Gesunde Karotte: Rezepte für den Alleskönner für Augen, Herz und Darm

Karotten sind gesund für Augen, Herz, Darm und die Haut. Hier findest du außergewöhnliche Rezepte zur inneren und äußeren Anwendung!
In Sammlung speichernIn Sammlung speichern
Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.
Zur Anmeldung/Registrierung 

Karotten sind nicht nur gesund für die Augen, wie es der alte Witz mit einem Hasen mit Brille suggeriert, sondern haben auch in vielerlei anderer Hinsicht eine Menge zu bieten. Welche gesundheitlichen Vorteile Karotten noch mit sich bringen, und welche köstlichen Rezepte sowie Tipps zur Haut- und Haarpflege mit Karotten du anwenden kannst, zeigt dieser Beitrag.

Gesunde, leckere Rezepte mit Karotten

Anders als andere Gemüsesorten, sind Möhren auch in Suppen oder Eintöpfen eine echte Vitaminbombe. Denn es gehen zwar durch das Kochen hitzeempfindliche Nährstoffe wie Vitamin C teilweise verloren, allerdings verbessert sich die Aufnahme des so reichhaltig vorhandenen Beta-Carotins durch ein Aufbrechen der Zellwände deutlich. Genauso effektiv können geriebene oder pürierte Möhren roh gegessen werden.

Da Carotine fettlöslich sind, empfiehlt es sich, sie mit einer kleinen Menge eines hochwertigen Pflanzenöls zu verspeisen.

Für mehr Ballaststoffe und Vitamine in üblichen Gerichten probiere doch einmal einen Möhrenkuchen oder Chili sin carne ohne Soja, aber mit Möhrenraspel aus! Wenn die Schale dran gelassen wird, liefern sie zudem eine Extraportion Ballaststoffe.

Das klassische Chili sin carne wird meist mit Soja zubereitet, obwohl es viele regionale Alternativen gibt. Der folgende Beitrag stellt dir drei köstliche Varianten vor!

Karottensaft selber machen

Anstatt Karottensaft frisch gepresst oder im Reformhaus zu erwerben, kannst du ihn ganz leicht selber machen – auch ohne Entsafter.

So gelingt der selbst gemachte Möhrensaft:

  1. Fünf bis sechs Möhren (etwa 400 Gramm) putzen oder schälen und grob raspeln. Mit einem starken Mixer kann es auch genügen, die Möhren nur in grobe Stücke zu schneiden.
  2. Möhren im Standmixer zu Püree verarbeiten. Bei Bedarf etwas warmes Wasser (bis zu circa 300 Milliliter) zugeben.
  3. 200 Milliliter Wasser aufkochen, zum Püree geben und für 10-15 Minuten stehen lassen.
  4. Durch ein Haarsieb, einen Nussmilchbeutel oder ein feines Mulltuch abseihen, gut ausdrücken und den Saft auffangen. Abkühlen lassen, fertig!

Karotten sind gesund für Augen, Herz, Darm und die Haut. Hier findest du außergewöhnliche Rezepte zur inneren und äußeren Anwendung!

Tipp: Kombiniert mit selbst gemachtem Apfelsaft, etwas Ingwer und Zitrone wird der Karottensaft zur köstlichen Vitalstoffbombe.

Morosuppe gegen Durchfall

Schon seit Jahrhunderten wird Morosuppe als wirksame Hilfe bei Durchfall angewandt. Als Hauptzutat enthält sie Karotten. Mit ihrer Hilfe werden Durchfallerreger schneller ausgeschieden und der Flüssigkeits- und Mineralstoffhaushalt wieder ins Lot gebracht. Besser als Tabletten: Morosuppe aus Karotten wirkt gegen Durchfall bei Kindern und Erwachsenen, ganz ohne Nebenwirkungen.

Vitaminreicher Rohkost-Karottensalat

Für ein einfaches Rezept für knackigen Möhren-Apfel-Salat benötigst du nur folgende Zutaten:

  • 400 g Möhren (etwa 5-6 Stück)
  • 2 kleine Äpfel
  • 3-4 EL Rosinen
  • 50 ml Orangen- oder Zitronensaft
  • 1 EL mildes Pflanzenöl, z.B. Rapsöl
  • 1-2 TL Zimt

Die Möhren putzen und zusammen mit den Äpfeln raspeln. Orangensaft, Öl und Zimt in ein Schraubglas geben und schütteln. Zusammen mit den Rosinen unter die Möhren-Apfel-Raspel geben und servieren!

Tipp: Alle, die es lieber knackig mögen, können aus Karotten eine köstliche Alternative zu Kartoffelchips herstellen. Auch als Gemüsespaghetti sind Karotten gesund und bereichern den Speiseplan.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Rezepte mit Karotten für Haut und Haare

Die antioxidative Wirkung des reichlich enthaltenen Beta-Carotins macht die Karotte auch zu einem perfekten Pflegemittel für Haut und Haar. Sie schützt vor UV-Strahlung und freien Radikalen und beugt dadurch Alterungsprozessen vor.

Karottenöl selber machen

In vielen Anti-Aging-Produkten ist Karottenöl enthalten. Mit einer Handvoll geraspelter Möhren, etwas Pflanzenöl und etwa drei bis fünf Wochen Zeit kannst du ein solches Karottenöl ganz einfach selber machen. Es ist anstelle von Cremes und Lotionen auf der Haut anwendbar und gibt, als Haarkur verwendet, stumpfem, splissanfälligem Haar neue Kraft und neuen Glanz.

Karottenöl lässt sich kinderleicht selbst herstellen. Es enthält hautpflegendes Vitamin A sowie dessen Vorstufe Beta-Carotin und lässt sich auch für die Haarpflege verwenden.

Grüner Faden - Der Lebensplaner für ein einfaches und nachhaltiges Leben vom Ideenportal smarticular.net

Grüner Faden – der grüne Jahresplaner für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Mehr Details zum Buch 

Gesichtsmaske mit Karotten

Eine Anti-Aging-Maske gegen Falten mit Karotten ist sehr schnell angerührt und hilft, auf natürliche Weise Falten vorzubeugen.

Gehe wie folgt vor:

  1. Einen Esslöffel Karottensaft und einen Esslöffel Olivenöl mischen.
  2. Die Mischung auf das gereinigte Gesicht auftragen.
  3. Nach 20 Minuten mit einem sauberen Lappen oder Tuch abtupfen. Danach nicht abwaschen oder eincremen.

Diese Maske kann zweimal pro Woche angewendet werden.

Karotten richtig lagern für eine längere Haltbarkeit

Damit Möhren in allen Rezepten auch ihre volle Wirkung entfalten können, ist pestizidfreie Bio-Ware aus regionalem Anbau besonders empfehlenswert. Die orange-roten Rüben werden am besten kühl und dunkel im Keller oder im Gemüsefach des Kühlschranks gelagert. Das Möhrengrün, das sich noch gesund weiterverwerten lässt, schneidet man am besten ab, um ein Welkwerden der Karotten zu verhindern. So sind Möhren bis zu zwei Wochen haltbar.

Möhrengrün ist mindestens genauso gesund wie die orangen Rübchen. Mit diesen Rezepten kannst du schmackhafte Speisen daraus zaubern, anstatt es wegzuwerfen!

Tipp: Schlapp gewordene Möhrchen und andere Gemüsesorten kannst du wiederbeleben, indem du sie für mehrere Stunden in kaltes Wasser legst.

Karotten und ihre Nährwerte

Je nach Sorte und Anbauart variiert der Nährstoffgehalt von Karotten stark. Im Schnitt enthalten 100 Gramm:

  • Brennwert 130 kJ (26 kcal)
  • 1 g Proteine
  • 4,8 g Kohlenhydrate, davon 4,6 g Zucker
  • 0,2 g Fett
  • 3,6 g Ballaststoffe

Neben reichlich enthaltenen B-Vitaminen, Vitamin C und Vitamin K sowie vielen Mineralstoffen (zum Beispiel Kalium, Phosphor, Calcium, Magnesium und Eisen) tut sich die Möhre vor allem durch folgende Nährstoffe hervor:

  • Beta-Carotin (Provitamin A) wird zu Vitamin A verstoffwechselt, das wichtig für das Immunsystem, eine intakte Hautbarriere, gesunde Schleimhäute, die Sehschärfe und die Hell-Dunkel-Adaption des Auges ist.
  • Lösliche und unlösliche Ballaststoffe regen die Darmtätigkeit und den Stoffwechsel an, was zum Beispiel dabei hilft, die Blutfettwerte zu senken.
  • Ein niedriger Fett- und Zuckergehalt bei gleichzeitig großer Sättigung hilft beim Abnehmen.

In welchen Lebensmitteln besonders viel Vitamin A enthalten ist, und wofür es im Körper notwendig ist, erfährst du hier.

Karotten – gesund für Herz, Darm und Augen

Karotten wirken auf vielfältige Weise unterstützend und vorbeugend bei unterschiedlichen körperlichen Beschwerden.

Karotten bei Gefäßerkrankungen

Bestimmten Gefäßerkrankungen, wie zum Beispiel Arteriosklerose, kann durch den täglichen Verzehr von Karotten entgegengewirkt werden. Das enthaltene Pektin, ein wasserlöslicher Ballaststoff, bindet Gallensäuren und hilft so, den Cholesterinspiegel zu senken.

Außerdem wirkt sich der hohe Ballaststoffanteil, kombiniert mit einem niedrigen Fett- und Zuckergehalt, besonders positiv auf Herz und Gefäße aus. Regelmäßig Karotten zu essen, reduziert das Risiko eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts und von Bluthochdruck.

Karotten für eine gesunde Darmflora

Das günstige Verhältnis von löslichen und unlöslichen Ballaststoffen macht Mohrrüben besonders gut verdaulich. Das bringt die Darmflora in Schwung – auch bei Menschen, die sonst auf Ballaststoffe sehr empfindlich reagieren. Nicht umsonst ist die Karotte ein beliebtes Gemüse für Babys ersten Brei.

Karotten für gutes Sehvermögen

Die enthaltenden Carotine sind wichtig für eine gute Sehkraft und beugen Nachtblindheit vor. Nicht umsonst wird Vitamin A, das aus Beta-Carotin umgewandelt wird, auch das “Augenvitamin” genannt. Vitamin A schützt die Haut außerdem vor UV-Strahlung, was Sonnenbrand vorbeugt und für einen gesünderen Teint sorgt.

Karotten bei anderen Beschwerden

Das zarte Wurzelgemüse schmeckt von Natur aus natürlich süß, ist aber dennoch kalorienarm, was beispielsweise auch bei der Behandlung von Adipositas (Übergewicht) nützlich ist. Gerade rohe Karotten erzeugen ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl durch den hohen Anteil unlöslicher Ballaststoffe. Schwankungen des Blutzuckerspiegels werden natürlich reguliert – das macht die Karotte auch zu einem optimalen Lebensmittel für Menschen, die an Diabetes mellitus oder Akne erkrankt sind.

Wie viele Karotten am Tag?

Kein Lebensmittel kann allein eine bedarfsgerechte Ernährung gewährleisten – auch die Karotte nicht. Da sie aber neben Süßkartoffeln, Kürbis, Grünkohl und anderen dunkelgrünen Blattgemüsen eine besonders gute Carotinquelle darstellt, kann folgende Rechnung helfen, den Tagesbedarf anhand des Beispiels mit der Karotte zu verdeutlichen.

100 Gramm Karotten enthalten je nach Sorte etwa 7,8 Milligramm Beta-Carotin. Die Umwandlung dieses Carotins in Vitamin A ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, im Schnitt liegt sie jedoch bei etwa 17 %. Das heißt aus 100 Gramm Möhren können etwa 3,9 Milligramm Vitamin A gebildet werden. Der Tagesbedarf eines Erwachsenen liegt bei 0,8-1,0 Milligramm Vitamin A. Demnach sind 60-80 Gramm Karotten (entspricht etwa einer mittelgroßen Möhre) am Tag bereits ausreichend, um den Vitamin-A-Bedarf zu decken und auch sonst viel Gutes für seine Gesundheit zu tun.

Wie du auch aus anderen Zutaten ganz leicht Pflegeprodukte für Haut und Haar selber machen kannst, erfährst du in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Welches ist dein liebstes Rezept mit den gesunden Karotten? Hinterlasse uns gern einen Tipp in den Kommentaren!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Karotten sind gesund für Augen, Herz, Darm und die Haut. Hier findest du außergewöhnliche Rezepte zur inneren und äußeren Anwendung!

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(68 Bewertungen)

3 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Bei uns kommen sie oft mit und wie Backkartoffeln aufs Backblech. Ebenso übrigens alles andere feste Gemüse (Sellerie, Süßkartoffel, Zwiebel, Fenchel,…).
    Desweiteren könnt ihr auch gut euren eigenen Artikel zur Morosuppe (https://www.smarticular.net/karottensuppe-nach-moro-rezept-effektiv-gegen-durchfall-bei-kindern/) verlinken. Auch diese nutzen wir gelegentlich.

    Antworten
    • Vielen Dank, Carsten, für den Hinweis! Wir haben die gesunde Suppe sogleich ergänzt. ;-) Liebe Grüße, Lisa

  2. Hallo, bei Euch hat sich ein Fehler eingeschlichen – unter “Karotten in der Küche” steht Vitamin C bei fettlöslichen Vitaminen.
    Vielen Dank für den schönen Artikel.
    Ich werde das pflegende Sonnenbadöl und die Karotten-Haarpackung ausprobieren und bin schon ganz gespannt!
    Liebe Grüße, Anke

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..