Hafersahne selber machen aus 3 Zutaten – einfach und vegan

Hafersahne als Alternative zu tierischer Sahne kannst du einfach selber machen. Dieses einfache Rezept spart Verpackungsmüll, und die vegane Sahne-Alternative kostet auch noch weniger als im Laden.

Pflanzliche Sahne-Alternativen findet man im Handel fast ausschließlich im Tetra-Pack. Was liegt da näher, als sie einfach selbst herzustellen, um die schlecht recycelbare Verpackung einzusparen. Aus Haferflocken, Wasser, Pflanzenöl und Salz wird im Handumdrehen eine sämige Sahne, die sich genau wie Sahne aus Milch wunderbar zum Kochen und Backen eignet.

Das folgende Rezept für Hafersahne kannst du mit wenig Aufwand selbst zubereiten. Damit reduzierst du nicht nur Verpackungsmüll, es ist auf Dauer auch viel preiswerter als das Fertigprodukt.

Rezept für Hafersahne

Um circa 400 Milliliter Hafersahne herzustellen, benötigst du folgende Zutaten und Utensilien:

  • 100 g Haferflocken
  • 600 ml Wasser
  • 1 EL Pflanzenöl – neutrales Raps- oder Sonnenblumenöl oder für ein besonderes Aroma Nussöl (zum Beispiel Walnuss, Mandel oder Haselnuss)
  • 1 Prise Salz
  • Mixer
  • Nussmilchbeutel, feines Sieb oder Mulltuch

Hafersahne als Alternative zu tierischer Sahne kannst du einfach selber machen. Dieses einfache Rezept spart Verpackungsmüll, und die vegane Sahne-Alternative kostet auch noch weniger als im Laden.

So wird die Hafersahne zubereitet:

1. Wasser aufkochen und etwa die Hälfte (300 Milliliter) zusammen mit den Haferflocken in den Mixer geben.

2. Fünf Minuten quellen lassen.

Hafersahne als Alternative zu tierischer Sahne kannst du einfach selber machen. Dieses einfache Rezept spart Verpackungsmüll, und die vegane Sahne-Alternative kostet auch noch weniger als im Laden.

3. Das restliche Wasser, eine Prise Salz und das Öl hinzugeben und die Masse für zwei bis drei Minuten auf mittlerer Stufe fein mixen.

4. Noch einmal für fünf bis zehn Minuten quellen lassen.

5. Durch einen Nussmilchbeutel oder ein Mulltuch abgießen und die Reste im Tuch kräftig ausdrücken.

Hafersahne als Alternative zu tierischer Sahne kannst du einfach selber machen. Dieses einfache Rezept spart Verpackungsmüll, und die vegane Sahne-Alternative kostet auch noch weniger als im Laden.

Fertig ist die selbst gemachte Hafersahne! Wenn du sie nicht gleich verbrauchen möchtest, fülle sie am besten in ein sauberes Schraubglas oder eine kleine Flasche ab. Im Kühlschrank ist sie etwa drei bis fünf Tage lang haltbar.

Hafersahne als Alternative zu tierischer Sahne kannst du einfach selber machen. Dieses einfache Rezept spart Verpackungsmüll, und die vegane Sahne-Alternative kostet auch noch weniger als im Laden.

In der Küche kannst du die DIY-Hafersahne wie herkömmliche Sahne zum Kochen und Backen verwenden. Lediglich aufschlagen lässt sie sich nicht. Wenn du eine vegane Schlagsahne-Alternative suchst, dann probiere unser Rezept für Kokos-Schlagsahne aus.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Tipp: Wirf die im Beutel verbliebenen Reste nicht weg, du kannst den Trester noch vielseitig verwerten und ihn zum Beispiel als hautpflegende Gesichtsmaske benutzen.

Neben Sahne lassen sich noch viele weitere tierische Zutaten durch pflanzliche Alternativen ersetzen. In unserem Buch findest du zahlreiche Rezepte, die Fertigprodukte überflüssig machen:

Selber machen statt kaufen - Küche - 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen

Selber machen statt kaufen – Küche

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Unser Buchtipp enthält Rezepte für vegane Alternativen zu klassischen Milchprodukten:

Hast du schon einmal Pflanzensahne selber gemacht und kennst vielleicht noch weitere Rezepte? Dann freuen wir uns auf deine Ergänzung in einem Kommentar!

Vielleicht interessieren dich auch folgende Themen:

Hafersahne als Alternative zu tierischer Sahne kannst du einfach selber machen. Dieses einfache Rezept spart Verpackungsmüll, und die vegane Sahne-Alternative kostet auch noch weniger als im Laden.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(75 Bewertungen)

9 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Einfach eine Super – Seite !!

    Dank für all die Beiträge und Anregungungen :)

    Antworten
  2. Ich benutze eigentlich nur noch Cashewmus für warme Speisen. Mir schmeckt es sehr viel besser als Soya- oder Hafersahne usw., es lässt sich lange lagern, es ist günstiger als Fertigprodukte und es fällt kein Müll an. Ich mische dazu einfach etwa 2 Teelöffel Mus in etwa 0,5 -1dl heisses Wasser und löse es auf. Man muss etwas ausprobieren, um das richtige Verhältnis Wasser-Mus zu finden. Erst wirkt es total wässerig, doch es kocht leicht ein und wird dann schön sämig.
    Ich mache damit zB. eine Art Sahnesauce für Nudeln: Räuchertofu und Zwiebeln anbraten, dann mit Wasser ablöschen und Mus dazugeben, kurz leicht köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und fertig. Schmeckt sehr sahnig und leicht käsig.
    Oder wenn ich Lauchgemüse mache, lasse ich etwas vom Kochwasser im Lauch und gebe dann bisschen Mus dazu.
    Ein grosses Glas Cashewmus ist ziemlich teuer, ist aber sehr ergiebig und ist im Endeffekt günstiger wie gekaufte Pflanzensahne, finde ich.

    Antworten
    • Hallo Ginger, vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar und die tollen Tipps! Wenn man den Hafergeschmack nicht so gerne mag, kann Cashew sicherlich eine gute Alternative sein. Die vegane Tofu-Käse-Soße müssen wir unbedingt probieren. Liebe Grüße Sylvia

    • Das Rezept fuer die Hafersahne hat bei mir ueberhaupt nicht funktioniert und war eher Schleim. Ich mache auch lieber „Sahne“ aus Cashewkernen, die schmeckt auch wesentlich besser. Ausserdem kann man sie ja in kleinen Mengen zubereiten und auch einfrieren.

    • Hallo Corinna, danke für deine Rückmeldung. Magst du dein Cashew-Sahne-Rezept mit uns teilen? Der Vorteil von Hafer gegenüber Cashew ist, dass man ihn auch regional beziehen kann. Auf der anderen Seite wird die Konsistenz leider schnell schleimig und das ist nicht jedermanns Sache. Liebe Grüße Sylvia

  3. Michaela Krause

    Kann es sein, dass die Nussmilchbeutel nur über Amazon erhältlich sind, oder warum verlinkt ihr zu diesem äußerst umstrittenen Versandhändler?

    Antworten
    • smarticular.net

      Es ist nur ein Beispiel, um eine Vorstellung von dem Hilfsmittel zu vermitteln. Leider haben wir nur sehr beschränkte Kapazitäten und können nicht immer für alles eine besondere Bezugsquelle ermitteln. Wer was wo kauft, können und wollen wir nicht entscheiden.
      Liebe Grüße!

  4. Constanze

    Schöne Idee – ich hab es gestern zum Feiertag ausprobiert. Hat mich leider weder geschmacklich noch von der Konsistenz überzeugt. Es hat geklebt wie Kleister und zu den Nachtisch-Erdbeeren schmeckte es leider auch nicht. Die Spargelsuppe, die ich mit dem rest Hafersahne aufgekocht habe, war okay, schmeckte aber doch eher so, als hätte ich meinen Morgen-Porridge mit Spargelwasser aufgegossen.

    Antworten
    • Hallo Constanze, schade dass dich das Rezept nicht überzeugen konnte. Als Ersatz für süße Schlagsahne ist es in der Tat nicht geeignet. Da würde ich dann eher die Kokos-Sahne versuchen (https://www.smarticular.net/schlagsahne-selber-machen-vegan/). Zum Andicken und für sämige Soßen und Suppen ist es aber meiner Erfahrung nach eine gute pflanzliche Alternative. Mit etwas Würze schmeckt man dann auch das leichte Haferaroma nicht mehr heraus. Liebe Grüße Sylvia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.