Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Gesunde Hundekekse einfach selbst backen
4.7 5 395
369
26

Hast du dich auch mal gefragt was in dem Futter für deine Hunde drin ist? Ist das wirklich gesund? Hier findest du leckere selbstgemachte Alternativen!

Hast du dich auch schon einmal gefragt, was für Inhaltsstoffe in Hundefutter enthalten sind? Leider sind in konventionellem Hundefutter Stoffe, die nicht gesund sind. Etwas überspitzt formuliert, verkauft uns die Industrie schön verpackten teuren Müll. Schlachtabfälle, gemahlene Krallen, Borsten, Schnäbel und Federn mit künstlichen Aromen, Farb- und Konservierungsstoffen, Glutamat und Hefeextrakt sollen unsere Vierbeiner fressen.

Trockenfutter besteht zum größten Teil aus Tiermehl und Getreide. Diese Mischung wird bei Hitze und großem Druck in Form gepresst. Zudem enthält das Trockenfutter Geschmacksverstärker. Diese „Pellets“ sind schwer verdaulich, sie quellen im Magen auf und sind Hauptverursacher der oft tödlichen Magendrehung des Hundes.

Dabei kannst du deinem Hund ohne großen Aufwand leckere Hundekekse selbst backen. Sie stellen zwar kein vollwertiges Alleinfutter dar, sind jedoch eine sehr leckere und gesunde Ergänzung. Selbst gemachte Hunde-Cookies haben zwei Vorteile:

  1. Du weißt genau, was du deinem Tier fütterst.
  2. Die selbst gebackenen Kekse kosten oft weniger als gekaufte.

Hier zeige ich dir 8 Rezepte, die meine Hunde am liebsten mögen. Sie sind sehr leicht herzustellen, du musst kein Profibäcker sein.

1. Sesam-Erdnussbutter-Kekse

  • Vermenge 150 g Weizenmehl, 150 g Weizenvollkornmehl (alternativ Dinkel) und 150 g Roggenmehl.
  • Dazu kommen 4 EL Sesam, 1 EL ungesalzene Bio-Erdnussbutter und ein Ei.
  • Zum Schluss gibst du so viel Wasser dazu, wie nötig, damit du einen schönen, homogenen Keksteig kneten kannst.
  • Den Teig mit einem Nudelholz nicht zu dünn ausrollen und mit Formen deiner Wahl ausstechen.

Lustige Ausstech-Förmchen in Knochen- oder Pfötchenform kannst du im Internet bestellen (z.B. diese oder diese). Dem Hund schmecken die Kekse aber auch in jeder anderen Form.

Bei 160 °C ca. 45 bis 60 Minuten backen.

Bitte beachte: jeder Ofen ist anders. Die Backzeit kann z.T. sehr variieren! Kontrolliere deshalb zwischendurch immer mal wieder das Ergebnis, damit die Kekse nicht verbrennen. Sie sind fertig, wenn sie goldbraun gebacken sind.

Kleiner Tipp: Erdnussbutter kannst du ganz einfach selbermachen! Ungesalzene, geröstete Erdnüsse mit einer Küchenmaschine zu feinem Mehl zermahlen und etwas Pflanzenöl dazu geben. Das Ganze vermischen, bis eine cremige Paste entsteht – fertig!

2. Honig-Joghurt Kekse

  • Vermenge die drei Mehlsorten zu je 150 g je Sorte wie in Rezept Nr. 1.
  • Nun kommen Honig und magerer Naturjoghurt dazu – nach Augenmaß, so dass ein weicher, homogener Teig entsteht.

Den Teig nicht zu dünn ausrollen und mit Ausstechförmchen Plätzchen ausstechen. Bei 160 °C ca. 45-60 Minuten backen.

3. Obst-Kekse

Diese Kekse eignen sich gut zum „Zähneputzen“, da sie relativ hart sind.

  • Vermische 120 g Haferflocken mit 300 g Weizenvollkornmehl.
  • Dazu kommen etwas Olivenöl, ein Ei und ein Babygläschen Apfelmus oder alternativ Birne oder Banane, je nachdem, was dein Hund am liebsten mag.
  • Sollte der Teig zu fest sein, gib einfach ein bisschen Wasser dazu.

Den Teig ausrollen und Formen ausstechen. Bei 150 °C ca. 40 Minuten backen.

4. Thunfisch-Kekse

  • Vermische 300 g Roggenmehl und 150 g Weizenmehl.
  • Dazu kommen ein Ei und zwei Dosen Thunfisch natur im eigenen Saft und ohne Salz!
  • Sollte der Teig zu fest sein, gib ein paar Spritzer Wasser dazu.

Den Teig ausrollen und Formen ausstechen. Bei 150 °C ca. 45-50 Minuten backen.

5. Energie-Kekse mit Petersilie

  • Vermenge 300 g Vollkornmehl, 150 g Haferflocken, 2 Eier, 250 g Erdnussbutter (ungesalzen), 70 g Milchpulver und etwas kleingehackte Petersilie in einer Schüssel.
  • Knete aus den Zutaten einen homogenen Teig, rolle ihn mit dem Nudelholz aus und steche Formen deiner Wahl aus.

Bei 180 °C ca. 30 Minuten backen.

6. Parmesan-Kekse

  • Vermenge in einer Rührschüssel 300 g Weizenmehl, 40 g Haferflocken, ein Babygläschen Apfelmus, geriebenen Parmesankäse (nach Augenmaß).
  • Gib dazu so viel Wasser und Öl, wie du benötigst, um einen glatten Teig zu kneten.

Den Teig ausrollen und Formen ausstechen. Bei 180 °C ca. 30 Minuten backen.

7. Kartoffel-Kekse

Diese Kekse sind super einfach herzustellen:

  • 300 g Vollkornmehl und 100 g Kartoffelbrei vermengen.
  • Sollte der Teig zu fest sein, einfach ein paar Spritzer Wasser dazu geben.

Kekse formen oder den Teig ausrollen und mit Förmchen ausstechen. Bei 180 °C ca. 20 Minuten backen.

8. Bananen-Kekse

Für dieses Rezept benötigst du 370 g Vollkornmehl, 1 Ei, 1 Banane, 100 ml Milch.

  • Die Banane mit einer Gabel zerdrücken.
  • In einer Rührschüssel alle Zutaten miteinander verkneten, bis ein glatter Teig entsteht.

Ausrollen und ausstechen. Bei 150 °C ca. 30 Minuten backen.

Allgemeine Tipps:

Falls Du keine Ausstechförmchen hast, kannst du ersatzweise auch ganz einfach mit einem Messer oder einem Pizzaroller Rauten oder Quadrate ausschneiden.

Mit diesen Rezepten kannst du deine Fellnase guten Gewissens verwöhnen oder belohnen.

Hast du auch schon mal Hundekekse gebacken? Oder sonstiges Hundefutter selbst hergestellt? Teile deine Tipps in den Kommentaren.