzt. Die Bällchen waren super lecker nur mit dem Kakao war ich zu sparsam.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren