Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Malkreide selbermachen – eine kreative Erfahrung für Groß und Klein
4.6 5 92
85
7

Kreide zum Malen herstellen ist einfach und ein tolles Lernerlebnis für Kinder und Eltern. Wir zeigen dir, wie du leuchtende Farben aus Naturfarben zauberst

Malkreide selber zu machen ist nicht schwer. Ich verwende dafür Gips und aus Pflanzen gewonnene Färbemittel, die vollkommen natürlich und unbedenklich sind.

Hast Du dich auch schon einmal gefragt, womit die bunten Mal- und Tafelkreiden eigentlich gefärbt werden? Seit 2009 werden bedenkliche, Krebs oder Pseudoallergie auslösende Färbemittel durch den so genannten ADI-Wert begrenzt, doch über den Import tauchen immer wieder Kreiden oberhalb diese zugelassenen Mengen auf.

Zu den krebserregenden Azofarbstoffen zählen E110, E122, E123 und E124. Weitere Farbstoffe wie E102, E104, E180 können ebenso Pseudoallergien auslösen und stehen sogar teilweise unter Verdacht, Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörungen zu verursachen. In der Online-Datenbank für Zusatzstoffe E100 – E180 findest du weitere Detailinfos von zugelassenen Färbemitteln.

Da Kinder gerne und ausgiebig auf Tafeln oder Gehwegen ihre Kunstwerke erschaffen, dabei Kreidestaub produzieren und diesen womöglich einatmen, ist dies nicht gerade eine angenehme Vorstellung.

Kreide zum Malen herstellen ist einfach und ein tolles Lernerlebnis für Kinder und Eltern. Wir zeigen dir, wie du leuchtende Farben aus Naturfarben zauberst

Warum also nicht selbst zusammen mit den Kindern bunte, unbedenkliche Malkreide herstellen? Wie es genau funktioniert und was dabei zu beachten ist, erkläre ich in diesem Beitrag.

Was zur Herstellung der Kreide benötigt wird

Damit Kreidestifte eine schöne Form erhalten, basteln wir zuerst passende Gießformen. Dafür benötigst du:

  • Einen dicken Stift wie zum Beispiel einen Edding. Alternativ ein Stück Besenstiel, Rollen von Toilettenpapier oder Küchenrollen oder einen anderen runden Gegenstand.
  • Einen Bogen Papier im Format DIN A5 (ausreichend für zwei Kreidestücke)
  • Eine Schere
  • Klebeband

Für die Schnellversion kannst du auch Pappbecher verwenden, dadurch erhältst du entsprechend große Kreidestücke.

Für die eigentliche Masse, zum Anrühren und zum Färben benötigst du:

  • Modellbaugips oder Hobbygips
  • Färbesud oder Färbesäfte nach Anleitung, siehe Ostereier färben
  • Alternativ auch natürliches Färbemittel für Ostereier aus dem Handel (z.B. dieses hier)
  • Optional Natron, dadurch wird die Kreide sehr porös und der Farbton ändert sich ggf. leicht
  • Behälter zum Anrühren, zum Beispiel gebrauchte Joghurtbecher
  • Einen Esslöffel, einen Teelöffel und einen Löffel oder Stab zum Verrühren der Masse
  • Optional einen Trichter zum Einfüllen

Hinweis: Die verwendeten Gipsarten (E516) sind gesundheitlich unbedenklich. Reiner Baugips (Installationsgips) hat den Nachteil, dass nur geringe Farbunterschiede (weiß, bläulich, grünlich und gräulich) zustande kommen. Er eignet sich eher für grobe Straßenkreide.

Ich verwende gern selbst gemachte Färbemittel vom Ostereierfärben! Folgende Substanzen sind zum Färben von Gips geeignet:

  • Pink – Roter Rübensaft
  • Hellblau – Holundersaft
  • Gelb – Kurkuma (Gewürzpulver)
  • Hellbeige – Kurkumasud aus frischem Kurkuma
  • Beige/Hautfarben – Paprika süß (Gewürzpulver)
  • Braun – Zimt (Gewürzpulver)
  • Grünlich – Rotkrautsud mit Natron
  • Weiß – Leitungswasser

Karottensud, Hibiskusblütentee und reiner Rotkrautsud als Färbemittel haben sich bei mir nicht bewährt, denn sie ergaben nur eine weißliche Malkreide.

Kreide zum Malen herstellen ist einfach und ein tolles Lernerlebnis für Kinder und Eltern. Wir zeigen dir, wie du leuchtende Farben aus Naturfarben zauberst

Anleitung zur Herstellung der Malkreide

1. Beginne mit der Herstellung der Gießformen:

  1. Halbiere ein DIN A5 Papier auf der längeren Seite, so dass zwei Streifen entstehen.
  2. Eines dieser Stücke wickelst du um einen dicken Stift, Besenstiel oder Ähnliches, und lässt am unteren Ende einen Rand überstehen.
  3. Um die Rolle zu verschließen, knickst du den abstehenden Rand rundherum zur Mitte um. Gut andrücken oder einmal damit aufstampfen, damit das Papier möglichst dicht anliegt.
  4. Kleine Öffnungen vermeidest du, indem du den entstandenen Boden mit Klebeband verschließt. Klebe auch die Öffnung an der Längsseite der Papierröhre zu.
  5. Nun kannst du die Papierrolle vom Stift herunterziehen.

Kreide zum Malen herstellen ist einfach und ein tolles Lernerlebnis für Kinder und Eltern. Wir zeigen dir, wie du leuchtende Farben aus Naturfarben zauberst

Tipps:

  • Am besten geeignet ist der Besenstiel mit einem flach abgeschnittenen Ende.
  • Wenn du plastikfrei arbeiten möchtest, kannst du auch auf Klebeband verzichten. Die Kreidestücke werden in dem Fall etwas unregelmäßiger geformt.

2. Herstellung der Kreidemasse

Die Kreide selbst besteht im Wesentlichen aus drei Zutaten: Gips, Färbemittel und Wasser. Du kannst einen halben Teelöffel Natron hinzu geben, dadurch wird die Kreide sehr luftig und porös.

Abhängig vom verwendeten Färbemittel bzw. Färbemittelsud ist ein unterschiedliches Mischungsverhältnis mit Gips notwendig. Die folgenden Mengenangaben beziehen sich auf gestrichene Löffel und sind ausreichend für 1 bis 2 Kreiden:

Gewürzpulver zum Färben: Drei EL Wasser + ein EL Gewürzpulver + drei EL Gips.

Diese Mischung würde ich auch für neue Experimente empfehlen und sie gilt auch für weiße Kreide ohne färbende Zugaben.

Dünnflüssige Färbemittel: Drei EL der Färbeflüssigkeit + vier EL Gips.

Dies gilt für Holundersaft, den Sud aus frischem Kurkuma und auch für die Färbeflüssigkeit aus Färbetabletten.

Dickflüssige Färbemittel: Vier EL des Saftes + drei EL Gips.

Der Rote Beetesaft zählt zum Beispiel zu den dickflüssigeren Färbemitteln.

Mischungen mit Natron: Zwei EL Färbeflüssigkeit + ein halber TL Natron + drei EL Gips.

Verrühre die Zutaten zu einer breiigen bzw. joghurtartigen Konsistenz.

3. Abfüllen in die Gießformen

Fülle die Kreidemasse in die bereit gestellten Gießformen. Je zähflüssiger die Masse ist, desto dicker sollte die verwendete Gießform sein. Ein Trichter ist hier hilfreich.

Zum Trocken stellst du die gefüllten Papierbehälter in höhere Gefäße (Tassen, Gläser, Dosen), am besten nach Farben getrennt. Nach 12-36 Stunden (je nach Dicke) sind die Kreiden ausgehärtet und können vom Papier befreit werden.

Hinweis für die Natron-Gipsmasse: Fülle die Masse nur bis zur Hälfte in die Papierform, denn durch Zugabe von Natron geht die Gipsmasse wie ein Hefekuchen auf. Diese Kreide enthält dann auch viele Luftlöcher wie ein Ytong-Stein und neigt zum Bröseln.

Viel Spaß beim Experimentieren mit den Farben!

Kreide zum Malen herstellen ist einfach und ein tolles Lernerlebnis für Kinder und Eltern. Wir zeigen dir, wie du leuchtende Farben aus Naturfarben zauberst

Tipp: Wie wäre es, wenn du dich mit deinen Kindern in der Natur auf die Suche nach schönen Farben machst? Auf einer spannenden “Schatzsuche” werdet ihr sicher fündig. Aus Ziegelstückchen, Tonscherben, Sandstein, Kohle und mehr lassen sich feine Pulver zum Färben mahlen. Aber auch Blätter und Blüten von Pflanzen kannst du zu einem Färbesud oder getrocknet zu Färbepulver für Malkreide verarbeiten.

Viele gefundene Steine eignen sich auch zum Malen auf der Straße. Warum nicht auch mit Blättern oder Blüten dieses Material ebenso erforschen?

Mehr Ideen für interessante Kinderspiele findest du hier. Kreative Ideen zum Basteln findest du in unserem Buchtipp:

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Welche Farbe hat dich am meisten überzeugt? Über deine Erfahrungen, Anregungen und Fotos von den eigenen Ergebnissen freuen wir uns, teile sie in den Kommentaren!