Zucchini-Puffer – gesunde und kalorienarme Alternative zu Kartoffeln

Knusprig lecker wie Kartoffelpuffer, aber viel gesünder und arm an Kohlenhydraten - Bring mit Zucchini-Puffern mehr Abwechslung in deinen Speiseplan!

Zucchinipuffer sind eine leichte gesunde Alternative zu den kalorienreichen Kartoffelpuffern. Sie sind knusprig, schnell zubereitet und einfach köstlich! Und für eine kohlenhydratarme Ernährung sind diese Puffer aus dem würzigen Gemüse auch sehr gut geeignet. Sie bringen mehr Grün und Abwechslung in deinen Speiseplan und sind auch für eine glutenfreie Ernährung empfehlenswert. Mit diesem Rezept kannst du sogar deine eingefrorenen Zucchini aus der letzten Ernte super in Szene setzen.

Rezept für Zucchini-Puffer

Die Zutaten hast du wahrscheinlich sowieso schon zu Hause. Für zwei Portionen wird folgendes benötigt:

  • 2 mittelgroße Zucchini
  • 2 EL Mais- oder Kartoffelstärke
  • Salz, Pfeffer, Kräuter nach Geschmack

So gehst du vor:

1. Zucchini reiben, in ein Sieb geben, salzen und für zehn Minuten abtropfen lassen.

2. Die restliche Flüssigkeit herauspressen und die Zucchini in eine Schüssel geben.

3. Gewürze, Kräuter und Stärke dazugeben und gut vermengen.

Knusprig lecker wie Kartoffelpuffer, aber viel gesünder und arm an Kohlenhydraten - Bring mit Zucchini-Puffern mehr Abwechslung in deinen Speiseplan!

4. Aus dem fertigen Teig die Puffer formen.

5. In etwas Pflanzenöl von beiden Seiten etwa vier bis fünf Minuten knusprig braun braten.

Knusprig lecker wie Kartoffelpuffer, aber viel gesünder und arm an Kohlenhydraten - Bring mit Zucchini-Puffern mehr Abwechslung in deinen Speiseplan!

Tipp: Du kannst die Zucchini auch mit Kartoffeln, Karotten oder Sellerie mischen, um so noch mehr Abwechslung in deinen Speiseplan zu bringen.

Zu den Puffern passt sehr gut ein leichter Dip aus Joghurt, etwas Zitronensaft und frischen Kräutern sowie ein kleiner Salat.

Übrigens gibt es viele weitere Rezepte zur Verarbeitung der gesunden Zucchini, die du ebenso einfach zubereiten kannst.

Knusprig lecker wie Kartoffelpuffer, aber viel gesünder und arm an Kohlenhydraten - Bring mit Zucchini-Puffern mehr Abwechslung in deinen Speiseplan!

Was machst du Herrliches aus Zucchini, wenn sie im Sommer plötzlich alle reifen? Teile es mit uns in einem Kommentar unter diesem Beitrag!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(333 Bewertungen)

15 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Jutta Höhfeld

    Panierte Zucchini auf italienische Art.
    Zucchini der Länge nach in dünne Streifen schneiden, ca 5 mm
    1 Teller mit aufgeschlagenen Ei
    1 Teller mit Semmelbrösel
    Salz, Pfeffer
    Zucchini beidseitig erst in Ei dann in Semmelbrösel wenden.

    Danach knusprig in der Pfanne anbraten .
    Und sofort verzehren, sonst werden sie weich.

    Antworten
    • Hallo Jutta,
      das klingt lecker, danke für das Rezept!
      Lieben Gruß
      Heike

  2. Jacqueline

    Um der Zucchinischwemme vorzubeugen fange ich schon früh an gefüllte (weibliche) Zucchiniblüten zuzubereiten, und so wird nichts verschwendet und es bringt Abwechslung auf den Tisch. Für die Füllung findet ihr viele Rezepte auf einschlägigen Kochseiten oder-blogs. Wir bevorzugen eine schnellgemachte Füllung aus Räucherlachs oder anderem geräuchertem Fisch, mit einem Klacks Sauerrahm und Kräutern nach Wunsch und Geschmack püriert und in die vorbereitet Blüten mit Spritztülle eingefüllt. Vorbereitet will heißen: noch nicht angewelkte Blüten mit der bereits vorhanden Minizucchini abpflücken, Blüte sehr vorsichtig oben öffnen, mit einer kleinen Pinzette oder Schere den bitteren Blütenstempel entfernen, Blüte vorsichtig waschen, Füllung hineinspritzen oder mit Kaffeelöffel hineingeben. Blüttenblätter oben wieder leicht zusammendrehen um die Füllung zu halten. In etwas gutem Öl oder Butter etwa 5-7Minuten braten, einmal zwischendurch umdrehen. Evtl. mit einer leichten Tomatensauce servieren.

    Antworten
  3. Zucchini mit dem Spiralschneider zu „Nudeln“ schneiden, in der Pfanne Zwiebeln in Olivenöl anrösten, eine kleine rote Paprika und /oder Fleischtomate in Würfeln dazu, etwas Zitronenschale gerieben zugeben (plus gepressten Knoblauch nach Wunsch) und dann kurz (1-2 Minuten) die Zucchinispiralen mitbraten, mit reichlich zerbröseltem Feta bestreuen plus Pfeffer, Petersilie oder Basilikum – mmhhh😋! Low Carb und sehr lecker!

    Antworten
    • smarticular.net

      Wunderbare Rezeptidee – vielen Dank dafür!
      Liebe Grüße

  4. Lassen sich diese Zucchinipuffer nicht auch im Waffeleisen backen, da würde man enorm Fett sparen…

    Antworten
    • smarticular.net

      Das könnte klappen, aber Fett wird vermutlich genauso erforderlich sein, weil sonst alles an der großen Oberfläche des Waffeleisens gnadenlos anbackt ;-) Liebe Grüße

    • Das ist mir schon klar. Ich meinte ja auch nur Fett sparen und nicht fettfrei, danke schön…

  5. Martina Ogé Piccolin

    Zucchinikuchen; Omelett mit Zucchinischeiben (in Italien „Frittata“ genannt); Zucchini in Würfel geschnitten, mit Minze, Knoblauch und Olivenöl gemischt und im Ofen gebacken – köstlich!

    Antworten
  6. Karl Foster

    Warum soll dieses Rezept kalorienärmer sein als mit Kartoffeln. erstmal sind das keine Puffer sondern Rösti (ohne Ei). und wenn man ein Rösti macht kommt es immer noch auf die Kartoffeln an und auf den Koch/ Köchin wie viel Fett dazu kommt.

    Antworten
    • Claudia Krischker

      vielleicht weil Kartoffeln viel mehr Kohlehydrate haben ;-)

    • Karl Foster

      Dafür musst mehr Essen um satt zu werden. ein Nullsummenspiel und hast dann mehr fett konsumiert

    • Muss man nicht zwangsläufig, denn das Sättigungsgefühl des Körpers richtet sich nicht nach der Menge an Kohlenhydraten im Körper, sondern:
      1. Kaubewegung (ja, deswegen funktioniert auch Kaugummikauen bis zu einem gewissen Maß)
      2. Die Dehnung des Magens
      3. Der Anstieg des Blutzuckerspiegel (und ja, hier wären die Kohlenhydrate wieder sekundär interessant)

  7. Antje Ritter

    Zuccini grob reiben und anstelle von Hackfleisch in die Tomatensosse geben.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.