Vegetarische Bratling-Mischung auf Vorrat herstellen – regional und gesund
5 5 84
84
0

Vergiss Fertigprodukte: Mit dieser selbst gemachten Fertigmischung für vegetarische Bratlinge hast du immer einen Vorrat für herzhafte Bratlinge im Haus.

Herzhafte Frikadellen müssen nicht unbedingt aus Fleisch bestehen, denn es gibt eine Fülle von Bratling-Rezepten mit Gemüse, Getreide oder Tofu, die mindestens genauso lecker sind. Besonders schnell gelingen die vegetarische Bratlinge mit einer Fertigmischung. Erstaunlicherweise sind diese Produkte jedoch oft sogar noch teurer als Fleisch!

Deshalb lohnt es sich in diesem Fall ganz besonders, die Bratling-Grundmischung aus regionalen, preiswerten Zutaten auf Vorrat selbst herzustellen. Die Zubereitung wird dadurch stark vereinfacht, ganz anders als bei den meisten Rezepten für Gemüse-Frikadellen. Statt im Handel teure Fertigmischungen zu kaufen, die auch noch unnötigen Verpackungsmüll hinterlassen, kannst du mit dem folgenden Rezept eine Bratling-Grundmischung ganz einfach selber machen.

Bratling-Grundmischung

Für die Basis der Grundmischung kommen verschiedene Getreidesorten in Frage, am besten eignen sich Grünkern, Dinkel, Roggen oder Hirse. Je feiner das Getreide geschrotet ist, desto besser quillt es später in Wasser auf. Mehl ist dagegen weniger geeignet, weil damit den Bratlingen der richtige “Biss” fehlt.

Vergiss Fertigprodukte: Mit dieser selbst gemachten Fertigmischung für vegetarische Bratlinge hast du immer einen Vorrat für herzhafte Bratlinge im Haus.

Für einen 1000-Gramm-Vorrat der Bratling-Mischung, ausreichend für etwa 15 große oder 30 kleine Bratlinge, benötigst du folgende Zutaten:

So geht’s:

  1. Alle Zutaten miteinander mischen und in ein Glas füllen.
  2. Die fertige Mischung trocken und lichtgeschützt aufbewahren.

Und so bereitest du die Bratlinge zu:

  1. Den benötigten Teil der Mischung abwiegen (etwa 200 g für drei große oder sechs kleine Frikadellen) in eine Schüssel geben und 200 ml heißes Wasser hinzufügen.
  2. Kurz rühren und etwa 15 Minuten quellen lassen. Je nach verwendeten Zutaten kann mehr Wasser erforderlich sein (ausprobieren) – nach dem Quellen sollte eine gut formbare Teigmasse entstehen.
  3. Optional ein Ei (oder Ei-Alternativen) unterrühren (macht die Bratlinge besonders locker).
  4. Optional geraspeltes Gemüse hinzufügen.
  5. Mit den Händen Frikadellen formen.
  6. Etwas Öl oder Ghee in eine Pfanne geben.
  7. Die Bratlinge im heißen (aber nicht zu heißen) Fett von beiden Seiten goldbraun anbraten.

Noch mehr Variationsmöglichkeiten

Da die Bratlinge vor allem aus Getreide bestehen, kannst du den Geschmack durch Verwendung verschiedener Getreidesorten leicht variieren. Grünkern ist eine früh geerntete Version des Dinkels und besonders mineralstoffreich. Da er fast ohne Pflanzenschutzmittel angebaut werden kann, ist er zudem sehr umweltfreundlich. Hirse macht durch seine Ballaststoffe lange satt. Das mineralstoffreiche Pseudogetreide Buchweizen ist ebenfalls verwendbar. Da ihm jedoch das Kleber-Eiweiß (Gluten) fehlt, musst du ggf. den Bindemittel-Anteil (Reismehl o.ä.) etwas erhöhen.

Vergiss Fertigprodukte: Mit dieser selbst gemachten Fertigmischung für vegetarische Bratlinge hast du immer einen Vorrat für herzhafte Bratlinge im Haus.

Für ein besonders intensives Aroma kannst du je nach Vorliebe getrocknete Gartenkräuter wie zum Beispiel Petersilie, Basilikum oder Thymian verwenden, die sich übrigens auch leicht auf der Fensterbank ziehen lassen. Auch getrocknete Wildkräuter, wie zum Beispiel Bärlauch oder Gundermann, verleihen den Getreidefrikadellen einen köstlichen Geschmack.

Seitdem ich diese Fertig-Mischung auf Vorrat zu Hause habe, freue ich mich, etwas Gesundes zubereiten zu können, das obendrein sehr schnell gemacht ist. Ich bin mir sicher, dass die Mischung dir genauso viel Freude bereiten wird!

Tipp: Die Grundmischung eignet sich besonders gut, um übrig gebliebene Gemüsereste vom Vortag zu verwerten. Klein reiben oder schneiden, in die eingeweichte Bratling-Mischung geben, ausbacken – fertig!

Vergiss Fertigprodukte: Mit dieser selbst gemachten Fertigmischung für vegetarische Bratlinge hast du immer einen Vorrat für herzhafte Bratlinge im Haus.

Welches Bratling-Rezept schmeckt dir am besten? Verrate es uns in einem Kommentar unter diesem Beitrag!

Auch interessant:

Veggie Grillen: mehr als Gemüse
für Tolino:
  • Sara Agai

    Kann man diese Bratlinge auch im Ofen backen?

    • Marla

      Das haben wir noch nicht probiert, du kannst es gerne ausprobieren und berichten :) Liebe Grüße!

  • Nina

    Wir haben die Bratlinge mit Hirse ausprobiert und sie haben uns sehr gut geschmeckt. Jetzt überlege ich, die Mischung zum Campen mitzunehmen. Wir möchten aber den Grill wegen 200 ml Wasser nicht extra früher anheizen. Daher meine Frage: Hat jemand Erfahrung damit, wie lange die Quellzeit mit kaltem Wasser ist? Oder muss es zwingend heißes Wasser sein?

    • Marla

      Hallo Nina, mit kaltem Wasser geht es natürlich auch. Verwende am besten eine Grillpfanne, da der Bratling bestimmt auf dem Grillrost sonst durchfällt oder zerbröselt. Liebe Grüße!

      • Nina

        Hallo Marla, danke für die schnelle Antwort!
        Die Pfanne ist immer dabei. Wir werden die Bratlinge einfach mal testen. Wenn ich herausgefunden habe, wie lange man kalt vorquellen lassen muss, lasse ich es Euch wissen.

        • Nina

          Also, es funktioniert mit kaltem Wasser, allerdings muss man etwas vorsichtiger sein beim Formen, weil die Bindung, die bei der Verwendung von heißem Wasser teilweise schon beim Quellen stattfindet, bei kaltem Wasser erst beim Braten richtig einsetzt.
          Beim Camping ist die Mischung dieses Jahr leider doch nicht zum Einsatz gekommen. Ich wüsste aber nicht, warum es in einer Grillpfanne oder ähnlichem nicht funktionieren sollte.

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.