Sockenspaß: Handpuppen basteln aus verwaisten Socken

In deiner Sockenschublade sammeln sich einzelne, einsame Strümpfe? Kein Problem! Mache gemeinsam mit deinen Kindern Handpuppen daraus - wir zeigen dir, wie!

In meinem Sockenfach liegen ungefähr 20 einzelne Socken, deren Partner spurlos verschwunden sind. Zum Wegwerfen zu schade. Gerade Socken sind wunderbar für das Upcycling geeignet, es lassen sich zum Beispiel kreative Handpuppen daraus machen!

Ob du nun einen zweiten Kermit, ein Krümelmonster oder ein Tier daraus machen möchtest, alles ist möglich. Mit ein bisschen Phantasie, Kreativität und weiteren Stoffresten lassen sich auch im Handumdrehen witzige Sockenfiguren herstellen. Das garantiert stundenlange Unterhaltung, nicht nur für Kinder.

Handpuppen aus Socken basteln

Was du für deine Phantasie-Handpuppen benötigen könntest:

  • Socken
  • Unterschiedliche Stoffreste in Farbe oder Material wie Cord, Jackenfutter, Hosen
  • Nadel und Faden oder Textilkleber (z.B. so einen)
  • 1 schwarzen Stift
  • Wasserfarben und Pinsel
  • Ohren und Hörner: Pfeifenputzer, Draht, Watte oder Papierkugeln
  • Zungen: roten Stoff oder rotes Papier
  • Haare: Wolle, Paketschnur oder weitere Socken
  • Augen: Knöpfe, Perlen oder weißen Stoff
  • Nase: Knöpfe, Perlen, Stoffe und Watte
  • Hüte: Pappkarton, Papier, Eierschachtel
  • Schwänze: Futterstoff oder andere typische Stoffe

In deiner Sockenschublade sammeln sich einzelne, einsame Strümpfe? Kein Problem! Mache gemeinsam mit deinen Kindern Handpuppen daraus - wir zeigen dir, wie.

Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wenn du die hier abgebildeten Handpuppen herstellen möchtest, gehe wie folgt vor:

1. Zeichne Pupillen auf die Perlen oder den weißen Stoff, den du vorher zweimal oval ausgeschnitten hast.

2. Die Zunge wird aus einem roten Stoff zugeschnitten.

3. Ohren kannst du aus Draht in Form biegen oder aus einem passenden Stoff in Form eines Dreiecks falten. Diese gefalteten Ohren nähst du unten etwas zu und befestigst sie mit dem Faden auf der Socke.

4. Als Nase eignen sich verschiedene aufplusternde Stoffe in unterschiedlicher Größe. Du kannst aber auch eine Perle, einen Knopf oder einen kleinen, in ein Tuch eingenähten Watteknäuel verwenden.

5. Den Pfeifenputzer oder Draht stichst du an der passenden Stelle durch die Socke, fädelst ihn an der zweiten Stelle wieder aus und biegst ihn am Anfang und am Ende zu einem Geweih oder zu Hörnern. Um die Standhaftigkeit zu verbessern, nähst du den innenliegenden, unsichtbaren Teil an der Socke fest.

In deiner Sockenschublade sammeln sich einzelne, einsame Strümpfe? Kein Problem! Mache gemeinsam mit deinen Kindern Handpuppen daraus - wir zeigen dir, wie.

6. Haare oder vereinzelte Strähnen entstehen aus Schlaufen von Fäden, die du festklebst oder annähst.

7. Für den Schwanz, die Arme oder Beine schneidest du einen gefalteten Stoff zurecht, nähst ihn linksseitig auf der langen Seite zusammen und stülpst ihn wieder auf die rechte Seite.

8. Eine sehr schnelle Variante eines Hutes entsteht aus einem Zacken einer Eierschachtel. Aus Pappe kannst du mit Hilfe dieser PDF-Bastelvorlage einen Zylinder basteln. Schneide die drei Formen an der Außenlinie aus. Die grauen Flächen knickst du um und verklebst sie mit der nächsten Fläche.

9. Ist ein Muster auf der Socke notwendig, wie zum Beispiel bei der Giraffe, stecke ein langes Glas in die Socke und bemale den Stoff.

In deiner Sockenschublade sammeln sich einzelne, einsame Strümpfe? Kein Problem! Mache gemeinsam mit deinen Kindern Handpuppen daraus - wir zeigen dir, wie.

Befestige die in den Schritten 1-8 hergestellten Einzelteile durch Nähen oder Kleben an den vorgesehenen Stellen. Am besten geht das, wenn du die Socke über die Hand stülpst und die Positionen mit Stift oder Nadel markierst oder sofort befestigst.

Tipp: Für manche Puppen eignen sich spitze Köpfe, für andere eher breite, die sich abhängig von der Einschlüpftechnik formen lassen.

Breite Form (z.B. Hund, Frosch):

Stecke alle Finger in den Zehenbereich. Die Ferse zeigt nach oben und befindet sich auf den Fingerknöcheln. Der Mund entsteht durch Hineinschieben der Sockenspitze zwischen Finger und Daumen. Dadurch verkürzt sich das Gesicht und der Mund wird breiter.

Spitze Form (z.B. Giraffe):

Schlüpfe mit der Hand so in den Strumpf, dass der Daumen sich im Fersenbereich und die restlichen Finger in der Sockenspitze befinden.

Mit diesen Informationen kannst du nun deiner Kreativität für deine eigene Handpuppe freien Lauf lassen.

Mehr interessante Ideen für Spielspaß mit Kindern findest du hier.

Viel Spaß und gutes Gelingen!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Hast du noch andere Tipps und Ideen zur Herstellung von Handpuppen, dann teile sie bitte in den Kommentaren, damit auch andere Leser davon profitieren können. Wir freuen uns auch über geteilte Fotos deiner selbstgemachten Handpuppen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.6 von 5 Punkten.
(36 Bewertungen)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.