Grillen ohne Fleisch – Vegetarische und vegane Alternativen

Grillen ohne Fleisch? Kein Problem! Mit diesen Rezepten grillt es sich auch vegan, vegetarisch und dazu noch köstlich und gesund! Auch für Fleischfreunde ;)

Ein Leben ohne Fleisch können sich viele Leute vorstellen. Wenn es um das Thema Grillen geht, fragt sich aber immer noch so mancher, wie das denn eigentlich gehen soll. „Grillen ohne Fleisch? Das ist doch dann kein Grillen!“, hört man oft genug.

Doch da haben Fleischfreunde weit gefehlt. Es gibt zahlreiche leckere und vor allem ausgefallene Alternativen für den Grill. Unsere drei Lieblingsrezepte haben wir hier für dich zusammengestellt. Die Mengenangaben beziehen sich auf einen Grillabend für 3 Personen. Wir haben zu dritt Brot und Grillkäse dazu gegessen und es blieb reichlich für den nächsten Tag übrig.

1. Eingelegte Auberginenschnitzel (vegan)

Planst du einen Grillabend mit Freunden, dann solltest du mit diesem Rezept schon am Abend vorher oder früh morgens beginnen, damit die Auberginen schön durchziehen können.
Du brauchst:

  • 1 Aubergine
  • Salz & Pfeffer
  • 10 EL weißen Balsamico-Essig
  • 20 EL Olivenöl
  • 2 Zehen Knoblauch in Scheiben geschnitten
  • Schnittlauch und Petersilie (getrocknet oder frisch)
  • 3 EL Mehl (je nach Geschmack Weizen- oder Volkornmehl)
  • 10 EL Wasser
  • nach Bedarf Sesamkerne und Paniermehl

Grillen ohne Fleisch? Kein Problem! Mit diesen Rezepten grillt es sich auch vegan, vegetarisch und dazu noch köstlich und gesund! Auch für Fleischfreunde ;)

Für leckere Auberginenschnitzel gehst du wie folgt vor:

  1. Aubergine waschen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  2. Die Scheiben beidseitig salzen, 30 Minuten einziehen lassen, danach mit einem Küchentuch abtupfen.
  3. Eine Marinade aus Balsamico, Olivenöl, Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer, Schnittlauch und Petersilie anrühren. Auberginenscheiben mit Marinade übergießen und mindestens 6 Stunden ziehen
  4. lassen. Danach die Marinade nicht weg kippen!
  5. Sesamkerne und Paniermehl zu gleichen Teilen in einer Schüssel mischen und eingelegte Auberginen hindurch ziehen. Durch die Marinade bleibt die Panade gut kleben.
  6. Möchtest du, dass deine Schnitzel noch knuspriger werden, dann rühre einen Teig mit 3 EL Mehl und 10 EL Wasser an und ziehe die Scheiben hindurch, bevor du sie in der Panade wendest.
  7. Die Auberginenschnitzel auf dem Grill von beiden Seiten goldbraun grillen.

2. Gemüsespieße (vegan)

Die Marinade der Auberginenschnitzel kannst du super für Gemüsespieße weiter verwenden. Zusätzlich benötigst du:

  • 1 Zucchini
  • 1 Paprika
  • 1 Süßkartoffel
  • Holzspieße

Grillen ohne Fleisch? Kein Problem! Mit diesen Rezepten grillt es sich auch vegan, vegetarisch und dazu noch köstlich und gesund! Auch für Fleischfreunde ;)

Bereite die Gemüsespieße wie folgt zu:

  1. Gemüse waschen, putzen und schälen und in ungefähr gleich große Würfel schneiden. (ca. 2×2 cm)
  2. In einer großen Schüssel mit Marinade übergießen, eine Stunde ziehen lassen. (Zwischendurch 2-3 mal umrühren)
  3. Das Gemüse auf die Spieße verteilen und unter regelmäßigem Wenden ca. 10-15 Minuten auf den Grill legen, bis sie eine schöne Farbe erhalten haben.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

3. Gefüllte Champignons (vegan möglich)

Für unglaublich leckere Champignons vom Grill brauchst du:

  • 400 g Champignons (am besten schön groß)
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 2 großzügige Esslöffel Crème Fraîche (oder eine vegane Alternative wie z.B. Sojafrischkäse)
  • Salz und Pfeffer

Grillen ohne Fleisch? Kein Problem! Mit diesen Rezepten grillt es sich auch vegan, vegetarisch und dazu noch köstlich und gesund! Auch für Fleischfreunde ;)

Bereite die Champignons für den Grill in folgenden Schritten vor:

  1. Pilze waschen oder mit Pilzbürste abreiben, Stiele heraus trennen. Den unteren Teil des Stiels entfernen und den Rest in sehr kleine Stücke schneiden.
  2. Lauchzwiebeln in Ringe schneiden, mit Pilzstückchen und Crème Fraîche mischen und salzen und pfeffern. Ruhig leicht übersalzen, durch die Feuchtigkeit der Pilze geht auf dem Grill einiges Salz verloren.
  3. Die ausgehöhlten Pilze mit der Masse füllen und ca. 15 Minuten auf den Grill legen, bis die Masse leicht köchelt und die Pilze an Feuchtigkeit verloren haben.

Tipp: Auf Alufolie solltest du beim Grillen besser ganz verzichten. Es gibt zwar leckere Gerichte wie Folienkartoffel oder Veggiepacks mit Gemüse und Feta. Jedoch können sich gerade in Verbindung mit säure- und salzhaltigen Lebensmitteln Schadstoffe aus der Alufolie lösen und in die Nahrung übergehen. Zum Glück gibt es eine ganze Reihe von Alternativen zu Alu-Grillschalen und Alufolie, mit denen sich die meisten Grillrezepte genauso gut zubereiten lassen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Was sind deine Lieblingsrezepte beim fleischfreien Grillen? Hast du noch mehr leckere Alternativen parat?

Vegan oder vegetarisch grillen? So einfach gehts! Leckere, gesunde Rezepte für den Grill.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(169 Bewertungen)

5 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Gabi

    Als Alternative zur Alufolie sollen sich Bananenblätter eignen. Ich habe letztes Jahr extra einen Bananenstaude gekauft und als die Blätter groß genug waren, kamen wir dann doch nicht mehr zum Grillen.
    Auch die Blätter des japanischen Knöterichs sollen sich als Ersatz zur Alufolie eignen.

    Antworten
  2. Gabi

    Danke für die tollen Ideen, hätte ich letzte Woche gut gebrauchen können;-)
    Bei uns gab es günen Spargel mit Bacon umwickelt, zwar nicht vegetarisch aber super lecker und für die Vegetarier gefüllte Spitzpaprika: Dafür den Strunck so abschneiden, daß er sich anschließend als Verschluß für die Füllung eignet. Spitzpaprika von innen vorsichtig entkernen, nach Belieben füllen mit Kräuterquark, Frischkäse oder Vegan und dann den Strunck als Verschluß wieder drauf basteln. Da wir zeitgleich auch Fleisch gegrillt haben, mußten wir aufpassen, daß uns die Paprika nicht verbrannte, obwohl wir sie nach außen gelegt haben. Wer rein vegetarisch grillt, wird dieses Problem nicht haben, weil er den Rost eh viel höher stellt ;-)

    Antworten
  3. Cl Lu

    Bei uns gibt es auch Gemüsegrillspieße aus Paprika, Cocktailtomaten, Zucchini und Pilzen auf dem Grill. Die Kräutersoße besteht aus 1TL Thymian, 1 TL Rosmarin, 1 gepresste Zehe Knoblauch, Salz und Pfeffer und Olivenöl. Die Spieße mit dieser Kräutersoße gut einpinseln und 1 Std. durchziehen lassen bevor es auf den Grill geht. Auch Zucchinischeiben mit Ölivenöl bestreichen und auf den Grill. Gelegentlich kommt nach der ersten gegrillte Seite der Schafskäse zum Schmelzen oben drauf.

    Antworten
    • Mark Leder

      Danke für das Rezept @cl_lu:disqus! Es wird Zeit, dass es wieder etwas wärmer wird und der Grill angeworfen wird :)

    • Cl Lu

      ich bin froh, dass es seit heute etwas frischer ist :-D

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.