Kein Abfall: Pflanzenmilch-Trester sinnvoll weiterverarbeiten

Wer regelmäßig Pflanzenmilch selbst herstellt, weiß oft nicht wohin mit den Mix-Resten. Mit diesen Tipps und Rezepten kannst du das vermeintliche Abfallprodukt sinnvoll weiterverwerten!

Pflanzenmilch lässt sich aus vielen Samen und Nüssen leicht selbst herstellen. Die DIY-Variante schmeckt fast immer besser als industrielle Produkte, bei ihrer Herstellung fällt außerdem viel weniger Abfall und Verpackungsmüll an. Doch wohin mit dem Trester, der nach dem Durchsieben der fertig gemixten Milch übrig bleibt? Er enthält noch reichlich wertvolle Ballast- und Nährstoffe und ist deshalb viel zu schade für die Tonne.

Die folgenden Tipps und Rezepte helfen, auch aus dem Trester noch das Beste herauszuholen!

1. Grundlage für veganen Aufstrich oder pflanzlichen Käse

Für die Zubereitung eines pflanzlichen Brotaufstrichs eignet sich der Trester aufgrund seiner zarten Konsistenz als Basiszutat, die du einfach nach Geschmack mit einer oder mehreren Zutaten kombinieren kannst.

Wohin mit dem Trester selbst gemachter Mandelmilch? Mit diesem Rezept kannst du sie zu würzigem, veganem Mandelfeta verarbeiten!

Oder du stellst aus dem Nebenprodukt eine leckere vegane Käsealternative her. Aus Mandel-Trester lässt sich zum Beispiel noch ein köstlicher pflanzlicher Feta-Ersatz oder der beliebte Mandelparmesan zaubern.

2. Basis für eine gesunde Nutella-Alternative

Nicht nur herzhaft auch süß kann der Nussmilchtrester aufs Brot. Zum Beispiel in Form einer selbst gemachten Schokocreme mit Mandel- oder Nusstrester.

Statt den Trester wegzuwerfen, der bei der Herstellung von Mandelmilch übrig bleibt, kannst du mit diesem Rezept einen leckeren veganen Schokoaufstrich daraus machen.

3. Als pflegende Gesichtsmaske oder für ein sanftes Peeling

Eine beliebte Zutat für natürliche Masken sind Haferflocken, denn sie enthalten viele hautpflegende Inhaltsstoffe. Auch im Trester von anderen Getreiden und Samen stecken Mikronährstoffe, die deiner Haut zugute kommen können. Kombiniere den Trester zum Beispiel mit einer feuchtigkeitsspendenden, nährenden Basiszutat wie Quark oder Avocado zu einer natürlichen Pflegemaske, die bei Bedarf auch einen sanftem Peelingeffekt hat.

In diesem Beitrag findest du weitere Zutaten und Tipps für selbst gemachte Gesichtsmasken aus zwei Zutaten.

4. Ballaststoffreiche Ergänzung für Müslis und Smoothies

Die gesunden Inhaltsstoffe des Tresters machen ihn zu einer perfekten Ergänzung für dein morgendliches Müsli oder einen gehaltvollen Smoothie. Einfach ein bisschen Trester als Topping über die anderen Zutaten streuen oder mit in den Mixer geben und es wird nichts mehr verschwendet.

Lecker und gesund! Dieses selbstgemachte Crunchy-Müsli ist einfach, preiswert und schmeckt fantastisch!

5. Mehlersatz beim Backen

Im Kuchen, beim Brotbacken oder auch in anderen süßen und herzhaften Teigen kannst du einen Teil des Mehls durch Pflanzenmilch-Trester ersetzen. Er verleiht dem Backwerk zusätzliches Aroma und erhöht in hellen Teigen den Anteil gesunder Ballaststoffe. Wieviel Mehl du ersetzen kannst, hängt vom Teig ab und lässt sich nicht grammgenau sagen. Hier ist ein bisschen Experimentierfreude gefragt. Beginne bei den ersten Versuchen am besten mit einer kleinen Menge wie etwa 10-20 Prozent Trester, die du abhängig vom Ergebnis beim nächsten Mal steigern kannst.

Bei der Zubereitung gesunder Knabbereien wie Müsliriegel und Energy-Balls lassen sich die Reste ebenfalls mitverarbeiten.

Suchst du einen leckeren und gesunden Snack für zwischendurch? Lass dich nicht verleiten von den Zuckerbomben! Im Handumdrehen kochst du eigene Müsli-Riegel
foto von Moe Black

6. Zutat für gesunde Hundekekse

Die Ballaststoffe im Trester fördern auch bei Hunden eine gesunde Verdauung. Deshalb kannst du den Trester von Nüssen, Sonnenblumenkernen, Haferflocken und Co. auch für selbst gemachte Hundekekse verwenden.

Hast du dich auch mal gefragt was in dem Futter für deine Hunde drin ist? Ist das wirklich gesund? Hier findest du leckere selbstgemachte Alternativen!

Ersetze dafür einfach einen Teil des Mehls durch Trester. Dabei empfiehlt es sich, nur die Reste von Nüssen, Getreiden und Samen zu verarbeiten, von denen du sicher weißt, dass dein Hund sie auch verträgt. Lass dich im Zweifel vom Tierarzt beraten.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

In unseren Buchtipps findest du viele weitere Ideen zur Resteverwertung und Vermeidung von Lebensmittelverschwendung:

Kennst du noch andere Verwertungsmöglichkeiten für Pflanzenmilch-Trester? Dann verrate uns deine besten Tipps in einem Kommentar!

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Wer regelmäßig Pflanzenmilch selbst herstellt, weiß oft nicht wohin mit den Mix-Resten. Mit diesen Tipps und Rezepten kannst du das vermeintliche Abfallprodukt sinnvoll weiterverwerten!

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(83 Bewertungen)

6 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Renate Zanjani

    Wie lange kann der Trester, z.B. Mandeln den aufbewahrt werden?

    Antworten
    • smarticular.net

      Vermutlich nicht länge als ein paar Tage im Kühlschrank, da er ja noch viel Flüssigkeit enthält. Du könntest ihn aber einfrieren. Liebe Grüße

  2. Mir passierte es gerade wieder: der Trester fing, trotz trocknen lassen, an zu gären. Und zwar sogar, als ich ihn als Zutat im Zucchini-Kuchen nutzte, ihn also mitgebacken habe. Was sind denn eure Tipps zum Trocknen bzw. zum Vermeiden des Gärvorgangs? Vielen Dank.

    Antworten
    • Hallo Gaby, wie trocknest du den Trester denn? An der Luft oder im Backofen? Wir haben den Trester bisher direkt weiter verarbeitet. Aber du hast schon Recht, dass man bei den oft entstehenden größeren Mengen auch gerne etwas aufbewahren und später verwenden möchte. Schöne Grüße Sylvia

    • Hallo Sylvia, dieses Mal habe ich den Dinkel-Trester an der Luft (direkt in der Sonne) getrocknet. Er war auch trocken, aber im Kuchen hat er „gemüffelt“. Das ist mir früher schon mit Mandelresten passiert, die ich in einem Glas aufbewahrt hatte. Als ich diese im Backofen getrocknet hatte, war alles gut. Nur: der Energieaufwand dafür ist ziemlich hoch, finde ich.

  3. Ich misch das Okara (Trester von der Sojamilch) mit Spinat, Gewürzen und brate mir klein Pattys raus. Sehr lecker…

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.