Einfach Geld sparen – die 10 wichtigsten Spartipps
4.8 5 140
135
5

Es gibt viele Mittel und Wege Geld zu sparen. 10 ultimative Tipps zum Geldsparen, die du leicht in deinen Alltag integrieren kannst, findest du hier!

Die Miete steigt, Rechnungen werden immer höher und der Einkauf im Supermarkt wird auch jeden Monat teurer. Gleichzeitig sind Gehaltserhöhungen und Beförderungen eher die Ausnahme als die Regel.

Dabei stellt man sich oft die Frage: Wie kann ich etwas Geld einsparen? Noch viel wichtiger: Ist es möglich Geld zu sparen, ohne nennenswert Lebensqualität einzubüßen?

In diesem Beitrag findest du die 10 wichtigsten Tipps und Regeln zum Geldsparen.

1. Nur das kaufen, was nötig ist

Der erste Schritt zum Geldsparen ist bewusstes Konsumieren. Dazu gehört das Hinterfragen der Notwendigkeit von manchen Käufen. Ein paar Tipps, die dabei helfen:

  • Bevor du dich im Supermarkt an die Kasse stellst, nimm dir einmal bewusst fünf Minuten Zeit und reflektiere über die Dinge in deinem Einkaufswagen. Welche von diesen Produkten sind nötig? Welche sind gut für deine Gesundheit? Welche sind Spontankäufe, die eigentlich überflüssig sind?
  • Gehe nur mit einer Einkaufsliste in den Supermarkt und überlege nicht erst vor Ort, was du brauchst. Wenn deine Liste kurz ist, verwende auch nur einen kleinen Korb beim Einkaufen! Weitere Tipps zum Sparen im Supermarkt findest du hier.
  • Bei Kleidungsstücken, Elektronik oder anderen größeren Anschaffungen: wende rigoros die 10-Minuten-Regel oder die 30-Tage-Regel an

2. Teilen statt kaufen

Viele Dinge musst du gar nicht besitzen, um sie zu nutzen. Das ist ein gängiges Konzept beim Mieten, im Bus und in der Bibliothek. Es lässt sich aber auch auf vielen anderen Gebieten anwenden:

Auch gibt es viele Möglichkeiten, Dinge für wenig oder gar kein Geld zu erhalten:

  • Auf der Plattform mundraub.org findest du heraus, welche Pflanzen auf öffentlichem Land in deiner Nähe essbare Früchte und Nüsse tragen.
  • Auf der Plattform Foodsharing bieten Menschen, Organisationen und Lebensmittelhändler kostenlos Lebensmittel an, um sie vor dem Abfall zu retten.
  • In Nachbarschaftsinitiativen gibt viele interessante Tauschprojekte, wie zum Beispiel Kleidertauschparties und Saatgutboxen.

3. Günstigere Optionen

Für die Dinge, die man einfach kaufen muss, gibt es auch ein paar einfache Spartipps:

  • Die großen Supermarktketten haben fast alle ihre eigenen Hausmarken für gängige Lebensmittel, Reiniger und Pflegeprodukte. Diese Produkte werden oft in der selben Fabrik hergestellt, wie die Markenprodukte, und am Ende einfach anders verpackt. Die Qualität ist oft identisch zu den Markenfabrikaten. Ein Test lohnt sich in jedem Fall!
  • Wenn du Dinge online einkaufst, empfiehlt sich immer ein Preisvergleich zwischen verschiedenen Anbietern. Auch der selbe Anbieter kann sehr unterschiedliche Preise für das selbe oder ähnliche Produkte aufweisen. Mein persönliches Lieblingsbeispiel ist dieses Angebot der Sonett Kernseife. Sie wird für 3,60 Euro verkauft. Unter der Produktbeschreibung siehst du aber andere Angebote für dieses Produkt, beginnend bei ca. 0,80 Euro! Über 75 % gespart, einfach weil man etwas genauer hinschaut.
  • Wenn du Kleidung, Elektronik oder ähnliches kaufen möchtest, lohnt sich etwas Geduld. Wie du mit deiner Geduld Geld sparst, erfährst du in diesem Beitrag.
  • Viele nichtverderbliche Produkte werden auch regelmäßig im Sonderangebot verkauft. Deswegen ist es sinnvoll, diese immer etwas auf Vorrat zu kaufen. So musst du nie den regulären Preis bezahlen. Zu diesen Produkten zählen Dinge wie Toilettenpapier, Tiernahrung und Geschirrspültabs. Welche anderen Produkte du nur im Sonderangebot kaufen solltest, erfährst du hier.

4. Richtig planen

Vorbereitung ist schon mal die halbe Miete! In vielen Situation lassen sich teure Ausgaben vermeiden. Das ist insbesondere bei Reisen der Fall. Ein Pausenbrot oder sogar ein paar Müsliriegel aus dem Supermarkt sparen schnell ein paar Euro am Bahnhof oder Flughafen.

Wenn du Mahlzeiten für eine Woche im Voraus planst, kannst du sie den wöchentlichen Sonderangeboten anpassen und womöglich Großpackungen kaufen.

5. Haushaltskosten prüfen

Viele Ausgaben finden nicht an der Kasse statt, sondern werden monatlich abgebucht. Deswegen stelle diese Kostenpunkte regelmäßig auf den Prüfstand:

  • Prüfe alle sechs Monate regelmäßige Kontoabbuchungen und kündige unnötige Abos und Mitgliedschaften.
  • Entlarve die größten Stromfresser in deinem Haushalt.
  • Nutze Umschaltleisten, um nachts und im Urlaub Fernseher, Stereoanlagen und ähnliches vom Netz zu trennen und die Stromkosten für den Standby-Betrieb zu sparen.
  • Prüfe, ob dein Haus oder deine Wohnung ausreichend isoliert ist, um im Winter Heizkosten zu sparen.
  • Repariere tropfende Wasserhähne so schnell wie möglich.
  • Achte bei der Anschaffung von Kühlschrank, Waschmaschine, Spülmaschine & Co. auf Energieeffizienz. Bevor du dich für ein Modell entscheidest, vergleiche die Strom- und Wasserkosten und rechne diese auf die Nutzungsdauer der Maschine hoch.
  • Um Benzin zu sparen, solltest du regelmäßig den Reifendruck deines Autos prüfen und den Luftfilter wechseln.
  • Tausche herkömmliche Lampen wenn möglich gegen moderne LED-Lampen.

Einmal im Jahr setzte ich mich für zwei Stunden hin, vergleiche alle regelmäßigen Ausgaben und hinterfrage ob sie noch sinnvoll sind, oder ob ich sparen könnte.

Bei einigen Ausgaben, wie Strom, Gas oder Versicherungen liegt das größte Einsparpotenzial beim Anbietervergleich.

6. Selbermachen

Die meisten Mitglieder im smarticular.net Team lieben es, Dinge selbst herzustellen. Meist ist der Auslöser die Suche nach gesünderen und umweltverträglichen Alternativen. Wir gestehen, manchmal ist es aber auch nur die reine Lust am Selbermachen und Basteln. Dennoch gibt es ein paar Dinge, die du sehr leicht selbermachen und damit richtig viel Geld sparen kannst:

Viele Probleme im Haushalt lassen sich mit diesen fünf preiswerten Wundermitteln sehr leicht lösen: Natron, Soda, Zitronensäure, Kernseife und Essig.

7. Mutter Natur kennen und nutzen

Gerade Stadtmenschen lernen heute nur noch wenig über das reichhaltige Angebot der Mutter Natur. Viele Dinge, die in Parks, auf Wiesen oder kleinen Waldstücken wachsen, können den Speiseplan bereichern.

Kostenlosen Dünger liefern deine Küchenabfälle, manche von ihnen bilden sogar die Grundlage für neue Pflanzen. In vielen Gegenden kannst du sogar umsonst Saatgut erhalten.

8. Nutze Dinge länger und werte sie auf

Oft werden wir in Versuchung gebracht, Dinge achtlos wegzuwerfen und durch Neues zu ersetzen. Das ist ein relativ neuer Trend. Noch in meiner Kindheit wurden Socken geflickt und Kleidungsstücke an zwei oder mehr Kinder vererbt.

Überlege, ob du Dinge nicht aufbessern oder reparieren kannst. Einen alten Stuhl neu zu beziehen kostet nur einen Bruchteil des Preises eines neuen Stuhls. Wenn du nicht weißt, ob und wie man einen Gegenstand reparieren kann, dann recherchiere, ob es ein Repair-Café in deiner Nähe gibt. Hier treffen sich Menschen mit verschiedenen Kenntnissen und Spaß am Reparieren, um kaputte Gegenstände wieder flott zu machen.

Manche ausgedienten Gegenstände kannst du auch leicht umfunktionieren und neu verwenden. In unserer Kategorie Upcycling findest du einige interessante Ideen dafür. Zum Beispiel kannst du aus alten T-Shirts ganz schnell Tragetaschen zaubern. Oder schau doch mal nach, was alles in einer einfachen Kartoffelschale steckt!

9. Bleib gesund

Einer der wichtigsten Spartipps ist zugleich der wichtigste für deine allgemeine Lebensqualität: Achte auf deine Gesundheit und hüte deinen Körper. Ich weiß, das bekommen wir immer wieder gesagt und hängt uns hin und wieder sprichwörtlich zum Hals heraus.

Wenn wir aber einmal in uns gehen, ist dies wirklich ein wichtiger Aspekt. Ein ungesunder Lebensstil kostet mittelfristig viel Geld für Arzneimittel, Zuzahlungen für Arztbesuche, Arbeitsausfälle und mehr.

Deswegen ist deine Gesundheit nicht nur wichtig für das Wohlbefinden, sondern auch für deinen Geldbeutel. Es kann sich schnell auszahlen, etwas mehr Geld für natürliche, gesunde und wenig verarbeitete Nahrung auszugeben. Auch das regelmäßige Investieren von etwas Zeit in Sport und Bewegung an der frischen Luft zahlt sich mittelfristig aus.

Kleine Laster wie Alkohol oder Zigaretten kosten viel Geld, sie können aber auch auf Dauer sehr kostspielig werden. Gerade das Rauchen können sich viele Menschen nur sehr schwer abgewöhnen. Ein gutes Hilfsmittel ist dieses Buch, welches wir sehr empfehlen können:

Endlich Nichtraucher! Der einfache Weg, mit dem Rauchen Schluss zu machen
für Tolino:
als Audio-Buch:
 iTunes oder Audible

Grundsätzlich gilt die Faustregel, je gesünder du heute lebst, desto weniger Geld musst du morgen ausgeben.

10. Erleben statt besitzen

Es ist egal was wir besitzen, ins Grab nehmen wir davon nichts mit. Viel wichtiger als teure Gegenstände und Statussymbole sind Freunde und Erinnerungen.

Lade deshalb lieber öfter deine Freunde ein und unternimm etwas mit ihnen:

  • Gemeinsam kochen
  • Gesellschaftsspiele
  • Radtouren
  • Ein euch unbekanntes Stadtviertel erkunden
  • Picknicks im Park

Es gibt genügend kostenlose Gelegenheiten, um miteinander freudig durchs Leben zu gehen, ohne viel Geld auszugeben.

Die selbe Regel lässt sich auf Geschenke anwenden. Statt gekaufter Gegenstände und Einkaufsgutscheine verschenke lieber persönliche Gutscheine für gemeinsame Erlebnisse. Hier findest du einige Ideen für kostenlose und unbezahlbare Geschenke.

Alternativ sind hier Ideen für Nachhaltige und sinnvolle Geschenke und ein paar schöne Anregungen für gute und preiswerte Hochzeitsgeschenke!

Das sind nur die 10 wichtigsten Tipps um Geld zu sparen. Viele weitere Geldspartipps findest du in diesem Beitrag.

Hast du noch andere Tipps? Dann teile sie in den Kommentaren!

  • Konstanze

    Ein kleiner Rat (Tipp 1) für den Supermarkteinkauf: Gehe nie hungrig aus dem Haus!!!

    Ich habe an mir selbst schon oft beobachtet, dass ich wesentlich gelassener an leckeren Brötchen, Kuchen, Schokoloade, Eis usw. und auch dem neben dem Supermarkt gelegenen Café einfach lustlos vorbeigehe, wenn ich satt bin. Es reicht schon, wenn man vor dem Einkauf zuhaus eine Banane isst.

    Klingt vielleicht für viele seltsam, aber probiert es mal aus, Ihr werdet staunen.

    Tipp 2:
    Den Einkaufszettel strecken, den Kühlschrank untersuchen und schauen, ob man wirklich HEUTE einkaufen gehen muss oder es nicht noch bis morgen oder gar über ein Wochenende auszuhalten ist. Das macht zusätzlich kreativ, aus Resten etwas zu zaubern, wie einen leckeren Auflauf, selbst Eis zuzubereiten oder mal wieder einen gesunden Kuchen zu backen mit dem Dinkelmehl, was schon seit Wochen traurig im Eckregal steht.

    Tipp 3:
    Riesenmärkte, die Kaufhäusern gleichkommen, wo man einfach fast alles bekommt, sind gefährlich. Ich schaffe es selten, da nicht irgendwo ein unnützes Schnäppchen mitzunehmen. Ein reiner Supermarkt ist da günstiger. Noch besser sind (sofern man die Zeit hat) Einzelhandelsläden, die zum gezielten Einkaufen erziehen.

    Tipp 4:
    Nutzt auch die Märkte, besonders gegen Schluss. Da sind die Standlbesitzer froh, wenn sie zwei Schalen Erdbeeren zum Preis von einer verkaufen, um das Zeug los zu werden für den nächsten Tag.

    Tipp 5:
    Wer keine Zeit zum Ansäen hat oder keinen Balkon jund trotzdem länger Freude an seinem Basilikum haben möchte: Ein Topf ist im Supermarkt preiswert. Zu Hause die Pflanze sofort teilen und umtopfen und man hat lange Freude daran.

    Tipp 6:
    Wenn irgend möglich, zu Zeiten einkaufen, wo sich nicht zu lange Warteschlangen an den Kassen bilden, die wiederum dazu verleiten, einige Abstecher zu machen. Ach, was es da alles Verlockendes gibt, da vergissst man schnell den Einkaufszettel ;-). Also schnurstracks durch!

    *lach* – Ihr werdet selbst noch auf so viele Dinge kommen, das Nachdenken macht einfach erfinderisch.

    Herzlichen Dienstagsgruß
    von Konstanze

    • Vielen lieben Dank für die tollen Tipps Konstanze! Davon kann ich viele auch aus eigener Erfahrung bestätigen. Gerade der erste hilft ungemein. (Ich bin auch kein besonders angenehmer Mensch, wenn ich hungrig bin ;) ) – Da helfen auch kleine Snacks für zwischendurch im Rucksack oder der Handtasche. z.B. selbstgemachte Müslirigel – http://www.smarticular.net/gesunde-muesliriegel-in-wenigen-minuten-selbermachen/

      Tipp 6 ist super! So hatte ich das noch gar nicht betrachtet, aber der beste Tag für diesen Trick ist bei uns immer der Montag. Da gibt es keine Schlangen an der Kasse :)

      • Konstanze

        Lieber Mark, ich habe mich über Ihre netten Worte sehr gefreut, vielen Dank!

  • Andrea

    Bei Punkt 3 der Tipp mit dem Preisvergleich weist leider nicht auf die Beachtung der Versandkosten hin – 3,35 ohne Versandkosten steht da 0,79 € + 3,90 € Versandkosten gegenüber! Preisvergleich insgesamt lohnt sich daher auf jeden Fall.

    • Das stimmt natürlich immer und in diesem Fall funktioniert der Vergleich nur, wenn man über einen Bestellwert kommt, ab dem Versandkosten wegfallen.

  • Anne Multhaupt

    Noch ein kleiner Tip für den Einkauf: Bezahle einfach immer bar. Dann siehst du, was du ausgibst.
    Ansonsten danke. Ihr habt mich zum Durchhalten gebracht. Ich habe mein Sofa neu bezogen, kann den Bezug sogar zum waschen abnehmen und es sieht super aus. Es war schwierig, hat lange gedauert, aber es hat sich gelohnt.

    • Danke für den Tipp Anne! Und herzlichen Göückwunsch zum neuen Sofa-Bezug, ist bestimmt ein tolles Gefühl :) Bei meinem Sofa habe ich selbst den Bezug aufgegeben. An einem neuen hätten die Katzen genauso viel Spaß wie am jetzigen…

      • Anne Multhaupt

        Bisher habe ich noch keine Schäden am Sofa von meinen beiden Katzen und meinem Hund. Ich habe eine sehr schwere reine Baumwolle genommen, die ganz dicht gewebt ist. Ich hoffe, es dauert, bis die ersten Fäden gezogen sind. Ansonsten habe ich ja noch einen Rest Stoff und es wird vielleicht ausgebessert.

  • Bettina Achilles

    Die Tipps sind prima, aber eins muss ich ja mal loswerden- immer ist die Rede vom „Teilbereiten Nachbarn“ durch den ich Geld spare, weil er ja bereit war es auszugeben. Schön wär der Hinweis selbst auch mal dieser Nachbar für andere zu sein!

  • Melanie

    Ein ganz großes Energie und Geldersparniss bringen elektronische Thermostate für jeden Raum, wir hören immer „das macht unsere Zentralheizung“.
    Die fährt zwar die Temperatur runter aber die Räume müssen ja trotzdem beheizt werden.
    Wir hatten unsere Thermostate immer so eingestellt. Räume mit täglichen Gebrauch Tagsüber 21 Grad/ Nachts 18 , mit seltenen gebrauch konstante 18. Bei Bedarf wurde individuell nach gesteuert.

  • Daneil8912

    Damit Geld sparen beim Online-Shopping leicht fällt nutze ich persönlich https://chrome.google.com/webstore/detail/easly-preisvergleich-+-wu/abhbanfkebpcbpklnfdlpkdbgdbadbpb?

    Sonst bestelle ich auch ab und an bei Alibaba, da es dort Produkt deutlich günstiger gibt als sonst wo.

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 16.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.