Wärmendes Linsen-Dal: Köstliche Mahlzeit für kalte Tage

Linsen Dal wirkt durch die intensiven, scharfen Gewürze wärmend auf Körper und Seele und ist die ideale Mahlzeit für dunkle, regnerische Wintertage.

In der kalten Jahreszeit sind Gerichte gefragt, die den Körper aufwärmen und ihm Energie geben. Scharfe Gewürze, wie sie im indischen Dal verwendet werden wirken nicht nur wärmend, sondern unterstützen auch die körpereigene Fettverbrennung.

Linsen-Dal nach diesem Rezept kocht sich praktisch nebenbei, und die Menge scharfer Gewürze lässt sich individuell nach Geschmack anpassen. Somit ist das Linsen-Dal ein ideales wärmendes Gericht für kalte Tage. Unsere Variante des indischen Dals ist eher mild, würzig und im Handumdrehen zubereitet.

Rezept für Linsen-Dal

Klassischerweise werden für Dal Linsen rote Linsen verwendet. Aber auch andere Sorten und sogar andere Hülsenfrüchte wie Bohnen oder Kichererbsen lassen sich in köstliches Dal verwandeln.

Für etwa drei bis vier Portionen Linsen-Dal werden folgende Zutaten benötigt:

Linsen Dal wirkt durch die intensiven, scharfen Gewürze wärmend auf Körper und Seele und ist die ideale Mahlzeit für dunkle, regnerische Wintertage.

Wenn du das Dal lieber etwas schärfer magst, verwende bis zu doppelt so viel Ingwer, Knoblauch und Chili. Die scharfen Gewürze wirken durchblutungsfördernd und wärmend auf den Körper.

So bereitest du das Linsen-Dal zu:

  1. Die Linsen in einem Liter Wasser für mindestens zwölf Stunden einweichen, zum Beispiel über Nacht. Anschließend durch ein Sieb abgießen und mit frischem Wasser spülen.
  2. Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und zusammen mit dem Ingwer (und eventuell der Chilischote) fein hacken.
  3. Pflanzenöl in einem Topf erhitzen, Knoblauch, Zwiebel, Ingwer und Tomatenmark sowie alle Gewürze hinzufügen und bei geringer Hitze für ein bis zwei Minuten anschwitzen.
  4. Die Linsen und die Brühe hinzugeben, umrühren und für etwa dreißig Minuten zugedeckt köcheln lassen, bis die Linsen weich sind. Dabei gelegentlich umrühren und bei Bedarf etwas Wasser ergänzen, damit die Linsen nicht am Boden festkleben.
  5. Den Zitronensaft in den Topf geben, optional die Kräuter fein hacken und ebenfalls dazugeben, gründlich umrühren, abschmecken – und fertig ist das Linsen-Dal.

Je nach Sorte der Linsen zerfallen sie mehr oder weniger von alleine zu einem schön sämigen Brei. Bei Bedarf kannst du das fertige Dal mit einem Pürierstab kurz pürieren, bis es die gewünschte Konsistenz hat.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Ein Dal ist ein sättigendes Hauptgericht, kann aber auch als Beilage gegessen werden. Dazu passen Naan-Brot, Baguette, frisches Kartoffelbrot, Salat oder herzhaft marinierter, gebratener Tofu. Das Dal lässt sich luftdicht verschlossen problemlos für drei Tage im Kühlschrank aufbewahren. Ähnlich wie andere Eintöpfe schmeckt es aufgewärmt sogar noch besser. Für eine längere Haltbarkeit kannst du es einfach in einem Schraubglas einfrieren.

Falls du das Einweichen der Linsen vergessen hast, oder spontan Dal kochen möchtest, spüle die Linsen gründlich unter fließendem, warmem Wasser ab und koche sie dann wie gewohnt. Die Kochzeit verlängert sich um etwa zehn bis fünfzehn Minuten, je nach Sorte.

Tipp: Linsen können genauso wie Kichererbsen auf Vorrat eingekocht werden, damit du immer gekochte Linsen vorrätig hast, wenn du spontan kochen willst!

Noch mehr köstliche vegane Rezepte mit regionalem Gemüse findest du in unseren Büchern:

Zufällig vegan – International

Marta Dymek

100 internationale Rezepte mit regionalem Gemüse – nicht nur für Veganer Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: im smarticular Shopbei amazonkindleTolino

Welches ist dein liebstes Gericht in der kalten Jahreszeit? Teile deine Tipps und Rezepte in einem Kommentar!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Linsen Dal wirkt durch die intensiven, scharfen Gewürze wärmend auf Körper und Seele und ist die ideale Mahlzeit für dunkle, regnerische Wintertage.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(50 Bewertungen)

2 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Gunderfrau

    Ich liebe Dhal. Auch mit roten Linsen.

    Antworten
  2. Hm, das klingt lecker. Ich koche Dal etwas anders, statt Brühe mit Kokosmilch und Stückige Tomaten. Für mich ist es Seelennahrung, da es tatsächlich von innen wärmt und mich sehr zufrieden macht. Lecker auch, wenn man noch Gemüse in den letzten Minuten zugibt, am besten finde ich Blumenkohl. Wir essen es mit Reis und Naanbrot. Die figurfreundliche Variante von Euch probiere ich sicherlich mal aus.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren