Einfache und natürliche Gesichtspflege für Mischhaut

Das Gesicht lässt sich auch bei Mischhaut ganz einfach und natürlich pflegen ohne unzählige verschiedene Produkte.

Mischhaut tritt vor allem im Gesicht auf, was die tägliche Gesichtspflegeroutine nicht immer ganz einfach macht. Insbesondere Reinigung und Pflege des Gesichtes können schnell zur Herausforderung werden, wenn die verschiedenen Hautpartien unterschiedliche Bedürfnisse haben.

Mit ein paar natürlichen Mitteln und etwas Freude am Ausprobieren lässt sich aber auch Mischhaut sehr einfach und mit wenigen Produkten pflegen – ganz ohne fragwürdige Inhaltsstoffe und mit weniger Verpackungsmüll.

Was ist Mischhaut?

Mischhaut gilt als widersprüchlich, da sie fettige und trockene Haut vereint. Die Wangen neigen eher zu Trockenheit, sind mitunter auch schuppig, rau oder rissig, teilweise begleitet von Spannungsgefühl oder Juckreiz. Stirn, Nase und Kinn – auch die T-Zone genannt – wirken hingegen fettig, die Poren sind oft erweitert, und die Haut ist stellenweise von Mitessern, Pickeln oder sogar Akne betroffen.

Da die T-Zone die meisten Talgdrüsen aufweist, ist es normal, dass dieser Bereich eher zu Fettigkeit neigt. Die Ausprägung ist allerdings sehr unterschiedlich. Die verschiedenen Hautpartien gleichen sich im Laufe des Lebens immer mehr an, und die Mischhaut verringert sich. Da Mischhaut nur im Gesicht auftritt, kann die Haut am restlichen Körper trotzdem trocken, fettig oder empfindlich sein und eine ganz andere Pflege benötigen als das Gesicht.

Hier findest du für deinen Hauttyp die passende Pflege:

Die richtige Pflege für Mischhaut

Die tägliche Gesichtspflege muss aber trotz der sehr unterschiedlichen Hautpartien nicht aufwendig sein, denn mit den richtigen natürlichen Mitteln lässt sich auch Mischhaut einfach pflegen. In der Regel ist es ausreichend, das gesamte Gesicht mit den gleichen Produkten zu versorgen, ohne für jede Hautpartie separate Mittel zu verwenden, beziehungsweise bei sehr trockenen Wangen eine rückfettende Pflege zu verwenden, diese in der T-Zone aber auszusparen.

Wichtig dabei ist, keine zu reichhaltigen Cremes zu verwenden, die die T-Zone überfetten, und auf austrocknendes Gesichtswasser zu verzichten, das den ohnehin schon trockenen Wangen zusätzlich Feuchtigkeit entzieht. Besser geeignet sind leichte, schnell einziehende Cremes, die der Haut Feuchtigkeit spenden, ohne einen Fettfilm zu hinterlassen.

Bei der Pflege von Mischhaut bilden naturbelassene Pflanzenöle die Basis. Öl ist aber nicht gleich Öl, und bei Mischhaut gilt es zu beachten, nicht komedogene Pflanzenöle zu bevorzugen und sie stets sparsam auf die noch feuchte Haut aufzutragen.

Am besten geeignet sind Jojobaöl und Traubenkernöl, aber auch Walnussöl, Sonnenblumenöl, Hanföl und Mangokernöl bieten eine gute Pflege. Am besten du probierst an einer kleinen Hautpartie aus, welches Öl du am besten verträgst.

Das richtige Öl gegen Pickel, Falten, Trockenheit oder Rötungen - hier findest du alles, was du wissen musst, um mit selbst gemachter Kosmetik aus Pflanzenölen deinen Hauttyp zu pflegen.

Ebenfalls eine wichtige Komponente bei der Hautpflege sind Hydrolate, die zum Beispiel als Gesichtswasser oder Zutat in selbstgemachten Cremes und Gesichtsmasken Anwendung finden. Für Mischhaut eignen sich Hydrolate wie Lavendel-, Teebaum- oder Rosenwasser besonders gut.

Ein ebenfalls bewährtes Pflegemittel sind Tinkturen, die aus diversen Pflanzen gewonnen werden. Alkoholfreie Tinkturen auf Basis von Apfelessig sind für Mischhaut zu bevorzugen, da sie keine austrocknende Wirkung haben.

Der Harnstoff Urea erweist sich mit seinen wasserbindenden Eigenschaften bei der Pflege von Mischhaut ebenfalls als nützlich. Er spendet den trockenen Hautpartien langanhaltend Feuchtigkeit ohne negative Auswirkungen auf die T-Zone. Bei selbst gemachten Pflegecremes mit Urea sollte eine Konzentration von drei bis fünf Prozent für normale Haut und zehn Prozent für sehr trockene Haut nicht überschritten werden.

Das Gel der Aloe vera spendet zuverlässig Feuchtigkeit und kann auch bei empfindlicher Haut eingesetzt werden. Es zieht sofort in die Haut ein und verschafft sehr schnell eine spürbare Linderung von Juckreiz und trockener Haut. Es kann entweder pur oder mit der gleichen Menge Pflanzenöl vermischt aufgetragen werden.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Zusätzlich zu den richtigen Pflegeprodukten ist es wichtig, ausreichend zu trinken, um trockene Haut von innen zu pflegen. Pro 25 Kilogramm Körpergewicht ist ein Liter Wasser am Tag empfehlenswert. Der Verzicht auf stark fettige und zuckerreiche Lebensmittel hilft zudem, unreiner Haut vorzubeugen.

Wenn die Mischhaut allerdings sehr stark ausgeprägt ist, dann ist es besser, beide Hauttypen individuell zu behandeln. Die T-Zone wird am besten mit natürlicher Hautpflege für unreine und fettige Haut gepflegt und die Wangen mit Produkten für normale oder trockene Haut.

Milde Reinigung bevorzugen

Neben den richtigen Pflegeprodukten ist die tägliche Gesichtsreinigung wichtig. Dafür wird idealerweise nur eine milde Seife verwendet, zum Beispiel dieses selbst gemachte Tonerde-Waschstück. Alles andere würde die natürliche Talgproduktion stören. Denn stark entfettende Seifen wirken auf die Haut austrocknend, was die vermehrte Talgproduktion erst recht anregt.

Statt Seife: Ein Waschstück zur sanften Gesichtsreinigung lässt sich einfach selber machen. Es pflegt, schäumt ebenso wie Seife und kommt ganz ohne Verpackungsmüll aus.

Zusätzlich zur täglichen Reinigung kannst du einmal pro Woche ein Gesichtspeeling anwenden. Ein mechanisches Peeling ist für Mischhaut allerdings ungeeignet, da der Rubbeleffekt die oberste Hautschicht stark beansprucht und so Bakterien eine gute Angriffsfläche bietet. Besser ist ein sanftes Fruchtsäurepeeling, das abgestorbene Hautzellen sanft aufweicht und dadurch den Talg ungehindert abfließen lässt, was wiederum Unreinheiten mildert.

Selber machen statt kaufen – Geschenke

Mehr Details zum Buch 

Am Ende der Gesichtsreinigung wird erst mit warmem Wasser und anschließend nochmal mit kaltem Wasser nachgespült. Dadurch ziehen sich die Poren zusammen, und die Feuchtigkeit bleibt besser erhalten.

Rezepte zur Pflege von Mischhaut

Mit den richtigen, zu deiner Haut passenden Pflanzenölen und weiteren natürlichen Zutaten lassen sich viele Pflegeprodukte im Handumdrehen selber machen. Hier sind ein paar Anregungen zur Pflege für Mischhaut.

Feuchtigkeitsspendende Tagescreme

Eine leichte Tagescreme lässt sich aus wenigen Zutaten ganz einfach selber herstellen. Sie wird nach der morgendlichen Reinigung sparsam auf Gesicht und Dekolleté aufgetragen.

Folgende Zutaten werden für etwa 100 Gramm einer leichten Tagescreme/Lotion benötigt:

  • 40 ml haltbares Hydrolat, z.B. Rosenwasser
  • 50 ml Jojobaöl oder ein anderes Pflanzenöl für Mischhaut
  • 7 g Bienenwachs (von deinem lokalen Imker oder online bestellen)
  • optional 5 g Urea

Eine Creme selbst herzustellen ist aufwendig? Mit nur drei Zutaten kannst du eine tolle Lotion für Gesicht und Körper zaubern! Wie, erfährst du hier.So wird die Creme zubereitet:

  1. Pflanzenöl und Bienenwachs in ein hitzebeständiges Glas geben und im Wasserbad bei geringer Temperatur nur so weit erwärmen, bis das Wachs geschmolzen ist.
  2. Zeitgleich das Hydrolat (und das Urea), in ein zweites Glas geben und in dasselbe Wasserbad stellen, damit beide Flüssigkeiten die gleiche Temperatur erreichen.
  3. Das warme Hydrolat in einen Standmixer oder Mixbecher für einen Pürierstab geben und auf höchster Stufe mixen. Während des Mixens das Öl-Wachs-Gemisch sehr langsam in dünnem Strahl zum Hydrolat gießen, bis eine homogene Masse entstanden ist.
  4. Die fertige Creme in einen Salbentiegel oder ein kleines Schraubglas füllen und ohne Deckel auskühlen lassen.

Kühl gelagert, ist die fertige Tagescreme ist einige Wochen haltbar, und wird am besten regelmäßig frisch zubereitet. Für eine längere Haltbarkeit kannst du bei Bedarf natürliche Konservierungsmittel hinzugeben.

Gesichtsmaske für reine Haut

Eine Gesichtsmaske mit Heilerde und Apfelessig lässt sich bei Bedarf schnell anrühren und anwenden. Sie ist für normale Haut und Mischhaut geeignet, desinfiziert, entfernt überschüssiges Fett und trägt dazu bei, dass sich das Hautbild verfeinert.

Folgendes wird für eine Portion der Gesichtsmaske benötigt:

Vermische alle Zutaten gründlich zu einer Paste. Falls diese noch zu zäh sein sollte, gib tröpfchenweise noch etwas Hydrolat hinzu, bis dir die Konsistenz gefällt. Verteile die Paste auf dem Gesicht (Augen- und Mundpartie aussparen) und lass sie für etwa fünfzehn Minuten einwirken, bis sie bröckelig wird. Anschließend gründlich mit lauwarmem Wasser abwaschen.

Hinweis: Wenn deine Haut sehr empfindlich ist, dosiere den Apfelessig zunächst sparsam, um Hautreizungen zu vermeiden.

Eine Heilerde-Maske mit Apfelessig ist schnell angerührt. Sie desinfiziert, wirkt gegen Pickel und Mitesser und hilft, die Poren zu verkleinern.Tipp: Trockene und rissige Lippen werden mit diesen Rezepten für selbst gemachte Lippenpflege wieder zart und weich.

Viele weitere Rezepte für selbst gemachte Naturkosmetik aus heilsamen Zutaten findest du in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: im smarticular Shopbei amazonkindletolino

Welche Pflege bevorzugst du, um Mischhaut schonend zu pflegen? Teile deine Tipps und Erfahrungen in einem Kommentar!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Das Gesicht lässt sich auch bei Mischhaut ganz einfach und natürlich pflegen ohne unzählige verschiedene Produkte.

5 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Hallo! Das Rezept sagt leider nichts darüber aus, wie man den optionalen Urea-Anteil einmischt. Könnt ihr das bitte ergänzen? Urea ist ein wertvoller Zusatz bei Mischhaut. Und generell würde ich mir wünschen, dass als Letztes immer ein Hinweis zum pH-Wert erfolgt.

    Antworten
    • Hallo Gajane, das Urea wird zusammen mit dem Hydrolat im Wasserbad erwärmt. Liebe Grüße

  2. smarticular.net
    smarticular.net

    In dem zweiten Link ist es ja beschrieben :-) es ist wichtig ausreichend zu trinken, weil sonst auch der Haut Feuchtigkeit fehlt und sie an Elastizität und Widerstandskraft verliert. Darauf zielt auch die Aussage oben im Beitrag (ausreichend trinken). Und du hast natürlich absolut Recht: übermäßig viel zu trinken, verstärkt diesen Effekt nicht, es muss eben “nur” genug sein. Das Beispiel in dem verlinkten Beitrag ist allerdings von den Autoren etwas ungünstig gewählt, denn eine Austrocknung durch Händewaschen hat ja nichts mit Wassermangel durch eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme zu tun.
    Liebe Grüße

    Antworten
  3. Ich hab gelesen das wenn man viel wasser trinkt die feuchtigkeit gar nicht bei der Hautoberfläche ankommt. Ist nur ein mythos.
    Besser ist es ausreichend zu schlafen und gesund zu essen.

    Antworten
    • Hallo Elke, eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit wirkt sich auf den gesamten Stoffwechsel aus und damit auch auf die Haut. Wie groß die Effekte sind, darüber lässt sich sicherlich diskutieren. Aber zu einem Mythos würde ich es deshalb nicht erklären. Vielleicht hast du ja eine Quelle, damit wir uns das mal anschauen können. Schlaf und gesunde Ernährung sind aber natürlich ebenso wichtig. Liebe Grüße Sylvia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren