Resteverwertung für die Parmesanrinde: Hartkäse-Reste nicht wegwerfen

Trockene Käsereste wie Parmesanrinde brauchen nicht im Abfall zu landen! Sie können noch der schmackhaften Käse-Resteverwertung dienen.
In Sammlung speichernIn Sammlung speichern
Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.
Zur Anmeldung/Registrierung 

Wenn von Käse die Rinde übrig bleibt oder man es einfach nicht schafft, ihn innerhalb kurzer Zeit aufzubrauchen, kann er trocken und hart werden. Was tun mit diesen Käseresten? Die Käse-Resteverwertung ist gar nicht so schwer, denn Parmesanrinde und Co. kann man einfach zum Kochen verwenden.

Darüber hinaus lässt sich Käse auch gut einfrieren, damit gar nicht erst hart gewordene Käsereste übrig bleiben. In diesem Beitrag gibt’s köstliche Käse-Rezepte und Tipps zum Haltbarmachen von Käse.

Würzige Käsecreme aus Käseresten

Aus verschiedenen Käseresten wie geriebenem Emmentaler, dem letzten Stück Bergkäse und Camembert entsteht eine besonders würzige Käsecreme, die in Frankreich Fromage fort genannt wird und im Aussehen dem bayerischen Obazda ähnelt.

Für die Käsecreme werden gebraucht:

So werden die Käsereste verarbeitet:

  1. Falls die äußere Rinde mit Plastik oder Wachs überzogen ist, diese zunächst vom Käse entfernen, da sie nicht zum Verzehr geeignet ist. Alle Käsesorten in Würfel schneiden. Den Knoblauch schälen und klein schneiden.
  2. Die Käsewürfel und den Knoblauch in einen Mixer geben und mit Weißwein oder Brühe aufgießen. Alles kräftig mixen, bis eine cremige Masse entstanden ist. Je nach gewünschter Konsistenz eventuell noch etwas Flüssigkeit hinzugeben.
  3. Die Käsecreme mit Salz und Pfeffer abschmecken. Optional frische Küchenkräuter klein hacken und in die Creme rühren.

Die kräftige Käsecreme schmeckt als Dip sehr gut zu knackigem Gemüse wie Karotten, Radieschen oder Stangensellerie und als Aufstrich auf frisch gebackenem Baguette oder herzhaftem Brot.

Trockene Käsereste wie Parmesanrinde brauchen nicht im Abfall zu landen! Sie können noch der schmackhaften Käse-Resteverwertung dienen.

Käsesuppe aus Randstücken

Aus würzigen Resten von Hartkäse, die sich noch hacken oder reiben lassen, ist im Nu eine gehaltvolle Käsesuppe gekocht. Wenn noch nicht genug Käsereste vorhanden sind, kann man sie zunächst einfrieren und sammeln, bis man genug für die Zubereitung zur Verfügung hat.

Für vier Portionen Käsesuppe werden benötigt:

  • 150 g würziger Käse, z.B. die Rinde von Parmesan, Bergkäse, Emmentaler
  • 300 g mehligkochende Kartoffeln
  • 1 Zwiebel, z.B. Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 750 ml Milch oder Pflanzenmilch
  • 200 ml Brühe oder Fond, z.B. Spargelfond
  • 1 Handvoll mediterrane Kräuter wie Rosmarin oder Thymian
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • Pflanzenöl zum Anschwitzen
  • Pürierstab

So wird die würzige Käsesuppe gekocht:

  1. Kartoffel, Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln.
  2. Die Gemüsewürfel auf mittlerer Stufe in etwas Pflanzenöl kurz anschwitzen, bis sie glasig sind. Milch und Fond zugießen und alles aufkochen.
  3. Käsestücke hacken oder reiben und für 20 Minuten auf mittlerer Stufe mitkochen.
  4. Kräuter waschen, klein hacken und in die Suppe geben. Mit einem Mixstab alles fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Käsesuppe allein ist schon ein Genuss und schmeckt darüber hinaus sehr gut in Kombination mit blanchierten Brokkoliröschen, Spargelstücken oder gerösteten Kürbiskernen. Wer die Suppe noch cremiger zubereiten möchte, ersetzt einfach ein Drittel der Milchmenge durch Sahne oder Hafersahne.

Trockene Käsereste wie Parmesanrinde brauchen nicht im Abfall zu landen! Sie können noch der schmackhaften Käse-Resteverwertung dienen.

Harte Käserinde einfach mitkochen

Wenn eine Käserinde schon zu hart geworden ist, um sie zu schneiden oder zu reiben, kann sie einfach mitgekocht werden und Speisen auf diese Weise noch mehr Würze verleihen. Dafür die Käserinde mit in den Topf oder die Pfanne geben, wenn das Gericht noch etwas köcheln oder einkochen soll.

Eine Parmesanrinde gibt beispielsweise noch Geschmack ab, wenn sie in das Kochwasser von Pasta oder in ein Risotto gegeben wird. Die Rinde kräftiger Käsesorten wie Bergkäse oder Emmentaler rundet eine Brotsuppe oder einen deftigen Eintopf ab.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Käse einfrieren und haltbar machen

Wenn Käsereste übrig bleiben, kann man sie einfach einfrieren und so länger haltbar machen, damit sie erst gar nicht trocken und hart werden. Dafür eignen sich Schnitt- und Hartkäsesorten mit hohem Fettgehalt. Sie werden am besten am Stück eingefroren. Aber auch bereits in Scheiben geschnittener oder geriebener Käse lässt sich noch gut einfrieren.

Bei Parmesan empfiehlt es sich sogar, ihn vorher zu reiben, da er für die weitere Verarbeitung nach dem Auftauen sonst zu bröckelig wäre. Er kann direkt verwendet werden, wenn er aus dem Tiefkühler genommen wird, denn aufgrund des geringen Wassergehalts gefriert er nicht vollständig.

Trockene Käsereste wie Parmesanrinde brauchen nicht im Abfall zu landen! Sie können noch der schmackhaften Käse-Resteverwertung dienen.

Die Käsestücke können beispielsweise in einer flachen Glasform geschichtet im Tiefkühler aufbewahrt werden. Bei Käsescheiben verhindern eine Lage Backpapier oder ein Wachstuch zwischen den einzelnen Scheiben, dass sie aneinander festfrieren.

Tiefgefroren hält sich Käse bis zu drei Monate, bevor er zu sehr an Geschmack verliert. Deswegen empfiehlt es sich, beim Einfrieren mehrere kleine Portionen vorzubereiten, die nach dem Auftauen restlos verbraucht werden können. Der Käse aus dem Gefrierfach wird am besten im Kühlschrank aufgetaut, damit die Konsistenz erhalten bleibt, und eignet sich ideal zum Kochen und Überbacken, zum Beispiel für Käsesoßen oder herzhafte Aufläufe.

Viele weitere Reste-Rezepte gibt es in unserem Buch zu entdecken:

Wirf mich nicht weg – Das Lebensmittelsparbuch: Mehr als 333 nachhaltige Rezepte und Ideen gegen Lebensmittelverschwendung

Wirf mich nicht weg – Das Lebensmittelsparbuch

smarticular Verlag

Mehr als 333 nachhaltige Rezepte und Ideen gegen Lebensmittelverschwendung Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Welche sind deine liebsten Reste-Gerichte? Wir freuen uns über deinen Tipp in den Kommentaren!

Auch diese Themen könnten interessant für dich sein:

Trockene Käsereste wie Parmesanrinde brauchen nicht im Abfall zu landen! Sie können noch der schmackhaften Käse-Resteverwertung dienen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(22 Bewertungen)

3 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Lotta Lehm

    Ich mache aus Käseresten oft Kekse für meinen Sohn, toll für die Schule oder zum Salat. Mit einem Fuß als Austechform. Er liebt seine “Käsefüße”.
    Einfach unter einen salzigen Mürbteig mischen.
    Wenn ich noch nicht genug Reste zusammenhabe, friere ich den Käse erst mal gerieben ein.

    Antworten
  2. Hart gewordener hartkaese kann man auch in milch legen. Er wird wieder so weich, dass man ihn schneiden oder reiben kann.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..