Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Kichererbsenwasser nicht wegschütten – das kannst du damit machen
5 5 77
77
0

Aus Kichererbsenwasser lassen sich viele Leckereien herstellen, zum Beispiel Mayonnaise, süße Cremes und Baiser. Viel zu schade zum Wegwerfen!

Schütte das Kichererbsenwasser nicht weg, wenn du das nächste mal Hummus selber machst, denn aus dem Abtropfwasser lassen sich viele tolle Sachen zaubern! Die Flüssigkeit wird auch “Aquafaba” genannt und ist äußerst proteinreich. Sie kann prima als Ei-Ersatz verwendet werden. Das Kichererbsenwasser lässt sich außerdem aufschäumen und dient so als Konsistenzgeber für süße und herzhafte Leckereien.

Vier schmackhafte und praktische Verwendungsideen für Kichererbsenwasser findest du in diesem Beitrag.

Kichererbsenwasser als Eischnee-Alternative

Eischnee gibt vielen Speisen die richtige Konsistenz. Wenn du auf Eier lieber verzichten möchtest, kannst du stattdessen eine vegane Eischnee-Alternative aus Kichererbsenwasser zubereiten. Der „Aquafaba-Schnee“ ist verwendbar, um zum Beispiel Baisers, fluffige Cremespeisen oder auch herzhafte Soufflés herzustellen.

Aus Kichererbsenwasser lassen sich viele Leckereien herstellen, zum Beispiel Mayonnaise, süße Cremes und Baiser. Viel zu schade zum Wegwerfen!

Vegane Kichererbsen-Mayonnaise

Das wohl beste Rezept mit Kichererbsenwasser ist vegane Mayonnaise. Die Zubereitung ist überraschend einfach, und das Ergebnis steht der gekauften Version in nichts nach – ganz im Gegenteil. Perfekt nicht nur für die Grillsaison!

Für ein Gläschen vegane Mayonnaise benötigst du:

  • 3 EL Aquafaba
  • ca. 200-300 ml kaltgepresstes Raps- oder Sonnenblumenöl oder eine Mischung beider Öle
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Apfelessig
  • Salz und Pfeffer

So wird die Mayo ohne Ei zubereitet:

  1. Aquafaba, Senf, Apfelessig und Salz in einer Schüssel mit einem Schneebesen oder Pürierstab mischen, sodass eine homogene Flüssigkeit entsteht.
  2. Öl nach und nach hinzugeben und die Masse dabei so lange aufschlagen, bis sie andickt und eine typische Mayonnaise-Konsistenz entsteht. Besonders gut funktioniert das mit einem Pürierstab oder im Standmixer.
  3. Zum Schluss nach Wunsch mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Aus Kichererbsenwasser lassen sich viele Leckereien herstellen, zum Beispiel Mayonnaise, süße Cremes und Baiser. Viel zu schade zum Wegwerfen!

Hinweis: Damit die typische Mayonnaise-Konsistenz gelingt, ist es wichtig, dass die Zutaten in Schritt 1 sehr gründlich vermischt werden. Auch sollte die verwendete Rührschüssel kein Restwasser enthalten (gründlich abtrocknen).

Auf Wunsch kannst du auch andere hochwertige Pflanzenöle für deine selbst gemachte Mayonnaise verwenden und dadurch Geschmack und Farbe variieren – experimentiere ruhig etwas herum, um deine Lieblingsvariante zu finden.

Die Mayo hält sich gekühlt etwa drei Tage. Sie schmeckt besonders gut zu Kartoffelspalten, im Nudelsalat oder statt Butter auf dem Brot.

Aus Kichererbsenwasser lassen sich viele Leckereien herstellen, zum Beispiel Mayonnaise, süße Cremes und Baiser. Viel zu schade zum Wegwerfen!

Fruchtige Beerenmousse mit Aquafaba

Wer es lieber fruchtig-leicht mag statt herzhaft, wird dieses Dessert lieben! Durch das Aquafaba wird die Beerenmousse auch ohne Sahne herrlich cremig.

Für circa 600 Gramm Beerenmousse brauchst du nur drei Zutaten:

  • 250 ml Aquafaba (Verwende am besten Bio-Kichererbsen aus dem Glas, denn sie enthalten in der Regel weniger Salz als die herkömmliche Variante aus der Dose.)
  • 300 g gefrorene Beeren
  • 5 EL Zucker oder ein alternatives Süßungsmittel , z.B. Birkenzucker

So entsteht die luftige Nachspeise:

1. Aquafaba vor der Verarbeitung kalt stellen.

2. Gefrorene Beeren mit der Küchenmaschine oder einem Pürierstab zerkleinern.

Aus Kichererbsenwasser lassen sich viele Leckereien herstellen, zum Beispiel Mayonnaise, süße Cremes und Baiser. Viel zu schade zum Wegwerfen!

3. Zucker und Aquafaba hinzufügen und nochmals kurz pürieren.

4. Wenn die Masse flüssig ist, zum Schneebesenaufsatz der Küchenmaschine oder auf ein Handrührgerät mit Schneebesen wechseln und die Masse so lange aufschlagen, bis sie deutlich voluminös und cremig geworden ist. Es kann etwas dauern!

Aus Kichererbsenwasser lassen sich viele Leckereien herstellen, zum Beispiel Mayonnaise, süße Cremes und Baiser. Viel zu schade zum Wegwerfen!

In Schälchen füllen und mit Beeren der Saison, Nüssen oder Schokolade dekorieren. Alternativ kannst du mit einer Spritztülle kleine Dessert-Kunstwerke erschaffen.

Genieße die Mousse am besten zeitnah, denn sie ist nicht sehr lange stabil. Nach ein bis zwei Stunden verliert sie bereits ihre cremige Konsistenz.

Aquafaba als Zusatz für Soßen, Suppen oder Eintöpfe

Kichererbsenwasser als Flüssigkeit für Soßen, Suppen oder Eintöpfe einzusetzen, ist eine weitere Möglichkeit, es sinnvoll zu verwerten. Beispielsweise erhalten Currys, Tomatensoße oder Nudelsuppen eine sämigere Konsistenz und zusätzliche Würze. Ersetze dafür einfach einen Teil der Flüssigkeit im Rezept durch Aquafaba.

Weitere Tipps, wie du Reste in der Küche verwerten kannst, und viele Rezeptideen findest du in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen
137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen
Oder als eBook: kindle - tolino

Kennst du noch weitere Anwendungsmöglichkeiten für Kichererbsenwasser? Wir freuen uns über deine Tipps und Anregungen in den Kommentaren!

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Aus Kichererbsenwasser lassen sich viele Leckereien herstellen, zum Beispiel Mayonnaise, süße Cremes und Baiser. Viel zu schade zum Wegwerfen!