Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Basilikum – das Königskraut für Küche und Gesundheit
4.9 5 51
50
1

Nicht nur lecker, auch unglaublich gesund. Basilikum stärkt das Immunsystem, hemmt Entzündungen und schützt das Herz. So nutzt du diese wunderbare Pflanze
von Nate Steiner (Public Domain)

Das Basilikum kennt man schon seit der Antike. Sein Name leitet sich vom altgriechischen Wort basileus ab, was “König” bedeutet. Wegen seines einzigartigen Duftes beschäftigte es damals die Gelehrten mehr als irgendeine andere Heilpflanze. Der griechische Arzt Dioskurides schrieb bereits im 1. Jahrhundert, “Basilikum habe eine reinigende Wirkung auf das Haupt”, die Pflanze enthält also einen Stoff, der gute Laune macht.

Vermutlich steht in neun von zehn Küchen ein Töpfchen mit Basilikum am Fensterbrett. Und das nicht nur wegen seiner kulinarischen Bedeutung, sondern auch, weil Basilikum in den Sommertagen kleine Plagegeister wie Fliegen und Stechmücken fernhält.

Du kannst vielerlei Arten des Basilikums selbst anbauen: Thai-Basilikum, das griechische Busch-Basilikum, Basilikum mit violetten Blättern oder das ganz gewöhnliche Basilikum. Aber wofür du dich auch entscheidest, du kannst dabei nicht fehlgehen.

Basilikum und Gesundheit

Viele Krankheiten oder kleine Unpässlichkeiten werden vom Basilikum gemindert oder sogar geheilt, denn seine Inhaltsstoffe haben viele positive Wirkungen auf unseren Körper. Basilikum wirkt antibakteriell, stärkt das Immunsystem, schützt Herz und Kreislauf, hilft dem Körper bei Infektionen, lindert durch Arthrose verursachte Entzündungen, hilft bei Depressionen und mindert Kopfschmerzen und Migräne. Es wirkt nicht nur auf das Nervensystem beruhigend, sondern auch auf Magen und Darm.

Basilikumtee

Um Basilikum als Heilmittel zu nutzen, wird er als Tee aus getrockneten Blättern zubereitet. Dafür gießt du einen Teelöffel Basilikumblätter in einer Tasse mit kochendem Wasser auf. Den Tee zehn Minuten ziehen lassen. Bei Hustenbeschwerden ist es hilfreich, den Tee mit etwas Honig zu süßen.

Tinktur aus Basilikum

Bei Hautausschlag, zur Desinfektion oder bei Mückenstichen kannst du eine Tinktur verwenden, die du nach folgendem Rezept herstellst.

20 g kleingehacktes Basilikum 15 Tage in 100 ml Alkohol (70 % Vol.) ziehen lassen. Danach abseihen und z.B. in dunklen Tropfflaschen aufbewahren.

Bei Bedarf auf die betroffene Stelle tupfen.

Nicht nur lecker, auch unglaublich gesund. Basilikum stärkt das Immunsystem, hemmt Entzündungen und schützt das Herz. So nutzt du diese wunderbare Pflanze
von Alden Chadwick (CC-BY-2.0)

Basilikum kulinarisch

Wer kennt nicht die schönen und wohlschmeckenden Seiten von Basilikum in unserer Küche? Besonders beliebt sind das herrliche Pesto Genovese, Bruschetta und Tomatensalat mit Mozzarella und Basilikum. Ich habe für dich ein paar weniger bekannte Rezepte, mit denen du den angenehmen Geschmack des Basilikums zur Geltung bringen kannst.

Aromatische Butter

Frisch gehacktes Basilikum mit Butter, Pfeffer und abgeriebener Zitronenschale vermischen und kühlen. Diese phantastische Kräuterbutter eignet sich hervorragend zu Lammbraten, Fischgerichten und auf Toast.

Grüne Limonade

Zur Herstellung eines erfrischenden Getränks benötigst du den Saft einer Zitrone, acht bis zehn Basilikumblätter und einen Liter Wasser. Die Zutaten werden gut miteinander vermischt und idealerweise gekühlt genossen. Am besten funktioniert das mit einem Smoothie Mixer. Weitere Ideen für selbst gemachte Erfrischungsgetränke als gesunde Alternative zu Softdrinks findest du in diesem Beitrag!

Kalte Basilikum-Zucchini-Suppe

Um aus Zucchini mit Hilfe von Basilikum eine leckere Suppe zu zaubern, benötigst du nur Zutaten, die sich in jeder Küche finden lassen.

  • 7 kleine bis mittlere Zucchini, in Scheiben geschnitten
  • 1 Tasse frische Basilikumblätter
  • etwa 3 Esslöffel Olivenöl
  • 3 mittelgroße, gehackte Zwiebeln
  • 5 gehackte Knoblauchzehen
  • 5-6 Tassen Wasser
  • Salz, Pfeffer, Petersilie

Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl andünsten, die Zucchini dazugeben und mitdünsten. Dann das Wasser zugeben und kochen, bis die Zucchini weich sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum Schluss Petersilie und Basilikum untermischen. Nach dem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren.

Basilikum kannst du auch selbst am Fensterbrett oder im Garten ziehen. Entweder du züchtest die Pflanzen aus Samen, oder du ziehst einen Ableger groß. Die Pflanze benötigt einen trockenen, sonnigen Standort. Wenn die Temperaturen im Freien konstant über 10 Grad Celsius sind, kannst du die Pflanzen auch auf den Balkon oder die Terasse stellen.

Hast du ein “Geheimrezept” für Basilikum, dass du gern mit anderen Lesern und uns teilen möchtest? Schreibe uns über deine Erfahrungen!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen: