Endlich Zeit zum Häkeln und Stricken: Die besten Ideen für zwischendurch

Mit schnellen Handarbeiten lässt sich wunderbar die Zeit vertreiben! Und mit kleinen Projekten zum Stricken, Häkeln und Nähen ist der Erfolg schnell sichtbar.
In Sammlung speichernIn Sammlung speichern
Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.
Zur Anmeldung/Registrierung 

Wenn man auf einmal viel Zeit hat, die Wohnung fast schon übernatürlich glänzt und alle Papiere sortiert sind, dann kann man sich dem Woll- oder Nähkorb widmen – oder überhaupt einmal Häkeln, Stricken oder Nähen lernen. Viel Zeit zu haben, ist ja manchmal auch schön, um die eigenen Fertigkeiten zu erweitern. Und aus Woll- und Stoffresten lassen sich neue, praktische und individuelle Dinge schaffen.

Wir haben in diesem Beitrag die besten Ideen zusammengestellt, die sich auch wunderbar für Anfänger eignen.

Handarbeiten neu entdeckt: Häkeln (wieder) lernen

Der selbst gehäkelte Schutz für Klopapierrollen aus dem Handarbeitsunterricht ist vielleicht noch in lebhafter Erinnerung; ob in guter oder schlechter, sei dahingestellt. Wenn du Häkeln (trotzdem) schon immer mochtest, umso besser! Dann kannst du dir damit wunderbar die Zeit vertreiben. 

Es ist einfach, macht Spaß und bringt Erfolgserlebnisse mit kleinen, praktischen Dingen, die schnell fertig werden und in Haushalt und Bad gut zu gebrauchen sind.

In unserem Beitrag “Häkeln für Anfänger” lernst du alles über das Häkeln, um kleine Häkelprojekte wie einen Spülschwamm, einen Spüllappen, Kosmetikpads oder ein Einkaufsnetz zu realisieren. 

Spülschwamm, Seifensäckchen, Einkaufsnetz oder Weihnachtsschmuck - all das musst du nicht mehr kaufen! Hier findest du die Häkelanleitungen zum Selbermachen.

Stricken lernen: Kleine Projekte für nützliche und schöne Dinge

Auch beim Stricken muss es zu Anfang nicht gleich der Pullover sein! Wer Stricken lernen möchte, kann zuerst mit kleinen Projekten wie einer selbst gestrickten Taschentüchertasche üben und hat trotzdem sofort etwas Nützliches, das sich bei vielen Gelegenheiten verwenden lässt.

Wollreste eignen sich außerdem für individuelle Haargummis, Seifensäckchen, Spültücher und Topflappen. Alles ist in überschaubarer Zeit fertig und kann leicht zwischendurch innerhalb von ein, zwei Stunden gestrickt werden.

Und wer noch nicht genug hat, kann aus Wollresten nachhaltige Geschenkbänder mit der Strickliesel oder mit der Hand stricken. Da machen auch Kinder gerne mit.

TaTüTas - also Taschentüchertaschen - kann man einfach und phantasievoll aus Wollresten stricken. Sie sind schnell fertig und auch für Anfänger geeignet.

Nähen für Anfänger und Fortgeschrittene

Kleidungsstücke, die nicht mehr passen, kann man verschenken oder tauschen. Wenn sie jedoch Löcher oder an ungünstiger Stelle Flecken haben, hilft auch oft kein Flicken mehr. Trotzdem lassen sich kaputte Jeans, alte Pullover, ausgediente Handtücher und Bettbezüge oder -laken noch prima zu neuen, praktischen und dekorativen Dingen des alltäglichen Gebrauchs verarbeiten

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Wer dafür nähen lernen möchte, hat sich in kurzer Zeit genug Wissen angeeignet, um Kosmetikpads, Geschenkbeutel, Buchhüllen, einen Mundschutz und viele andere Kleinigkeiten für den Alltag selbst fertigen zu können. Auch ein 2D-Kuscheltier ist schon mit wenigen Nähkenntnissen umsetzbar.

Ein wiederverwendbarer Mundschutz lässt sich einfach selber nähen. Doch hält er Staub, Allergene und Krankheitserreger wirklich fern? Hier erfährst du, wann die Schutzmaske sinnvoll ist.

Fortgeschrittene Nähfans wagen sich dann vielleicht schon an etwas kompliziertere Projekte wie einen Lunchbag, waschbare Binden, eine Schalmütze aus einem alten Kapuzenpullover und viele andere Ideen, die immer noch mit überschaubarem Aufwand umzusetzen sind.

Wer etwas aufwendigere Nähprojekte wie einen Lunchbag, waschbare Binden oder eine Upcycling-Schalmütze angehen möchte, findet hier wichtige Tipps und einfache Anleitungen.

Einfach umsetzbare Upcycling-Ideen

Wer mit Nadeln und Fäden jeglicher Art wenig am Hut hat, kann trotzdem vieles, das vermeintlich Müll ist, kreativ upcyceln: Baue dir beispielsweise ein eigenes Schwimmlicht, mit dem du Reste von altem Speiseöl verbrauchen kannst, mach dir – ganz ohne Nähen – aus einem alten T-Shirt einen Einkaufsbeutel, oder verwandle alte Prospekte in dekorative Geschenketüten.

Aus Papprollen und alten Eierkartons lässt sich wunderbar die nächste Osterdeko basteln – das macht auch den Kindern Spaß! Selbst der Kleber dafür kann aus ungiftigen, haushaltsüblichen Zutaten selbst hergestellt werden.

Hast du noch alte, löchrige oder verwaiste Socken? Wirf sie nicht weg, denn sie können als DIY-Sockenbälle, als Handpuppen oder auf vielfältige andere Weise Hund, Katz und Kind viel Spaß bereiten!

Upcycling braucht Geduld und Kreativität? Diese Ideen sind schnell und einfach umzusetzen!

Viele weitere Ideen, wie sich aus alten Sachen neue machen lassen, die darüber hinaus noch Geld und Müll sparen, findest du in unserem Buch:

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen

Plastiksparbuch

smarticular Verlag

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Wie verwandelst du alte Kleidung und andere ausgediente Dinge in Schönes und Praktischs für den Alltag? Wir freuen uns auf deine Anregungen in den Kommentaren!

Die folgenden Themen könnten dich auch interessieren:

Mit schnellen Handarbeiten lässt sich wunderbar die Zeit vertreiben! Und mit kleinen Projekten zum Stricken, Häkeln und Nähen ist der Erfolg schnell sichtbar.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(391 Bewertungen)

29 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Hallo,ich häkel im Moment aus vielen Wollreste bunte Eierwärmer,sind schon für die Ostertafel bestimmt. Verschenke und verschicke sie in der Familie.Hoffe sie freuen sich.😊

    Antworten
  2. Ich ein Jahrgang, der früher in der Schule das häkeln lernen musste. Später lernten wir dann auch Stricken. Für meine Kinder habe ich dann Pullover, Hosen, Strümpfe etc. gestrickt. Aus Wollresten entstanden dann Kuscheltiere und Puppenzeug für die Puppen unserer Tochter. Später stricke ich dann für meine Enkeltöchter Wolldecke und Ausfahrgarnituren und auch mal ein Taufkleid. Später verfiel ich dann der Hardanger Stickerei. Im krankaus, in dem ich arbeitete, gründete ich einen Handarbeitsclub zum gegenseitigen Austausch. Heute als Rentner stricke ich Schal-und Schulter wärmer für Obdachlose. Stricken entspannt verbessert das Wohlbefinden.
    Peter

    Antworten
  3. Ich fertige seit meiner Kindheit Handarbeiten, häkeln, stricken, sticken. Da hatte ich immer etwas zum Verschenken und für mich und meine Kinder hatte ich den größten Teil der Kleidung selbst angefertigt. Das war zu DDR Zeiten hilfreich, weil es vieles nicht gab. Jetzt bin ich Rentnerin und z.Z. nähe ich Puppen. Es entspannt, und es ist eine neue Herausforderung. Da ich Rheuma habe, meinte die Ärztin, dass es da Beste ist für meine Hände, um die Beweglichkeit zu erhalten. Handarbeiten haben etwas Beruhigendes, Entspannendes und man sieht ein Ergebnis, an dem man sich auch noch später erfreuen kann. Ich bin früher immer voll arbeiten gegangen.

    Antworten
  4. Für Abschminkpads würde ich keine Wolle verwenden sondern ausschließlich Baumwollgarn. Das kratzt und fusselt nicht und lässt sich ordentlich waschen.

    Antworten
  5. Hallo zusammen. Also ich kann handarbeiten im allgemeinen sehr empfehlen. Etwas Creatives herstellen, als Freizeit Beschäftigung, zum Runterkommen, Ausgleich zur Arbeit, Zeit für mich, Auszeit, Stressabbau, Wellness, Entspannung, … also beginnt noch heute mit Handarbeiten 😊

    Antworten
    • Du hast ganz recht, stricken wird sogar von Psychologen empfohlen, es hat eine entspannende Wirkung, stricken ist Yoga gleichgestellt.
      Es fördert auch die Ausdauer, du nimmst dir was vor und musst fertig werden.

  6. Handarbeiten beruhigen die bereits angeschlagenen Nerven. Derartige Schnacks können wir absolut nicht gebrauchen. Es ist nicht an der Zeit, die Hoffnung aufzugeben. Bitte haltet den Kopf hoch und bleibt gesund.

    Antworten
  7. Was macht Handarbeit noch für einen Sinn. Es kommt die totale Ausgangssperre für mindestens 2 Jahre, anschließend Enteignung, totale Überwachung mittels Chip und Arbeitslager. Nur gesunde Arbeitskräfte dürfen weiterleben, die anderen zum Verhungern verdammt. Ein paar Obere werden sich die Taschen voll machen.

    Antworten
    • smarticular.net

      Ganz so schwarz sehen wir es nicht 🤗 Gib die Hoffnung nicht auf, gemeinsam können wir die Krise meistern.

    • Was ein bullshit….

    • Du hast Panik, Angst und fühlst Dich der Situation ausgeliefert. Das ist etwas, was in Dir passiert, mit der Realität hat das nichts zu tun.
      Nimm doch Kontakt zu einer psychologischen Beratungsstelle an Deinem Wohnort auf.

  8. Warum strickt Ihr eigentlich keine Pullover? Das ist doch supereinfach und sieht toll aus. Ich habe letztes Jahr jedem meiner 10 Enkelkinder zu Weihnachten einen eigenen Pullover, Jacke oder Weste je nach Wunsch gestrickt.

    Antworten
  9. Sara Müller

    Ich häkele Spüllappen, so habe ich immer ein nachhaltiges Geschenk zu Hause, was dann mit selbstgemachtem Spüli verschenkt wird.. jetzt häkele ich gerade Abschminkpads

    Antworten
  10. Ich stricke schon lange, nichts neues für mich.
    Ich gehe immer in den Fabrikladen und kaufe möglichst günstige Wolle, erst danach entscheide ich was ich stricken will. Seit NeuJahr sind es bereits 10 Paar Socken, 1 Gilet extra lang und 1 Dreiecktuch. Letztes Jahr habe ich unter anderem 1 Sofadecke gestrickt, 1,5 x 2 m,
    Jeweils nur 10 Maschen immer ringsum.

    Antworten
  11. Aus aktuellem Anlass werde ich mich jetzt mal an eine Autofensterklorollenhäkelmütze machen 😉

    Antworten
    • Aber aufpassen, dass Dir keiner die Heckscheibe deshalb einschlägt! Man soll ja keine Wertsachen im Auto liegen lassen! ;-)

  12. Bienchen60

    Ich habe schon immer gerne und viel gehandarbeitet. Ich stricke Socken, käkel Deckchhen, sticke Gobelin und Decken. Zur Zeit häkel ich für griechische Freundinnen Umschlagtücher.

    Antworten
  13. Ich bin gerade dabei meine alten Topflappen durch selbst gehäkelte zu ersetzen. Hübsch und man braucht nur ganz kleine Wollreste.

    Antworten
  14. Wie fügt man Foto hinzu?

    Antworten
    • smarticular.net

      Wegen technischer Schwierigkeiten mussten wir die Funktion zum Bild-Upload zeitweilig deaktivieren. Wir arbeiten aber daran, damit es bald wieder möglich ist.
      Liebe Grüße

  15. Peter Runck

    Ich stricke jetzt seit über 50 Jahren und werde weiter Schals und Mützen für Obdachlose stricken.

    Antworten
  16. Niederberger

    Die Topflappen würde ich gerne machen.

    Antworten
  17. Gisela lehmann

    Tolle Anregungen, fuer einen Anfänger super!!!!!
    Bin gerade beim sockenstricken, a er nicht lachen🤣 das werden weihnachtsgeschenke, man muss ja die Zeit nutzen.

    Antworten
    • Ich stricke auch Socken im Moment allerdings meine ersten!
      Alles gute bleibt gesund!!!

    • Ich stricke schon seit Jahren Socken und Mützen für die ganze Familie. Und die Sachen werden sehr geschätzt. 😄

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.