Biowaschmittel selbst herzustellen ist leicht, umweltfreundlich und preiswert 4.92/5 (168)

Biowaschmittel selbst herzustellen ist leicht, umweltfreundlich und preiswert

Waschmittel ist eines der teuersten Produkte beim Wocheneinkauf. Besonders Familien können ein Lied davon singen: Wenn die Waschmaschine täglich läuft, kommen erstaunliche Summen nur für Waschmittel zusammen.

Dabei sind die gängigen Produkte nicht nur unverhältnismäßig teuer, sie sind oft auch haut- und umweltschädlich.

Das muss nicht sein! Mit einfachsten Mitteln lässt sich zu Hause ein hervorragendes Waschmittel selbst herstellen, und das völlig biologisch und zu einem Bruchteil der Kosten von herkömmlichem Waschmittel. Für ca. vier bis fünf Euro kannst du eine Menge an Waschmittel herstellen, für die du sonst 60 bis 100 Euro ausgegeben hättest.

Was wird benötigt

Das Rezept für diesen Trick ist simpel, für gut zwei Liter Waschmittel brauchst du folgende Zutaten für zusammen weniger als 0,50 Euro:

So stellst du das Waschmittel her

Die Herstellung unseres Waschmittels ist einfach und geht so:

  1. Kernseife mit einer Küchenreibe klein raspeln oder mit einem Messer kleinschneiden
  2. 700 ml Wasser aufkochen
  3. Kernseifenstückchen zusammen mit Soda im kochenden Wasser verrühren, bis sich alles im Wasser aufgelöst hat. Dafür eignet sich am besten ein hoher Topf (Schaumbildung!) und ein Schneebesen.
  4. Eine Stunde stehen lassen
  5. Mit weiteren 700 ml Wasser aufgießen und aufkochen
  6. Mit dem Schneebesen verrühren und optional ätherisches Öl dazu geben

Nach 6-24 Stunden wird die Mischung etwas zähflüssig. Die restlichen 600 ml kochendes Wasser hinzu geben und gut verrühren.

Wenn alles abgekühlt ist, das fertige Waschmittel mit einem Trichter in Kanister oder Flaschen füllen.

Mit einfachsten Mitteln lässt sich zu Hause ein hervorragendes Waschmittel selbst herstellen, und das völlig biologisch und zu einem Bruchteil der Kosten von herkömmlichem Waschmittel.

Anwendung

Das auf diese Weise selbst hergestellte Waschmittel ersetzt viel beworbene Produkte spielend, ist sehr wirksam und dazu völlig umweltfreundlich. Es wird angewendet wie andere Flüssigwaschmittel. Für eine normale Wäsche reichen ca. 150-200 ml Waschmittel aus. Bei weißer Wäsche kannst du noch 1-2 Teelöffel Natron in die Maschine geben, um das Weiß zu erhalten und ein Ergrauen zu verhindern.

Einzig für tierische Fasern wie Wolle und Seide solltest du dieses Waschmittel nicht einsetzen, da Soda die Fasern aufquellen lässt. Verwende für Wolle und Feines lieber dieses spezielle Rezept oder probiere die sehr milden Kastanien oder Efeu!

Je nach gewähltem Mischungsverhältnis der Zutaten wird das Waschmittel mehr oder weniger dickflüssig, teilweise sogar geleeartig. Deshalb ist es sinnvoll, die Flasche vor der Benutzung einmal kräftig zu schütteln. Du kannst das fertige Waschmittel auch mit Wasser verdünnen, sollte es zu dickflüssig sein.

Wenn du die benötigten Zutaten gleich online kaufen möchtest, kannst du beispielsweise diese Produkte verwenden:

Zum Schluss noch ein Extra-Tipp: Stelle immer gleich eine größere Menge Waschmittel her. Das dauert genauso lange wie bei einer kleinen Menge, und du hast gleich einen Vorrat für mehrere Wochen.

Mit einfachsten Mitteln lässt sich zu Hause ein hervorragendes Waschmittel selbst herstellen, und das völlig biologisch und zu einem Bruchteil der Kosten von herkömmlichem Waschmittel.

Falls du lieber Waschpulver nutzt, findest du hier ein tolles Rezept für ein günstiges und ökologisches Waschpulver.

Weiter Tipps und Tricks für günstige und ökologische Wäsche findest du hier.

Ähnlich wie dieses Waschmittel, gibt es noch ein paar andere Haushaltsprodukte, welche du selbst herstellen solltest.

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie - die besten Tipps von smarticular.net - die Umwelt schonen, gesünder leben & Geld sparen!
Einfach mal selber machen! Mehr als 300 Anwendungen und 33 Rezepte, die Geld sparen und die Umwelt schonen
Oder als eBook: kindle - tolinokobo - iTunes

Natron, Soda und Kernseife gehören in jeden Haushalt, hier mehr zu diesen und anderen Wundermitteln:

Hast du weitere Tipps für ökologische und preiswerte Haushaltsprodukte?

Für dieses Rezept gibt es viele verschiedene Variationen. Eine andere Version und mehr interessante Projekte zum Selbermachen findest du auf biotiful.at.

Bewerte diesen Beitrag

    • http://www.smarticular.net Mark Leder

      Danke für den Erfahrungsbericht Sabine! Es freut uns sehr, dass es dir gefällt!

  • anarrima

    Hi, ich habe 5Liter von dem Waschmittel hergestellt und bin auch wirklich begeistert von der Waschwirkung. Nur hat die Wäsche nach dem Waschen einen „besonderen“ Geruch. Kennt das noch jemand, nicht wirklich unangenehm aber nicht nach „nichts“.

    • http://www.smarticular.net Mark Leder

      Hallo Anarrima,

      das ist uns noch nicht aufgefallen, meist riecht die Wäsche nach „Nichts“, da helfen ein paar Tropfen ätherisches Öl. Wonach riecht denn deine Kernseife? Oder kann es sein, dass die Wasserleitungen in deinem Haus / Wohnung schon etwas älter sind?

      • anarrima

        ich befürchte es kommt von der Seife. Werde als nächstes selbst hergestellte Seife probieren, mal sehen ob sich etwas ändert.

        • http://www.smarticular.net Mark Leder

          Tolle Idee! Stellst du selber Kernseife her?

          • anarrima

            Ja, ist gar nicht so schwer. man nimmt ein typisches „Haushaltsseifen“ Rezept, also nicht mit alzu straker Überfettung, und salzt zweimal mit Kochsalz aus.

          • http://www.smarticular.net Mark Leder

            Toll, das müssen wir auch mal probieren!

  • Ruth Herz Licht

    Habe das selbstgemachte Waschmittel auch ausprobiert und bin begeistert….. Ich mag diesen Duft nach Seife. Die Herstellung ist wirklich einfach und die Wäsche wird sauber. Die Konsistenz ist super, bei mir setzt sich auch nichts ab. Da ich vom letzten Waschmittel eine Kontaktallergie bekam und dann durch „Zufall“ auf diese Seite gestoßen bin, dachte ich mir, das probier ich aus. Vielen Dank für dieses Rezept…..

    • http://www.smarticular.net Mark Leder

      Hallo Ruth! Vielen Dank für die Rückmeldung. Es freut uns sehr, dass es dir gefällt und jetzt gute Dienste tut :)

  • Sternchen0903

    Achtung, Waschmittel mit Soda sollte man nicht für Wolle verwenden. Es rauht die Fasern auf.
    Für Wolle verwende ich das:
    https://langsamerleben.wordpress.com/?s=wollwaschmittel&submit=Suche

    • http://www.smarticular.net Mark Leder

      Danke für den Hinweis Sternchen! Damit hast du Recht und wir werden den Beitrag ergänzen.

  • Raphaela Spirit

    Ich finde ja grundsätzlich dieses Rezept super und mache regelmäßig mein Waschmittel nach diesem Rezept jetzt selber. Ich habe bloß ein Problem. Nach dem 2. Wasser aufgießen und abkühlen lassen, ist die Masse fest. Also richtig fest. Man kann sie aus der Schüssel stürzen und sie bleibt stehen. Und zum es wieder gießflüssig zu bekommen, reichen keine 600 ml Wasser, sondern 2 Liter. Denn wenn ich weniger nehme, stockt es in den Flaschen wieder und ich bekomms nicht mehr raus. Woran kann das liegen?

    • Maximilian Knap

      Hallo Raphaela, welches Soda und welche Kernseife verwendest du denn? Es kann schon sein, dass unterschiedliche Produkte zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Wenn du es weißt, ist das ja kein Problem: Ich würde in diesem Fall die Wassermenge insgesamt erhöhen (bei dir wären es ja über drei Liter anstatt nur zwei) und gleichmäßig durch drei teilen.
      Bei uns wird es nach dem Abkühlen der Zwischenstufen übrigens auch etwas fest. Mit dem Erhitzen löst es sich aber sofort wieder auf. Viel Erfolg und Spaß weiterhin :-)

      • Raphaela Spirit

        Hallo Maximilian, Danke für die schnelle Rückantwort.
        Also ich nehme dasselbe Soda wie oben auf dem Foto zu sehen ist. Allerdings hab ich Kernseife von Oma aus dem Keller. Da standen noch 2 ganze Kartons alte Kernseife rum, da hab ich mir ein paar gemopst. Ich find die duften so toll, das riecht wie „bei Oma im Treppenaufgang nach dem putzen“. Und Kernseife ist Kernseife, dachte ich. „Bioqualität“ steht auch noch auf diesem Uralt-Karton. Meinste die ist dafür ungeeignet? Das Waschergebnis ist allerdings 1A. Wenn man das Waschmittel aus der Flasche bekommt ;-)

        • Maximilian Knap

          Das Ergebnis stimmt, nur darauf kommt es an :-) Passe das Rezept einfach ein wenig an, so wie es für dich gut funktioniert. Das ist öfters so bei selbst gemachter Kosmetik und Haushaltsprodukten, so wird es auch nicht langweilig ;-)

    • Thomas Dieter Maria kremer

      Bei mir wird sie auch sehr fest. Das sehe ich aber nicht als Problem. Ich fülle das Waschmittel im weithalsige Gläser und löffle sie direkt zu der Wäsche in die Trommel. Klappt einwandfrei.

  • Betty

    Hallo, super Seite!
    Ich werd das Rezept mit Gallseife testen. Ist evtl. Weniger öko aber ich habe halt noch in flüssiger Form da und es beseitigt Flecken einfach super.
    Danke für die tollen tIps hier!

    • Maximilian Knap

      Danke für die tolle Rückmeldung :-)
      Berichte doch mal über deine Ergebnisse mit der Gallseife, das würde uns sehr freuen!

    • Hanno

      Und? Hats geklappt? Hab auch noch Gallseife zu Hause.

  • Sternchen0903

    Ist 150-200 ml Waschmittel nicht etwas zu viel? Das wäre ein Barilla-Pestoglas voll.
    Hat jemand Erfahrungen mit anderen Dosierungen gemacht?

    Bei ähnlichen Rezepten im Netz ist von 50-200 ml alles dabei..

    • Maximilian Knap

      Hallo Sternchen, das kommt sehr stark auf die Wasserhärte sowie auf Menge und Verschmutzungsgrad der Wäsche an. Wir haben in Berlin sehr hartes Wasser, da braucht es schon diese Menge. Jeder kann aber einfach durch Probieren die optimale Menge herausfinden. Schrittweise reduzieren, bis man einen Unterschied feststellt. Weniger Waschmittel = weniger Belastung von Abwasser und Umwelt :-)

      • Sternchen0903

        So, ich bin auch bei 200 ml gelandet. Bin soweit zufrieden. Flecken behandele ich vorher mit Gallseife. Klappt gut. Nur mich stört es immens, dass Gerüche nicht rausgehen. Egal ob Chemiegeruch bei neuen Klamotten, Parfüm, Deo, Schweiß, Rauch… Ätherische Öle bringen überhaupt keinen Effekt , egal ob im Waschmittel oder in meinem selbstgemachten Zitronensäure-Weichspüler.
        Ich muss das Waschmittel mit viel mehr Wasser verdünnen, als angegeben, sonst ist es zu fest. Sollte ich mehr Soda zugeben, weil es durch das Verdünnen mit Wasser zu wenig ist?

        • Maximilian Knap

          Bei weichem Wasser reicht wenig Soda, bei hartem Wasser muss es mehr sein. Du könntest auch 1-2 Esslöffel Soda direkt bei jeder Wäsche als Pulver hinzu geben und so den Waschmittelbedarf halbieren. Wieviel genau für dich notwendig ist, kannst du eigentlich nur durch Probieren heraus finden.

        • Sbstn

          Bei stark verschmutzten Sachen zb Kopfkissenbezüge mit Fettrückständen von Haaren geht der Gestank bei mir leider auch nicht raus, was darauf zurück schließen lässt, dass es nicht richtig sauber wurde. Habe auf einer vollen 7kg Maschine 300ml genommen.

  • Sternchen0903

    Achja und wie ist die Konsistenz richtig (habe bisher nur mit Pulver gewaschen) – richtig flüssig oder eher dickflüssig? Meins ist trotz mehr Wasser dickflüssig, aber es fließt.

    • http://www.smarticular.net Mark Leder

      Hallo Sternchen, es ist meist etwas dicker mitunter fast Gelee-artig. Wenn es zu dick ist, kannst du noch etwas Wasser hinzugeben. Je nachdem welche Sorte Kernseife und welche Soda du verwendest, kann es leichte Unterschiede geben.

  • sabine

    Hi zusammen. Ich teste das Waschmittel seit ca 2 Monaten. Bin begeistert, Ergebnis stimmt, Geruch ist natürlich anders, dafür natürlicher; ich verwende hydrolate als duftgeber. Meine Frage zu dem Zauber: was wird meine Waschmaschine zu meinem Projekt sagen?

    • Maximilian Knap

      Hallo Sabine, schön dass es so gut funktioniert :-) Unsere Maschine wäscht klaglos damit, schon über ein Jahr lang. Ich habe schon Berichte von Leuten gehört, die auf diese oder ähnliche Weise sehr lange waschen. Wir verwenden Essig als natürlichen Weichspüler, der hilft gleichzeitig, etwaige Seifenreste zu lösen und verhindert Kalkablagerungen. Danke für den Tipp mit Hydrolat als Duftgeber, werden wir auch mal testen!

      • Tamara Brkl

        Hallo Maximilian,
        ich finde diesen Artikel total interessant und möchte, sobald mein Waschmittel leer ist, auch welches selber herstellen. Da ich auch immer Weichspüler benutze, würde mich interessieren, welchen Essig und wie viel ihr davon benutzt? Merkt man davon später etwas am Geruch der Wäsche? Falls ich mich für Hydrolat als Duftgeber entscheide: wieviel davon sollte ich wohl zufügen?

        • Maximilian Knap

          Hallo Tamara, das freut uns natürlich, das Waschmittel-Kochen macht einfach Spaß :-) Vor allem wenn man sieht, welche Unmengen an Müll und überflüssigen Chemikalien man dabei einspart. Als Weichspüler verwenden wir ganz einfachen, weißen Haushaltsessig mit 5 Prozent Säure. Wir haben auch einen Beitrag speziell zu den Anwendungen für Essig, such einfach mal oben im Suchfeld. Wir geben einen guten Schuss nach Gefühl dazu, und wenn man es nicht gerade übertreibt und das Fach bis oben hin füllt, riecht man davon nix. Der restliche Essig verfliegt spätestens beim Trocknen und hinterlässt duftneutrale Wäsche. Beim Hydrolat wird meist weniger benötigt, das hängt aber stark von dessen Konzentration ab. Ich würde es mit einem halben Teelöffel versuchen und mich dann heran tasten. Viel Erfolg :-)

          • Tamara Brkl

            Vielen Dank für die ultraschnelle Rückmeldung.
            Ich möchte einfach generell auf natürliches umstellen, wechsel nach und nach meine Kosmetika zur Naturkosmetik um, wenn etwas leer geht. Ich wusste auch, dass man viel selbst herstellen kann – aber Waschmittel wusste ich nicht ;-)
            Den Beitrag über Essig habe ich mir kurz nach meinem Kommentar durchgelesen. Sehr interessant!
            Ich teste das alles einfach mal und stelle eine kleinere Menge her und schaue, ob mir das so gefällt.
            Super Seite habt ihr übrigens! *Daumen hoch*

  • gitti

    Muss es unbedingt Kernseife sein oder geht auch „normale“ selbstgesiedete Seife?

    • Maximilian Knap

      Hallo Gitti,
      normale Seife sowie Naturseife wäre nicht so gut, denn sie enthält – anders als Kernseife – noch Fette, die nicht verseift wurden. Diese Fette will man aber gerade nicht in der Waschmaschine und Wäsche haben, denn das Fett müsste wiederum mit Soda/Natron o.ä. gelöst werden. Man bräuchte also noch mehr Waschmittel, weil ein Teil des Waschmittels „in die falsche Richtung“ arbeitet. Ungefähr verständlich?

  • chrisgep

    Kann man nicht gleich von Anfang an die volle Wassermenge zugeben – oder zumindest im 2. Schritt die restlichen 1300 ml?

    • Maximilian Knap

      Hallo, wir haben auch schon versucht, die Schritte zu reduzieren oder gleich zu Beginn die ganze Wassermenge hinzuzugeben. Das Ergebnis war jedoch immer besser, wenn wir die Menge nach und nach erhöht haben wie in der Anleitung. Zumindest bei unseren Versuchen war, wenn man es wie von dir vorgeschlagen schneller macht, das Ergebnis immer etwas weniger stabil und neigte sehr stark dazu, sich zu entmischen. In der Waschmittelflasche hat man dann eine Schicht Seife und eine Schicht Wasser. Sie müssen durch Schütteln wieder vermischt werden, was umso schwerer geht, je „schneller“ man das Waschmittel herstellt.

      Probiere es einfach mal aus, wenn für dich eine Vorgehensweise mit einem oder zwei Schritten zu einem guten Ergebnis mit guter Waschwirkung führt, umso besser :-) Natürlich würden wir uns über deinen Erfahrungsbericht sehr freuen, vielleicht hilft er dann auch anderen Lesern dabei, den Ablauf noch weiter zu optimieren. Viel Erfolg!

  • Anika Knipprath

    Hallo, so, jetzt komme ich auch endlich mal dazu zu fragen…also: in einem anderen Forum wurde über dieses Rezept gesprochen, es kam allerdings zu Antworten, die sich nicht mit dieser Anleitung decken. Ich möchte schließlich alles korrekt machen. 1. Welche Wartezeit ist am besten; eher kurz oder lang, wie viele Stunden`? 2. Nach der Wartezeit von 6-24 Stunden fülle ich ja erneut kochendes Wasser zum mittlerweile abgekühlten Waschmittel in den Topf. Muss ich den Topf nun erneut aufkochen oder reicht es aus, nur das aufgekochte Wasser hinzu zu geben? 3. Die Esslöffel Soda, gestrichen oder gehäuft? 4. Wenn ich nach Abkühlung und Abfüllung feststelle, dass es noch zu fest ist, kann ich dann kaltes Wasser hinzu füllen? 5. Muss ich das Waschmittel auch so ab und zu mal schütteln oder nur vor Gebrauch? 6. Kann irgendwas passieren (die Frau im Bioladen meinte wegen der Gallseife was von wegen in Waschmaschine überschäumen oder so?!) 7. Zuletzt noch eine neue Erkenntnis. Da ich mit der Auswahl des ätherischen Öls nicht so ganz zufrieden war (hatte ich mir bereits gekauft), ging ich nach Spinnrad. Dort gibt es tatsächlich bereits fertige Duft-Zusatz-Fläschchen. Der Mann dort hat mir erklärt, dass äth. Öle nicht komplett in die Wäsche mit reingehen sondern wohl, da sie ja nun mal öle sind, erst „oben auf dem Wasser schwimmen“, und hinterher oben auf 1-2 Teilen liegen bleiben. Diese extra Fläschchen dafür kommen einfach ins Weichspüler-Fach und lassen den Duft überall. Klappt. Habe es mit meinem -noch gekauften- Öko-Waschmittel getestet. Das Zeug ist nicht teurer als die äth. Öle im Vergleich (100 ml. 6 Euro und auch hier reichen wenige Tropfen. Das hätte ich schon mal. Jetzt müssen nur noch meine Unklarheiten bezüglich des Rezeptes geklärt werden, dann lege ich los. Wenn wer Interesse an dem Öl hat, bitte melden. Die haben ganz ganz viele. Habe z.B. Pfirsich-Vanille und noch was leckeres genommen; die haben aber auch Provencal(also mit Lavendel und so) und bestimmt noch weitere 15 Sorten. Freue mich auf Antworten von den Erfahrenen unter euch. Letzte Frage noch: wie viel Waschmittel nehmt ihr von einem zähflüssigen Waschmittel, tatsächlich so 150 ml oder weniger? Danke

    • Maximilian Knap

      Hallo Anika! Der Reihe nach:

      Wir haben die Erfahrung gemacht, dass das Ergebnis besser wird (bessere Konsistenz und löst sich dann auch besser im Waschwasser), wenn man der Seife genug Zeit lässt, sich vollständig aufzulösen. Deshalb die lange Wartezeit von wenigstens 2-3 Stunden.

      Das erneute Kochen verbessert auch die Homogenität des Mittels, verbraucht aber auch eine Menge Energie. Deshalb kochen wir eigentlich auch nicht dreimal komplett auf, das Ergebnis ist trotzdem ok.

      Die benötigte Soda-Menge hängt vom Härtegrad des Wassers bei euch ab. Sehr hartes Wasser: Löffel eher gehäuft. Sehr weiches Wasser: Löffel eher gestrichen.

      Ja du kannst auch einfach kaltes Wasser hinzugeben und das Waschmittel damit verdünnen. Das kalte Wasser neigt eher dazu, sich mit der Zeit wieder vom Rest zu trennen. Deshalb muss man dann ggf. etwas kräftiger schütteln, bevor man das Mittel verwendet. Schütteln vor Gebrauch reicht aus :-)

      Auf eine volle Maschinenladung nehmen wir schon so 150 ml Waschmittel, wir haben aber auch sehr hartes Wasser.

      Das mit den Duftsätzen klingt interessant, allerdings sind wir mit ätherischen Ölen auch völlig zufrieden. Dass sich das Öl (es ist ja entgegen dem Namen gar kein richtiges, fettes Öl) nicht mischt und dann oben schwimmt, können wir nicht bestätigen. Spätestens beim Schütteln ist es wunderbar fein verteilt und verteilt sich so auch in der gesamten Wäsche.

      Viel Erfolg, und wir freuen uns natürlich auf deinen Erfahrungsbericht :-)
      LG Maximilian

    • rete

      nur ne kurze Nachfrage: du schreibst Gallseife, es sollte aber schon Kernseife sein oder? LG

  • brigitte

    Dalli????? echt jetzt ????? :((((

    • Maximilian Knap

      Hallo Brigitte, diese Seife haben wir anfangs aus Unwissenheit genutzt, jetzt sind wir schlauer und nehmen sie schon lange nicht mehr. Wir haben es nur noch nicht geschafft, ein neues Bild zu machen, das holen wir aber nach, versprochen. LG Maximilian

      • brigitte

        oki, puh,..hab mich schon gewundert. Wäre gut das zu ändern. Ansonsten is die Seite super :)

      • Virginia

        Hallo Maximilian,
        was hat Dalli nicht gut? Ich habe es immer benutzt und bis jetzt gute Ergebnisse bekommen. lg virginia

        • Maximilian Knap

          Hallo Virginia, sie enthält den Komplexbildner EDTA (so genannte Ethylendiamintetraessigsäure, https://de.wikipedia.org/wiki/Ethylendiamintetraessigs%C3%A4ure ), die nur sehr schlecht biologisch abbaubar ist. Unter anderem rät das Umweltbundesamt von der Verwendung ab (steht auch bei Wikipedia).

      • Bjørn Sievers

        dann aber bitte wirklich nachholen – ich habe jetzt zufällig auch DALLI und es schon angesetzt. Muaah. Gespannt bin ich dennoch.

  • Ruth Herz Licht

    was ich noch anmerken wollte: ich rasple die Seife nicht, sondern schneide mit einem Messer Scheiben ab, die dann ohnehin fast von selbst zerfallen, der Rest löst sich im heißen Wasser wunderbar auf :-)

    Liebe Grüße Ruth

    • http://www.smarticular.net Mark Leder

      Danke Ruth! Das hatten wir für ein anderes Produkt auch schon probiert und es hat super geklappt! Ist auf jeden Fall viel einfacher als raspeln, danke für den Hinweis!

  • Lisa Einehose

    Ich habe gestern das Waschmittel nach Rezept angesetzt. Bin mittlerweile bei 4 Liter Wasser und es ist immer noch eher fest als flüssig. Kann das am Kalk im Leitungswasser liegen? Habe irgendwo sowas gelesen, wir haben sehr hartes Wasser hier. Danke für eure Hilfe!

    • Maximilian Knap

      Hallo Lisa, unser Wasser in Berlin ist auch recht kalkhaltig. Nach dem Abkühlen ist die Konsistenz im Prinzip wie Pudding, das ist auch richtig so. Nach dem Schütteln wird es aber flüssiger und kann gegossen werden, zumindest bei uns! Ist dann immer noch dick wie Joghurt, aber fließt gut. Nach einer Weile verbindet sich die Masse wieder zum Pudding :-) Wenn es bei dir selbst mit Schütteln gar nicht fließen will, dann ist irgendetwas anderes faul – welche genauen Zutaten (mit Hersteller) hast du denn verwendet, und Mengen nach Anleitung?

      • Lisa Einehose

        Danke für die schnelle Antwort! :-) Ich habe mich etwas blöd angestellt, durch schütteln/rühren ist es tatsächlich flüssiger geworden, so dass ich es jetzt schütten kann! Ich hatte am Anfang etwas mehr von den Zutaten genommen, da ich noch ein anderes Rezept gefunden hatte, wo insgesamt nur 1 Liter Wasser auf 25 g Seife und 6 El Soda kam. Um die Waschleistung zu verbessern und will ich Sorge wegen der Wasserhärte hatte, hatte ich daher 50 g Seife und 6 El Soda auf die hier angegebenen 2 Liter gemacht. Das wurde aber sehr fest,so dass ich auf 4 Liter erhöht habe, keine Ahnung wie das die Autorin des anderen Rezepts macht, bei ihr scheint es trotz der Menge einigermaßen flüssig zu sein. Na ja die Konsistenz ist bei mir ja jetzt Ok und nächstes Mal halte ich mich direkt ans Rezept ;-)

      • Sarah

        hat jemand schonmal probiert das waschmittel mit destilliertem wasser herzustellen aus dem kanister, zur vermeidung von kalkseifen? ich werd das mal beim nächsten ma probieren, ob das nen spürbaren unterschied macht. haben hier ähnl hartes wasser wie in berlin.

  • vegan.ina

    ich habe die Waschmittelmischung nun auch mal ausprobiert. Hatte das ätherische Öl von Proffissimo vom dm gekauft und erst danach festgestellt, dass das gar kein richtiges ätherisches Öl ist. Das hat beim Kochen wirklich in den Augen gebrannt. Somit gehe ich jetzt erstmal zum Biomarkt oder in die Apotheke und hole mir dirt ‚richtiges‘ ätherisches Öl.

    Bei mir hat sonst die Zusammenmischung gut geklappt. Musste auch mehr Wasser nehmen, damit ich auf die Puddingkonsistenz komme. Was genau macht denn das Wasser so geleeartig? – die Seife oder das Soda? Welches von beidem sollte ich also reduzieren, sodass die Masse nicht so andickt?

    Und: Ich habe während des Waschvorgangs mal in die Maschine geschaut. Kann es sein, dass dieses Waschmittel vieeel weniger schäumt, als die gewöhnlichen Waschmittel? Muss ich befürchten, dass die Wäsche somit weniger sauber wird? Oder ist das wie bei den Naturshampoos, die auch weniger schäumen?

    Danke schonmal für die Antworten!
    Und vielen Dank für das Waschmittel-Rezept!

    • Maximilian Knap

      Ich weiß gar nicht, was genau für den „Pudding“ verantwortlich ist – da die Mischung für uns perfekt funktioniert, haben wir andere Zusammensetzungen nicht mehr probiert. Reduzieren würde ich keine der Zutaten, dann geht ja auch Waschwirkung verloren, allenfalls das Ganze dünner machen, also mehr Wasser verwenden :-)

      Dass es weniger schäumt liegt an den natürlichen Tensiden, im Gegensatz zu chemisch gewonnenen, künstlichen Tensiden im normalen Waschmittel. Am Ende kommt es jedoch auf die Waschwirkung an, die hat uns überzeugt :-) Berichte doch mal, ob deine Wäsche auch ohne viel Schaum sauber wird?
      LG Maximilian

    • http://www.smarticular.net Mark Leder

      Hallo Ina, was es beim Kauf und der Anwendung von ätherischen Ölen alles zu beachten gibt, hat Renate hier beschrieben: http://www.smarticular.net/leitfaden-zu-einkauf-und-verwendung-hochwertiger-aetherischer-oele/

    • Karin Derenthal

      Das gute ätherische Öl aus dem Bioladen kostet natürlich auch entsprechend. Bei meinen ersten Versuchen habe ich immer eine halbe Flasche teures Duftöl rangedonnert und toll riechende Wäsche zu erhalten. Inzwischen hab ich festgestellt, dass wenige Tropfen es genau so tun. Der Duft verfliegt. Meiner Meinung nach ist alles nach dem Trocknen geruchlos, egal, wie viel Duftöl dran war.
      Manchmal wird die Mischung zu dickflüssig, dann geb ich einfach etwas Wasser dazu und rühre gut durch. Zum Glück wird es im Kanister oder abgefüllt in Flaschen nie fest.
      Es ist eine tolle Sache, und, in größeren Mengen hergestellt eine echte Ersparnis.

  • Silke

    Ist das Einatmen der Dämpfe während der Zubereitung schädlich? Wie viel Tropfen Öl soll man nehmen?

    • Maximilian Knap

      Bei uns dampft es eigentlich nur kurz richtig, bei offenem Fenster schnell verflogen, ob es jetzt unbedingt gesund oder ungesund ist, weiß ich leider nicht, ich atme es nicht ein. Ätherisches Öl kann man nach Gefühl nehmen, 10-20 Tropfen pro 2 Liter reichen im Allgemeinen aus. Wir nehmen oft auch gar kein ätherisches Öl mehr, weil der neutrale Duft vom Waschmittel allein auch schon sehr angenehm ist, finde ich :-) LG Maximilian

  • Silke

    Ich habe gerade gelesen, dass man kein Zitrone, Orangen oder Lavendelöl beimischen darf. Weshalb?

    • http://www.smarticular.net Mark Leder

      Hallo @sista20:disqus, wo hast du das gelesen?

      • Silke

        In einem Forum für plastikfreies Leben. Da meinte jemand, das ätherische Öle nicht abbaubar wären…

        • http://www.smarticular.net Mark Leder

          Hallo @sista20:disqus, das kann ich mir nur schwer vorstellen, da natürlich gewonnene ätherische Öle komplett pflanzlich sind. Das Waschmittel kommt aber auch komplett ohne aus, im Rezept ist es eher für den Duft.

        • Sascha

          Hallo, Silke. Ich bin mir sehr sicher, dass naturreine ätherische Öle – insbesondere von den hier empfohlenen Herstellern – vollkommen biologisch abbaubar sind. Naturrein bedeutet aus Pflanzen gewonnen und unverfälscht. Teilweise werden Demeter Richtlinien für die Rohstoffe angelegt.
          Daher muss die Information falsch sein, sonst könnten auch in der Natur keine ätherischen Öle abgebaut werden. Vielleicht wäre das gar nicht so ungeil, dann würde es überall richtig gut riechen ;-)

  • Sabrina

    Habe heute das erste mal mit dem Waschmittel gewaschen. Ohne ätherische Öle riecht es super angenehm nach Seife – da fühlt man sich echt wohl bei. Danke für das tolle Rezept!

    • Maximilian Knap

      Hallo Sabrina, schön, dass es für dich so super funktioniert :-) Wir machen es inzwischen eigentlich auch fast nur noch ohne ätherische Öle, weil die Wäsche so schon sehr angenehm und einfach nur frisch riecht.

  • Manuela Krause

    Mit der Waschwirkung bin ich ja wirklich sehr zufrieden aber nach geschätzt 10 Waschgängen ist meine WaMa innen total verkalkt bzw. völlig weiß. Ich habe allerdings auch nur das Pulver hergestellt und nicht das flüssige Waschmittel….

    • Maximilian Knap

      Hallo Manuela! Das ist ein Nachteil des Pulvers gegenüber dem Flüssigwaschmittel: Die geriebene Kernseife muss sich erst im Waschwasser auflösen, das dauert seine Zeit und geht je nach Temperatur und Waschdauer nicht immer vollständig. Übrig bleiben feine Seifenflocken, in der Maschine UND auf den Fasern der Kleidung! Deshalb empfehlen wir immer einen Schuss Haushaltsessig als Weichspüler, der Essig löst die restliche Seife schonend auf und verhindert nebenbei auch noch die Verkalkung der Maschine.

      Beim flüssigen Waschmittel ist die gesamte Seife ja schon gelöst, deshalb ist der Effekt dort weit weniger ausgeprägt.

  • Marienkäfer

    Hallo!
    Ich würde dieses Waschmittel gerne ausprobieren. Jetzt frage ich mich ob das auch mit selbstgemachter Seife funktioniert. Das wäre dann allerdings keine Kernseife.
    Danke schonmal :)

    • Maximilian Knap

      Hallo, der Unterschied zwischen Naturseife und reiner Kernseife besteht im Einen in der Überfettung der Naturseife. Das darin enthaltene, nicht verseifte Fett pflegt die Haut, ist aber beim Waschen kontraproduktiv. Zum Anderen enthält Natureife natürliches Glycerin, das bei Kernseife entfernt wurde. Ob und wie sich dieses Glycerin in der Wäsche auswirken würde, wissen wir leider nicht. Rein pflanzliche Kernseife ist recht preiswert zu haben und hält sehr lange, wir verwenden am liebsten die von Sonett wie oben verlinkt. Natürlich kannst du es auch mit eigener Seife versuchen, es könnte einen Versuch wert sein, auf den Erfahrungsbericht sind wir gespannt :-)

  • Karin

    kurze Anmerkung zu dem Waschsoda…
    das habe ich mir vorletzte Woche bei Müller gekauft (leider habe ich den Preis jetzt nicht mehr im Kopf – war aber, glaube ich, etwas günstiger als bei Amazon und die Versandkosten entfielen ja auch)

    oh Mann…das mit dem EDTA in der Dalli hätte ich früher wissen müssen, dann hätte ich die gar nicht gekauft…aber die drei Stücke verbrauche ich jetzt erst einmal und dann versuche ich die Sonett

    • Maximilian Knap

      Danke für den Tipp! Stimmt, in vielen Drogerien ist Waschsoda erhältlich. Viel Erfolg mit dem Waschmittel, wir sind gespannt auf deine Erfahrungen :-)

      • Karin

        Habe ich gerne gemacht. Schließlich ist der Tipp ja vielleicht auch für andere interessant.

        Auf die Erfahrung bin ich selber gespannt. Werde diese Woche mal das Waschmittel ausprobieren.

        Da ich aber nicht so gerne mit einem flüssigen Waschmittel arbeiten möchte, versuche ich diese Variante (ist auch mit Kernseife)…

        http://bibernelle.blogspot.de/2015/04/diy-waschmittel_7.html

        Aber wer weiß, vielleicht ändere ich ja noch meine Meinung von fest zu flüssig. Und dann greife ich gerne auf dieses Rezept zurück.

        Ich sage jedenfalls danke dafür.

        • Maximilian Knap

          Nach unserer Erfahrung löst sich das flüssige Waschmittel viel schneller im Waschwasser auf, weil die Seife bereits aufgelöst ist, und hinterlässt auch viel weniger Rückstände auf der (vor allem dunklen) Wäsche. Dagegen muss sich beim selbst gemachten Pulver die geriebene Kernseife erst im Wasser auflösen, vor allem bei einer Kurzwäsche reicht die Zeit dazu kaum aus.

          Seifenreste auf den Fasern lassen sich leicht mit einem Schuss Essig als Weichspüler verhindern, aber wie gesagt ist das beim flüssigen Waschmittel viel weniger ein Problem, weshalb wir dieses bevorzugen. Aber das sind nur unsere Erfahrungen, wir sind gespannt auf deine :-)

          • Karin

            Kurzwäsche habe ich ganz selten. Meistens wasche ich erst, wenn ich eine Trommel angesammelt habe. Und dann läuft das Programm etwas länger (meistens 1 Stun-de 21 Minuten). Ist ja sowieso viel energiesparender und umweltfreundlicher, als wenn ich nur ein oder zwei Teile waschen würde.
            Wie gesagt…ich probier es aus (und teile meine Erfah-rungen mit) und wenn es mir nicht gefällt, dann probiere ich das flüssige Waschmittel aus.

          • Karin

            Ich habe es jetzt ausprobiert und nach dem ersten waschen fühlte sich die Wäsche super an. Sie roch auch nicht (wie von mir befürchtet) unangenehm. Und es schäumte nur ganz minimal.

            Allerdings habe ich nicht das Waschmittel von bibernelle angemengt, sondern ich habe dies Rezept verwendet

            https://langsamerleben.wordpress.com/2013/04/20/waschmittel-selber-machen/

            Das, was ich bei diesem Rezept gut finde, ist das SM-Salz, was als Wasserenthärter zugegeben wurde. Ich bräuchte es zwar nicht unbedingt als Zutat, weil wir bei uns ganz weiches Wasser haben, aber für andere ist das vielleicht interessant.

            Jetzt wird der Lanzeittest zeigen, ob es wirklich so gut ist wie nach dem ersten waschen.

        • Anni

          Hallo Karin,

          mich würde intereessieren, was es für ein Argument gibt, das für trockene Waschmittel spricht? Ich kenne es so, dass sich Pulver oft nicht gut lösen, da gibt es doch nichts Besseres, als ein Flüssigmittel.

          Ich habe früher flüssige Waschmittel gemieden, weil die häufig überteuert sind, gegenüber eines Pulvers (man zahlt das Wasser dann teuer mit). Bei diesem selbst gemachten spielt das jedoch keine Rolle.

          Ich bin nach wie vor absolut zufrieden mit dem Waschmittel hier, schnell gemacht, einfach, preiswert. Und es funktioniert gut. Starke Flecken (Fett etc.) behandle ich mit Gallseife vor, aber das habe ich auch schon gemacht, als ich fertige Biowaschmittel gekauft habe, sogar ganz früher, als ich nur konventionelles Waschmittel benutzt habe.

          Ich gebe, wenn ich dran denke, auch einen Schuss Essig mit dazu.

  • Karin Derenthal

    Das Waschmittel ist leicht herzustellen. Ich bin begeistert. Ich rühre immer die doppelte Menge an und dann gleich nochmal die doppelte Menge von o.g. Rezept. Fülle es in drei Waschmittelflaschen und den Rest in den Kanister. Wie in der Beschreibung angegeben. Es steht hinter keinem gekauften Mittel zurück, und es macht Spaß es herzustellen. Hat was von Hexenküche, über dem brodelnden Topf stehen ;-) 5 von 5 Punkten!

  • Karin Derenthal

    Bekommt man in Berlin irgendwo das Soda von Holste? Ich habe alle Geschäfte abgeklappert, und überall gibt es nur das von anderen Herstellern in der Plastiktüte. Wenn ich schon Biozutaten nehme, Öl und Kernseife möchte ich das Soda von Holste.

    • Maximilian Knap

      Bei der Drogeriekette Müller haben wir es mal bekommen, aber auch dort wechselt das Sortiment… ist leider ein kleines Glücksspiel, oder halt gleich eine größere Menge online bestellen.

    • sarah

      ich hab das bei uns mal beim Roßmann bekommen, ist allerdings schon ne ganze weile her, dass ichs das letzte mal gekauft hab, weil muttern mich gutgemeint mit ner riesen portion vom dm überschüttet hat, als ich ihr erzählte dass ich mein waschmittel nun selber mache

  • Kathy-Lee Lolski

    Das Waschmittel wäscht, nach Beurteilung meiner Mama, wirklich schön! Es roch nach fast nach gar-nichts bzw.. wie feuchte Kleidung, eher ungewohnt als mit den gekauften Waschmitteln. (Was vielleicht daran läge, das ich zu wenig ätherische Öle verwendet habe? Wie viele Tropfen wäre so eine Mindestmenge pro Liter, um einen Duft zu erzielen? Oder funktioniert es noch besser, wenn man das Waschmittel gleich mit in die Trommel kippt?)
    Aber die Waschleistung hat sie sehr überzeugt! Sie hatte einen Cardigan der eine etwas raue Oberfläche hatte und nach dem ich diese mit dem Öko-Waschmittel wusch, war er wieder schön weich! Sie meinte sogar man könnte ihn wie „für neu“ halten! :D (Nein, nicht mit Perwoll gewaschen ;) )
    Am meisten Spaß machte das Herstellen der Seife, da man sich wie in einem Chemie Unterricht in der Schule fühlte und dazu noch wenn etwas verschüttet ging, gleich die Küche mit sauber machen konnte hehe.
    Vielen Dank für diese Tolle Idee, ich werde auf jeden Fall weiterhin dabei bleiben, selber Waschmittel zu machen und weite rmit Düften experimentieren! ;)

    • Maximilian Knap

      Den Duft lassen wir mittlerweile ganz weg, weil der einfach-nur-sauber-Geruch der Wäsche auch schon angenehm ist und Wäsche für uns eigentlich gar gar nichts riechen muss :-) Schön, dass es für euch gut funktioniert!

  • Kiko

    Inzwischen bin ich bei meiner dritten Flasche des Waschmittels.
    Anfangs war ich hellauf begeistert. Nur muss ich nun leider, ebenso wie bei den Waschnüssen, eine „Vergrauung“ meiner Wäsche feststellen. Auch bekomme ich Flecken trotz Vorbehandlung oder vorangehenden Einweichens nicht aus der Wäsche.
    Ich benutze das selbstgemachte Washmittel weiterhin für dunkle Wäsche ; für Weiß- und Buntwäsche allerdings habe ich nun wieder mein Biowaschmittel gekauft (ca. 11.- € die 3-Liter-Flasche).
    Wirklich schade !

    • Maximilian Knap

      Hast du es mit etwas Natron versucht? Ein paar Teelöffel Natron im Waschmittelfach helfen ja auch beim Gardinenwaschen, den Grauschleier zu entfernen. Das sollte auch bei anderer Weißwäsche klappen… Je nach Wasserhärte bleiben auch feine Seifenflöckchen auf den Fasern zurück, weshalb es allgemein empfehlenswert ist, Essig als Weichspüler zu verwenden. Beim anschließenden Spülgang mit einem Schuss Essig werden alle verbleibenden Flöckchen von den Fasern entfernt. Bei uns klappt es – kein Grauschleier :-)

      • Kiko

        Sorry, ich konnte nicht früher antworten, da meine Kinder krank waren.
        Inzwischen habe ich es mit Natron versucht. Klappt ganz gut, aber 100%ig zufrieden bin ich immer noch nicht. Gerade experimentiere ich mit verschiedenen Dosierungen.
        Essig ins Weichspülfach benutze ich bereits seit mehreren Jahren (war ein Tipp einer Dame, die selber Mohairwolle herstellt, und deren Pullis auch noch nach Jahren aus wie neu aussehen !), allerdings wusste ich nicht, dass Essig Seifenreste entfernt.

  • Xin

    Hallo, ich habe Haka Neutralseife Zuhause, da sie schon flüssig ist, kann ich die verwenden statt Kernseife? Falls ja, muss ich die Mischung trotzdem aufkochen? Vielen Dank im voraus.

    • http://www.smarticular.net Mark

      Hallo Xin, wir haben das noch nicht probiert, können dazu also keine Empfehlung geben. Der Vorteil von Kernseife ist der, dass kein Fettüberschuss enthalten ist. Wie das bei dieser Seife ist und welche anderen Inhaltsstoffe verwendet werden, weiß ich leider nicht.

  • rete

    Hallo! Ich habe das Waschmittel schon zweimal gemacht, aber beim ersten mal war es auch in der Flasche noch extrem schleimig und kommt immer so ruckartig in schleimklumpen raus. Beim zweiten mal setzt sich die seife in der Flasche oben ab. Ich verwende Kernseife von Sonett und Soda von Heitmann und habe es nach Rezept gemacht. (wohne in berlin mit sehr hartem Wasser…) Bin von der Waschwirkung aber sehr begeistert! Hat jemand tipps für eine bessere Konsistenz? Danke! Rete

    • http://www.smarticular.net Mark

      Hallo Rete, das kann durchaus sein. Unser Waschmittel setzt sich auch immer mal wieder ab. Da hilft dann kurzen, kräftiges Schütteln. Wenn es zu dickflüssig ist, kannst du einfach noch etwas warmes Wasser hinzu geben.

  • Diana

    ätherische Öle sind doch schädlich für Wasserorganismen ????

    • http://www.smarticular.net Mark

      Hallo Diana, kannst du das etwas näher erläutern und ein paar Hintergrundinformationen geben? In riesigen Mengen ist sicherlich alles schädlich. Da es sich aber um natürliche Substanzen handelt, die früher oder später sowieso im Wasserkreislauf landen, kann ich mir eine Schädigung hier nur schwer vorstellen.

      • Tante Frieda

        Ja, das ist richtig und stört mich an vielen „Bio-Waschmitteln“. Sie sind in der Regel schwer abbaubar. Vor allem Limonene, die in Zitrusölen und in sehr vielen vermeintlichen Öko-Wasch- und Putzmitteln enthalten sind, sind hochgiftig für Wasserorganismien und als umweltgefährlich und allergieauslösend eingestuft. Mehr Infos zum umweltbewussten Waschen findet man u.a. hier:

        http://www.lfu.bayern.de/umweltwissen/doc/uw_76_wasch_und_reinigungsmittel.pdf (S.7 Hinweis zu Duftstoffen und Ölen, aber auch sonst sehr aufschlussreich)

        http://oekologisch-waschen.info/

        Wenn man in der Richtung weitersucht, findet man dann auch weitere Infos.

        • Maximilian Knap

          Ganz lieben Dank für diese Hinweise, damit müssen wir uns auf jeden Fall näher beschäftigen! Einerseits sind ätherische Öle ganz natürlich in fast allen Pflanzen enthalten und somit Teil der Kreisläufe im Ökosystem. Aus diesem Grund sind sie wohl mit die besten verfügbaren Stoffe, wenn es um die Herstellung von Düften geht. Bei sachgemäßer Anwendung und ausreichender Verdünnung (hier wenige Tropfen auf etliche Liter Wasser eines Waschgangs ist die Konzentration der in manchen Ölen enthaltenen Stoffe (wie z.B. das Limonen im Zitronenöl) extrem stark herabgesetzt. Bis das Wasser schließlich das Abwassersystem verlässt ist es nochmal um ein Vielfaches verdünnt. Andererseits werden ja inzwischen immer häufiger ätherische Öle verwendet und fast jeder hat ein oder zwei Fläschchen der hochkonzentrierten Essenzen daheim, die in purer Form und unverdünnt zweifellos nicht ungefährlich sind, weshalb sie auch in sehr kleinen Flaschen verkauft werden. Leider kennen wir die genauen Verhältnisse nicht und sicher wäre es gut, einmal einen speziellen Experten oder Chemiker zu befragen. Wir bleiben auf jeden Fall dran, mal sehen, was wir noch herausfinden können!

          • Tante Frieda

            Freue mich sehr über die schnelle Rückmeldung! :-) Ja, das stimmt, im Gegensatz zu allen künstlichen (und chemischen) Duftstoffen sind die ätherischen Öle wahrscheinlich das kleinere Übel. Über die Mengen konnte ich auch nicht wirklich Infos finden. Aber genau Deine Überlegung, dass sie ja inzwischen in so vielen Produkten enthalten sind, auch in so vielen Kosmetika und Pflegeprodukten, Duschgels, Shampoos etc, und wir alles immer nur den Abfluss runterspülen, macht mich unsicher. So sind inzwischen diese eigentlich natürlichen Stoffen doch zu einer Belastung geworden. Es scheint zumindest so, wenn man es ein bisschen nachvervolgt. Ich will keine Behauptungen aufstellen. Dafür kenne ich mich zu wenig aus. Bin auch nur „Informationssammlerin“. Ich habe für mich jetzt aber einfach die Konsequenz gezogen, komplett auf Duft zu verzichten. Auch wenn es eigentlich schön ist, wenn frisch gewaschene Wäsche einen dezenten Duft hat. :-) Ich musste mich an den Nicht-Duft (auch bei Putzmitteln) erst gewöhnen. Aber inzwischen ist es ok. Daher werde ich als nächsten Schritt jetzt Eure Seife in der duftlosen Version herstellen und bin gespannt auf das Ergebnis! :-)
            Schöne Grüße und frohes Mixen, Köcheln und Waschen!

  • Мириам Циммерман

    Ich habe mir von diesem Waschmittel ca 20l gekocht und nun stelle ich nach dem Waschen fest, dass die Flecken nicht rausgehen und weiß Wäsche nicht ganz weiß werden. Warum?? HILFEEE?

    • Мириам Циммерман

      Also mit Nathan dazutun und Essig habe ich auch schon probiert ?

    • Maximilian Knap

      Hallo Miriam, für stark verschmutzte Wäsche ist das Waschmittel nur bedingt geeignet, es fehlen einfach die ganzen Zusätze, die in gekauftem Waschmittel automatisch drin sind ;-) Drum behandeln wir Flecken vor, z.B. mit einer Natronpaste oder auch mit Kernseife. Mit ein bis zwei Teelöffeln Natron, zum Waschmittel ins Fach gegeben, wird weiße Wäsche eigentlich auch immer weiß… wenn du die Wäsche dann noch im Freien (viel Sauerstoff) sowie in der direkten Sonne trocknest, wird sie ganz natürlich nachgebleicht und strahlend weiß. Falls es bei dir gar nicht klappen will, kannst du ja immer noch für Weißes auf ein anderes Waschmittel mit Bleiche zurückgreifen.

      • Мириам Циммерман

        Schade?

  • Manuela

    Hallo Maximilian, ich hab dein Rezept ausprobiert und finds toll. Darf ich die Anleitung in meinem Blog schreiben? Natürlich mit Anmerkung das, dass von dir ist! LG, Manuela

    • Maximilian Knap

      Hallo Manuela, wie heißt denn dein Blog?

      Weil wir oft solche Anfragen erhalten, haben wir hier einmal aufgeschrieben, in welchen Grenzen die Inhalte von smarticular.net ohne besondere Genehmigung genutzt werden dürfen (Abschnitt „Nutzungsrechte“): http://www.smarticular.net/impressum/

      Liebe Grüße! Maximilian

  • Sonja

    Hallo!
    wie lange hält sich das Waschmittel?

    • Maximilian Knap

      Hallo Sonja, ich weiß gar nicht, ob es überhaupt schlecht werden kann. Seife hält sich zumindest auch mehrere Jahre. Wir hatten mal eine Flasche vergessen und erst nach einem halben Jahr wieder benutzt, nach dieser Zeit funktioniert es bei uns wie am ersten Tag. Mit der Zeit kann ich unten etwas Wasser absetzen, das passiert manchmal auch schon nach ein paar Tagen. In diesem Fall braucht man die Flasche nur einmal kräftig zu schütteln und schon ist das Waschmittel wieder einsatzbereit. Viel Erfolg damit :-)

  • Blakkur Sverrir

    Ich muss das jetzt einfach fragen, a ich das Waschmittel in den nächsten Tagen ausprobieren will: Warum wird das Wasser in 3 Etappen dazu gegeben? Warum nicht alles auf einmal?

    • Maximilian Knap

      Sehr gute Frage :-) Wir haben alle möglichen Varianten durchprobiert, drei Etappen, zwei und auch eine. Das Ergebnis wird einfach am besten, wenn man es langsamer herstellt. Wenn du hingegen alles auf einmal hinein gibst und das fertige Waschmittel abkühlen lässt, neigt es sehr viel stärker dazu, sich selbst wieder zu entmischen. Das in drei Etappen hergestellte Waschmittel hingegen entmischt sich kaum und hat eine schön geichmäßige Konsistenz. Einen Unterschied in der Waschwirkung haben wir dabei jedoch nicht festgestellt! Wer es also einfach mag, kann sicher auch alles auf einmal hinein geben und dann eben öfter und kräftiger schütteln. Viel Erfolg :-)

  • Doris

    Das klingt wirklich super, mich würde interessieren, ob man auch Schmierseife statt Kernseife nehmen könnte? Hab relativ viel davon und sie wird nicht weniger ;)

    lG
    Doris

    • Maximilian Knap

      Hallo Doris, eigentlich ist Schmierseife ganz ähnlich wie Kernseife, nur dass sie mit einer Kaliumlauge anstatt mit einer Natriumlauge hergestellt wird. Ob sie sich im Waschmittel ähnlich verhält, wissen wir leider nicht und haben es auch noch nicht getestet. Du könntest ja eine kleine Menge probeweise herstellen und schauen, wie es sich bei einer Handwäsche verhält. Auf das Ergebnis kommt es schließlich an :-)

  • Rosa

    Bei uns in DM haben nur Kristalsoda. Ist das das selbe?

  • Sorella

    Als Tipp: mit so eine Parmesan-Raffel ist das raffeln der Kernseife 100x einfacher & effizienter als mit normale Gemüseraffel!

  • Stefan Brandauer

    „Rezept“ nachgekocht, soweit so gut
    Auch ich hatte/habe das Problem, dass das Liquid nach dem ersten aufkochen fest geworden ist (gut, mehr Wasser dazu)
    UND: nach dem ersten Waschgang mit dunkler Wäsche sind mir auf Jeans Kalk(?)flecken aufgefallen; oder kommt das von der Seife?

    • Maximilian Knap

      Hallo Stefan, die von dir geschilderten Flecken bzw. der weiße Schleier bestehen aus so genannte Kalkseife, die sich bildet, wenn Seife in kalkhaltigem Wasser gelöst wird. Je mehr Kalk, desto mehr Kalkseife. Sie ist an sich nicht schädlich bzw. wirkt neutral, bleibt allerdings auf der Wäsche zurück. Deshalb empfehlen wir immer, einen Schuss Essig als Weichspüler zu verwenden. Das macht nicht nur die Fasern weich und entfernt Kalkrückstände, sondern entfernt auch die Reste von der Kalkseife. Außerdem hilft es, bei sehr hartem Wasser einen Esslöffel Waschsoda direkt ins Waschmittelfach zu geben. Es sorgt zusätzlich für eine Wasserentkalkung und erhöht die Reinigungswirkung. Hoffe das hilft – LG Maximilian

      • Stefan Brandauer

        So, zwei Wäschen (1x weiss, 1x bunt/dunkel):
        Tipp mit Sodalöffel extra (Essig hatte ich ursprünglich schon im Weichspülfach), das Problem mit den Kalkseifenrückständen dürfte damit geregelt sein, ich konnte keine Rückstände mehr feststellen, Daumen hoch und Danke dafür.
        Tatsächlich fällt nun schon auf, dass die Wäsche wesentlich weicher ist, als vorher, dafür den nächsten thumb-up
        Flecken sind noch ein bissl problematisch, da muss ich wohl noch an der Dosierung schrauben; unsere 10kg-Trommel versorge ich dzt. mit gut 200 – 250ml von dem Waschmittel, + Soda extra + Essigschuss; auf weisser Wäsche sind hie und da noch Flecken zu erkennen (vom Essen vermutlich)

        • Maximilian Knap

          Hallo Stefan, schön, dass es funktioniert :-) Hartnäckige Flecken (vom Kinder-Essen o.ä.) am besten vorbehandeln, z.B. durch Einweichen in einer Sodalösung oder Essiglösung, danach direkt in die Waschmaschine. Eine weitere Möglichkeit wäre Einreiben mit Kernseife oder in extremen Fällen Gallseife. Überhaupt haben wir hier eine ganze Liste natürlicher Flecken-Mittel für alle möglichen Problemfälle: http://www.smarticular.net/flecken-natuerlich-entfernen-das-richtige-hausmittel-fuer-jeden-fleck/
          LG Maximilian

  • natti

    Ich möchte ein Buntwaschmittel selber machen. Ich habe auch oft stark verschmutzte Kinderwäsche. Was nehme ich statt Soda und Zitronensäure?
    Ich habe befürchte, dass diese die Farben auf Dauer doch angreifen.
    Ich würde über einen Tipp freuen. Ich bin dankbar für gute Ideen.:)

    • Maximilian Knap

      Hallo, ein spezielles Buntwaschmittel zu machen haben wir noch nicht versucht, aber sinnvoll wäre vermutlich eine Kombination aus Kernseife, Natron, wenig Soda als Wasserenthärter. Dazu Essig als Weichspüler, damit etwaige Seifenflocken von den Fasern entfernt werden. Das probieren wir bei nächster Gelegenheit auch mal aus!

  • natti

    Sorry, wegen den Fehlern. Es ging doch zu schnell.
    Ich befürchte,…..
    Ich würde mich…..:)

  • Anna

    Gibt es irgendwo Kernseife, die keine tierischen Inhaltsstoffe, kein Palmöl und kein Soda enthält? Bin bisher leider nicht fündig geworden.. Könnte man sonst auch nicht „normale“ Handseife nehmen anstatt Kernseife? Bin für jede Idee dankbar

    • Maximilian Knap

      Hallo Anna! Handseife (Pflegeseife) ist nicht so gut geeignet, denn ist ist überfettet und hat deshalb eine schlechtere Reinigungswirkung, bzw. man braucht deutlich mehr davon. Es gibt Olivenöl-Kernseife, z.B. hier: http://www.amazon.de/dp/B002Z8IUIO/?tag=aasmt-21
      Die haben wir allerdings noch nicht selbst probiert, müssen wir unbedingt machen! Danke für den Gedankenanstoß, denn Kernseife aus Olivenöl scheint eine durchaus sinnvolle Alternative zu sein.

  • Sandra

    Ich bin begeistert und koche gleich die zweite Ladung nach.
    Zum Thema Kalkränder: wir haben hier extrem kalkhaltiges Wasser und ich koche es mit dem Kondenzwasser aus dem Trockner :)
    Danke für das tolle Rezept!!!!

    • http://www.smarticular.net Mark

      Danke für den Tipp Sandra, das ist wirklich clever

  • Adi

    Hallo :-) Kann man das auch konzentrierter herstellen um z.B. nur 1/5 davon in der Waschmaschine zu verwenden? Also weniger Wasser

    • Maximilian Knap

      Hallo Adi, vermutlich geht das, wenn man einfach weniger Wasser verwendet. Allerdings muss man selbst mit der angegebenen Menge schon aufpassen, dass das Waschmittel überhaupt noch einigermaßen flüssig ist. Mit deutlich weniger Wasser dürfte es eher eine dicke Paste werden, ob die sich dann so gut in der Waschmaschine auflöst? Kommt wohl auf einen Versuch an!

  • Yvonne Laake

    Hallo
    Habe das Waschmittel auch nachgekocht mit etwas Zitronenöl. Es wurde Mega fest. Also mehr Wasser, fast das doppelte an Wasser kam dazu. Das Waschmittel selbst roch gut, die Wäsche jetzt jedochvtotal muffig und alt. Woran liegt das?
    Gruß
    Yvonne

    • Maximilian Knap

      Hallo Yvonne, das klingt fast so, als wäre deine Waschmaschine innen mit Bakterien belastet (oder die Wäsche) Das kann passieren, wenn man dauerhaft mit niedriger Temperatur wäscht, dazu kommt ggf. Schmutz in der Maschine, der sich in Sieben, am Boden und den Wänden festsetzt. Das alte Waschmittel mit Parfum hat dies vermutlich einfach übertüncht.
      Zunächst würde ich die Maschine gründlich reinigen – Siebe säubern, mit reichlich Essig eine 90 Grad Wäsche voll durchlaufen lassen (ohne Wäsche drin). Falls es bestimmte Kleidungsstücke sind, könntest du sie auch versuchen heißer zu waschen (60 Grad), oder vor der eigentlichen Wäsche in Essigwasser einlegen.
      Schließlich ist die richtige Trocknung wichtig, in manchen Wohnungen und kleinen Räumen trocknet die Wäsche sehr langsam und wird dann muffig. Am besten an der frischen Luft trocknen, klappt auch im Winter! Viel Erfolg und liebe Grüße

      • Yvonne Laake

        Hallo Maximilian

        Lieben Dank für die schnelle Antwort. Ich wasche hauptsächlich auf 40-60 Grad und nutze danach einen Trockner. Das mit dem reinigen der machine und dem übertünchtem Geruch kam mir auch in den Sinn, werde die Maschine reinigen und dann nochmal schauen. :)

      • Yvonne Laake

        Alles super.
        Maschine ist gereinigt und die Nasse Wäsche duftet nach Zitrone und wenn sie aus dem Trockner kommt wie frisch gebackener Kuchen.
        Wir sind begeistert

        • Maximilian Knap

          Wunderbar! Schön dass es geklappt hat :-)

  • Kathi

    Hallo Maximilian,

    zunächst einmal ist das hier eine tolle Seite mit guten Tipps. Ich achte sehr im Haushalt darauf, was ich noch ökologischer gestalten kann und finde hier oft Rat und Anregungen.
    Ich habe nun das trockene und das flüssige Waschmittel getestet. Das flüssige gefällt mir besser, aber leider hat es nun nach etwa einem Monat (?) einen komischen Geruch angenommen und es setzt sich Flüssigkeit unten ab. Es riecht irgendwie ranzig. Muss ich das Waschmittel kühlen? Ich hatte nur 500ml zum testen hergestellt und bin enttäuscht, dass es nicht mehr so schön frisch riecht. Die Seife war die von Sonett und das Soda von Holste.

    Meine Mitbewohnerin hat das Waschmittel auch getestet und bei ein paar Teilen hat es wohl bleichend gewirkt, obwohl wir nur einen Esslöffel Soda auf 500ml insgesamt verwendet hatten. Liegt es daran und kann man das verhindern?

    Liebe Grüße,

    Kathi

    • Maximilian Knap

      Hallo Kathi, dass sich mit der Zeit etwas Wasser unten absetzt, ist normal und kann durch Schütteln wieder behoben werden. Schlechten Geruch haben wir allerdings noch nicht bemerkt, und bei uns steht es manchmal deutlich länger als einen Monat!

      Zur bleichenden Wirkung? Habt ihr sehr weiches Wasser? Dann würde ich probieren, die Dosierung zu reduzieren auf die Hälfte oder sogar ein Viertel – da muss man ein wenig herumprobieren. Mit einem Schuss Essig im Weichspülerfach werden außerdem die Farben geschützt und verbleibende Seifenflocken entfernt.

      Für besonders empfindliche Textilien sollte deine Mitbewohnerin vielleicht das Fein- und Wollwaschmittel-Rezept testen, das ist milder und kommt ohne Soda aus. Viel Erfolg und liebe Grüße!

  • Wolf

    Hab gerade das erste Mal mit dem grünen „Biowashball“ gewaschen und bin begeistert. Ich bin seit kurzem auf den Geruch und die Dämpfe meines Waschmittels allergisch, auf was genau weiß ich nicht. Hat wirklich funktioniert, ohne Chemie, die Wäsche war aber auch nicht besonders stark verschmutzt. Lg, Wolf

    • Maximilian Knap

      Klingt interessant! Wie funktioniert dieser Waschball und woher kommt die Reinigungswirkung? Sollten wir vielleicht auch mal testen :-)

  • creek

    Zunächst möchte ich euch DANKE für die tollen Rezepte sagen, die ihr mit uns teilt. Es sind immer wieder interessante Ansätze zu finden.
    Ich teile gerne meine Erfahrung mit euch:

    In den letzten 2 Jahren habe ich mit Waschnüssen und Efeu gewaschen und werde meine letzten Reste auch noch weiter für die dunkle Wäsche, die nur leichten Schmutz aufweist, aufbrauchen. Eine Veränderung war jedoch nötig, da meine weiße und bunte Wäsche einen hässlichen Grauschleier bekam.

    Somit hab ich mich dazu entschlossen, dieses Rezept nachzukochen und bin super begeistert. Das Rezept habe ich in der oben beschriebenen Menge zum Testen ausprobiert (ca. 2 Monate) und aufgrund meiner Begeisterung letzte Woche die doppelte Menge hergestellt.
    Die dickflüssige Konsistenz ist voll ok, ich schüttele den Kanister immer auf, bevor ich die gewünschte Menge entnehme. Unser Wasser ist eher stark kalkhaltig, ich verwende ca 150-200 ml pro Waschgang. Die ätherischen Öle lasse ich bei dem Rezept weg, da ich 1) der Meinung bin, dass diese beim Kochvorgang ohnehin teilw. verdampfen und 2) verwende ich äth. Öle im Weichspüler.
    Somit komme ich zum Weichspüler, den ich auch schon zu Zeiten der Waschnüsse verwendete: 2 Teile Wasser, 1 Teil Essig und einige Tropfen ätherisches Öl. Der Geruch des Öl’s hält sich beim Wäsche aufhängen, bei Tragen der Wäsche ist er nur noch gaaaanz gering wahrnehmbar. Das ist voll ok für mich.
    Wichtig ist mir, dass die Wäsche nicht unangenehm riecht. Das tut sie definitiv nicht.
    Bei weißer Wäsche gebe ich zusätzlich etwas Soda in die Trommel. Keine Ahnung, ob das notwendig ist, jedoch möchte ich nicht mehr statt weißer Wäsche graue Wäsche tragen ;)

    Da ich mittlerweile einige Produkte selbst herstelle, bin ich eher selten in Drogerien bzw beziehe ich hier nur noch die ‚Rohstoffe‘, die ich dazu benötige. Abgesehen von der Geldersparnis sowie Hautverträglichkeit/gesundheitlicher Aspekt bin ich stolz darauf, mit wenig Aufwand für die Umwelt einen Beitrag zu leisten.

    • Maximilian Knap

      Danke für diese schöne Rückmeldung und Gratulation zur erfolgreichen Umstellung! Wenn man einmal die Vorteile des selbst gemachten Waschmittels und anderer Produkte entdeckt hat, fragt man sich, wie man den ganzen Kram so lange als Fertigprodukt kaufen konnte ;-) Liebe Grüße!

  • Selma

    Ich habe gerade eine Weile im Internet recherchiert, weil in amerikanischen Anleitungen immer flüssige Pflanzenseife (Dr. Bronner) verwendet wird. Die ist aber in Deutschland ein Luxusartikel. Jetzt bin ich auf Schmierseife gestoßen, die sich wohl von Kernseife nur in der Konsistenz unterscheidet (Kernseife wird in der Produktion gefällt). Hat jemand schonmal mit Schmierseife (gibt es auch in bio, z.B. die: http://www.amazon.de/Linda-Waschmittel-Co-KG-Natur-Schmierseife/dp/B008VRNRRW/ref=pd_cp_121_3?ie=UTF8&refRID=0MKEENH91ETCT19DVT75) Waschmittel hergestellt? Dann würde das Raspeln und Auflösen wegfallen….

    • Maximilian Knap

      Hallo Selma, der wesentliche Unterschied ist der, dass Kernseife ein Natriumsalz ist und aus einer Natriumlauge hergestellt wird, während Schmierseife als Kaliumsalz aus Kalilauge gewonnen wird. Ich könnte mir vorstellen, dass das Waschmittelrezept damit auch ganz gut funktoniert, getestet haben wir es jedoch noch nicht. Liebe Grüße!

      • Selma

        Danke für die schnelle Antwort. Meinst du, dass ich das Verhältnis von der Pflanzenseife aus den US-Rezepten klauen kann oder hast du vielleicht eine Ahnung, wieviel ich von dem flüssigen Zeug brauche? Ich würde es dann einfach mal testen :)

        • Maximilian Knap

          Bei US-Rezepten wird häufig „Liquid Castile Soap“ verwendet, das ist eine Art verflüssigte Kernseife (mit Wasser). Die dort benötigten Mengen sind größer, weil ja Wasser in der Seife enthalten ist. Ich würde es zunächst mit wenig Seife versuchen, nicht mehr als in diesem Rezept hier angegeben ist, und bei Bedarf mehr einrühren. Stark schäumen wird es sowieso nicht – auf die Reinigungswirkung kommt es an :-) Viel Erfolg und liebe Grüße!

  • Susanne

    Hallo, ich habe das flüssige Waschmittel gleich mal ausprobiert, mir aber erstmal nur die Hälfte, also 1 Liter gemacht zum testen und auch ohne extra Duftstoffe. Also alle Zutaten halbiert und Waschsoda nochmal halbiert, weil ich das sowieso benutze bei weißer Wäsche. Leider hatte ich auch nur die Kernseife von Dalli, aber beim nächsten mal kaufe ich online die von Sonett. Allerdings ist ja da auch Palmöl drin. Gibt es eine rein pflanzliche Kernseife ohne EDTA und ohne Palmöl?

    Und nun meine Erfahrung beim Waschen:
    Handtücher mit extra Waschsoda super sauber wie immer, Buntwäsche 30°C auch super sauber, aber ich habe auch keine starken Verschmutzungen. Die Wäsche fühlt sich gut an, viel besser als sonst und riecht einfach nur sauber. Ich nehme allerdings auch minimal Weichspüler. Die Essigvariante kommt nicht in Frage, habe ich vor längerer Zeit schon getestet und für schlecht für uns befunden.
    Da ich schon viele Jahre die Keramikwaschbälle von Rosenstein & Söhne benutze, habe ich nur 100 ml bei 4,5 kg dosiert und hatte auch keine Rückstände auf der Wäsche.
    Fazit: ich bin super zufrieden :-)

    Zum Thema schlotzig werden des Waschmittels und immer wieder schütteln müssen:
    Ich habe mal Totes Meer Salz in Duschgel rein gemischt und stellte fest, dass es ganz dünn flüssig wird. Also habe ich heute auf meinen Rest 0,8 l Waschmittel 1 TL Haushaltssalz gegeben und kräftig geschüttelt und das Problem ist gelöst. Salz soll ja auch die Farben konservieren.
    Oder gibt es da irgendwelche Gründe, das Salz lieber wegzulassen?
    Danke für eure Antworten, hoffe ich konnte ein bisschen helfen.
    Grüße Susanne

    • Maximilian Knap

      Hallo Susanne, danke für diese tolle, ausführliche Rückmeldung und deinen Erfahrungsbericht! Soweit ich weiß, spricht nichts gegen Salz im Waschmittel, beim Waschpulver-Rezept ist es sogar eine empfohlene Zutat. Das müssen wir gleich mal selbst ausprobieren. Wenn es so gut funktioniert, wie du sagst, und die Konsistenz verbessert, dann ist das ja wirklich ein genialer Tipp von dir ;-) Liebe Grüße!

      • Susanne

        Ok, nach vielen Stunden setzt es sich auch ein wenig ab, aber die Konsistenz ist um ein vielfaches besser. Es schüttelt sich viel einfacher durch, was bestimmt richtig ins Gewicht fällt, wenn man sich eine größere Menge herstellt. Ich werde es auf jeden Fall verwenden und auch neues herstellen.
        Liebe Grüße & fröhliches Waschen
        wünscht Susanne

  • Charlotte Ohnesorg

    ich wollte das mal mit der Hälfte der Menge Kernseife probieren. bin inzwischen bei über 2 Liter „fertige“ Menge und sie ist immer noch wie Gummi also nicht als Flüssigwaschmittel zu gebrauchen … woran könnte das liegen und wie ist der Ansatz „noch zu retten“?

    • Maximilian Knap

      Hallo Charlotte, es gab hier den Tipp, einen Teelöffel Salz einzurühren, um eine schöne, flüssige Konsistenz zu erreichen, probiert haben wir es allerdings noch nicht. Wenn du testest, sind wir deshalb besonders gespannt auf deine Ergebnisse!

      • Charlotte Ohnesorg

        hat leider auch nichts gebracht – ich versuche, die Masse als Stück zu verwenden – zum wegtuen ist es dann doch zu schade. interessant wäre halt, warum es nicht flüssig bleibt.

        • Maximilian Knap

          Unterschiedliche Seifen „gelieren“ unterschiedlich stark, manchmal ist etwas Probieren erforderlich, um die richtige Menge zu ermitteln. Ich nehme an, du hast dich zunächst an das Rezept gehalten, also 30 g Seife auf 2 Liter Wasser verwendet? Dass das Waschmittel pudding-artig wird, ist normal. Durch Schütteln sollte es aber fließfähig werden und wie anderes Gel-Waschmittel auch gegossen werden können. Womöglich ist bei deiner Seife einfach noch mehr Wasser erforderlich. Welche Seife hast du denn verwendet?

  • Diana

    Hallo, habe genau dieses Rezept bei ARD Buffet gesehen. Allerdings wird dort Aleppo-Seife oder Savon de Marseille verwendet und nur 25ml für einen Waschgang. Habe das nun auch so ausprobiert, allerdings duftet die Wäsche überhaupt nicht, riecht sogar eher muffig. Das Waschmittel ist auch sehr dünnflüssig und nicht wie hier beschrieben geleeratig. Kann das an der Savon de Marseille liegen? Sollte ich evtl. auch 200ml / Waschgang ausprobieren? Danke für euren Input.

    • Maximilian Knap

      Diesen Beitrag haben wir auch gesehen und ich muss sagen, die Damen und Herren haben sich leider nicht besonders intensiv damit auseinandergesetzt. Aleppo-Seife ist wegen der Überfettung weniger geeignet, besser ist reine Kernseife (man braucht sonst einfach mehr davon!). Außerdem sind die beschriebenen 25 ml viel zu wenig, da kann man gleich nur mit Wasser waschen. Ebenfalls nicht erwähnt wird, dass unterschiedliche Wasserhärten ein unterschiedliches Vorgehen erfordern. Bei sehr hartem Wasser würde ich zusätzlich einen Esslöffel Waschsoda ins Waschmittelfach geben. Das Waschmittel (mit Kernseife nach unserem Rezept) zu Beginn mit 100 ml dosieren, bei Bedarf steigern, dann findet man schnell heraus, wieviel für die eigene Maschine, Wasserhärte usw. am besten sind. Viel Erfolg und liebe Grüße! Maximilian

      • Diana

        Hallo, danke für die Info. Habe nun das Waschmittel schon mit der Savon de Marseille hergestellt (werde nächstes Mal aber mit Kernseife machen ;-)). Ist es schlimm, wenn die Seife einen hohen Fettanteil hat – bekommt die Wäsche dadurch einen Fettfilm oder verstopft die Waschmaschine mit der Zeit?
        Kann ich dieses Waschmittel nun trotzdem aufbrauchen oder sollte ich besser gleich ein neues mit Kernseife ansetzen? Werde auf jeden Fall mehr Waschmittel benutzen. Wir haben hier sehr hartes Wasser, also 200ml. Werde auch den tollen Tipp mit dem Essig als Weichspüler ausprobieren. Danke vorab für nochmalige Info :-)

        • Maximilian Knap

          Ohne es probiert zu haben, würde ich glauben, dass das Waschen mit überfetteter Seife trotzdem funktioniert. Der Nachteil ist halt, dass man einfach mehr davon braucht, weil sie weniger gut wäscht als solche ohne Fett. Viel Erfolg :)

  • Manuela Riboldi

    Bei mir ist es auch fest geworden, aber wenn ich das Waschmittel schüttle, wird es wieder schön flüssig.
    Gestern habe ich den Test mit dunkler Wäsche durchgeführt. Flecken habe ich vor dem Waschgang mit Gallseife behandelt und Essig als Weichspühler (mache ich seit Jahren so) verwendet. Während dem Waschgang hat sich sozusagen kein Schaum gebildet (ich habe 200ml auf die 6 Kilo-Maschine genommen), was mich etwas irritierte.
    Resultat: saubere Wäsche ohne Flecken!!! Ich hatte auch keine Kalkflecken auf der Wäsche?
    Ich bin hell begeistert?Danke für das tolle Rezept ?
    Übrigens habe ich als Kernseife die Marseille Glycerinseife benutzt. Das geht auch ok, oder?
    Weiter so und nochmals ein riesiges Dankeschön!

    • Maximilian Knap

      Klasse, dass es so gut geklappt hat – dann waren die Zutaten auch okay ;-) Ich weiß jetzt nicht, ob die von dir genannte Seife überfettet ist. Falls ja, hat sie einfach nur den Nachteil, dass etwas mehr davon benötigt wird als bei Verwendung reiner Kernseife. Danke für diesen schönen Bericht und viel Spaß beim Schmökern :) LG Maximilian

  • Heidi Schuberl

    Ich habe das Flüssigwaschmittel gerade hergestellt. Nach der Zugabe der Zitronensäure hat es etwas geblubbert und jetzt nach dem Abfüllen in Flaschen ist das sehr flüssige Waschmittel unten und oben hat sich eine dünne festere Schicht abgesetzt. Soll das so sein?
    Außerdem ist mir bei Reinigen des Eimers und des Schneebesens usw.aufgefallen,dass ich beides kaum sauber bekam.auch von meinen Händen ließ es such kaum abwaschen. Etwa so,als ob ich Penatencreme drauf hätte. Hab ich was falsch gemacht?

    • Maximilian Knap

      Hallo Heidi! In deinem ersten Kommentar schreibst du von Zitronensäure, die du dazugegeben hast? Die gehört in dieses Rezept nicht rein, weil sie in der flüssigen Lösung vorzeitig mit dem basischen Soda reagiert. Diese Zugabe könnte auch der Grund sein, warum sich das Waschmittel bei dir so seltsam verhält. Normalerweise lässt es sich nämlich problemlos abwaschen, etwa so wie Flüssigseife. Welche Zutaten hast du denn sonst noch verwendet?

      • Heidi Schuberl

        Sorry,ich hatte folgendes Rezept ausprobiert:
        Zutaten: 20g Kernseife, 20g Gallseife, 3 Liter Wasser, 4 EL Waschsoda, 4 EL Zitronensäure, 5 Tropfen 100% ätherisches Öl.

        • Maximilian Knap

          Die von dir genannte Mischung ist unsinnig, weil wie schon erwähnt die Säuren und Basen schon im Waschmittel miteinander reagieren, und nicht erst in der Wäsche. Wende dich doch mal vertrauensvoll an die Quelle dieser waghalsigen Rezeptur ;-) Tut mir leid, dass wir bei deinen Folgeproblemen nicht weiterhelfen können. Liebe Grüße!

          • Heidi Schuberl

            Alles klar,das werd ich machen. Hab jetzt nach euerer Anleitung nochmal einen Versuch gestartet und jetzt hat’s geklappt! Vielen Dank für die schnellen Rückmeldungen!:-)

  • Regina

    Ich mixe zum schluß nach dem erkalten noch einmal alles mit dem Mixer durch
    dan ist es besser zu dosieren.Denn dan ist es nicht mehr so dickflüssig

    • Maximilian Knap

      Hallo Regina, auch eine schöne Idee – vor allem, wenn man die Konsistenz anderer Flüssigwaschmittel vermisst. Liebe Grüße!

  • Glykeria Papadopoulou

    Kann ich das Waschmittel auch als Spülmittel für Geschirr benutzen?

    • Maximilian Knap

      Von den Zutaten her im Prinzip keine schlechte Idee! Es ist ja ähnlich wie eines unserer Spülmittel-Rezepte, nur eben ohne Soda: http://www.smarticular.net/bio-spuelmittel-selber-machen-aus-drei-einfachen-zutaten/
      Mit Soda dürfte es eben etwas kraftvoller sein. Falls du es testen möchtest, sind wir sehr gespannt auf deinen Erfahrungsbericht. Liebe Grüße!

      • Glykeria Papadopoulou

        Ich frage weil ich mit dem Spülmittel was auch hier ist, total unzufrieden bin. Die Masse war total krisselig. Hab dann 1 Tag später einen 2 Versuch gestartet der besser gelang jedoch hat sich hier in der Flasche dann das Wasser vom Rest abgesetzt und war keine homogene Masse. Das flüssige Waschmittel ist mir hingegen perfekt gelungen.

        • Maximilian Knap

          Ein wesentlicher Unterschied zwischen beiden Rezepten ist, dass das Bio-Waschmittel laut Rezept mehr Zeit hat, sich zu lösen und mehrmals aufgekocht wird. Ich schätze mal, dass das mit dem Spülmittel ähnlich klappen würde – nachher teste ich das mal!

          • Glykeria Papadopoulou

            Ich habe es Ben 2 mal genau so gemacht wie in der Anleitung. Beil 1 mal War das Wasser Seifengemisch noch leicht warm. Also dscgte ich es deswegen nicht gelungen. Beim 2 mal hab ich es vollständig abkühlen lassen jedoch ist es diesmal auch doof ausgegangen. Ich hatte mich so gefreut und bin enttäuscht. Allerdings will ich es trotzdem mit was selbst gemacht versuchen da es günstiger und umweltschonend ist.

  • Ina

    Frage: Kann das Soda bei der Buntwäsche mit der Zeit die Farben rausziehen? Wir haben uns die Frage gestellt, da auf der Soda-Packung steht, dass es nur für farbfeste Sachen angewendet werden soll. Habt ihr Erfahrungen damit? Könnt ihr langfristig eine Farbminderung bei den bunten oder schwarzen Klamotten feststellen?

    • Maximilian Knap

      Die Empfehlung für „farbfeste Sachen“ gilt wahrscheinlich für jedes Waschmittel, da in jedem Fall irgendeine Lauge, Säure oder beides enthalten ist. Farbverlust haben wir bisher keinen zu beklagen, weder bei (den wenigen) neuen noch bei den alten Kleidungsstücken. Tipp: Essig als Weichspüler belebt die Farben und pflegt gleichzeitig die Waschmaschine :-) Liebe Grüße!

      • Ina

        Danke für die schnelle Antwort! Ich probiere es so aus :)

  • Susanne Tiarks

    Hier mal ein Update zum Thema selbst gemachtes Waschmittel: Seit ca.1 1/2 Jahren experimentiere ich damit. Die Variante mit geraspelter Seife finde ich ziemlich aufwendig, außerdem hat man seine liebe Not, Kernseife ohne Palmöl zu finden. Richtig bewährt hat sich Waschmittel aus Kastanien. Im Herbst 7 kg gesammelt, im Mixer geshreddert, getrocknet: Waschmittel für 1 Jahr. Der seifige Kaltauszug wird abgeseiht und ins Waschmittelfach gegeben. Ich ergänze das ganze mit 2 EL Waschsoda, 1 EL Zitronensäure und 1 EL Geschirrspülsalz, das ich direkt in ein Kleidungsstück und in die Trommel gebe. Besonders hilfreich ist die „Direktauftragung“ auf supermüffelige Teenager-T-Shirts oder Flecken. Alles weg. Der Kastaniensud verursacht bei weißer Wäsche allerdings mit der Zeit eine Verfärbung in Naturtönen. Bei Weißwäsche lasse ich den Sud weg und wasche nur mit den pulvrigen Zutaten. Perfektes Ergebnis. Hartnäckigen Flecken von Blut, Fett oder Obst rücke ich mit Einweichen in Sodawasser und Gallseife zu Leibe. Diese Flecken sind auch bei konventionellen Waschmitteln immer problematisch. In den meisten Fällen klappt die Entfernung. Vermeiden lassen sich superfiese Flecken bei mir inzwischen durch den konsequenten Gebrauch einer Küchenschürze … Man lernt nie aus.

    • Maximilian Knap

      Hallo Susanne, vielen Dank für deinen wunderbaren und sehr ausführlichen Kommentar! Kastanien wenden wir auch schon sehr erfolgreich zum Wäschewaschen an und verwandeln sie zu diesem Zweck in Pulver, so wie du schreibst. Mit dem Pulver kann man sogar noch einiges mehr anstellen: http://www.smarticular.net/pulver-aus-kastanien-fuer-viele-anwendungen-selbermachen/
      Waschmittel mit Kernseife verwenden wir trotzdem sehr gern und das Raspeln ist eigentlich kein so großes Problem. Mit der Palmöl-Problematik haben wir uns ebenfalls intensiv auseinandergesetzt und empfehlen und nutzen deshalb bevorzugt reine Olivenöl-Kernseife: http://www.smarticular.net/kernseife-ohne-palmoel-kaufen-worauf-du-achten-solltest/
      Liebe Grüße!

      • Susanne Tiarks

        Der Link zur Olivenöl-Kernseife funktioniert leider nicht. Wenn ich google, finde ich zwar Produkte, die aber a) teuer sind und im Internet bestellt werden müssen (d. h., es fallen Versandkosten an) und b) sicherlich wieder in Plastik verpackt sind und um die halbe Welt verschifft werden. Den Clou finde ich ja eigentlich, dass man auf Seife VERZICHTEN kann und die Wäsche trotzdem sauber wird.

        • Maximilian Knap

          Damit hast du natürlich recht! Nur hat nicht jeder die Möglichkeit, Kastanien zu sammeln und zu verarbeiten, und da sind dann andere Alternativen auch sinnvoll, wie zum Beispiel auch Efeu.
          Welcher Link funktioniert nicht – das möchten wir natürlich schnellstmöglich korrigieren! Hier geht’s zur Olivenöl-Kernseife, klappt bei mir tadellos: http://bit.ly/1S2OMCM

          • Susanne Tiarks

            Ja, Efeu habe ich auch getestet (auch ohne Seife, aber mit Soda & Co.). Geht auch, aber der Saponingehalt ist geringer als bei Kastanien und das Waschergebnis nicht ganz so zufriedenstellend (vor allem bei Gerüchen). Aber stimmt schon, einfach draußen vom Beet gepflücktes Efeu geht schon fixer als 7 kg Kastanien. Allerdings war es ein schöner Herbstnachmittag zum Sammeln und die Verarbeitung an einem Abend erledigt. :-) – Ich habe übrigens mal die Olivenölseife von Manufactum getestet – stank wie die Pest – bah!

  • Ms. Dingeling

    Thahaha! Leider steht nicht dabei WIE hoch der Topf tatsächlich sein soll… ^^ War wohl zu wenig… ^^

    • Maximilian Knap

      Oha, hoffentlich gab es keine große Sauerei ;-) Es ist wie beim Aufkochen von Milch – unbedingt daneben stehenbleiben, rühren und beim ersten Anzeichen von Aufkochen sofort von der Flamme nehmen.

  • Bea Landsbek

    Hallo Leute, das Waschmittel lässt sich auch sehr gut als Fettlöser benutzen!

    • Maximilian Knap

      Hallo Bea, stimmt – das Rezept ist so ähnlich wie beim Bio-Spülmittel, tatsächlich verwenden wir es auch manchmal so. Danke für die schöne Ergänzung :-)

  • Melanie

    Habe gestern das Waschmittel hergestellt und auch umgefüllt. Jedoch musste ich heute morgen wieder ca 300 ml Wasser hinzufügen, um das Wasch mittel wieder flüssig zu bekommen….Passiert das jetzt immer? Denn dadurch verringert sich ja auch die Wirkung des Soda und der Kernseife. Auch habe ich ca 10 Tropfen Zitronenöl im Waschmittel, doch die Wäsche riecht nach gar nix :(
    Tips für mich???

    • Maximilian Knap

      Hallo Melanie, je nach verwendeter Kernseife wird mal etwas mehr, mal weniger Wasser benötigt. Wenn du dir merkst, mit wie viel Wasser du es „gestreckt“ hast, kannst du beim nächsten Mal einfach gleich die größere Wassermenge zugeben. Zur benötigten Menge zum Waschen ist eigentlich auch nur zu sagen, dass man sich an das Optimum herantasten kann, je nach Verschmutzungsgrad, Wasserhärte und Wäschemenge. Manche kommen schon mit 50 ml hin, wir brauchen häufig bis zu 200 ml von dem Waschmittel. Viel Erfolg und liebe Grüße!

  • Anni

    Eine nach Portugal ausgewanderte englischsprachige Freundin möchte
    gerne das Waschmittel selber machen (ich hatte ihr so vorgeschwärmt). Kernseife kennt sie nicht, ich weiß gar nicht, ob es das im englischsprachigen Raum gibt. (Google Übersetzer lieferte „Nuclear Soap“, aber das ist sicher keine korrekte Übersetzung ;-)).

    Nun fragen wir uns, was es in Portugal alternativ für eine Seife geben könnte, mit der man die Kernseife im Rezept adäquat ersetzen könnte. Wäre vielleicht Olivenseife geeignet? Ich hoffe, es kann jemand eine Alternative nennen – oder mir mitteilen, unter welchem Begriff man in Portugal suchen könnte.

    • Maximilian Knap

      Hallo Anni! Deine Freundin sollte es mal mit dem Begriff „Castile Soap“ probieren, so heißt sie in Amerika – ist in flüssiger und fester Form zu finden. Sie könnte alternativ auch die berühmte „Savon de Marseille“ verwenden, eine Olivenöl-Seife. Dabei sollte sie jedoch darauf achten, eine Seife ohne Überfettung zu verwenden, denn das überschüssige Fett müsste ja sonst zusätzlich mit ausgewaschen werden, was den Waschmittelverbrauch erhöht. Auf der Haut hingegen ist die Überfettung in Pflegeseifen erwünscht. Hoffentlich werdet ihr fündig, viel Erfolg und ganz liebe Grüße!

  • Tamara

    Da mir alle Allzweckreiniger / Neutralreiniger in der Regel zu flüssig sind wüsste ich gerne ob man das Waschmittel auch zum putzen nehmen kann? Oder müsste man es mit anderen ZUtaten ergänzen? Ich habe versucht Zitronensäure zuzugeben, dann wird es aber schlagartig wieder flüssig. Hat jemand einen Tip?

    • Maximilian Knap

      Wenn man gut abspült, klappt es sehr gut, wir nehmen die gleiche Mischung z.B. auch gern als Spülmittel. Ohne Abspülen könnten jedoch weiße Schlieren vom Soda zurückbleiben. Viel Erfolg und liebe Grüße!

  • Sabine

    Hallo, bisher habe ich mein Waschmittel mit der restlichen Gallseife von meinem Vorrat gemacht und bin sehr begeistert. Da die Gallseife nun aufgebraucht ist möchte ich auch auf eine gute Seife umsteigen und habe mir eine Mega Vorrat von der empfohlenen Kernseife bestellt. Leider wird mein Mittel nun nicht mehr Gelartig sondern bleibt flüssig. Soll ich noch mehr Seifenraspel oder Soda reinmachen oder wo liegt mein Fehler?

    Lg Sabine

    • Maximilian Knap

      Hallo Sabine, das ist normal – jede Seife „geliert“ ein bisschen anders und die einfachen aus dem Supermarkt gelieren etwas stärker, so unsere Erfahrung. Das ist für das Waschergebnis jedoch unerheblich, solange die Seifenmenge stimmt, wäscht auch das flüssige Waschmittel sehr gut. Viel Erfolg und liebe Grüße!

  • Sabine

    Hallo, mein Waschmittel wird nicht hart bzw. Gelartig sondern bleibt komplett füssig. Ich benutze die von Euch erwähnte Olivenöl-Kernseife, liegt es daran?
    Freundliche Grüße
    Sabine

  • Coco Coco

    Habs ausprobiert. Riecht gut. Doch leider gehen Flecken wie z.B. an Hemdkragen oder Fettflecken oder Dreck an den Hosenbeinen trotz vorheriger Behandlung mit Gallseife nicht raus.
    Was könnte helfen?
    Denn ich möchte auf jeden Fall bei dieser Methode bleiben, weil sie einfach super ist !!!

    • Maximilian Knap

      Für eine Intensivbehandlung könntest du den Kragen anfreuchten, mit Natron bestreuen und bürsten, bevor du wäschst. Doch Vorsicht, diese Behandlung bleicht ggf. auch die Farben etwas aus. Zitronensäure wirkt ebenfalls leicht bleichend. Einreiben mit Kernseife ist auch eine bewährte Methode zur Vorbehandlung verschiedener Flecken, aber wenn Gallseife nicht geklappt hat, wird das vermutlich auch nicht viel bringen.

  • Monika Widmer

    Hallo und guten Abend. Habe vor zwei Tagen Ihr Waschmittel gebraut, und auch schon damit gewaschen. Wäsche ist sauber, riecht jedoch neutral, also den Duft, den ich an der Flasche wahrnehme, ist in der Wäsche nicht wieder zu finden. Das stört mich noch nicht mal gross, ich mag eh keine stark riechende Wäsche, solange sie nicht muffig riecht ist alles gut. ABER: habe gerade eben die Flasche zur Hand genommen, und das Waschmittel hat sich getrennt! Unten Wasser, oben Seife… Kann mir jemand sagen, was ich falsch gemacht habe??
    Danke und schönen Abend, Monika

    • Maximilian Knap

      Hallo Monika, das ist mehr oder weniger normal, du musst die Flasche nur kräftig schütteln, bevor du das Waschmittel verwendest. Je nach verwendeter Seife und nach Zubereitungszeit trennt sich das Waschmittel mehr oder weniger stark. Wenn man es dreimal langsam erhitzt (wie im Rezept), dann wird es besonders homogen, wenn man nur einmal erhitzt, ist die Wahrscheinlichkeit des Absetzens recht groß. Für die Waschleistung macht das jedoch im Prinzip keinen Unterschied – schütteln, waschen, fertig :-) Liebe Grüße!

      • Monika Widmer

        Danke Maximilian. Dreimal erhitzt hatte ich es, und ja klar, geschüttelt und wieder verwendet habe ich es natürlich auch. Aber war mir halt doch sehr unsicher, ob das normal ist oder ob ich was falsch gemacht habe. Liebe Grüsse und auf einen sauberen Waschtag! :-)

  • Denise

    Wasche jetzt auch mit selbstgemachtem pulver.Alles super.Flecken immer vorbehandeln…als kleiner Tip….das Mittel schafft es sonst nicht allein.ist ne kleine Umstellung aber umweltfreundlich….und heutzutage wäscht man eh schon immer die Wäsche bevor sie überhaupt dreckig ist. Vielen Dank für all die wertvollen Anregungen.

  • Tamara

    Gerade habe ich ein interesantes Gespräch mit einem Servicemitarbeiter von Miele geführt. Dazu würde ich sehr gerne eure Meinung hören. Wir sprachen über das selbstgemachte Waschmittel und er sagte, er würde es unbedingt um zwei Komponenten ergänzen. ZUm Einen durch Zeolith (als Kalkbinder), Zeolith ist natürlich vorkommendes Vulkangestein. Er sagte, dass Kalk auf dauer die Wäsche grau werden lässt und die Ränder ausfransen lässt. Zum Anderen würde er Bleichmittel hinzufügen. Um Flecken besser entfernen zu können und um Gerüche zu verhindern, da Bakterien abgetötet werden. Bleichmittel gebe ich bei starker Verschmutzung eh schon dazu. Den Gedanken zum Zeolith fand ich interessant, da ich bei stark verschmutzter (Kinder)Wäsche auch schon Klamotten weggeschmissen habe, weil Flecken einfach nicht herausgingen. Da passt der Umwltgedanke dann auch nicht mehr. Sagt euch Zeolith etwas? Hat jemand Erfahrungen? Könnte man das einfach zum Mittel hinzufügen? Bin sehr gespannt!

    • Maximilian Knap

      Hallo Tamara! Zur Wasserenthärtung (und Kalk-Ausflällung) ist nach unserer Erfahrung das Waschsoda schon ausreichend. Es sorgt dafür, dass der Kalk in Krümeln zu Boden sink und sich am Boden der Maschine sammelt, wo er dann mit abgepumpt wird. Natron besitzt eine vergleichbare Wirkung. Möglicherweise kann Zeolith noch dazu beitragen, dass sich der Kalk nicht mehr im Wasser verwirbelt. Nach unserer Erfahrung wird die Wäsche aber auch so wieder schön weiß, insbesondere dann, wenn man einen Schuss Essig als Weichspüler verwendet – der löst dann nämlich den letzten Kalk aus den Fasern, sowie verbleibende Seifenflocken. Als Bleichmittel könnte man mehr Natron zur Wäsche geben oder auch Salz, beides ist hervorragend für weiße Gardinen! Natron oder auch Zitronensäure als Weichspüler-Ersatz haben einen ähnlichen Effekt und wirken je nach Dosierung mehr oder weniger bleichend. Weiße Wäsche am besten zusätzlich bei Sonne an die frische Luft hängen, Sauerstoff und UV-Strahlung machen die Wäsche dann wirklich blütenweiß.

      Hartnäckige Flecken würde ich immer vorbehandeln, entweder durch Einreiben der Stelle mit Kernseife oder durch Einweichen in einer Soda- oder Essig-Lösung unmittelbar vor der Wäsche.

      Mein persönliches Fazit: Zeolith und zusätzliches Bleichmittel könnte man theoretisch zugeben, notwendig ist es aber im Grunde nicht :-) Liebe Grüße!

      • Tamara

        Danke für deine lange Antwort. Ich kenne ein Rezept, welches zusätzlich Gallseife beinhaltet. Das hat mir nie gefallen, da ich mgl auf tierische Produkte verzichten möchte. Es gibt aber auch “ wie Gallseife Seifenstück“ von Frosch. Das probiere ich bei meiner nächsten Produktion und werde berichten, sollte ich beeindruckende Ergebnisse feststellen. Sonst bleibe ich bei dem wie es ist!

      • Tamara

        Liebe Grüße hatte ich vergessen!

  • Gerlinde

    Ich benutze kein ätherisches Öl zum waschen .Nach der Wäsche riecht es sowieso nicht mehr.

  • Liliana

    Hallöchen!
    In erster Linie einfach nur ein fettes Lob von mir! Nach so einer Seite habe ich nämlich verdammt lange gesucht, die mehrere Tipps auf Lager hat. Klicke mich seit einem halben Tag hier durch, unzählige Lesezeichen gemacht. Das Beste ist, dass es wirkliche TIPPS sind und kein Humbug und gerade das ist das Schöne! Ich hoffe, ihr bleibt uns noch sehr, sehr lange erhalten! :-)

    Ich habe nun eine Frage zu dem Waschmittel:
    Wie lange ist es haltbar?
    Das Waschmittel für Fein- und Wollwäsche ist durch den Brennspiritus haltbar, aber hier kann ich diesen nicht hinzufügen oder?

    Lieben Dank im Voraus.
    Nochmals DANKE für die vielen tollen Tipps!
    Wünsche euch allen einen schönen Sommer ♥

    Lily

    • Maximilian Knap

      Hallo Lily, vielen Dank für die tollen Komplimente, hoffentlich sind auch recht viele Ideen für dich dabei! Wir machen das Flüssigwaschmittel immer auf Vorrat für ca. 6-8 Wochen, haben es aber auch schon deutlich länger aufgehoben, bis zu sechs Monate waren kein Problem. Ich weiß auch gar nicht, was passieren würde, wenn es schlecht wird, bisher hat es sich auch nach längerer Aufbewahrung immer genau wie frisches angefühlt, hat genauso gut gerochen, ausgesehen und gewaschen.

  • Jonas

    Lässt sich die Wassermenge irgendwie reduzieren?
    Mit 2 litern gibts ne beachtliche Menge Waschmittel, welches dann doch nach 10 Waschgängen schon wieder aufgebraucht ist. Sprich jeden Monat aufs neue kochen, scheint mir etwas aufwändig..

    • Maximilian Knap

      Mit einer geringeren Wassermenge würde das Waschmittel schon sehr zäh werden. Mit Olivenöl-Kernseife könnte es aber z.B. auch mit der halben Wassermenge klappen, weil sie nicht so stark geliert. Am besten mal ausprobieren, bei Bedarf kannst du immer noch mit Wasser strecken (auffüllen und schütteln). Eine platzsparende Alternative wäre das Waschpulver, allerdings mit dem Nachteil, dass es sich nicht ganz so gut/schnell auflöst.

  • Jenny Jo

    Mein Waschmittel ist nach einiger Zeit stehen total fest geworden. Jemand ne Idee, wie ich es wieder Flüssig kriege?

    • Maximilian Knap

      Wasser dazu und kräftig schütteln oder rühren! Wenn es sich trotz Schüttelns nicht wieder von allein verflüssigt, dann war es zu viel Kernseife auf zu wenig Wasser – ist bei jeder Seife leicht unterschiedlich.

  • Paulina

    Hi alles miteinander,
    also zu aller erst HAMMER Seite! Ich könnte hier Tage verbringen!!!
    Aber
    mir ist auf gefallen dass, wenn man den Link bei ätherische Öle „was
    man beim Kauf beachten sollte“ auf die falsche Seite geleitet wird und
    zwar zu “ diese gesunden und leckeren Teesorten kosten dich keinen Cent“
    Alles Liebe Paulina
    Diese 15 gesunden und leckeren Teesorten kosten keinen Cent

    Quelle: http://www.smarticular.net/diese-gesunden-und-leckeren-teesorten-kosten-dich-keinen-cent/
    Copyright © smarticular.net
    nach Wahl ein paar
    Tropfen ätherisches Öl (was du beim Kauf beachten solltest) bzw. Duftöl
    für den angenehmen Geruch, z.B. Lavendel oder Lemon Grass

    Quelle: http://www.smarticular.net/biowaschmittel-selbst-herzustellen-ist-leicht-umweltfreundlich-und-preiswert/
    Copyright © smarticular.net
    nach Wahl ein paar
    Tropfen ätherisches Öl (was du beim Kauf beachten solltest) bzw. Duftöl
    für den angenehmen Geruch, z.B. Lavendel oder Lemon Grass

    Quelle: http://www.smarticular.net/biowaschmittel-selbst-herzustellen-ist-leicht-umweltfreundlich-und-preiswert/
    Copyright © smarticular.net

    • Maximilian Knap

      Oha, da ist im Eifer des Gefechts ein Fehler passiert :D Danke für den Hinweis, jetzt stimmt der Link. Danke für die Komplimente und liebe Grüße!

  • Jonas

    Lässt sich das Soda auch durch einen Wasserenthärter ersetzen?

    Hab da einen ausm Laden welcher neben Soda noch Zeolith und Zitrat drin hat. (Der von Held hat noch Tenside mit dabei..)

    • Maximilian Knap

      Soda erfüllt in diesem Rezept zwei Aufgaben, Wasserenthärtung und Waschwirkung (durch die basische Waschlauge). Wenn es dir nur um Enthärtung geht, kannst du es bestimmt problemlos ersetzen. Liebe Grüße!

  • Judith

    Hallo,
    habe das Waschmittel bisher mit Kernseife von S*nett hergestellt.
    Dieses Mal habe ich die griechische Kernseife benutzt und das Waschmittel ist gar nicht dick geworden, sondern ziemlich flüssig. Ihr nehmt doch auch diese Seife, oder? Ist das bei euch auch so oder habe ich etwas falsch gemacht?

    • Maximilian Knap

      Jede Kernseife verhält sich ein bisschen anders, von der Olivenöl-Kernseife braucht man eine deutlich größere Menge, damit es dickflüssig wird. Für die Waschleistung ist das aber egal – auch die dünnflüssigere Variante mit griechischer Olivenöl-Kernseife wäscht hervorragend. Einfach mal ausprobieren :-) Bei Bedarf kannst du immer noch mehr Seife zugeben. Ganz liebe Grüße!

Folge uns auf Facebook 
Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 11.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks regelmäßig per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.