Cake Pops selber machen – so gelingen die Kuchenkugeln mit und ohne Form

Statt für ein Büfett Kuchen zu backen, für den Besteck und Teller nötig sind, lassen sich handlichere Cake Pops selber machen - auch ohne Form und Backofen.

Statt für den Kindergeburtstag oder das Partybüfett einen großen Kuchen zu backen, der Teller und Besteck erfordert, lassen sich als handlichere Süßspeise Cake Pops selber machen. Variabel zubereitet und glasiert, treffen die kleinen Kuchenkugeln am Stiel bestimmt jeden Geschmack.

Wenn du die Kuchenlollies außerdem liebevoll dekorierst und als Strauß zusammenbindest, ersetzen sie sogar Blumen als Gastgeschenk.

Cake Pops selber machen

Um die kleinen Kuchenkugeln herzustellen, sind spezielle Cake-Pops-Formen aus Blech oder Silikonformen im Handel erhältlich. Es geht aber auch ohne Form und noch nicht einmal ein Backofen ist unbedingt notwendig.

Als Stiele lassen sich zum Beispiel Schaschlikspieße verwenden oder Eisstiele aus Holz recyceln. Auch süße Gebäckstangen eignen sich zum Aufspießen und sorgen gleichzeitig dafür, dass alles restlos aufgegessen werden kann.

Cake Pops backen in der Form

In einer Cake-Pops-Form lässt sich das Naschwerk schnell und einfach zubereiten. Um eine Form mit Teig zu füllen, ist die Hälfte eines Rührkuchenteigs für eine Kastenform passend. Dafür kannst du deinen Lieblings-Rührkuchenteig verwenden – zum Beispiel einen Rotweinkuchen, diesen saftigen Rote-Bete-Kuchen oder einen Basis-Rührkuchenteig, der sich vielfältig abwandeln lässt.

Das folgende Rezept enthält gleich die passenden Mengen für 20–24 Cake-Pops-Kugeln. Dafür benötigst du:

Statt für ein Büfett Kuchen zu backen, für den Besteck und Teller nötig sind, lassen sich handlichere Cake Pops selber machen - auch ohne Form und Backofen.

So werden Cake Pops daraus zubereitet:

  1. Mehl, Zucker und Backpulver in einer Schüssel mischen. Dann (Pflanzen-)Milch und Öl zugeben und gut verrühren.
  2. Den Teig auf das gefettete Unterteil der Form verteilen. Es ist dabei nicht notwendig, jede Vertiefung einzeln zu füllen – einfach den Teig auf die Form gießen und mit einem Silikon- oder Teigschaber verteilen. Dann das ebenfalls gefettete Oberteil mit den Löchern aufsetzen und befestigen. Der Teig geht beim Backen auf und füllt dann auch die oberen Kugelhälften.
    Statt für ein Büfett Kuchen zu backen, für den Besteck und Teller nötig sind, lassen sich handlichere Cake Pops selber machen - auch ohne Form und Backofen.
  3. Die Form auf einen Rost in den auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen stellen und etwa 20 Minuten lang backen. Mit einem Stäbchen durch eines der Löcher in der Form prüfen, ob der Teig durchgebacken ist.
  4. Die Kuchenkugeln nach dem Erkalten aus der Form lösen und auf die Stiele spießen.
    Statt für ein Büfett Kuchen zu backen, für den Besteck und Teller nötig sind, lassen sich handlichere Cake Pops selber machen - auch ohne Form und Backofen.

Die Cake Pops am besten gleich wie weiter unten beschrieben glasieren und dekorieren, damit sie nicht austrocknen.

Cake Pops selber machen ohne Form

Um die Kuchenkugeln ohne Form selber zu machen, benötigst du eine entsprechende Menge fertigen Rührkuchen. Vielleicht hast du gerade Reste von einem Kaffeekränzchen übrig?

Alternativ kannst du einen Rührkuchen speziell für diesen Zweck backen – nach einem Rezept deiner Wahl oder mit den oben aufgeführten Zutaten. Den Teig abweichend nicht in einer Cake-Pops-Form, sondern in einer kleinen Kastenform für etwa 30 Minuten bei 180 °C backen und danach auskühlen lassen.

Um Cake Pops ohne Form und Backofen herzustellen, benötigst du:

So werden die Cake Pops aus fertigem Rührkuchen gemacht:

  1. Den Kuchen in eine Schüssel bröseln und mit dem Frischkäse vermengen. Etwa 30 Minuten kalt stellen.
    Statt für ein Büfett Kuchen zu backen, für den Besteck und Teller nötig sind, lassen sich handlichere Cake Pops selber machen - auch ohne Form und Backofen.
  2. Aus der Masse etwa 24 Kugeln formen und auf die Stiele stecken.

Im Anschluss kannst du dich gleich ans Glasieren und Dekorieren machen.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Cake Pops glasieren und dekorieren

Mit Zucker- oder Schokoglasur umhüllt, trocknet das handliche Naschwerk nicht so schnell aus wie ein unglasierter Kuchen und hält sich einige Tage lang. Außerdem lassen sich die Cake Pops damit in kleine Kunstwerke verwandeln, die auf jedem Büfett der Hingucker sind.

Du benötigst:

  • 200 g Kuvertüre oder auch Schokoladenreste (alternativ 200 g Puderzucker und etwas Zitronensaft für eine Zitronenglasur)
  • optional essbare Dekorationen wie Zuckerstreusel, Kokosraspel, gehackte Nüsse oder Rohkakao-Nibs
  • einen mit Sand oder Reis gefüllten Becher oder Topf, um die Cake Pops abzustellen, während die Glasur fest wird

Statt für ein Büfett Kuchen zu backen, für den Besteck und Teller nötig sind, lassen sich handlichere Cake Pops selber machen - auch ohne Form und Backofen.

So geht’s:

  1. Kuvertüre oder Schokolade im Wasserbad schmelzen oder alternativ teelöffelweise Zitronensaft zum Puderzucker geben und verrühren, bis eine sehr dickflüssige Konsistenz entsteht.
  2. Die Cake Pops einzeln in die Schoko- oder Puderzuckerglasur tauchen und etwas abtropfen lassen. Nach Wunsch zusätzlich in Zuckerstreusel oder andere kleinteilige Deko tauchen oder damit bestreuen. Dann zum Aushärten so in das bereitstehende Gefäße stecken, dass sich die Kugeln nicht berühren.
    Statt für ein Büfett Kuchen zu backen, für den Besteck und Teller nötig sind, lassen sich handlichere Cake Pops selber machen - auch ohne Form und Backofen.
  3. Andere Dekorationen, zum Beispiel Streifen, Kringel oder Augen aus Zuckerguss, lassen sich am besten im Anschluss aufbringen, wenn die Glasur fest geworden ist.
    Statt für ein Büfett Kuchen zu backen, für den Besteck und Teller nötig sind, lassen sich handlichere Cake Pops selber machen - auch ohne Form und Backofen.

Tipp: Statt süßer Kuchenkugeln kannst du mit diesen Brotbällchen auch herzhafte Happen am Stiel anbieten. Sie lassen sich pur essen oder zum Beispiel mit geschmolzenem (veganem) Käse überziehen und auf Salzstangen aufspießen.

Genauso wie diese Cake Pops zufällig vegan ausfallen können, gibt es in unserem Buchtipp viele Rezepte, in denen zufällig nur pflanzliche Zutaten Verwendung finden:

Weitere Gerichte, mit denen sich Müll vermeiden und fast jeder Rest verwerten lässt, findest du in diesem Buch:

Wirf mich nicht weg – Das Lebensmittelsparbuch: Mehr als 333 nachhaltige Rezepte und Ideen gegen Lebensmittelverschwendung

Wirf mich nicht weg – Das Lebensmittelsparbuch

smarticular Verlag

Mehr als 333 nachhaltige Rezepte und Ideen gegen Lebensmittelverschwendung Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: im smarticular Shopbei amazonkindletolino

Welche süßen oder herzhaften Köstlichkeiten steuerst du einem Büfett gerne bei? Wir freuen uns auf deine Ideen in einem Kommentar!

Noch mehr Beiträge mit Kleinigkeiten, die sich als Mitbringsel eignen:

Statt für ein Büfett Kuchen zu backen, für den Besteck und Teller nötig sind, lassen sich handlichere Cake Pops selber machen - auch ohne Form und Backofen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(25 Bewertungen)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren

Neue Ideen in deinem Postfach: Jetzt zum Newsletter anmelden!