Kürbiskerne nicht wegwerfen, sondern gesund knabbern

Kürbiskerne haben erstaunlich viele wertvolle Inhaltsstoffe, die du nicht einfach wegwerfen solltest: Vitamine, Mineralien und sogar Glückshormone.

Im Herbst zu Halloween verwandeln sich Kürbisse in kleine, leuchtende Monster mit dreieckigen Augen und Nasen, sowie stark bezahnten Mündern. Während sich das Fruchtfleisch in wundervollen Suppen, Aufläufen und Kuchen wiederfindet, bleiben die Kerne fast immer ungenutzt. Dabei haben Kürbiskerne so viel zu bieten!

Was Kürbiskerne alles für deine Gesundheit tun können und wie du sie am besten nutzt, erfährst du in diesem Beitrag.

Gesunde Inhaltsstoffe der Kürbiskerne

Kürbiskerne sind reich an Provitamin A, Vitamin B, C und E, Eisen, Kalzium, Magnesium, Selen und Zink. Doch die bedeutendsten Stoffe, die auch häufig in käuflichen Extrakten anzutreffen sind und heilend wirken, sind:

  • das Glückshormon Serotonin, das an Tagen ohne Sonne für gute Laune sorgt
  • Sitosterin und Delta7 Sterole, die einen Ausgleich zwischen Dihydrotestosteron und Testosteron herstellen und so erblich bedingten Haarausfall beim Mann reduzieren können
  • L-Arginin, das durchblutungsfördernd wirkt und als Potenzmittel Einsatz findet
  • Phenolglycoside, welche durch Stärkung der Beckenbodenmuskulatur die Restentleerung der Blase unterstützen, so die Ansiedlung von unerwünschten Stoffen verhindert und zu einem verbesserten Hautbild bei Akne und Entzündungen führen; mit käuflichen Kürbiskernextrakten, die einen sehr hohen β-Sitosterol-Wert besitzen, werden Prostatavergrößerungen behandelt und die Potenz gesteigert

Grund genug also, die nussigen und knackigen Kürbiskerne häufiger in unsere Ernährung mit einzubauen. Sei es auf dem Kürbiskernbrötchen, im Salat, im Müsli, oder als leckere Knabberei. Ein veganer Brotaufstrich ist ebenso möglich.

Kürbiskerne haben erstaunlich viele wertvolle Inhaltsstoffe, die du nicht einfach wegwerfen solltest: Vitamine, Mineralien und sogar Glückshormone.
von Aurelien Guichard [CC-BY-SA-2.0]

Herauslösen und Säubern der Kerne

Beim Aushöhlen eines Kürbis zu Halloween oder auch bei der einfachen Verarbeitung des Kürbisfleisches bleiben die heraus gekratzten Kerne mit den schleimigen Kürbisfasern übrig. Um die reinen Kerne zu erhalten, gehst du wie folgt vor:

  1. Kerne aus der Masse herauspicken und restliche Fasern in einer mit Wasser gefüllten, großen Schüssel oder im Waschbecken auswaschen. Dabei ist der Einsatz deiner Hände gefragt, um die Masse durchzukneten und die schwimmenden Kerne herauszufischen.
  2. Die gesäuberten Samen auf ein ausgebreitetes Tuch legen.
  3. Mit den Tuchseiten die Kerne von den letzten Fasern durch Rubbeln befreien.

Leckere Kürbiskernideen

Die gesäuberten Kürbiskerne können nun mit oder ohne Schale getrocknet, geröstet oder frisch gegessen werden.

Kürbiskerne mit Schale rösten

Geröstete Kürbiskerne können wie Kartoffelchips zum Suchtfaktor werden. Wichtig ist, dass sie zeitnah und möglichst frisch verarbeitet werden.

Du benötigst für ein ganzes Backblech:

  • gereinigte Kürbiskerne in der Schale
  • 1-2 EL Öl
  • Gewürze (wahlweise Mix aus: Oregano, Thymian, Chilipulver, Paprikapulver, Knoblauch, Salz und Pfeffer)
  • Großes Schraubglas
  • Backpapier
  • Backblech

Und so wird die gesunde Knabberei aus Kürbiskernen hergestellt:

  1. Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Öl und Gewürze in ein Glas mit Schraubdeckel geben, die Kürbiskerne hinzugeben und schütteln.
  3. Auf dem mit Backpapier bestückten Backblech verteilen und für 20 bis 25 Minuten im Ofen rösten. Nach 10 Minuten einmal wenden.
  4. Fertig sind deine leckeren Kürbiskern-Knabbereien, die du in einem luftdichten Schraubglas abgefüllt auch einige Wochen lagern kannst.

Eine andere pikante Variante wird mit Worchestershiresauce hergestellt, für die du zwei Esslöffel Olivenöl mit einer gepressten halben Knoblauchzehe, zwei Teelöffeln Worcestershiresauce, etwas Salz und zirka 150 g Kürbiskerne vermischt. Die Mischung in einer flachen Form verteilen und bei 140 Grad im Backofen mit mehrmaligem Wenden eine Stunde backen.

Kürbiskerne mit Schale karamellisieren

Als süßer Genuss bietet sich das Karamellisieren von vorab gerösteten Kernen an. Du benötigst:

  • 1 EL ÖL
  • 2 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • geröstete Kürbiskerne
  • beschichtete Pfanne
  • großen Teller

So gehst du vor:

  1. Einen Esslöffel Öl in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Temperatur erwärmen.
  2. Die gerösteten Kürbiskerne mit zwei Esslöffeln Zucker und einer Prise Salz in die Pfanne geben und so lange rühren, bis der Zucker flüssig wird und karamellisiert.
  3. Die fertige süße Knabberei zum Abkühlen auf einen großen Teller geben.

Noch interessanter wird der Geschmack, wenn die noch heißen, karamellisierten Kerne in einer Gewürzmischung aus drei Esslöffeln Zucker und je drei Prisen von Salz, Zimt, Ingwerpulver und Kreuzkümmel sowie einer Prise Cayennepfeffer gewälzt werden.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Kürbiskerne schälen

Für die Verwendung in Gebäck, Salaten oder anderen Speisen müssen die Kerne zunächst geschält werden. Den Kürbiskern aus der Schale zu bekommen ist nicht gerade die leichteste Übung. Mit zwei kleinen Tricks geht es dann aber doch etwas schneller.

  1. Den Kern an der schmalen Seite hochkant zwischen die Schneidezähne nehmen und vorsichtig zubeißen. Die Schale platzt auf.
  2. Mit der Zunge den Kern heraus fischen und die Schale entsorgen.

Für die zweite Möglichkeit benötigst du eine Pfanne und eine Schere. Und so wird’s gemacht:

  1. Kerne in der Pfanne kurz ohne Fett anrösten. Dabei verlieren sie die glitschige Oberfläche und das weitere Bearbeiten wird erleichtert.
  2. Den Kern auf der Seite an der dicksten Stelle mit einer Schere aufschneiden. Der Schnitt sollte nur ein bis zwei Millimeter der Schale abtrennen.
  3. An der Schnittstelle die Schale mit beiden Daumennägeln auseinanderbrechen und den Kern herauslösen. Ist der Kern in der Schale zu flach, handelt es sich nur um eine grüne Kernhaut ohne den wertvollen Inhalt.

Kürbiskerne mit oder ohne Schale trocknen

Breite die von den Fasern gereinigten Kerne (mit oder ohne Schale) auf einem Backblech oder in einer flachen Schüssel dünn aus. Nutze zum Trocknen die Kraft der Sonnenstrahlen, die warme Fensterbank, einen Dörrautomaten (wir haben gute Erfahrungen mit diesem und diesem Gerät gemacht) oder den einen Spalt geöffneten Backofen bei 40 Grad. Der Spalt ermöglicht das Entweichen der Feuchtigkeit.

Viel Spaß beim Ausprobieren deiner Lieblings-Kürbiskernvariante.

Hinweis: Eine Aufnahme von mehr als drei Gramm Phytosterole pro Tag führt zu einer verminderten Carotin- und Vitamin-E-Aufnahme und birgt ein Risiko bei:

  • Stillenden und Schwangeren
  • erhöhtem Cholesterinwert
  • Einnahme cholesterinsenkender Mittel
  • Phytosterinamie

Phytosterole sind auch in weiteren Nahrungsmitteln enthalten. Dazu zählen zum Beispiel Sesam, Sojabohnen, Sonnenblumensamen und Weizenkeime. Sie erhöhen gegebenenfalls die pro Tag aufgenommenen Menge.

Kürbiskerne haben erstaunlich viele wertvolle Inhaltsstoffe, die du nicht einfach wegwerfen solltest: Vitamine, Mineralien und sogar Glückshormone.

Diese alternativen kleinen Snacks könnten dich auch interessieren:

Es gibt noch viele andere Kerne, die du nicht wegwerfen solltest, sondern clever und sinnvoll weiterverwenden kannst.

In unserem Buchtipp findest du weitere Informationen und Rezepte mit Kernen und Samen:

Welche Version ist dein Favorit und wie hältst du es mit der Schale? Mit oder ohne? Kennst du noch andere Tricks, die hier fehlen? Wir freuen uns über deine Erfahrungen in den Kommentaren.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(390 Bewertungen)

15 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Georg Jiří Überall

    Hallo, also das mit dem auswaschen der Fasern etc ist total unnötig. Einfach so wie man sie aus dem inneren herausfischt, inkl Fasern auf einem Backblech auf der Heizung trocknen! Spart unmengen Arbeit und man hat zusätzlich getrocknetes Kürbisfleisch. Schälen mach ich Abends beim Fernsehen

    Antworten
  2. Waltraud Goslowsky

    Zum Schälen der Kürbiskerne habe ich, wie hier empfohlen, zunächst eine Schere verwendet. Es geht aber viel einfacher, wenn man ein kleines scharfes schmales Küchenmesser (in meinem Fall ein Edelstahl-Schälmesserchen mit gebogener Klinge) verwendet. Mit dem kann man oben ebenfalls ein bisschen rund von der Schale abschneiden, das schmale Messer dann gleich an einer Schalenseite reinstecken bis fast oder auch ganz nach unten und dann geht der Kern ganz leicht raus. Schont die Fingernägel und man kann das Messer die ganze Zeit in der Hand behalten. Der Zeitaufwand ist trotzdem beträchtlich.

    Antworten
  3. Letzte Woche habe Buternutkürbis für den Hund gekocht und wollte die Kerne nicht wegwerfen. Leider habe ich die tollen Rezepte dazu, auf dieser Seite, noch nicht entdeckt. Zuvor hatte ich aber hier gelesen, daß sich die Restwärme des Backofens zum Trocknen eignet und einfach diese Methode probiert. Ging schnell, hat auch funktioniert und eignet sich als gesunde Knabberei zum Fernsehen mit der Zungenschältechnik

    Antworten
  4. Ich pflanze überwiegend Ölkürbisse an deren Samen superlecker sind und die nicht geschält werden müssen. Auspulen und eine Woche lang trocknen in der Sonne. Das Kürbisfleisch ist vom Geschmack her auch ok.

    Antworten
  5. wenn ich die Kürbiskerne nur Rösten will, um sie zum Beispiel danach zu karamellisieren, mach ich das im 180 Grad warmen Backofen, NUR mit 1-2 EL Sonnenblumenöl, 20-25 Minuten? Hab ich das so richtig verstanden?

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Genau! Mehr Öl ist nicht notwendig, die Kerne sollen ja nicht darin schwimmen und besitzen selbst auch etwas Fett. Wie beschrieben Kerne und Fett gut mischen, dann auf dem Backpapier verteilen und rösten, das Wenden nicht vergessen :-)

  6. Diewodaso

    Können die Kerne aller Kürbissorten verzehrt werden, oder gibt es Einschränkungen?
    Wir essen gerne Hokkaido, Butternut, Muskat,…

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Einige Zierkürbissorten sind ungenießbar oder sogar giftig, deren Kerne sollte man nicht nehmen. Von allen essbaren Sorten kann man aber im Prinzip auch die Kerne verarbeiten. Hokkaido klappt sehr gut, und ganz besonders zu empfehlen soll der Ölkürbis sein, weil dessen Kerne keine feste Schale besitzen und das Schälen deshalb komplett wegfällt.

  7. Anne Sellmann

    aha, Kürbiskerne hat also Serotonin…kein Wunder :) Kürbiskernbrötchen von Bäckerei Steinecke hat immer viele knackige Kerne darauf. Sehr lecker. Die anderen Bäckereien sparen leider zuviel Kerne, oder schmecken meist labrig.
    Werde später auf jeden Fall selber machen probieren…vielen Dank für die Anleitung.

    Antworten
  8. Woran sehe ich denn, dass die Kerne richtig trocken sind? Ich habe schon welche im Ofen getrocknet, würde es jetzt aber gerne auf der Heizung versuchen. Ich füttere damit meine Hamster. Ich selber mag Kürbiskerne nicht so gern.

    Antworten
    • sehen ist schwierig, aber Lufttrocknung geht auch. Dauert zirka zwei Tage, abhängig von der Luftfeuchtigkeit deiner 4 Wände und der Heizungstemperatur. Du kannst sie ja auch roh essen, daher besteht keine wirkliche Gefahr beim Verzehr.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.