Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

5 vielseitige Anwendungen für Holunder
5 5 168
167
1

Der Holunder blüht und erfreut die Gemüter! Dabei ist tut er nicht nur der Seele gut, sondern auch dem Körper. Entdecke leckere Anwendungen für die Blüten!

Meine erste Erfahrung mit Holunder hatte ich als Kind. Mit ein paar anderen Kindern war ich im Wald und wir naschten die schwarzen Holunderbeeren, weil es Spaß macht, etwas zu ernten. Danach hatte ich Krämpfe und verbrachte einige Zeit im Bad. Zum Glück habe ich seitdem einiges dazugelernt, denn Holunder ist eine wunderbare Heilpflanze, allerdings nicht roh – nur gut, wenn man ein bisschen mehr darüber weiß.

In diesem Beitrag möchte ich mein Wissen, meine Erfahrungen und ein paar einfache Rezepte zu dieser Pflanze mit dir teilen.

Holunderblüten

Ende Mai bis maximal Ende Juni blüht der Holunderstrauch. Die Blüten sehen hübsch aus und duften wunderbar. Am besten pflückst du die Blütendolden in der Mittagszeit bei Sonnenschein, denn dann gibt es das meiste Aroma. Sie enthalten Flavonoide, ätherische Öle, Gerbstoffe und Schleim.

Aus den frischen Blütenständen kannst du einen leckeren Tee aufgießen oder die Blüten trocknen und den Tee im Winter genießen, denn er hilft bei Fieber und Erkältungen.

Du kannst aber auch Saft, Sirup, Gelee, ausgebackene Holunderblüten oder den beliebten Holundersekt daraus herstellen. Die zerquetschten Blätter helfen äußerlich bei Sonnenbrand, leichten Verbrennungen oder Insektenstichen. Frisch lassen sie sich auch zur Salbenherstellung verwenden.

Da jetzt die Zeit der Blüten ist, kommen hier ein paar der besten Rezepte. Die Blüten solltest du möglichst rasch nach dem Sammeln verarbeiten. Wenn du das einmal nicht schaffst, lege sie zum Trockenen aus und hebe sie für den Winter auf.

Holunderblütensekt

Zum Herstellen des Holunderblütensekts benötigst du:

  • 10 Holunderblütendolden
  • 2 Bio-Zitronen, in Scheiben geschnitten
  • 700 g Rohrohrzucker
  • 5 Liter Wasser

So bereitest du den Sekt zu:

  1. Blütendolden abzupfen (ohne grüne Stiele benutzen)
  2. Blüten mit Zitronen, Zucker und Wasser in eine große Schüssel geben
  3. 2-3 Tage stehen lassen, ab und zu umrühren
  4. Wenn sich Schaum bildet, die Flüssigkeit durch ein Sieb gießen
  5. In Glasflaschen abfüllen (Plastikflaschen sind dem Druck nicht gewachsen)
  6. Gut verschließen und 10 Tage kühl lagern

Hinweis: Die verwendeten Flaschen bitte nur leicht zudrehen, weil sie sonst möglicherweise durch den entstehenden Druck platzen könnten!

Wenn der Sekt fertig ist, hält er sich kühl gelagert ca. 3-4 Monate. Kühl getrunken schmeckt er am besten.

Holunderblütengelee

Für ca. 1 kg Holunderblütengelee benötigst du:

  • 10 Holunderblütendolden
  • 1 L Wasser oder alternativ Apfelsaft
  • 1 Zitrone
  • Gelierzucker oder pflanzliches Geliermittel, z.B. Agar Agar und Zucker nach Bedarf

So bereitest du das Gelee zu:

  1. Abgezupfte Blüten mit Wasser und Zitrone mischen und ein paar Stunden, am besten über Nacht, stehen lassen
  2. Entweder Blüten abseihen oder gleich mit Zucker aufkochen
  3. Heiß in Gläser füllen

Der Holunder blüht und erfreut die Gemüter! Dabei ist tut er nicht nur der Seele gut, sondern auch dem Körper. Entdecke leckere Anwendungen für die Blüten!

Holundersalbe

Salbe mit Holunderblüten hilft bei Mückenstichen, wunden Kinderpopos, rauhen und rissigen Händen oder Lippen und kleinen Schnitt- oder Schürfwunden. Ein einfaches Grundrezept für Salbe findest du in diesem Beitrag.

Damit du die Wirkstoffe des Holunders in der Salbe verwenden kannst, gib 2 Blütendolden und 10 Blätter auf 200 ml Öl und stelle das Gefäß bis zu 12 Stunden an einen sonnigen Platz. So gehen die Wirkstoffe in das Öl über. Bevor du das Öl weiterverwendest, filtere die Blütenreste und Blätter raus. Zur Weiterverarbeitung kannst du dich auch an diesem Rezept für Ringelblumensalbe orientieren.

Der Holunder blüht und erfreut die Gemüter! Dabei ist tut er nicht nur der Seele gut, sondern auch dem Körper. Entdecke leckere Anwendungen für die Blüten!

Holunderblütensaft

Für einfachen Holunderblütensaft benötigst du:

  • 20 Holunderblütendolden
  • 1/2 Vanillestange
  • 700-1000 g Rohrrohrzucker
  • Orangen- und Zitronenscheibe, Zitronensäure
  • 10 L Wasser

Zur Zubereitung gehst du folgendermaßen vor:

  1. Alle Zutaten in einen großen Topf füllen und kurz aufkochen
  2. Masse abgedeckt bei gelegentlichem Umrühren 24 Stunden stehen lassen
  3. Saft durch ein Tuch seihen und in Flaschen abfüllen

Den Saft kannst du pur oder mit etwas Wasser verdünnt trinken.

Holunderblütensirup

Aus Holunderblüten lässt sich auch sehr gut Sirup herstellen. Wie das geht und was du beachten solltest, erklärt Claudia in diesem Beitrag.

Ein Sirup aus heimischen Beeren oder Blüten bewahrt dir natürliches Aroma das ganz Jahr hinüber auf! So werden deine Gerichte noch schmackhafter!

Holunderbeeren

Pflücke im Frühjahr nicht alle Blüten, denn im Herbst reifen die Beeren. Sie sind sehr Vitamin-C-haltig und ein Genuss im Winter als Sirup (zum Trinken oder als Hustensaft), Saft, Marmelade, Tee, Balsamico, Likör oder Suppe mit Croutons. Früher wurden die dunklen Beeren auch zum Färben genutzt.

Beachte auch, dass die Beeren roh leicht giftig sind und abführend wirken. Gekocht sind sie jedoch köstlich.

Du siehst, Holunder ist nicht nur schön anzusehen und riecht gut. Mit diesen Rezepten bereichert er auch deine Speisekarte!

Mehr Tipps für Nahrungsmittel aus Garten, Wald und Wiese erhältst du in unseren Buchtipps:

Geh raus! Deine Stadt ist essbar - 36 gesunde Pflanzen vor deiner Haustür und über 100 Rezepte, die Geld sparen und glücklich machen - ISBN 978-3-946658-06-1
36 gesunde Pflanzen vor deiner Haustür und über 100 Rezepte, die Geld sparen und glücklich machen
als eBook: kindle - tolino

Vielleicht auch interessant:

Wie verwendest du den Holunder? Teile deine Erfahrungen in den Kommentaren!