Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Seife mit Kaffeesatz? Warum denn das?
4.8 5 299
290
9

Seife mit Kaffeesatz? Warum denn das?

Seifen selber herzustellen ist ein spannendes und sehr vielseitiges Hobby. In einer Beitragsserie haben wir bereits die wichtigsten Grundlagen erklärt:

  1. Naturseifen selbst herstellen – eine Einführung
  2. Naturseifen herstellen – der Ablauf
  3. Selbstgemachte Naturseife – dein erstes Rezept
  4. Naturseife selber machen – weiterführende Informationen
  5. Rezept: Weihnachtsseife mit Zimt und Anis
  6. Rezept: Kaffeeseife – gegen Cellulite
  7. Rezept: Shampoo-Seife – immer parat und perfekt für Reisen

Heute wollen wir euch ein besonderes Rezept vorstellen, nämlich die Kaffeesatz-Seife.

In vielen Haushalten fällt Kaffeesatz als Abfallprodukt an. Dabei wird vollkommen ignoriert, dass dieser viele wertvolle Inhaltsstoffe enthält und sehr vielseitig einsetzbar ist.

Vorteile der Kaffeeseife

Wenn du Kaffeesatz deinem Seifenrezept hinzufügst, bringt das einige Vorteile:

  • Peelingeffekt: Durch die harten Körner erhältst du eine Peelingseife, die dabei hilft, abgestorbene Hautzellen und Schmutz zu entfernen und die Durchblutung anzuregen. (weitere Ideen für selbstgemachte Peelings findest du hier)
  • Mittel gegen Cellulite – Viele Anti-Cellulite-Cremes enthalten als Hauptwirkstoff Koffein. Davon ist noch ausreichend im Kaffeesatz enthalten und du kannst so ein günstiges Mittel gegen Orangenhaut herstellen.
  • Geruchsneutralisator – Insbesondere bei Zwiebelgeruch an den Händen hilft eine Kaffeeseife sehr gut, diesen Geruch zu neutralisieren.
  • Mittel gegen Fuß- und Nagelpilz – Gerade im osteuropäischen Raum sind Kaffee und Kaffeesatz ein altes Hausmittel, um lästigen Fußpilz und auch Nagelpilz zu bekämpfen.

Ein Rezept für Seife mit Kaffeesatz

Wir haben für unsere Seife folgende Zutaten benutzt:

  • 4-6 Esslöffel Kaffeesatz
  • 135 Gramm Natriumhydroxid (z.b. hier bestellen)
  • 400 Gramm Olivenöl
  • 200 Gramm Rapsöl
  • 200 Gramm Kokosfett
  • 200 Gramm Mandelöl
  • 340 Gramm Wasser

Selbstverständlich kannst du auch andere Öle verwenden. Zur Berechnung der Zutaten empfehlen wir diesen Seifenrechner.

Herstellung der Kaffeeseife

Die Herstellung der Seife ist fast identisch mit der allgemeinen Anleitung zur Herstellung von Naturseife. Der einzige Unterschied ist, dass du den Kaffeesatz in den Seifenleim gibst und noch einmal ordentlich umrührst, bevor der Leim in die Seifenformen gegossen wird.

Wenn du die Wirkung des Kaffees noch stärker nutzen möchtest oder einfach eine dunklere Seife erhalten möchtest, kannst du statt Wasser auch gebrühten Kaffee verwenden. Hierbei ist es aber wichtig, den Kaffee erst abkühlen zu lassen, bevor du die Lauge anrührst.

Seife mit Kaffeesatz? Warum denn das?

Mehr zum Thema Seifenherstellung und grüner Kosmetik zum Selbermachen findest du in unseren Buchtipps:

Vielleicht sind auch diese Themen von Interesse:

Was sind deine Erfahrungen bei der Seifenherstellung? Hast du schon einmal Kaffeesatz oder Kaffee verwendet?