7 Rezepte für Bastelkleber – garantiert ungiftig
4.5 5 185
165
20

Basteln ist eine Lieblingsaktivität vieler Kinder und erlaubt ihnen zu lernen und Kreativität zu entfalten. Diese Kleber sind hausgemacht und unbedenklich!

Kinder lieben es, kreativ zu sein, dabei darf ein schöner Bastelkleber natürlich nicht fehlen. Vor allem Kleinkinder nehmen gern ihre Finger in den Mund, deshalb sollte ein richtiger Kinderkleber unbedingt ungiftig und frei von chemischen Zusätzen wie Lösemittel sein. Geeignete Klebstoffe für Kinder sind auch im Fachhandel sowie online erhältlich.

Doch dieses Geld kannst du dir getrost sparen, denn es gibt zahlreiche Möglichkeiten, ungiftigen bzw. sogar essbaren Klebstoff aus einfachen Küchenzutaten herzustellen. Wusstest du, dass eine einfache Mischung aus Wasser und Mehl genauso gut Papier klebt, wie die meisten Produkte im Handel? In diesem Beitrag zeige ich dir gleich sechs Möglichkeiten für selbst gemachten, ungiftigen Bastelkleber.

1. Mehlkleber

Der wohl einfachste Leim für Papier, Hölzchen, Stoffe und andere Bastelmaterialien besteht aus zur zwei Zutaten: Weizenmehl und Wasser. Gib einfach ein bis zwei Esslöffel feines Weizenmehl in eine Tasse oder kleine Schüssel, und ergänze teelöffelweise Wasser. Unter ständigem Rühren wird daraus nach wenigen Minuten ein erstklassiger Klebstoff!

Um Geschenke schön zu verpacken, musst du kein Künstler sein, teures Papier oder endlos Klebeband verwenden. Hier sind 6 einfache und schöne Alternativen

Die gewünschte Konsistenz kannst du selbst bestimmen. Mit mehr Wasser wird der Leim flüssiger und kann mit einem Pinsel verstrichen werden, weniger Wasser lässt einen dicken Brei entstehen, der auch gut an vertikalen Flächen haftet.

Mehlkleber ist ungefähr eine Stunde lang verwendbar, nach erneutem Umrühren und eventuell der Zugabe von etwas Wasser auch länger. Im Kühlschrank kann er verschlossen bis zu zwei Wochen aufbewahrt werden.

2. Mehlkleber mit Zucker

Aus Zucker und Mehl zu gleichen Teilen, mit wenig Wasser angerührt, wird ein noch stärkerer Kleber, der sich im Kühlschrank für 2-3 Monate hält. Jedoch schmeckt er dann auch so gut, dass Kinder mit Vorliebe die Finger ablecken werden. Etwas Salz dagegen sorgt für einen unangenehmen Geschmack und verhindert übermäßiges Naschen ;-)

3. Stärkekleber

Eine andere Variante des Bastelklebers, die auch noch länger haltbar ist, benötigt als Zutaten Speisestärke (Maisstärke), Essig, Salz und Wasser. Von diesem Bastelkleber kannst du auch gleich eine etwas größere Menge zur späteren Verwendung herstellen. Wie du diesen Bastelkleber selbst herstellst, erfährst du in diesem Beitrag.

Basteln deine Kinder gerne? Mit dieser Anleitung könnt ihr zusammen essbaren Bastelkleber herstellen. Ungiftig, wasserlöslich und haltbar: für endlosen Spaß

4. Gelatinekleber

Wenn farbloser Klebstoff benötigt wird, dann ist dieses Rezept optimal. Zerkleinere Blattgelatine (ein Blatt) mit einer Schere und verrühre sie mit einem Esslöffel Tafelessig (keine Essenz!) zu einem glatten Brei. Der fertige Kleber wird transparent und lässt Oberflächen glänzen.

Mit etwas Lebensmittelfarbe kann er auch eingefärbt werden und dient dann als hervorragende Fenstermalfarbe!

5. Briefmarkenkleber zum Anlecken

Ihr wollt eure eigenen Briefmarken oder Aufkleber basteln? Kein Problem! Für die lebensmittelechte Gummierung wird ebenfalls Gelatine (in Pulverform) und Tafelessig benötigt.

Erhitze sechs Esslöffel Tafelessig in einem Topf und rühre dann eine Tüte Gelatine unter, bis sie sich vollständig aufgelöst hat. Für den Geschmack kannst du auch noch etwas Vanillezucker oder ein anderes Aroma deiner Wahl darin auflösen.

Der noch heiße Gelatinekleber wird nun mit einem Pinsel dünn auf die Rückseiten der vorbereiteten, selbst gebastelten Briefmarken und Aufkleber aufgetragen. Nach dem Trocknen glänzt die Oberfläche matt und wird, wie bei herkömmlichen Briefmarken auch, durch Anlecken erst richtig klebrig.

6. Gummibärchen-Kleber

Auch aus den berühmten Haribo Goldbären kannst du Bastelkleber für Kinder machen. Er eignet sich besonders gut zum Zusammenkleben von Essbarem, z.B. für angeklebte Warzen zum Fasching oder auch zum Dekorieren von Kekshäusern.

rezepte-fuer-bastelkleber-garantiert-ungiftig-1

Gib eine abgezählte Menge Gummibärchen in eine kleine Schüssel und erhitze sie auf höchster Stufe in der Mikrowelle. Es dauert etwa drei Sekunden pro Gummibärchen, bis die Masse geschmolzen und flüssig ist. Vegane Gummibärchen ohne Gelatine sind leider nicht geeignet.

Achtung: Vor dem Verarbeiten sichergehen, dass die Masse auch nicht mehr zu heiß ist!

Wer keine Mikrowelle hat, kann den Gummibärchen-Kleber auch im Topf herstellen. Dazu die abgezählte Menge Gummibärchen in ein Glas geben und pro 5 Gummibärchen einen Esslöffel Wasser hinzufügen. Im Wasserbad langsam erhitzen (nicht kochen!), bis alles zu einem flüssigen Kleber geschmolzen ist.

7. Dextrinkleber

Wenn die bisherigen Klebemittel nicht stark genug sind, solltest du den Dextrinkleber probieren. Er basiert auch auf Stärke hält aber stärker und ist auch für das Kleben von Naturmaterialen geeignet. Er wurde schon vor über 100 Jahren in der Buchbinderei eingesetzt.

Wie du Dextrinkleber aus Speisestärker selber herstellst, erfährst du hier.

Dieser Klebstoff zum Selbermachen aus natürlichen Zutaten ist preiswert, gesund und klebt fest und sicher die verschiedensten Materialen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Basteln! Wenn euch der Kleber gefallen hat, dann macht doch bitte ein Foto von den fertigen Bastelwerken und teilt es unter diesem Beitrag in den Kommentaren.

Wenn deine Fantasie jetzt geweckt ist, wirf einen Blick in unseren Buchtipp!

Basteln mit den Allerkleinsten: Kleben, klecksen und gestalten

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Hast du noch andere Tipps für natürliches Basteln und Spielzeug für Kinder? Hinterlasse uns einen Kommentar!

  • Cl Lu

    Der Klebstoff in Gummibärchen ist ebenfalls Gelatine und Zucker. Nur nebenbei erwähnt, denn vegane Gummibärchen sind deshalb evtl. nicht so klebrig.

    • Maximilian Knap

      Das ist richtig, drum sind vegane Gummibärchen auch leider nicht dafür brauchbar.

      • Ricchie

        Kennst du vegane Gummibärchen bzw. kannst welche empfehlen? Ich liiiebe Gummibärchen :-)

    • Ricchie

      Gelatine einfach ganz raus nehmen. Und den Müllproduzenten Haribo gleich mit ;-)

  • Peter Heckhoff

    Hallo haette da mal eine frage hab vor ein paar tagen den bastelkleber gemacht waren auch total begeistert bis zum naechsten basteln da haben wir festgestellt das der kleber im glas Schimmel angesetzt hat wie konnte das passieren hat jemand die gleiche erfahrung gemacht lg minu

    • Nach welchem Rezept hast du den Kleber gemacht? Je nach Rezept ist der Kleber unterschiedlich lange haltbar. Manche müssen sofort verarbeitet werden (z.B. Mehlkleber), andere kann man auch gern ein paar Wochen aufbewahren. So lange wie chemischer Klebstoff ist wohl leider keine dieser selbstgemachten Alternativen haltbar, weil sie eben aus mehr oder weniger verderblichen Küchenzutaten bestehen.

      • Peter Heckhoff

        Wir haben das Rezept mit der speisestaerke gemacht und haben ihn dann in ein marmeladenglas getan.

  • Mel

    Weiß jemand, ob der Briefmarkenkleber auch mit anderem Essig funktioniert oder muss es Tafelessig sein?
    Wie lange hält sich der Kleber (im Glas im Kühlschrank und auch auf dem Papier selber dann , wenn man den Sticker nicht sofort irgendwo festklebt)?

    • Marla

      Hallo Mel, ob man die Klebstoff-Masse vom Briefmarken-Kleber auch aufheben kann, haben wir nicht probiert. Besser nur die jeweils benötigte Menge herstellen für Briefmarken, Aufkleber usw. zum Anlecken. Es sollte mit jedem Essig mit 5 % Säure funktionieren (keine Essigessenz). Bei Kräuteressig oder anderen sind aber oft Kräuter drin, die du vorher aussieben solltest. Liebe Grüße!

  • CARO

    Leider klappt der 2. Kleber bei mir nicht. Beim Kochen entstehen Riesen feste Klumpen und alles kann in die Mülltonne. Kann nir einer sagen woran das liegt?

    • Mehl klümpchenfrei in Wasser einzurühren, ist gar nicht so einfach – entweder sehr ausgiebig rühren und nur langsam Mehl zugeben, oder aber einen Schüttelbecher (oder ein leeres Schraubglas) verwenden, dann klappt es besser. Liebe Grüße!

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.