Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Heilende Naturkosmetik selbermachen – mit Löwenzahn
4.9 5 160
158
2

Salben und andere Pflegeprodukte kannst du leicht selber herstellen. Nutze die Kräfte der Natur, um sie noch besser und gesünder zu machen!

Der Löwenzahn ist neben der Brennnessel wohl das berühmteste Wildkraut. Dank seiner gelben Blüte, der Pusteblume und den gezahnten Blättern erkennt ihn jedes Kind. Auch wenn mancher Gärtner ihn als Unkraut verflucht, ist er alles andere als unnütz und sogar überaus heilsam.

Von der Wurzel bis zur Blüte sind alle Pflanzenteile des Löwenzahns essbar. Aus den gelben Blüten lässt sich sehr schmackhafter Sirup herstellen, die Wurzeln kannst du als Kaffee-Ersatz verwenden und die Blätter helfen sogar beim Abnehmen!

Aber auch äußerlich angewendet können Löwenzahnblüten gute Dienst leisten und in vielen Hautpflegeprodukten verarbeitet werden. Einige meiner Lieblingsrezepte verrate ich dir in diesem Beitrag.

Löwenzahnblüten zur Hautpflege

Die Blüten des Löwenzahns sind besonders gut für strapazierte, trockene und rissige Haut geeignet. Sie helfen ihr, sich zu regenerieren und wirken außerdem lindernd bei Gelenkproblemen, Verspannungen und Muskelkater.

Sammle deine Blüten am besten an sonnigen Vormittagen, nachdem Tau und Regenwasser getrocknet sind und die Blüten sich schon vollkommen der Sonne geöffnet haben. Vergiss aber nicht, dass sie auch von den Bienen benötigt werden. Pflücke am besten erst dann, wenn eine große Anzahl blüht und lasse immer reichlich für die fleißigen Nektar-Sammler stehen.

Für alle hier beschriebenen Erzeugnisse sollten die Blüten getrocknet werden. Am einfachsten geht dies, indem du sie auf einem Tuch, Blech oder Trockner ausbreitest und an einem warmen Tag für ein paar Stunden an einen schattigen Ort im Freien stellst. So können Ameisen und andere Insekten auch noch rechtzeitig das Weite suchen.

Auf die Schnelle geht es auch im Backofen bei 40 Grad oder effizienter mit einem Dörrautomaten.

Kokosöl mit Löwenzahn

Sehr leicht lässt sich ein Kokosöl-Auszug mit Löwenzahn herstellen. In ihm vereinigst du die besten Eigenschaften von qualitativ hochwertigem Kokosöl mit den heilenden Kräften der gelben Blüten.

Gib hierfür etwas Kokosöl und die doppelte Menge getrockneter Löwenzahnblüten in ein hohes Glas und erwärme es bei mittlere Hitze in einem Wasserbad. Das Wasser sollte nicht kochen, aber so heiß sein, dass vereinzelte Blasen aufsteigen. Lasse die Mischung knapp zwei Stunden auf dem Herd und seihe die Blüten danach ab.

In desinfizierten Tiegeln abgefüllt und im Kühlschrank aufbewahrt, hält sich dieser pflegende Feuchtigkeitsspender mehrere Monate.

Das detaillierte Rezept für diese Kokosöl-Löwenzahn-Creme findest du hier.

Mehr Anwendungen für Kokosöl findest du hier.

Löwenzahnöl als Basisöl oder Massageöl

Für die folgenden Rezepte benötigst du einen Öl-Auszug der Löwenzahnblüten. Dieses Öl eignet sich jedoch auch gut für entspannende Massagen nach dem Sport oder bei Verspannungen.

Wenn du gutes Pflanzenöl mit langer Haltbarkeit verwendest, kannst du den Öl-Auszug neun bis zwölf Monate lagern, deshalb empfiehlt es sich, im Frühjahr fleißig Löwenzahnblüten zu sammeln, zu trocknen und diesen Auszug anzusetzen.

Salben und andere Pflegeprodukte kannst du leicht selber herstellen. Nutze die Kräfte der Natur, um sie noch besser und gesünder zu machen!

Die schnellste Methode ist ein Heißauszug:

  1. Ein Glas mit Blüten füllen und mit einem hellen Pflanzenöl deiner Wahl auffüllen. Ich nutze gern Sonnenblumenöl, aber auch Oliven-, Mandel- oder Sesamöl sind gut geeignet.
  2. In einen mit etwas Wasser gefüllten Topf stellen und auf dem Herd auf ungefähr 80-90 Grad erwärmen.
  3. Öl und Blüten ungefähr zwei Stunden auf dem Herd ziehen lassen.
  4. Glas aus dem Wasserbad nehmen, abkühlen lassen und verschlossen an einem warmen und schattigen Ort zwei bis vier Tage nachziehen lassen.
  5. Blüten abseihen und das Öl in einer dunklen Flasche verwahren.

Fertig ist dein Basisöl.

Auch wenn das Heißverfahren viel Zeit spart und du nicht Gefahr läufst, dass sich Schimmel bildet, gehen bei dieser Methode einige Wirkstoffe der Pflanze verloren. Wenn du etwas mehr Geduld hast, dann kannst du auch einen kalten Ölauszug mit den Löwenzahnblüten ansetzen.

Löwenzahn-Salbe rühren

Mit dem Basisöl, etwas Bienenwachs und Lanolin kannst du sehr leicht eine fantastische Salbe herstellen. Du benötigst hierfür:

  • 100 g Öl
  • 6 g Bienenwachs (vegane Alternative 2-3 g Carnaubawachs)
  • 20 g Lanolin, auch Wollfett genannt
  • Tiegel zur Aufbewahrung (z.B. diese)

Gib zur Herstellung einfach alle Zutaten in ein hohes Glas und erwärme es in einem Wasserbad, bis alles geschmolzen ist.

Zur Konsistenzprobe kannst du ein paar Tropfen auf einen Teller geben und erkalten lassen. Falls die Salbe zu hart ist, gib etwas mehr Öl ins Glas. Ist sie zu weich, füge mehr Wachs oder Lanolin hinzu.

Salben und andere Pflegeprodukte kannst du leicht selber herstellen. Nutze die Kräfte der Natur, um sie noch besser und gesünder zu machen!

Sobald du mit der Konsistenz zufrieden bist, fülle die Flüssigkeit in vorbereitete Salbentiegel und lasse sie erkalten.

Beschriftet und schön verpackt ist dies ein gesundes, natürliches und sehr persönliches Geschenk.

Das ausführliche Rezept für diese Löwenzahn-Salbe findest du hier beschrieben.

Löwenzahn-Creme herstellen

Falls dir die oben beschriebene Salbe zu fest ist, kannst du natürlich auch eine geschmeidige, feuchtigkeitsspende Creme mit dem Löwenzahnöl rühren.

Hier findest du ein einfaches Rezept für das Rühren einer Lotion aus nur drei Zutaten.

Wenn du etwas mehr experimentieren und weitere Zutaten verarbeiten möchtest, dann sieh dir dieses Rezept für selbstgemachte Hautcreme an. Auch für dieses Rezept eignet sich das Löwenzahn-Öl hervorragend.

Hautcreme für den Körper, das Gesicht oder die Hände herzustellen ist einfacher als du vielleicht denkst. Dieses tolle Grundrezept erklärt wie es geht!

Lotionbars mit Löwenzahn

Vielleicht hast du schon einmal unser Rezept für feste Handcreme ausprobiert. Hier findest du eine Anleitung für selbstgemachte Lotion Bars mit Löwenzahnöl.

Weitere Rezepte

Selbstverständlich kannst du das Löwenzahn-Öl auch für andere Pflegeprodukte verwenden. Dazu gehören zum Beispiel:

Hast du noch andere Ideen und Rezepte, für die man Löwenzahn sinnvoll verwenden kann? Dann kommentiere doch einfach weiter unten!

Salben und andere Pflegeprodukte kannst du leicht selber herstellen. Nutze die Kräfte der Natur, um sie noch besser und gesünder zu machen!

Viele weitere Ideen und Rezepte für selbstgemachte Naturkosmetik findest du hier und in unseren Buchtipps:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar
137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen
als eBook: kindle - tolino

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen: