7 Tipps für effizientes Gärtnern auf dem Balkon
4.9 5 131
129
2

Obst und Gemüse vom Balkon - mit diesen Tipps kannst du auch einen kleinen Balkon in ein Selbstversorger-Paradies verwandeln.

Träumst du auch davon, für die Zubereitung eines gesunden Salats einfach die Balkontür zu öffnen und saftige Tomaten, Gurken sowie einige Blättchen Basilikum zu ernten? Oder naschst du im Sommer gerne frisch gepflückte Erdbeeren?

Wer keinen Garten hat, muss noch lange nicht auf den Genuss von selbst angebautem Obst und Gemüse verzichten. Mit der richtigen Planung und den folgenden Tricks kann aus jedem Balkon ein ertragreicher Nutzgarten werden.

1. Kräutergarten im Balkonkasten

Frische Kräuter schmecken viel intensiver als die gefriergetrocknete Variante aus dem Supermarktregal. Fast alle Küchenkräuter lassen sich problemlos auf dem Balkon anbauen. Ist der schon voll, reicht für viele Sorten sogar ein Fensterbrett aus.

Die meisten Kräuter lieben die Sonne und können problemlos im sonnigsten Bereich positioniert werden, zum Beispiel im Kasten außen an der Brüstung (sofern Kästen außen erlaubt sind). Dickblättrige Sorten wie Rosmarin, Salbei, Thymian und Oregano brauchen auch nur wenig Wasser, Pflanzen mit dünneren Blättern wie Basilikum und Dill brauchen etwas mehr. Staunässe solltest du jedoch bei allen Kräutern vermeiden und für ausreichend Drainage sorgen.

Obst und Gemüse vom Balkon - mit diesen Tipps kannst du auch einen kleinen Balkon in ein Selbstversorger-Paradies verwandeln.

2. Frische Äpfel vom Balkon dank Säulenobst und Zwergbäumen

Für alle, die auch ohne Garten oder Streuobstwiese Äpfel, Birnen und Co. ernten möchten, gibt es spezielle Züchtungen, die sich in einem großen Kübel auf dem Balkon ebenso wohl fühlen. Sogenanntes Säulenobst zeichnet sich durch einen schlanken, platzsparenden Wuchs aus. Du findest es im Gartencenter oder online.

3. Gemüse satt mit Kübeln und Eimern

Vielleicht hast du schonmal Cocktailtomaten oder Erdbeeren im Kübel gepflanzt. Aber wusstest du schon, dass sich auch Kartoffeln problemlos auf engem Raum, zum Beispiel in einem Eimer, anbauen lassen? Auch viele andere Gemüsesorten gedeihen im Balkonkasten oder Kübel genauso gut wie im Beet. Der Handel bietet zudem spezielle Mini-Züchtungen an, die weniger Platz brauchen als klassisches Gartengemüse. Fällt dein Balkon nicht extrem klein aus, kannst du aber auch bedenkenlos zu herkömmlichen Sorten greifen.

Berücksichtige neben dem richtigen Zeitpunkt für die Aussaat auch den passenden Standort – eher sonnig oder schattig. Wenn du schnell wachsende Gemüsesorten und Salate bevorzugst, kannst du dich über die gesamte Saison hinweg an frischem Gemüse erfreuen.

Obst und Gemüse vom Balkon - mit diesen Tipps kannst du auch einen kleinen Balkon in ein Selbstversorger-Paradies verwandeln.

Zu den schnell wachsenden Sorten gehören zum Beispiel Pflück- und Feldsalat, aber auch Rucola und Radieschen lassen nicht lange auf sich warten und können mehrmals hintereinander ausgesät und geerntet werden. Ein Balkonkasten reicht hier übrigens vollkommen aus.

Größere Pflanzen wie Tomaten, Zucchini oder Gurken benötigen hingegen mehr Platz und sind deshalb in größeren Töpfen oder Pflanzkübeln besser aufgehoben.

Obst und Gemüse vom Balkon - mit diesen Tipps kannst du auch einen kleinen Balkon in ein Selbstversorger-Paradies verwandeln.

Tipp: Alle wichtigen Informationen zu Aussaat, Standort und Pflege findest du auf den Rückseiten der Samentütchen.

4. Wände nutzen – vertikales Gärtnern

Die Bodenfläche eines Balkons ist naturgemäß begrenzt. Doch je nach Beschaffenheit stehen jede Menge vertikale Flächen wie Wände und Geländer zur Verfügung. Mit Hilfe von vertikalen Hochbeeten, Pflanztaschen und Hängeampeln kannst du die Anbaufläche deines Balkons erheblich vergrößern. Schöner Nebeneffekt: Die Begrünung der Wände verwandelt selbst eine graue Betonwüste in einen gemütlichen Ort zum Wohlfühlen.

Für den Hängegarten greife am besten gleich zu passenden Pflanzensorten. Hängeerdbeeren oder Hängetomaten füllen den Platz an Wand oder Geländer optimal aus und können als Snack direkt vom Strauch genascht werden.

Obst und Gemüse vom Balkon - mit diesen Tipps kannst du auch einen kleinen Balkon in ein Selbstversorger-Paradies verwandeln.

5. Gute Erde von fleißigen Würmern

Eine ideale Ergänzung für den Balkongarten ist eine Wurmbox! Mit ihr kannst du alle Pflanzenabfälle in frische Humuserde verwandeln und hast so immer ökologischen Nachschub für deine Pflanzkübel und -kästen.

Mit Hilfe einer Wurmkiste schaffst du den fleißigen Helfern ein optimales Zuhause auf deinem Balkon. In kurzer Zeit verarbeiten sie nicht nur Pflanzenreste, sondern auch ungekochte Küchenabfälle zu fruchtbarem Humus. Beachte jedoch, dass die Wurmkiste nicht in der prallen Sonne stehen sollte.

In einer Wurmkiste verwandeln Regenwürmer biologische Küchenabfälle in gesunde Erde. Das funktioniert sogar auf kleinstem Raum in Großstadtwohnungen.
von DC Greens [CC-BY-SA-2.0]

6. Dünger aus dem Bokashi-Eimer

Wenn du lieber auf tierische Mitbewohner verzichten möchtest, kompostiere doch deine organischen Abfälle in einem Bokashi-Eimer. Durch die Zugabe von speziellen Mikroorganismen erfolgt die Zersetzung effektiv und weitestgehend geruchsneutral, so dass sich der Bokashi problemlos in der Küche oder auf dem Balkon aufstellen lässt.

Tipp: Statt ihn zu kaufen, kannst du den Bokashi-Eimer auch mit wenig Aufwand selbst bauen.

kompostieren direkt in der Küche mit Bokashi Eimer
von Pfctdayelise [CC-BY-SA-3.0 oder GFDL], via Wikimedia Commons

7. Essbare Blumen erfreuen Auge und Gaumen

Dein Balkon braucht dir aber nicht nur als Anbaufläche zur Selbstversorgung zu dienen, sondern darf auch weiterhin eine Wohlfühl-Oase zur Entspannung sein. Für einen schönen Anblick, aus dem du auch noch das eine oder andere kulinarischen Highlight zaubern kannst, sorgen Balkonblumen mit essbaren Blüten.

Der Platz auf dem Balkon ist begrenzt aber diese Blumen sehen nicht nur schön aus, sondern bereichern auch noch deinen Speiseplan!

In unserem Buchtipp findest du viele weitere Anregungen zum erfolgreichen Anbau von Obst und Gemüse auf dem Balkon und der Terrasse:

Mein Nasch-Balkon - Obst und Gemüse auf Balkon und Terrasse

Welche Erfahrungen hast du mit dem Gärtnern ohne Garten gemacht? Hast du weitere Tipps für ambitionierte Balkongärtner? Dann verrate sie uns in einem Kommentar!

Diese Themen könnten dich ebenfalls interessieren:

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.