Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Zucchini einfrieren auf Vorrat – so einfach geht’s
4.7 5 855
811
44

Hast du mehr Zucchini übrig, als du verarbeiten kannst? Dann friere sie doch einfach ein und bereichere deine Speisen das ganze Jahr über mit dem gesunden Gemüse.

Jeden Sommer das Gleiche: Plötzlich reifen alle Zucchini, so dass man gar nicht mehr weiß, wohin mit all dem Gemüse! Schließlich kann man nicht jeden Tag Zucchini-Pfanne & Co. essen. Was die wenigsten wissen: Zucchini lassen sich ganz hervorragend einfrieren!

Nachdem ich dieses Jahr schon einige verschenkt habe und auch schon Zucchini-Spaghetti, Zucchini-Chips und sogar Zucchini-Pommes zubereitet habe, war es an der Zeit einen kleinen Wintervorrat anzulegen. In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du Zucchini auf praktische Weise einfrieren und so das ganze Jahr über für die verschiedensten Gerichte verwenden kannst.

Zucchini einfach einfrieren

Auch wenn das Einfrieren energieintensiver ist als viele andere Arten des Haltbarmachens, ist es doch ideal, um die gesunden Inhaltsstoffe von Obst und Gemüse möglichst lange zu konservieren.

Zum Einfrieren von Zucchini gehe folgendermaßen vor:

1. Ein paar kleinere Zucchini auswählen, waschen und die Enden abschneiden.
2. Mit einer Küchenreibe fein raspeln. Falls du nur größere Zucchini zur Verfügung hast, empfiehlt es sich, das Kerngehäuse vorher zu entfernen. Mit etwas Übung kannst du aber auch um das Gehäuse drum herum raspeln.

Hast du mehr Zucchini übrig, als du verarbeiten kannst? Dann friere sie doch einfach ein und bereichere deine Speisen das ganze Jahr über mit dem gesunden Gemüse.

3. Die geraspelte Masse in einem Sieb für eine Stunde abtropfen lassen und mit einem Löffel nochmal ausdrücken.

Hast du mehr Zucchini übrig, als du verarbeiten kannst? Dann friere sie doch einfach ein und bereichere deine Speisen das ganze Jahr über mit dem gesunden Gemüse.

4. Portionsweise in Schraubgläser oder andere Behältnisse füllen und einfrieren.

Hast du mehr Zucchini übrig, als du verarbeiten kannst? Dann friere sie doch einfach ein und bereichere deine Speisen das ganze Jahr über mit dem gesunden Gemüse.

Einfrieren im Glas

Ich friere meine Lebensmittel gern im Glas ein, um so ein bisschen mehr Plastik zu vermeiden. Das mag auf den ersten Blick seltsam anmuten, ist aber überraschend einfach. Wichtig ist vor allem die Wahl der richtigen Gläser. Sie sollten rund und zylindrisch sein, so verteilt sich die Spannung beim Einfrieren am besten. Bei flüssigem Gefriergut sollten sie nur etwa zu zwei Dritteln befüllt werden, damit der Inhalt Raum hat, sich auszudehnen.

Falls du den Inhalt deines Kühlschranks optimieren musst, kannst du auch wie folgt vorgehen:

  1. Zucchini-Raspel portionsweise in Gefrierbeutel füllen, aber nicht zu voll machen.
  2. Flachdrücken, so dass flache Päckchen entstehen.
  3. Gestapelt einfrieren.

Zucchini weiterverarbeiten

Die eingefroren Zucchini-Stücke können nun deinen Speiseplan den ganzen Winter über mit gesunden Vitalstoffen bereichern. Verwende sie für Gemüsepfannen, Eintöpfe, Suppen, herzhafte Crepes oder sogar Kuchen.

Die Zucchiniraspel eignen sich zum Beispiel für köstliche selbst gemachte Zucchini-Puffer.

Hast du noch andere Ideen, wie du das gefrorene Gemüse weiterverarbeiten würdest? Hinterlasse uns einen Kommentar!

Hast du mehr Zucchini übrig, als du verarbeiten kannst? Dann friere sie doch einfach ein und bereichere deine Speisen das ganze Jahr über mit dem gesunden Gemüse.

Vielleicht auch interessant: