Naturkosmetik selbermachen – Rezepte für Cremes, Salben, Seifen und mehr 5/5 (4)

Schluss mit der Chemiekeule auf Haut und Haar! Fast alle Pflegeprodukte kannst du selbst herstellen oder mit diesen Tricks ganz darauf verzichten.

Jeden Tag sind Haut, Haar und auch alle anderen Organe vielen strapazierenden Umweltbelastungen ausgesetzt. Schlechte Luft, Hitze, Kälte, Krankheitserreger, Stress und viele andere Faktoren können negative Konsequenzen auf unser Erscheinungsbild und unser Wohlbefinden haben.

Die Werbung hat selbstverständlich immer eine passende Lösung parat und ein kurzer Streifzug durch eine Drogerie offenbart eine Vielzahl von Spezialprodukten für jede Herausforderung, jeden Hauttyp und jede Jahreszeit. Sobald man jedoch die Flasche oder den Salbentiegel umdreht und die Inhaltsstoffe studiert, erscheinen Fragezeichen. Meist finden sich hochkomplexe synthetische Substanzen, deren Namen man nicht einmal ansatzweise aussprechen kann. Das Nachschlagen bei Codecheck oder ähnlichen Anwendungen offenbart viele zweifelhafte Inhaltsstoffe.

Inzwischen findet man auch zahlreiche Pflegeprodukte von vertrauenswürdigen Anbietern von Naturkosmetik. Die gesünderen Zutaten und Herstellungsmethoden haben aber auch ihren Preis. In diesem Beitrag möchte ich dir eine einfache und sehr wertvolle Alternative vorstellen. Es ist nämlich überhaupt nicht so schwer, Naturkosmetikprodukte in der eigenen Küche selbst anzufertigen. Mit dem nötigen Grundwissen ausgestattet, stellst du aus einfachen Zutaten wie Pflanzenölen, Teeauszügen, Natron und Speisestärke eigene Salben, Cremes, Haarkuren, Deos und viele andere Pflegeprodukte selbst her!

Naturkosmetik selbst herstellen – die Grundlagen

Bei der Herstellung deiner eigenen Pflegeprodukte sind drei Faktoren maßgeblich für den Erfolg:

  • Die richtigen Wirkstoffe für deinen Körper
  • Qualität der Rohmaterialien
  • Achtsame Verarbeitung, um lange Haltbarkeit zu gewährleisten

Die richtigen Wirkstoffe

Selbstgemachte Pflegeprodukte sind sehr viel individueller als industrielle Produkte und Rezepturen lassen sich ganz individuell auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Zuerst mag die Vielfalt der Öle, Pflanzen und anderer Zutaten erschrecken. Dabei gilt es, die Ruhe zu bewahren und sich Schritt für Schritt heranzutasten. Je mehr du liest und experiementierst, umso mehr lernst du und wirst vertrauter mit den Zutaten und ihren Wirkungsweisen.

Wenn du tiefer in die Materie einsteigen möchtest, können wir dir dieses Nachschlagewerk für Naturkosmetik-Zutaten ans Herz legen:

Naturkosmetische Rohstoffe: Wirkung, Verarbeitung, kosmetischer Einsatz

Achte beim Verschenken deiner Kreationen auf die Bedürfnisse der Beschenkten. Insbesondere bei engen Freunden und Verwandten lohnt sich das Erfragen von Hauttypen und etwas Recherche zu möglichen gesundheitlichen Problemen. Bei der Verwendung von ätherischen Ölen solltest du auch mögliche Allergien erfragen oder testen.

Hochwertige Rohstoffe

Bevorzuge naturbelassene Rohstoffe in Bio-Qualität. Am besten geeignet sind regionale Produkte, bei denen du den Hersteller kennst. Eine der wichtigsten Zutaten für Salben und Cremes ist zum Beispiel Bienenwachs, welches du bei Imkern lokal beziehen kannst.

Einige der besten natürlichen Rohstoffe sind in der freien Natur zu finden. Wildkräuter und andere wild wachsende Pflanzen bieten eine Vielzahl pflegender und heilender Wirkstoffe, die du in hausgemachten Salben, Deos und anderen Pflegemitteln nutzen kannst. Die beste Möglichkeit, neue Pflanzen und deren Wirkungsweisen kennenzulernen, ist die Teilnahme an einer Wildkräuterwanderung. Viele wertvolle Informationen findest du auch in unserem Wildpflanzen-Erntekalender und auf spezialisierten Wildkräuter-Webseiten.

Haltbarkeit sicherstellen

Anders als Präparate aus der Drogerie oder Parfümerie enthalten hausgemachte Pflegeprodukte keine synthetischen Konservierungsmittel. Mit einer sauberen Arbeitsweise und einigen weiteren Tricks kannst du dennoch die Haltbarkeit deiner selbstgemachten Naturkosmetikprodukte steigern und sie länger anwenden.

1. Pflanzliche Ölauszüge

Zur Herstellung selbstgemachter Cremes, Salben und Seifen bedarf es verschiedener Öle. Ich nutze ausschließlich pflanzliche Öle, ergänze sie aber gern um die Wirkstoffe verschiedener Pflanzen. Dies lässt sich sehr leicht mit selbstgemachten Ölauszügen erreichen. So kannst du zum Beispiel die straffende Wirkung des Efeus oder die aufmunternden Wirkstoffe des Johanniskrauts nutzen, um deine Naturkosmetikprodukte mit bestimmten Wirkungen zu versehen.

Ein Ölauszug mit deinen liebsten Heilpflanzen und Wildkräutern ist leicht herzustellen und kann vielseitig eingesetzt werden: als Massageöl, für Salben, Cremes, Seifen und viel mehr

2. Salben herstellen

Salben gehören zu den ältesten Heilmitteln der Menschheit. Dabei handelt es sich um halbfeste bis weiche, streichfähige und homogene Mischungen, die auf Haut oder Schleimhäute aufgetragen oder einmassiert werden. Mit ihnen kannst du die Haut vor dem Austrocknen schützen und ihr verschiedene Wirkstoffe zuführen, die zur Wundheilung und Regenerierung der oberen Hautschichten beitragen.

Eine hausgemachte Salbe ist sehr leicht hergestellt, die einfachsten Rezepte benötigen nur ein Öl und etwas Bienenwachs. Hier findest du eine Einleitung zur Herstellung von Salben und eine Liste mit einfachen Grundrezepten.

Die Herstellung von Salben ist leicht und mit einfachsten Zutaten kannst du die Heilkräfte deiner Lieblingspflanzen nutzen und eigene Heilsalben zubereiten!

3. Hautcremes rühren

Die Herstellung von Cremes ist etwas anspruchsvoller. Zusätzlich zur Fettphase, die in Salben Anwendung findet, wird hierbei eine Wasserphase eingerührt. Sie versorgt die Haut mit zusätzlicher Feuchtigkeit und erlaubt dir das Auftragen wasserlöslicher Wirkstoffe.

Wie du deine ersten Cremes selbst herstellst, erfährst du hier. Da die Wasserphase ein sehr guter Nährboden für Bakterien ist, kommt es bei der Creme-Herstellung besonders auf die saubere Arbeitsweise an.

Eine Creme selbst herzustellen ist aufwendig? Mit nur drei Zutaten kannst du eine tolle Lotion für Gesicht und Körper zaubern! Wie, erfährst du hier.

4. Deos selbermachen

Neben Zahncreme ist Deodorant wohl das am häufigsten verwendete Pflegeprodukt. Auch wenn man mit ein paar Tricks den Schweißgeruch mindern und so auf Deodorants verzichten kann,  ist der Griff zum Deo-Roller oder Stick oft einfacher.

Bei der Wahl des richtigen Produktes solltest du jedoch achtsam sein und Substanzen wie Triclosan, EDTA und Aluminiumsalze vermeiden. Am einfachsten geht das mit einem selbstgemachten Deo.

Mein Lieblingsrezept ist dieses Roll-On-Deo mit Natron. Es ist in wenigen Minuten hergestellt, kostet weniger als 50 Cent und wirkt besser als jedes käufliche Deo, das ich je probiert habe.

Aber auch Deocremes  und Deosprays kannst du sehr leicht selbst herstellen. Eine Liste von Rezepten für selbstgemachte Deodorants findest du hier.

Dein eigenes, aluminiumfreies Deodorant kostet dich 50 Cent und ist in weniger als 5 Minuten hergestellt. Gesund, günstig und geruchsfrei durch den Tag!

5. Haarpflegeprodukte selbermachen

Gepflegte Haare sind oft das Aushängeschild unseres äußeren Erscheinungsbilds. Umso größer ist der Fokus auf Reinigungs- und Pflegeprodukte für eine gesunde Haarpracht.

Dabei übersehen wir oft, dass die meisten der viel beworbenen Produkte ungesund sind und teilweise sogar abhängig machen. Sie entfetten die Kopfhaut und regen so verstärkt die Talgproduktion an, was in kürzester Zeit zum Verlangen nach erneuter Haarwäsche führt. Die Silikone in vielen Shampoos lassen das Haar zwar glänzend erscheinen, sind aber nur schwer zu entfernen und führen dazu, dass bei längerer Nichtanwendung die Haare spröde und trocken aussehen.

Es ist jedoch durchaus möglich, gänzlich auf Shampoo zu verzichten und die Haare nur mit Wasser zu waschen. Wie die Umstellung gelingt und du zurück zu natürlicher Haarpflege findest, erfährst du hier. Vanessa beschreibt in diesem Beitrag ihre Erfahrungen mit No-Poo und gibt Tipps zu Themen wie dem Besuch beim Friseur.

Spannende Alternativen sind auch die Haarwäsche mit Roggenmehl und selbstgemachte Shampooseifen.

Strapazierte Haare kannst du außerdem mit natürlichen Wirkstoffen pflegen und stärken, anstatt auf synthetische Pflegeprodukte zurückzugreifen. Dafür eignen sich zum Beispiel selbstgemachte Haarspülungen und diese Rezepte für hausgemachte Haarkuren.

Gute Haarpflege muss nicht teuer sein. Gesunde Spülungen kannst du aus natürlichen Zutaten selbst herstellen. Die besten Lösungen für jedes Haarproblem!

6. Naturseifen sieden

Eine besonders interessante Disziplin im Bereich der selbstgemachten Pflegeprodukte sind Naturseifen. Das Sieden von Seifen erfordert etwas chemisches Grundwissen und eine sorgfältige und umsichtige Arbeitsweise. Dennoch lohnen sich Zeit und Aufwand zum Erlernen und Experimentieren! Denn aus natürlichen Zutaten kannst du eine endlose Vielfalt an verschiedenen Seifen kreieren.

Eine Einleitung zum Seifensieden findest du hier. Zur Inspiration folgt hier noch eine kurze Liste möglicher Rezepte für selbstgemachte Naturseifen:

Selbstgemachte Naturseife - dein erstes Rezept

7. Dekorative Kosmetik selbermachen

Sogar dekorative Kosmetik wie Lippenstift, Puder, Rouge und Wimperntusche lässt sich aus rein natürlichen Zutaten herstellen. Solche Eigenkreationen sind oft dezenter als herkömmliche Produkte, dafür aber viel gesünder und teilweise auch noch preiswerter.

Was du bei der Herstellung von dekorativen Kosmetikartikeln beachten solltest, erfährst du hier.

Dekorative Kosmetik-Produkte müssen nicht auf gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffen basieren. Aus rein natürlichen Zutaten stellst du dein eigenes Rouge her

8. Weitere Naturkosmetik-Rezepte

Es gibt noch viele andere Naturkosmetik-Produkte, die du ohne viel Aufwand aus natürlichen Rohstoffen selbst herstellen kannst. Dazu gehören unter anderem Badepralinen, Zahncreme, Sonnencreme, Mundspülung und Lippenbalsam.

Schluss mit der Chemiekeule auf Haut und Haar! Fast alle Pflegeprodukte kannst du selbst herstellen oder mit diesen Tricks ganz darauf verzichten.

Viele weitere Ideen und Rezepte für selbstgemachte Pflegeprodukte findest du hier und in unseren Buchtipps:

Biokosmetik - Vegan, frisch, naturbelassen

Stellst du schon deine eigenen Pflegeprodukte her? Was ist dein Lieblingsrezept? Oder gibt es vielleicht ein Produkt, welches du gern ersetzen möchtest, für das du aber noch kein passendes Rezept gefunden hast? Dann hinterlasse uns einen Kommentar!

Themen, die dich auch interessieren könnten:

Bewerte diesen Beitrag

  • Marisa Vögele

    Ich würde gerne meine Bodylotion ersetzen. Ich habe sehr trockene Haut und benutze seit Längerem eine Lotion von dm mit 15% Urea. Gibt es eine natürlichere Variante mit der ich meine Haut pflegen kann?

    • Maximilian Knap

      Hast du schon mal diese Kombination probiert? http://www.smarticular.net/lotion-einfach-selbst-herstellen/
      Darüber hinaus könntest du es mal testweise mit Kernseife versuchen! Das klingt zwar erstmal paradox, weil bei der ersten Anwendung von Seife die Haut häufig noch trockener ist als zuvor. Wir haben jedoch die Erfahrung gemacht, dass die Haut sich schon nach wenigen Tagen anpasst und dann trotz Seife nicht mehr trocken ist, überhaupt keine zusätzliche Feuchtigkeitspflege mehr braucht! Ich erkläre mir das so: Durch den Reiz des relativ hohen pH-Werts wird der pH-Wert der Haut erhöht, die sofort beginnt zu arbeiten und den Pegel wieder auszugleichen. Durch pH-neutrale Kosmetik wird dieser Mechanismus nämlich immer träger, ein Reiz z.B. durch Seife „fordert“ die Haut und führt dazu, dass sich ihre Selbstregulierungsmechanismen verbessern. Ich habe damit jedenfalls sehr gute Erfahrungen gemacht. Testweise könntest du ja z.B. nur ein Bein mit Kernseife duschen und das andere mit deiner üblichen Prozedur. Die Lotion müsstest du dann erstmal weglassen um zu sehen, ob es klappt. Viel Erfolg und liebe Grüße!

      • Marisa Vögele

        Hallo Herr Knap,
        Vielen Dank für Ihre Tipps. Die Lotion werde ich direkt ausprobieren. Das mit der Kernseife habe ich schon probiert. Leider begann meine Haut zu schuppen und sich zu schälen. Ich habe bei der Seifenmanufaktur Savion eine tolle rückfettende Seifenmanufaktur entdeckt, die ich seit geraumer Zeit anstatt Duschgel verwende. Savion bietet auch eine palmölfreie Kernseife an.
        Vielen Dank und liebe Grüße
        Marisa Vögele

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 16.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.