Zucchinipuffer: Einfaches Rezept für die leichte Alternative zu Kartoffelpuffern

Zucchinipuffer mit Haferflocken sind eine sommerliche Alternative zu Kartoffelpuffern und sorgen für mehr Abwechslung in der Zucchinisaison.

Alle Jahre wieder versorgt uns der eigene Garten oder die Gemüsehandlung in den Sommermonaten reichlich und preiswert mit knackigen Zucchini. Eine schnelle Variante, um die Zucchinischwemme kulinarisch so richtig auszukosten, sind Zucchinipuffer.

Das folgende Rezept für Zucchinipuffer lässt sich besonders schnell und einfach umsetzen und kommt, mit einem frischem Dip oder etwas Apfelmus serviert, auch bei so manchem kleinen oder großen Gemüsemuffel richtig gut an.

Zucchinipuffer – einfaches Rezept

Zucchinipuffer bieten sich als leichte Mahlzeit ganz besonders an heißen Tagen an, wenn der Hunger vielleicht nicht ganz so groß ist. Für das Grundrezept werden nur wenige Zutaten benötigt, die sich mit Kräutern und Gewürzen aufpeppen lassen.

Für circa 10 bis 12 Zucchinipuffer benötigst du folgende Zutaten:

Zucchinipuffer mit Haferflocken sind eine sommerliche Alternative zu Kartoffelpuffern und sorgen für mehr Abwechslung in der Zucchinisaison.

Tipp: Für besonders knusprige Puffer und mehr Sättigung ersetze einen Teil der Zucchini durch geriebene Kartoffeln.

So werden die Zucchinipuffer zubereitet:

  1. Zucchini putzen und grob reiben. Überschüssige Feuchtigkeit wird später von den Haferflocken aufgesaugt, weshalb das in vielen Rezepten notwendige Ausdrücken der Zucchini entfällt.
  2. Zwiebeln in feine Ringe schneiden oder würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken.
  3. Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und gründlich miteinander vermengen. Salz und Pfeffer sowie weitere Gewürze nach Wunsch hinzufügen und unterrühren. Wenn der Pufferteig noch zu feucht ist, noch etwas mehr Haferflocken hinzugeben. Der fertige Teig sollte eher kompakt als wässrig sein.
    Zucchinipuffer mit Haferflocken sind eine sommerliche Alternative zu Kartoffelpuffern und sorgen für mehr Abwechslung in der Zucchinisaison.
  4. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Mit einem großen Löffel eine Portion des Teigs abnehmen, in die Pfanne geben und mit dem Löffel zu einem flachen Puffer formen.
    Zucchinipuffer mit Haferflocken sind eine sommerliche Alternative zu Kartoffelpuffern und sorgen für mehr Abwechslung in der Zucchinisaison.
  5. Jeden Zucchinipuffer von beiden Seiten bei mittlerer Hitze goldbraun ausbacken.
    Zucchinipuffer mit Haferflocken sind eine sommerliche Alternative zu Kartoffelpuffern und sorgen für mehr Abwechslung in der Zucchinisaison.

Die Zucchinipuffer schmecken am besten direkt aus der Pfanne, lassen sich aber auch für kurze Zeit im Kühlschrank aufbewahren und kalt essen oder noch einmal kurz anbraten. Dazu passt (selbst gemachtes) Apfelmus oder ein frischer Kräuterquark.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Tipp: Alternativ lassen sich Zucchinipuffer auch vegan aus drei einfachen Zutaten zubereiten. Damit du selbst nach der Zucchinisaison noch Puffer zubereiten kannst, friere am besten einen Teil der Zucchiniernte ein.

Wie bereitest du Zucchinipuffer am liebsten zu? Wir freuen uns auf weitere Ideen in den Kommentaren unter dem Beitrag!

Viele weitere köstliche Rezepte, mit denen Zucchini und andere Gemüsesorten restlos verwertet werden, findest du auch in unseren Büchern:

Wirf mich nicht weg – Das Lebensmittelsparbuch: Mehr als 333 nachhaltige Rezepte und Ideen gegen Lebensmittelverschwendung

Wirf mich nicht weg – Das Lebensmittelsparbuch

smarticular Verlag

Mehr als 333 nachhaltige Rezepte und Ideen gegen Lebensmittelverschwendung Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: im smarticular Shopbei amazonkindletolino

Mehr Kulinarisches und andere praktische Tipps:

Zucchinipuffer mit Haferflocken sind eine sommerliche Alternative zu Kartoffelpuffern und sorgen für mehr Abwechslung in der Zucchinisaison.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(69 Bewertungen)

3 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Hallo Ihr Lieben!!!
    Würde die Puffer gerne im Backofen machen, jemand eine Idee wieviel Grad und wie lange!?…🙃🙈🧐…

    Antworten
    • Ich würde 200 Grad Ober- und Unterhitze einstellen und nach 20 Min. (Je nach Dicke der Puffer)mal probieren. Wobei mir der Energiebedarf eines Backofens zuviel wäre, wenn nicht gerade mehrere Bleche eingeschoben werden.

  2. Sehr lecker, besser als Kartoffelpuffer.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren