Mundschutz selber nähen – wie es geht und wann es sinnvoll ist

Ein wiederverwendbarer Mundschutz lässt sich einfach selber nähen. Doch hält er Staub, Allergene und Krankheitserreger wirklich fern? Hier erfährst du, wann die Schutzmaske sinnvoll ist.
In Sammlung speichernIn Sammlung speichern
Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.
Zur Anmeldung/Registrierung 

Ein Mundschutz kann in vielen Situationen sinnvoll sein, zum Beispiel für Allergiker in der Heuschnupfensaison oder bei der Herstellung von Körperpflege- und Reinigungsmitteln, bei der stark staubende Zutaten verwendet werden. Auch in der Corona-Pandemie, bei einer Erkältung oder einem grippalen Infekt kann ein Mundschutz die Gefahr einer Tröpfcheninfektion verringern.

Eine selbst genähter, waschbarer Mundschutz lässt sich ganz auf die persönlichen Bedürfnisse zuschneiden und kann wiederverwendet werden – viel besser als handelsübliche Einweg-Schutzmasken, die unnötigen Müll verursachen.

Hinweis

Ein Mundschutz, egal ob gekauft oder selbst gemacht, ist nicht geeignet, um eine Infektion mit dem Corona-Virus oder anderen hochansteckenden Viren sicher zu verhindern! Bitte lies den gesamten Beitrag, der erklärt, wann und für wen ein (selbst genähter) Mundschutz sinnvoll ist.

Mundschutz – wann ist er sinnvoll?

Ein einfacher Mundschutz, auch OP-Maske genannt, ist keine Wunderwaffe gegen Infektionen. Er besteht aus einer ein- oder mehrlagigen Stoff- oder Vliesschicht und erfüllt vor allem zwei Funktionen:

  • Er unterbindet, dass Tröpfchen vom Träger durch die Luft fliegen können – beim ungeschützten Sprechen, Husten und Niesen können diese im Umkreis von bis zu einem Meter weit verteilt werden. Der Schutz dient hierbei weniger dem Träger des Mundschutzes, sondern den Menschen in der unmittelbaren Umgebung.
  • Er verhindert außerdem, sich mit möglicherweise kontaminierten Händen an Mund und Nase zu fassen. Damit kann ein Mundschutz die Gefahr reduzieren, dass Krankheitserreger über die Schleimhäute in der Körper eindringen.

Ein wiederverwendbarer Mundschutz lässt sich einfach selber nähen. Doch hält er Staub, Allergene und Krankheitserreger wirklich fern? Hier erfährst du, wann die Schutzmaske sinnvoll ist.

Je nach Dichtigkeit und Passgenauigkeit kann die Maske außerdem unterstützend wirken:

  • Als Staubschutz, zum Beispiel bei der Herstellung von festem Shampoo und Duschbars, wenn stark staubende, die Atemwege reizende Tenside verwendet werden oder beim Putzen, wenn viel Staub aufgewirbelt wird. Da ein einfacher Mundschutz jedoch an den Rändern nicht vollkommen dicht ist und auch der Stoff feinste Partikel durchlässt, dringt ein geringer Teil des Staubs trotzdem durch die Maske.
  • Als Schutz vor Pollen und anderen Allergenträgern wie zum Beispiel Tierhaaren. Auch hier gilt, dass der Mundschutz die Belastung deutlich verringert, aber keinen vollständigen Schutz bieten kann. Allergene können außerdem auf die Schleimhäute der Augen und die Haut einwirken, sodass die Wirkung individuell sehr unterschiedlich ist.

Tipp: Für einen besseren Schutz vor feinen Stäuben und Allergenen sind spezielle Feinstaubmasken mit Filterventil im Handel erhältlich.

  • Gegen Viren und Bakterien: Ein hundertprozentiger Schutz vor Krankheitserregern ist jedoch nicht gewährleistet! Der Mundschutz verringert lediglich die Anzahl der Erreger, die Mund und Nase erreichen.

Die Wirkung des Mundschutzes ist insbesondere zur Reduzierung einer Infektionsgefahr für Träger und Gegenüber nur dann gegeben, wenn er maximal zwei Stunden lang getragen wird und nicht durch die Atemluft oder durch Husten und Niesen durchfeuchtet ist. Auch nach dem Abnehmen des Mundschutzes ist es ratsam, ihn nicht erneut aufzusetzen, sondern einen frischen zu verwenden. Ein benutzter Einweg-Mundschutz sollte im Restmüll entsorgt werden, ein selbst genähter ist dagegen hygienisch waschbar und damit wiederverwendbar.

Ein wiederverwendbarer Mundschutz lässt sich einfach selber nähen. Doch hält er Staub, Allergene und Krankheitserreger wirklich fern? Hier erfährst du, wann die Schutzmaske sinnvoll ist.

Weitere Informationen zum Schutz vor dem Corona-Virus erhältst du auf der Seite des Robert-Koch-Instituts.

Nicht geeignet ist der Mundschutz zum Schutz vor gasförmigen Schadstoffen, zum Beispiel vor Lösungsmitteln aus Lacken, Verdünnern oder Klebstoffen. Dafür gibt es spezielle Atemschutzmasken im Handel.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Mundschutz selber nähen – das ist wichtig

Ein selbst genähter Mundschutz kann immer wieder verwendet werden und verursacht nur einmalige, geringe Kosten und keinen Müll. Zudem macht er unabhängig davon, ob noch Nachschub im Schrank oder in der Apotheke verfügbar ist.

Ein wiederverwendbarer Mundschutz lässt sich einfach selber nähen. Doch hält er Staub, Allergene und Krankheitserreger wirklich fern? Hier erfährst du, wann die Schutzmaske sinnvoll ist.

Beachte für einen selbst genähten Mundschutz Folgendes:

  • Wichtig für die Wiederverwendbarkeit ist, dass der Stoff, aus dem der Mundschutz genäht wird, bei mindestens 60 °C, besser 90 °C waschbar ist, wie zum Beispiel bei Baumwollstoff eines alten Hemdes, einer Mullwindel oder Molton.
  • Je nach Dicke des Stoffs sind zwei oder mehr Lagen empfehlenswert. Je dicker und dichter der Stoff ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Tröpfchen und Krankheitserreger aufgehalten werden. Ob der Mundschutz durchlässig genug aber auch nicht zu dünn ist, kannst du ausprobieren, indem du die Stofflagen vor Nase und Mund drückst. Es sollte möglich sein, ungehindert zu atmen. Wenn du durch die Stofflagen hindurchsehen kannst, ist der Mundschutz jedoch wahrscheinlich zu dünn.
  • Optional kann zwischen zwei Lagen Stoff eine Zwischenschicht aus waschbarem Vliesstoff eingenäht werden, um die Filterwirkung zu erhöhen.
  • Am besten werden mehrere Falten in den Mundschutz eingenäht, damit er sich vor der Nase aufwölbt, dadurch mehr Filterfläche bietet und auch bequemer sitzt.

Einen Mundschutz selber machen zum Schutz für andere: Das geht einfach, und er kann durch Nasenbügel und Filter an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden.

  • Es empfiehlt sich, einen Nasenbügel aus biegsamem Draht in die Oberkante des Mundschutzes einzunähen, damit die Stoffkante möglichst genau an die Nase angelegt werden kann. So wird verhindert, dass Luft neben dem Mundschutz einströmt und ungefiltert eingeatmet wird. Dieser kann zum Beispiel aus einem Stück Blumendraht oder dem Metallstreifen eines Aktendullis bestehen.
  • Wenn der Mundschutz mit Gummibändern hinter den Ohren befestigt werden soll, ist heiß waschbarer Wäschegummi empfehlenswert. Alternativ können Bindebänder aus dem gleichen Stoff genäht werden wie der Mundschutz selbst, die sich hinter dem Kopf zusammenbinden lassen.

Eine sehr anschauliche Anleitung zur Herstellung eines Mundschutzes mit Gummibändern findest du hier und in diesem Video:

Die Stadt Essen hat eine Anleitung inklusive Schnittmuster für einen Mundschutz mit Bindebändern veröffentlicht.

Weitere Tipps, wie du alltägliche Dinge selber herstellst und dabei gleichzeitig Müll und Plastik vermeiden kannst, findest du in unserem Buch:

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen

Plastiksparbuch

smarticular Verlag

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

In welchen Situationen verwendest du einen Mundschutz? Wir freuen uns auf einen Kommentar von dir!

Diese Beiträge sind vielleicht auch interessant für dich:

Ein wiederverwendbarer Mundschutz lässt sich einfach selber nähen. Doch hält er Staub, Allergene und Krankheitserreger wirklich fern? Hier erfährst du, wann die Schutzmaske sinnvoll ist.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(387 Bewertungen)

42 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Ich habe für meinen Mann und mich solche Masken genäht. Trage sie nun bei Fahrten mit Bus und Bahn und beim Einkaufen.
    (Bei der Arbeit stellt mir der Arbeitgeber eine Maske; ich arbeite in einem Alten- und Pflegeheim.).
    Unterwegs fehlt mir die Möglichkeit, die benutzten Masken hygienisch zu verwahren.
    (So ein durchfeuchtetes, möglicherweise kontaminiertes Ding will ich mir natürlich nicht so offen in die Tasche stecken, und auch nicht mit meinen Händen anfassen.)
    Daher habe ich pro Maske nun auch je einen Frühstücksbeutel (leider aus Plastik) dabei.
    Wenn ich die Maske abnehme, greife ich sie durch den Beutel, wende den Beutel und ziehe die Maske so ins Innere des Beutels. Den Beutel verschließe ich dann, indem ich ihn zuknote. Nun kann ich den Beutel in meine Tasche stecken, ohne dass die Maske mit anderen Gegenständen in Kontakt kommt.
    Anschließend das Hände desinfizieren nicht vergessen!

    Grüße aus Stuttgart, und bleibt gesund!
    Eva

    Antworten
  2. Ich bin selber kein großer Nähprofi, habe es geschafft für meine Familie ein paar zu nähen. Habe pro Maske nur ca. 30 Minuten gebraucht und ein paar ältere Stoffe verarbeitet. Die Anleitung habe ich hier gefunden – [kommerziellen Link entfernt]

    Antworten
  3. Nicole herb

    Wie gross muss der Stoff sein ? Bitte eine grösse danke

    Antworten
  4. Die Maße der Essener Nähanleitung passen aber nicht zu der Nähanleitung im Video.
    Ja, ich weiß, die Maße für die Masken im Video stehen bei YouTube drunter.

    Aber es ist falsch, allen Leuten, die nach den Maßen fragen, die Essener Nähanleitung zu verlinken! Die Maske wird ganz anders genäht.

    Antworten
    • smarticular.net

      Es handelt sich um zwei verschiedene Anleitungen, darüber hinaus finden sich online viele weitere. Am besten nach der Anleitung richten, die einem selbst am praktikabelsten erscheint, und die zu den eigenen Nähkünsten passt – denn am Ende soll die Maske ja vor allem funktionieren :-)
      Liebe Grüße

  5. Ich weiß nicht, ob ich es überhört habe, aber welche Größe haben die beiden Stoff Teile?
    Vielen Dank.
    Lg Cornelia

    Antworten
    • Hallo Cornelia,
      das wird auf der Youtube-Seite unter dem Video angegeben. Hier nochmal für alle:

      Größe Außenstoff: 21,5 cm breit x 20,5 cm hoch
      Größe Futterstoff( Vlies) 19,5 cm breit x 18,5 cm hoch
      Alles inklusive Nahtzugabe

      Die Falten:
      Außenstoff:
      Die Talfalten liegen bei 6,5 cm, 1 0cm und 13, 5cm
      Die Bergfalten bei 7,5 cm, 11 cm und 14,5 cm
      Innenstoff:
      Die Talfalten liegen bei 5,5 cm, 9 cm und 12,5 cm
      Die Bergfalten bei 6,5 cm, 10cm und 13,5 cm.

      Die Gummibänder sind jeweils 16cm lang.

  6. Blumenfreund

    Ich habe eine Anmerkung zu den Gummibändern. Für Hörgeräteträger (bin selbst einer) ist das nicht ideal. Bereits beim Anlegen der Maske hat man da Probleme und beim Abnehmen zieht man leicht die Hörgeräte mit ab. Ich habe deshalb in die seitlichen Säume des Oberstoffs einfach ein langes Band eingezogen. Einfädeln wie folgt: Band an einer Seite (z .Bsp. links) von oben nach unten durchziehen, dann auf der gegenüberliegenden Seite von unten nach oben. Die Bandenden sind jetzt beide oben an der Maske.
    Tipp zum Anlegen der Maske: die Bandschlaufe, die sich am unteren Teil der Maske gebildet hat, über den Kopf ziehen, dieses etwas anziehen und die Maske über Mund und Nase platzieren. Band straffen und nun die Bandenden hinter dem Kopf mit einer Schlaufe (wie beim Schnüren der Schuhe) fixieren.

    Antworten
  7. Das mit dem herausnehmen der Bügel steht nicht in der Anleitung, der Hinweis wäre im Vorfeld hilfreich gewesen😟 Was ich noch zu beachten gebe bei der Essener Anleitung ist, die Bänder fransen aus. Ich empfehle den Stoff der Schnürung beide Seiten zur Mitte zu klappen, bügeln und noch mal mittig umklappen und bügeln. Das gleiche bei den 17 cm Bändern. Die Breite der zugeschnittenen Stoffstreifen sollte aber dann 3 cm sein, sonst wird es zu fisselig.

    Antworten
  8. Hallo, eine Frage: könnte man auch alte Microfaser-Tücher verwenden? Ich hab hier einige, die ausgemustert werden weil sie nicht mehr richtig saugen.

    Antworten
    • Hallo Marina,
      wenn die Tücher nicht zu dick zum Durchatmen und bei mindestens 60 °C waschbar sind, kannst du sie verwenden. Allerdings dient Mikrofasertuch, wie alle anderen Stoffe auch, nur als Schutz der anderen vor Tröpfchen.
      Liebe Grüße, Annette

  9. Wir nähen auch gerade Masken nach dem Essener Modell. Leider haben sich trotz Wäschenetz, die Drahtbügel (Aktenbügel) durch den Stoff gebohrt oder sind durchgebrochen. Wir haben die Nächsten dann ohne genäht. Durch die individuellen Schnürungen durch die Bindebänder sitzen sie trotzdem sehr gut.

    Antworten
    • Die Drahtbügel müssen vor dem waschen herausgezogen werden.

    • Denise (MissUpcycling)

      es hilft wenn du den draht am ende einmal umbiegst. musste ich auch erst drauf kommen

  10. Hallo
    Was passiert eigentlich wenn man eine aktivkolefiltermatte für die Dunstabzugshaube zerschneidet und diese in einen selbsgenähten mundschutz einnäht . Hilft das nicht besser gegen dies vieren ? Vieleicht hat jemand mehr Ahnung davon und kann mir helfen ob es sinnvoll währe sowie zusammen zu fügen .

    Antworten
    • Hallo Frank.
      Einnähen geht nicht bei Aktivkohle, weil sie in der Regel (zB Dunstabzugshauben) max 3 mal waschbar sind. Zum anderen muss man vorsichtig sein, bei Zweckentfremdung, weil die Kohlefilter oft mit Fieberglas und andern für die Lunge schädlichen Subastanzen versetzt sind. Medizinsche Kohlekompressen, die zum einlegen geeigent wären, müssen nach 48 Stunden gewechselt werden (und kosten ein Vermögen) In erster Linie dient die Aktivkohle auch nur zur Geruchsbindung. Viren werden nicht gefiltert, jedoch sind sie eine zusätzliche mechanische Barriere. Den gleichen Effekt sollte Vlies haben, der auch für ffp2 Masken verwendet wird. Ich werde ein solches Vlies einnähen (Kochbar)
      LG von einer Kranknschwester

  11. habe eine ganz tolle Seite gefunden https://maskmaker.de/
    da ist auch eine Anleitung beschrieben die ich persönlich besser finde.

    Ich bin persönlich dazu rüber gegangen Leinen Stoff zu vernähen.

    Antworten
    • Katharina

      Danke für den Link zu maskmaker – die Nähanleitung überzeugt mich auch. Und: man kann da auch anderen helfen! Tolles Projekt!
      Und: ich verwende Damast-Bettwäsche von meiner Großmutter, die man kochen / bei 90 Grad waschen kann.

  12. Annemarie

    finde die Anleitung gut,nur wie groß sind die Stoffstücke?

    Antworten
    • Hallo Annemarie,
      die Maße findest du im verlinkten pdf der Essener Maske oder auf der Seite von „Das Haus mit dem Rosensofa“.
      Liebe Grüße, Annette

  13. Blumenfreund

    DANKE, mit der pdf-Datei ist das jetzt eine tolle Sache zum Nacharbeiten.

    Antworten
    • Ich bin auch ein Schneider! Aber finde die Anleitung sehr aufwendig gemacht, Mann könnte noch leichte und schnelle machen,
      Den Gummi könnte Mann auch gleich mit der umsäumen fest nähen muss nicht mit Hand extra Zeit vertreiben, aber trotzdem schön gemacht und vielen dank

  14. Hallo liebes Smarticular Team,
    wir haben eine Webseite erstellt mit Links zu allen Möglichen Seiten im Netz mit Nähanleitungen für einen Mundschutz. http://www.mundschutz-selbermachen.de
    Euren Artikel haben wir auch verlinkt.
    https://www.smarticular.net/mundschutz-naehen-atemschutz-staubschutz-maske/
    Wäre toll, wenn Ihr uns auch verlinken könntet.
    Vielen Dank im Voraus.

    Viele Grüße
    Alex

    Antworten
  15. Blumenfreund

    Wieso kann ich die Nähanleitung nicht als pdf-Datei herunterladen und speichern, damit ich sie ausdrucken kann? Ich habe nicht die Möglichkeit, parallel zum Nähen das ganze im Netz anzusehen.

    Antworten
    • Hallo Blumenfreund,
      das pdf zum Herunterladen oder Ausdrucken war im verlinkten Beitrag zur „Essener Maske“ enthalten. Wir haben aber jetzt direkt auf das pdf verlinkt, um unnötiges Suchen zu vermeiden.
      Liebe Grüße, Annette

  16. Es gibt auch die Möglichkeit eine Maske mit „Filter“ herzustellen. Dafür kann man gut Staubsaugerfiltertüten nutzen. Mann lässt dann seitlich eine Naht offen, damit man zwischen die Stofflagen eine Lage von der Filtertüte platzieren kann. Somit ist die Maske nach Entfernen des Filters auch waschbar. Anschließend muss natürlich ein neues Filterstück eingeschoben werden.

    Antworten
    • Hallo Tina,
      gute Idee, das macht die Maske noch etwas sicherer. Einen hundertprozentigen Schutz gegen die Viren bietet er aber natürlich trotzdem nicht.
      Liebe Grüße, Annette

  17. Eulenwiese

    Bei meinen Masken hat sich bereits bei der ersten Wäsche der Nasenbügel (aus einem Aktendulli) durch den Stoff gescheuert und das Schrägband hat sich aufgeribbelt. Nächstes Mal stecke ich sie in einen Stoffbeutel.

    Antworten
  18. Rostet der Metallsteg beim Waschen denn nicht?

    Antworten
    • Der Roste, den würde ich weglassen.

    • Hallo Theodora,
      Blumendraht ist aber meistens rostfrei und kann mitgewaschen werden, beim Heftstreifen kann ich es nicht genau sagen. Damit der Mundschutz gut sitzt und die Atemluft nicht an der Nase entlang entweicht (was unangenehm für die Augen ist und eine Brille beschlagen lässt), empfehle ich, auf den Nasenbügel nicht zu verzichten.
      Liebe Grüße, Annette

  19. Hier gibt es das Video zu der Essener Anleitung
    https://youtu.be/JIUTJEHZ3LU

    Antworten
  20. Ich hoffe es ist ok wenn ich hier etwas verlinke:
    https://schnittenliebe.com/wir-helfen-gegen-covid19/
    Für alle, die gerne helfen wollen. Hier werden Näher und Maskensuchende zusammengebracht. Es sind hauptsächlich Pflegedienste, Hebammen und Arztpraxen, welche keinen Nachschub an Einmalmasken mehr bekommen. Ein tolles Projekt finde ich!

    Antworten
  21. Ich nähe bereits nach der Anleitung der Stadt Essen für ein Pflegeheim. Wer macht mit.

    Antworten
    • Heike, woher hast du den Stoff? Was benutz du da???

    • Ich nehme alte Bettlaken, die 90 Grad waschbar sind, um sie wiederzuverwenden…

  22. Sehr schöne Anleitung, aber leider ohne Maßangabe!! Schade

    Antworten
    • smarticular.net

      Liebe Monika,
      im Beitrag sind zwei sehr schöne, ausführliche Anleitungen verlinkt, die der Stadt Essen enthält auch alle Maßangaben. Vielleicht hilft dir das weiter!
      Liebe Grüße

    • Im verlinkten Youtube-Video sind auch Maße angegeben. Ich habe damit gestern meine erste Maske genäht. Ich finde es für die (kleineren) Kids auch recht wichtig, dass sie sich an den Anblick gewöhnen, denn vor 2 Wochen war ich mit meinem Jüngsten beim Arzt und er wollte sich nicht untersuchen lassen, da die (eigentlich bekannte) Ärztin einen Mundschutz trug, das ihm Angst einjagte. Ansonsten ein schöner Beitrag. Bleibt gesund

    • Ingeborg Rother

      Ich hätte mich sehr über die Maße der Stoffteile gefreut.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.