Bastelanleitung – ökologische Schwimmlichter selbermachen

Mit dieser einfachen Bastelanleitung stellst du dein eigenes Schwimmlicht her und brauchst nie wieder Kerzen oder Teelichter kaufen!

Du hast einen Dosen-Deckel, einen Weinkorken und einen Baumwollfaden zur Hand? Prima, dann hast du bereits alles, was nötig ist, um ökologische Schwimmlichter als Alternative zu Paraffinkerzen herzustellen!

Kerzen und Teelichter sind zwar sehr beliebt und weit verbreitet, sie sind jedoch aus Umweltaspekten problematisch. Zu ihrer Herstellung wird Erdöl benötigt und gerade die Aluminium-Becher von Teelichtern führen zu einer sinnlosen Verschwendung dieses wertvollen Rohstoffes. Schwimmlichter stellen eine gute Alternative dar, weil sie reines Pflanzenöl anstelle von Wachs als Brennmaterial verwenden. Im Idealfall stammt dieses Öl sogar aus regionaler Produktion, zum Beispiel in Form von Sonnenblumen- oder Rapsöl. Dadurch sind Schwimmlichter auch noch viel preiswerter als Kerzen – ein Liter Pflanzenöl ist bereits für weniger als einen Euro erhältlich und versorgt eine einzelne Kerze viele Tage.

Im Handel findest du fertige Schwimmlichter entweder aus einfachem Plastik oder aufwändiger und handgefertigt aus Keramik als “Erfurter Feuerblume”.

Warum aber Geld für etwas ausgeben, was man in wenigen Minuten aus Dingen selber machen kann, die wahrscheinlich jeder von uns zu Hause hat? In der folgenden Anleitung erkläre ich dir, wie du aus einem Stück Blech, einem Korken und einem Faden ein wunderbares, kostenloses Schwimmlicht bastelst.

Anleitung zur Herstellung von Schwimmlichtern

Benötigt werden folgende Materialien und Werkzeuge:

  • Ein Stück dünnes Blech, z.B. von einer Konservendose
  • Ein Weinkorken
  • Baumwollfaden, z.B. Häkelgarn oder Dochtgarn, ca. 1 mm dick
  • Stabile Bastelschere oder Blechschere
  • Dorn oder dünner Bohrer
  • Messer

Mit dieser einfachen Bastelanleitung stellst du dein eigenes Schwimmlicht her und brauchst nie wieder Kerzen oder Teelichter kaufen!

So gehst du vor, um den schwimmenden Docht-Halter in wenigen Schritten herzustellen:

1. Mit einem wischfesten Stift sechs Punkte so auf dem Blech markieren, dass ein dreieckiger Stern entsteht. Ideal eignet sich ein Dosen-Deckel wie auf dem Bild, mit anderen Blech-Formen klappt es aber genauso.

Mit dieser einfachen Bastelanleitung stellst du dein eigenes Schwimmlicht her und brauchst nie wieder Kerzen oder Teelichter kaufen!

2. Mit einer robusten Bastelschere oder Blechschere den Stern ausschneiden, die Punkte dienen als Orientierung. Den ausgeschnittenen Stern möglichst gerade biegen, bei Bedarf eine Zange zu Hilfe nehmen.

Mit dieser einfachen Bastelanleitung stellst du dein eigenes Schwimmlicht her und brauchst nie wieder Kerzen oder Teelichter kaufen!

3. Die Mitte markieren und mit einem Dorn oder Bohrer ein Loch hindurch stechen oder bohren, es sollte ungefähr einen Millimeter breit sein.

Mit dieser einfachen Bastelanleitung stellst du dein eigenes Schwimmlicht her und brauchst nie wieder Kerzen oder Teelichter kaufen!

4. Drei Scheiben vom Korken abschneiden mit einer Dicke von etwa einem Zentimeter.

Mit dieser einfachen Bastelanleitung stellst du dein eigenes Schwimmlicht her und brauchst nie wieder Kerzen oder Teelichter kaufen!

5. Auf jeder Ecke des Sterns ein Stück Korken vorsichtig “aufspießen”, bei Bedarf zunächst mit einem spitzen Messer vorsichtig vorstechen. Wenn das Blech stabil genug ist, wie dies bei Konservendosen der Fall ist, klappt es aber auch ohne Vorstechen.

Mit dieser einfachen Bastelanleitung stellst du dein eigenes Schwimmlicht her und brauchst nie wieder Kerzen oder Teelichter kaufen!

6. Ein 8-10 Zentimeter langes Stück Faden oder Docht abschneiden und durch das Loch schieben. Der Faden sollte stramm sitzen, sich aber bei Bedarf auch noch weiter herausziehen lassen. Falls nötig, das Loch zunächst mit einem Dorn oder Nagel etwas aufweiten.

Mit dieser einfachen Bastelanleitung stellst du dein eigenes Schwimmlicht her und brauchst nie wieder Kerzen oder Teelichter kaufen!

Fertig ist das selbstgemachte Schwimmlicht! Als Docht eignet sich auch ein Stückchen Küchenkrepp, das aufgerollt und durch die Öffnung geschoben wird. Probiere bei Bedarf unterschiedlich dicke Dochte aus. Ist der Faden zu dünn, brennt er sehr schnell herunter und es gibt nur eine kleine Flamme. Ist der Faden zu dick, wird die Flamme unter Umsänden zu groß und beginnt stark zu rußen.

Schwimmlicht befüllen und in Betrieb nehmen

Als Gefäß eignen sich größere Gläser, standfeste Schalen und ähnliches. Glasgefäße sind besonders schön anzuschauen, andere Materialien funktionieren aber auch.

Um die Kerzen-Alternative in Betrieb zu nehmen, fülle zunächst etwa 2-3 Zentimeter Wasser in das Gefäß und gieße dann Pflanzenöl hinein, die Ölschicht sollte wenigstens einen Zentimeter hoch sein, mehr ist kein Problem. Wasser ist schwerer als Öl und setzt sich unten ab. Es ist notwendig, damit die Kerze sicher von allein erlischt, sobald das Öl aufgebraucht ist. Im Prinzip ist jedes halbwegs geruchlose Pflanzenöl verwendbar, mit dem regionalen Sonnenblumenöl und Rapsöl habe ich gute Erfahrungen gemacht.

Setze nun das Schwimmlicht vorsichtig auf die Ölschicht und warte, bis sich der Docht vollständig mit Öl vollgesaugt hat. Das Entzünden dauert ein paar Sekunden, deshalb ist die Verwendung eines Kerzenfeuerzeugs sinnvoll. Die Ölkerze ist nun fertig und brennt mit schöner Flamme!

Mit dieser einfachen Bastelanleitung stellst du dein eigenes Schwimmlicht her und brauchst nie wieder Kerzen oder Teelichter kaufen!

Achtung: Offene Flammen sollten nie unbeaufsichtigt sein. Wegen des flüssigen Inhalts sollten sie immer so aufgestellt werden, dass ein versehentliches Umkippen ausgeschlossen ist.

Wenn die Flamme stark flackert und sichtbar rußt, ist der Docht zu lang und muss mit einer Schere auf maximal einen Zentimeter gekürzt werden. Ist die Flamme zu klein, ziehe den Docht etwas weiter heraus oder probiere es mit einem dickeren Faden.

Viel Spaß beim Nachmachen und Ausprobieren!

Wie hat dir diese Idee gefallen und hast du sie sogar selbst ausprobiert? Wir freuen uns auf deine Erfahrungen und Fotos in der Kommentarfunktion!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(150 Bewertungen)

17 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Als Faden kann ich einfache Paketschnur aus Naturfaser empfehlen. Einmal vorher in Öl tränken etwas abstreifen und durch die Öffnung fädeln. Das Material ist etwas spröder und stabiler und eignet sich ganz hervorragend als Docht.

    Antworten
  2. Wenn der Docht bis in das Wasser hängt, geht der sehr schnell aus. Auf dem Beispielbild kann man ja sehen das der Faden sich im Fett ringelt. Vielleicht ist das das Problem? Ansonsten Supertip. Wenn ihr jetzt noch eine Lösung für Teelichte habt, sodass man sie in existierende Leuchten benutzen kann, wäre ich richtig begeistert. :)

    Antworten
  3. Petra Lindenmann

    Wie genau funktioniert das mit dem Verbrennen? Könnte die Flamme nicht auch den Rest des Öls entzünden?

    Antworten
  4. Diese Idee ist toll! Vielleicht wäre noch als Empfehlung zu erwähnen, die wirklich scharfen Schneidkanten am Dosendeckel mit einer Feile zu glätten. Daran kann man sich sonst ganz schön die Finger aufschlitzen.

    Antworten
  5. Eine super Idee! Ich habe es soeben nachgebastelt. Nun geht die Kerze aber direkt immer aus, wenn ich sie anzünde. Der Faden brennt einfach runter und es ist vorbei…ich habe den Faden auch schon weiter herausgezogen, aber das half nicht. Was kann ich da machen?

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Es handelt sich dann wohl um die falsche Sorte Faden, in dem das Öl schlecht nach oben steigen kann. Probiere es am besten mal mit unterschiedlichen Fäden (aber kein Kunststoff). Die „Erfurter Feuerblume“ wird z.B. einfach mit einem Stück verdrilltem Zellstoff (Küchenrolle) betrieben, das könntest du ebenfalls versuchen. Im Bastelbedarf gibt es auch richtige Dochte, falls es gar nicht anders klappen will!

    • Hi!
      Ich hab extra Häkelgarn (100% baumwolle, 1mm dick) gekauft, aber mir passiert das gleiche wie Annika! der docht brennt runter und das wars dann…
      küchenrolle funktioniert noch weniger. die scheint die flamme „abzustoßen“, heißt: es fängt erst gar nicht an zu brennen.
      was mach ich denn falsch?

    • smarticular.net

      Dass der Docht mit der Zeit etwas abbrennt und nachgezogen werden muss, ist bei Schwimmlichtern eigentlich normal. Anders als bei Kerzen, die von oben nach unten abbrennen, glimmt beim Schwimmlicht ja immer die gleiche Stelle des Dochtes. Aber einige Stunden sollte es (mit einem saugfähigen Docht) schon dauern, bis man ihn etwas weiter heraus ziehen muss… Hast du mal unterschiedliche Sorten Garn probiert? Das Anzünden geht auch etwas schwerer als bei einer Wachskerze – so weit normal – weil erst genug Öl im vollgesaugten Docht verdunsten muss. Nach ca. 5 Sekunden in der Streichholzflamme sollte der Docht aber brennen :-)

    • ne, der docht ist leider in ein paar sekunden herunter gebrannt. hatte vorher wollfaden genommen (den ich noch hatte, von dem ich aber nicht wusste, ob aus baumwolle), und sonst nur häkelgarn und küchenrolle ausprobiert. hab auch nich so viel geld, lauter verschiedene garne zu kaufen, die ich dann ggf. doch nicht brauchen kann.
      ich dachte, wenn schon in der anleitung „z.B. Häkelgarn“ genannt war, wird es auch funktionieren. die küchenrolle funktioniert leider auch überhaupt nicht so wie andere kommentare das beschrieben hatten.
      ich benutze normales rapsöl, also daran kann es auch nicht liegen.
      – seltsam… und schade.

      z.B. Häkelgarn

      Quelle: http://www.smarticular.net/bastelanleitung-oekologische-schwimmlichter-zum-selbermachen/
      Copyright © smarticular.net“

    • smarticular.net

      Wenn es so schnell herunter brennt, dann war es möglicherweise eine Kunstfaser statt Baumwolle, oder der Docht war nicht vollständig vollgesaugt. Ziehe ihn doch einfach nochmal neu ein, er sollte auch nicht zu stramm im kleinen Loch sitzen, so dass das Öl gut im Docht nach oben steigen kann. Wenn er komplett nass vom Öl ist, kannst du ihn entzünden und er sollte länger brennen (sofern nicht aus Plastik).

  6. Anja Wukasch

    Hallo.
    Ich stelle die oben erwähnten „Erfurter Feuerblumen „in Handarbeit selbst her. Diese selber-bastel Tipps finde ich ganz toll :) So kann jeder Speiseöl statt Kerzen verbrennen. Das ist wesentlich gesundheits freundlicher. Kaum jemand macht sich Gedanken, was man, wenn man ein billiges Teelicht aus China verbrennt, für giftige Gase in der Luft hat. Speiseöl, insbesondere Rapsöl, ist der reinste Brennstoff, den es gibt.
    Noch ein paar Tipps:
    Als Docht eignet sich am besten ein ganz straff zusammen gerolltes Stückchen Küchenpapier (Wollfaden ist zu locker).
    Zum verbrennen am besten frisches Rapsöl verwenden (brennt am längsten, saubersten und ist geruchs neutral)
    Ihr könnt größere Gefäße erst mit Wasser auffüllen, und macht dann nur eine 1-2 cm dicke Schicht Rapsöl auf das Wasser. Für einen besseren Effekt könnt ihr das Wasser mit Lebensmittelfarbe, Ostereierfarbe, oder Bastelkrepp bunt einfärben. (Das Bastelkrepp einfach für ein paar Minuten ins Wasser legen, dann gibt es die Farbe ab.) Ich wünsche allen viel Spaß und Erfolg beim Basteln und dekorieren :) Liebe Grüße, Anja http://www.facebook.com/ErfurterFeuerblume

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Liebe Anja, schön hier von dir zu lesen und vielen Dank für die Ergänzungen! Die Erfurter Feuerblume empfehlen wir sehr gern, weil wir schon viel Gutes darüber gehört haben. Ist wohl an der Zeit, dass wir sie selbst mal testen und darüber berichten. Für dich alles Gute und liebe Grüße!

    • Anja Wukasch

      Das wäre schön. Sag bescheid, wenn du Unterstützung brauchst.

  7. Katrin Ohlhoff

    Klasse Idee! Darauf habe ich gewartet und mache mich nachher gleich an Basteln. Vielen herzlichen Dank und weiter so. Liebe Grüße Katrin

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Katrin, viel Spaß dabei und hoffentlich gelingt es genauso gut :-) Vielleicht magst du ja später ein paar Fotos davon hier hochladen? Liebe Grüße!

    • Katrin Ohlhoff

      Den fehlenden Dosendeckel habe ich durch 3 zurecht gebogene Büroklammern ersetzt. Ist noch nicht ganz optimal aber ich probiere es demnächst mit Blechschere und Dose. Bin schon mal ganz froh, dass ich endlich das seit Monaten herumstehende alte SB-Öl auf so nutzbringende Art „entsorgen“ kann :-). Liebe Grüße!

  8. Tolle Idee! Als Teelichtvariante kann ich von G.A. Glafey -Nürnberg die Nachtlichte für ein Vierteljahr empfehlen. Ich musste nur ein wenig die Ecken der Korken abschneiden und es passte super in gläserne Teelichthülsen. Oder ihr nutzt direkt St. Peter Öllichtldochte mit Schwimmer. Schaut euch bitte nur genauer die Preise im web an, die schwanken bis zu 75%.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.