Wie du Senf selber machst: Grundrezept für Senf mit persönlicher Note

Für den nächsten Grillabend oder einfach für zu Hause: Selbstgemachter Senf schmeckt besonders lecker! Wie du ihn selbst herstellst, erfährst du hier.

Wir haben viel Freude daran, Dinge selber zu machen und zu experimentieren. Meist suchen wir günstigere, gesündere oder einfach bessere Alternativen zu herkömmlichen Produkten aus dem Supermarkt.

Manchmal geht es aber einfach nur um die Neugier und den Spaß am Experimentieren. Als wir kürzlich versucht haben, Ketchup selbst herzustellen, haben wir uns auch gleich an den Senf gewagt.

Das Fazit: Den eigenen Senf herzustellen macht Spaß, er ist schnell gemacht, schmeckt sehr gut und lässt sich für jedes Familienmitglied individualisieren. Wer besonders scharfen Senf mag, fügt einfach ein paar Senfkörner und etwas Kurkuma hinzu. Wenn du es eher süßlich magst, gibst du etwas Honig hinzu.

Hier zeigen wir dir ein einfaches Grundrezept mit ein paar leckeren Variationen.

Senf selber machen

Für etwa 200 ml Senf benötigst du:

  • 50 g Senfkörner (ganz oder gemahlen als Senfpulver, gibt’s im Bioladen oder alternativ online)
  • 60 ml Wasser
  • 60 ml Apfelessig
  • Saft einer halben Zitrone
  • ¼ TL Salz

Optional je nach Geschmackswunsch:

Für den nächsten Grillabend oder einfach für zu Hause: Selbstgemachter Senf schmeckt besonders lecker! Wie du ihn selbst herstellst, erfährst du hier.

So bereitest du den Senf zu:

  1. Wasser, Apfelessig und Senfkörner oder -pulver in eine kleine Schüssel geben.
  2. Mischung bedeckt im Kühlschrank quellen lassen. Bei Pulver genügen 90-120 Minuten. Wenn du ganze Senfkörner verwendest, am besten über Nacht stehen lassen.
  3. Alle restlichen Zutaten hinzugeben und pürieren.
  4. Abschmecken und bei Bedarf weitere Gewürze, Kurkuma und Senfkörner hinzugeben.

Fertig ist dein selbstgemachter Senf. Im Kühlschrank ist er zwei bis drei Wochen haltbar. Unserer war leider schon nach dem ersten Grillabend aufgebraucht, so dass wir bald neuen machen werden!

Stellst du Senf, Ketchup oder Grillsoßen selbst her? Teile deine Ideen und Tipps mit anderen Lesern in den Kommentaren!

Viele weitere Alternativen zu konventionellen Fertigprodukten findest du auch in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Küche - 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen

Selber machen statt kaufen – Küche

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(202 Bewertungen)

21 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Ich weiß nicht, was an dem Senf so gut sein soll. Vielleicht mach ich irgendwas falsch, aber letztes mal als ich ihn gemacht habe, hat er viel zu sauer geschmeckt. Dieses mal wars ein bisschen besser. Aber beide male hab ich Bauchweh bekommen und dieses Mal musste ich mich sogar übergeben… Woran liegt das?

    Antworten
    • smarticular.net

      Schade, dass dir der Senf nicht bekommt, nachvollziehen können wir es leider nicht. Wir machen ihn gern nach diesem Rezept. Falls er dir zu sauer ist, könntest du einen Teil des Apfelessigs durch Wasser ersetzen. Nachträglich lässt sich die Säure mit einer Prise Natron reduzieren.
      Liebe Grüße!

  2. Sylvia Jücker

    Habe gerade den Senf fertig püriert. Er ist viel zu scharf! Was mache ich nun ? So kann man ihn überhaupt nicht essen . Hilfe! LG Sylvia

    Antworten
    • smarticular.net

      Du kannst ihn mit Honig abmildern oder ihn länger durchziehen lassen, dadurch wird er ebenfalls milder. Liebe Grüße!

  3. Gibt es denn schon eine überarbeitete Version des oben gezeigten Buches,weil ich das Rezept für den Senf irgendwie nicht gefunden habe? Auf welcher Seite sollte es denn sein? Das Rezept für den schnellen Ketchup ist übrigens der Hammer! Super lecker! :)
    Grüße, Tina

    Antworten
    • smarticular.net

      Tatsächlich handelte es sich um ein Versehen, das Senf-Rezept ist gar nicht im Buch enthalten. Danke für den Hinweis, wir haben den Text korrigiert! Liebe Grüße

  4. Anna Glase

    Die Mengenangaben scheinen nicht zu stimmen. Ich hab das Rezept ausprobiert und der Senf war viel zu flüssig. Habe noch Senfmehl dazugerührt, bis die Konsistenz ok war. Der Senf ist viel zu scharf. Mit einem extrem heißen Löffel mehrfach durchgerührt und dann 3-4 Wochen ruhen lassen und die Schärfe ist auf Gaumenmaß reduziert.

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Anna! Stimmt, der Senf wird milder, wenn man ihn länger durchziehen lässt, außerdem entfaltet sich das Senf-Aroma noch besser. So kann dann jeder entscheiden, ob man ihn schärfer oder weniger scharf mag. Mit Honig lässt er sich ebenfalls abmildern, je nach Geschmack. Die Mengenangaben prüfen wir gern nochmal und korrigieren gegebenenfalls, es ist sowieso wieder an der Zeit, das Rezept wieder mal anzuwenden :-) Liebe Grüße

  5. Enigmathika

    Ich hätte zuerst hier lesen sollen und dann den Versuch starten. Ich habe mich mit einem Mörser gequält. Nächstes Mal nehme ich den Pürierstab. :-)

    Antworten
  6. Regina Thurnherr

    Hallo
    Habe den Senf mit Senfpulver gemacht … ist ziemlich flüssig geworden, ändert sich die Konsistenz noch?

    Antworten
    • Hallo Regina, im Kühlschrank kann er schon noch etwas fester werden. Aber wirklich nur minimal. Am besten du versuchst es das nächste Mal mit etwas weniger Flüssigkeit oder du kannst auch einfach noch etwas Senfpulver nachgeben, ziehen lassen und nochmal schön durchrühren. Berichte doch mal, ob’s geklappt hat! ;-)

  7. Astrid Wienke

    Wirklich klasse! Hätte nicht gedacht, das der so gut wird.

    Antworten
  8. schniietz

    Wie bekommt Ihr den so schön chremig? Tolle Tips übrigens auch in Eurem Buch Danke

    Antworten
    • Vielen Dank für dein Lob, dass freut uns sehr! Am besten verwendest du einen guten Pürierstab. Falls du keinen zur Hand hast, kannst du auch deine Nachbarn oder Freunde fragen. Wie ist denn deine Konsistenz geworden? Liebe Grüße!

    • schniietz

      Ich habe schon so einen stab verwendet. Vielleicht sollte ich mehr wasser oder Essig hinein tun? Er ist recht grob faserig geworden.

    • Das kannst du machen, damit der Pürierstab mehr zu „greifen“ hat und gut durch die Masse kommt. Dann müsstest du die restlichen Zutaten jedoch anpassen, da sich der Geschmack sonst verändern würde. Ganz nach deinem Geschmack eben. Liebe Grüße!

  9. Hab ihn gerade frisch zubereitet! Fand ihn ordentlich scharf, bin gespannt was meine Familie dazu sagt :) Danke für das Rezept!

    Antworten
  10. Ruth Herz Licht

    auch soeben ausprobiert…. sehr scharf… aber das legt sich nach ein paar Wochen… Danke fürs Rezept <3

    Antworten
  11. Sandra Vollstuber

    Hallo, ich lasse meinen selbstgemachten Senf mindestens 2 Wochen durchziehen, besser noch länger, damit er erst seinen richtig guten Geschmack und die richtige Schärfe annimmt :-) Und Haltbar ist er, gut verschlossen, sicher ein Jahr.
    Lg Sandra

    Antworten
    • Mark Leder

      Danke für den Tipp @sandravollstuber:disqus! Nächstes mal müssen wir einfach etwas mehr herstellen, damit er nicht schon so schnell alle ist.

  12. Hallo, Julia,

    gerade frisch hergestellt. Der rockt ja ziemlich und ist ordentlich scharf.

    Danke für das Rezept!

    Gruss,
    Sascha

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.