Nahrung als Medizin – 17 heilsame Küchenkräuter und ihre Anwendung

Warum in die Ferne schweifen und Superfoods aus China oder Peru kaufen? Einige der gesündesten Vitalstoffquellen wachsen auf deiner Fensterbank!

Superfoods sind in aller Munde und füllen die Regale von Reformhäusern und Bioläden. Wer etwas für seine Gesundheit tun möchte, kommt an den angeblichen Wunderpflanzen kaum noch vorbei und legt dafür eine ganze Menge Geld auf den Ladentisch. Dabei bringen die Superfrüchte und Supersaaten wie Goji-Beeren, Chia-Samen & Co. nicht nur positive Eigenschaften mit sich. Viele von ihnen können unter unseren klimatischen Bedingungen gar nicht angebaut werden, müssen also mit viel Aufwand und entsprechendem CO2-Ausstoß transportiert werden, bis sie auf unseren Tellern und in unseren Mixern landen.

Dabei hat unsere heimische Natur mindestens genauso viel zu bieten! Wer gesund und gleichzeitig nachhaltig leben möchte, für den stellen regionale Pflanzen, insbesondere zahlreiche wertvolle Küchenkräuter, eine besonders attraktive Alternative dar. Mancheiner wird überrascht sein, wie viel gesundheitliches Potenzial in klassischen Küchenkräutern steckt.

1. Basilikum

Schon im Altertum wurde das unter dem Namen Königskraut bekannte Basilikum im afrikanischen und asiatischen Raum als Heil- und Kulturpfanze geschätzt. Die in ihm enthaltenen ätherischen Öle, Gerbstoffe und Flavonoide üben einen positiven Einfluss auf den menschlichen Geist und Körper aus, was Basilikum zu einer optimalen Pflanze für Küche und Gesundheit macht.

Basilikum ist ein gesundes Kraut, das auch auf der Fensterbank gedeiht. Leider gehen viele Pflänzchen viel zu schnell ein! Mit diesen Tricks halten sie ewig

2. Bohnenkraut

Bohnenkraut schmeckt nicht nur wunderbar aromatisch, es verfügt auch über zahlreiche ätherische Öle, wirkt antiseptisch und eignet sich hervorragend als Hausmittel bei Völlegefühl, Krämpfen und Blähungen. Ein Teeaufguss hilft, Magenbeschwerden zu lindern. Dazu gibst du einen Esslöffel Bohnenkraut (frisch oder getrocknet) in eine Tasse, übergießt es mit heißem Wasser und lässt es zehn bis fünfzehn Minuten ziehen. Anschließend abseihen und warm trinken.

3. Dill

In der Küche ist der feingliedrige Dill vor allem als Gurkengewürz und Zutat in Fischgerichten bekannt. Im Hinblick auf die Gesundheit wird ihm eine positive Wirkung bei Verdauungs- und Schlafproblemen nachgesagt. Zur Linderung von Darmkrämpfen und Bauchschmerzen kannst du dir aus zerstoßenen Dillsamen einen Tee zubereiten oder einen Dill-Wein herstellen. Für letzteren gibst du eine halbe Tasse Wasser und eine halbe Tasse Weißwein in einen Topf und fügst einen halben Teelöffel zerkleinerte Dillsamen hinzu. Die Mischung aufkochen, zehn Minuten ziehen lassen und anschließend die Samen absieben.

4. Petersilie

Petersilie ist eine Jahrtausende alte Nutzpflanze und wurde von den alten Griechen als heilig verehrt. Sie enthält neben Vitamin C eine Fülle von Mineralien wie Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen, Magnesium, Mangan, Kupfer und andere Spurenelemente, die sich auf vielfältige Weise positiv auf den menschlichen Organismus auswirken.

Vitamine und Mineralien müssen nicht eingeflogen und für 5 € / 100 g gekauft werden. Petersilie ist eines der gesündesten Kräuter, regional und preiswert!
von Kim Ahlström (CC-BY-2.0)

5. Estragon

Estragon kommt vor allem in der französischen und italienischen Küche zum Einsatz, als Heilkraut ist er hingegen weitgehend unbekannt. Zu Unrecht, denn er enthält eine ganze Reihe von Wirkstoffen, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Zur Behandlung von Gicht und Rheuma kannst du als Alternative zur industriellen Salbe aus der Apotheke aus Butter und Estragon eine Heilsalbe selbst herstellen. Koche dazu 100 Gramm Butter mit 20 Gramm getrocknetem Estragon sanft auf und lasse die Masse anschließend abkühlen. Diese Salbe kann mehrmals täglich aufgetragen werden.

Wie du mit deiner Gesundheit Gutes tust und raffinierten Speisen einen besonderen Touch gibst.

6. Koriander

Koriander stammt aus dem Mittelmeerraum und prägt heute vor allem die fernöstliche und orientalische Küche. Seine Wirkungsweisen auf die Gesundheit sind vielfältig. Die Inhaltsstoffe des geschmacksintensiven Krauts wirken verdauungsfördernd sowie appetitanregend, lindern Krämpfe und fördern die Wundheilung. Einen heilenden Tee kannst du dir wahlweise aus einem bis zwei Teelöffeln getrockneten Blättern oder Samen und einem Viertelliter heißem Wasser herstellen. Der Tee sollte vor dem Abseihen zehn Minuten ziehen.

Mehr als ein exotisches Gewürz! Der Genuss von Koriander wirkt entgiftend und hilft unter anderem bei Diabetes, Verdauungsproblemen, Rheuma usw.!

7. Rosmarin

Auch der aromatische Rosmarin gehörte schon im alten Griechenland zu den besonders geschätzten Gewürzpflanzen. Die an Tannennadeln erinnernden Blätter schmecken nicht nur hervorragend, sie sind auch ein effektives Hausmittel gegen Verdauungsprobleme sowie Haarausfall und bringen den Kreislauf in Schwung.

Rosmarin kann weit mehr als nur Schafskäse und Grillfleisch würzen. Diese Pflanze hat es wirklich in sich und ist ein Segen für die Gesundheit!
von Andy / Andrew Fogg (CC-BY-2.0)

8. Kresse

Die meisten von uns kennen Kresse aus den ersten grünen Experimenten in Kindertagen oder als gesunden “Minirasen” aus der Pappbox in der Gemüseabteilung. Die in der Kresse enthaltenen Senföle sorgen nicht nur für ihren intensiv-würzigen Geschmack, sie machen Kresse auch zu einer wirksamen Waffe gegen Bakterien, Viren, Hefen und Pilzen aller Art. Wer unter wiederkehrenden Infektionen leidet, sollte deshalb regelmäßig Kresse oder andere senfölhaltige Pflanzen auf seinen Speiseplan setzen.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

9. Liebstöckel

Liebstöckel, auch unter dem Namen Maggikraut bekannt, findet man in vielen Nutzgärten oder auch in verwilderter Form am Wegesrand. Die schnell wachsende, widerstandsfähige Pflanze verfügt über harntreibende und verdauungsfördernde Eigenschaften. Aufgrund seiner anregenden Wirkung gilt Liebstöckel auch als natürliches Aphrodisiakum. Zur Zubereitung eines Liebstöckel-Tees gibst du einen Teelöffel zerkleinerte Liebstöckelwurzel in eine Tasse, übergießt sie mit kochendem Wasser und lässt den Aufguss 10-15 Minuten ziehen.

10. Salbei

Vielen Menschen ist Salbei als klassisches Mittel gegen Magenbeschwerden und Halsschmerzen ein Begriff. Nur wenige wissen, dass sich die großen, flauschigen Blätter auch zur Zahnpflege, als effektive Helfer gegen Schweiß und andere üble Gerüche oder als Haarfärbemittel gegen die ersten grauen Haare eignen.

Dass Salbei gesund ist, wusstest du bestimmt schon lange. Wusstest du aber auch, dass er bei grauen Haare hilft und Zähne reinigt? Alles Wichtige zum Salbei
von Irene Grassi (CC-BY-SA-2.0)

11. Lorbeer

Der immergrüne Lorbeer stammt ursprünglich aus Vorderasien und kann eine Wuchshöhe von bis zu zehn Metern erreichen. Zu Heilzwecken werden die Blätter des Edel-Lorbeer verwendet, die ein ätherisches Öl mit intensiver antiseptischer sowie durchblutungsfördernder Wirkung enthalten. Im Bereich der Naturkosmetik lässt sich aus Lorbeerblättern eine Haarspülung herstellen, die dem Haar einen rötlich schimmernden Glanz verleiht. Dazu gibst du eine Handvoll Lorbeerblätter in einen Liter Wasser und lässt die Mischung zirka zwanzig Minuten köcheln. Anschließend abseihen und abkühlen lassen.

12. Oregano

Oregano gehört zu den klassischen mediterranen Gewürzen und ist vielen Menschen als typischer Bestandteil von Pastasoßen und als Pizzagewürz bekannt. Das auch als wilder Majoran bezeichnete Kraut schmeckt nicht nur gut, es gehört auch zu den stärksten natürlichen Antioxidantien und eignet sich für eine Vielzahl äußerer und innerer Anwendungen.

Oregano ist nicht nur ein leckeres Würzkraut für die Pizza. Er ist überaus gesund und kann bei Verdauungsproblemen, Erkältungen, Kopfschmerzen und viel mehr helfen!

13. Majoran

Als Küchenkraut findet man Majoran meist als Zutat in der deftigen Küche. Kein Wunder, denn er hat eine kräftigende Wirkung auf den menschlichen Verdauungsappart. Aus einem Esslöffel getrockneten Majoranblättern, einem Esslöffel 95-prozentigem Weingeist und einem Esslöffel Butter (alternativ Vaseline) kannst du eine traditionelle Salbe zur Linderung von Blähungen bei Babys herstellen. Ein Ölauszug hilft äußerlich angewendet bei Juckreiz, Wunden und rheumatischen Beschwerden.

Das Natron-Handbuch - Ein Mittel für fast alles: Mehr als 200 Anwendungen für den umweltfreundlichen Alleskönner in Haushalt, Küche, Bad und Garten - 978-3-946658-16-0

Das Natron-Handbuch

Mehr Details zum Buch 

14. Melisse

Aufgrund ihres milden Zitronenaromas erfreut sich die Zitronen-Melisse als Bestandteil erfrischender Kräutertees einer großen Beliebtheit. Ihre Inhaltsstoffe wirken krampflösend sowie entspannend auf den menschlichen Organismus und helfen gegen Nervosität und Schlafstörungen. Zahlreiche Anwendungen mit Zitronenmelisse kannst du ganz einfach selbst herstellen.

Im Übrigen ist sie auch eines der besten natürlichen Mittel gegen Herpes.

Die Zitronenmelisse ist ein sanftes Heilkraut, welches du vielseitig einsetzen kannst. Unter anderem ist sie eines der besten Mittel gegen Herpesblasen.

15. Minze

Es gibt zirka 250 unterschiedliche Minze-Arten. Als Tee- und Küchenkraut ist sie im arabischen Raum weit verbreitet und auch bei uns gehört Pfefferminztee zu den am meisten getrunkenen Teesorten. Weniger bekannt sind die zahlreichen heilsamen Eigenschaften der Pfefferminze, die sie zu einem Hausmittel für viele unterschiedliche Leiden machen.

Pfefferminze schmeckt nicht nur in Kaugummi und Bonbon. Dieses Kraut ist unglaublich gesund und vielseitig. Die besten Anwendungen für deine Gesundheit hier

16. Thymian

Thymian fand schon in der Ernährungslehre von Hildegard von Bingen Erwähnung. Der Volksmund umschreibt seine kräftigende Wirkung in folgendem Zweizeiler: “Der nächste Schnupfen kommt bestimmt, doch nicht zu dem, der Thymian nimmt!” Heilsame Thymian-Anwendungen gegen Erkrankungen der Atemorgane und des Verdauungsapparats kannst du mit wenig Aufwand selbst herstellen.

Thymian ist nicht nur ein sehr gutes Küchenkraut. Er kann uns bei Erkältungen und vielen anderen Beschwerden gute Dienste leisten.
von cookbookman17 (CC-BY-2.0)

17. Schnittlauch

Als klassisches Küchenkraut verfeinert Schnittlauch mit seinem frischen, zwiebelähnlichen Geschmack typischerweise Dressings sowie herzhafte Ei- und Quarkspeisen. Doch nicht nur kulinarisch ist er ein Allroundtalent. Schnittlauch enthält zahlreiche Vitamine, ätherische Öle und Mineralstoffe, die sich positiv auf Stoffwechselkreisläufe wie die Verdauung und den Blutkreislauf auswirken. Wer seiner Gesundheit etwas Gutes tun möchte, kann deshalb ruhig öfter zum kleinen Bruder der Zwiebel greifen.

Warum in die Ferne schweifen und Superfoods aus China oder Peru kaufen? Einige der gesündesten Vitalstoffquellen wachsen auf deiner Fensterbank!

Welches Küchenkraut ist dein persönlicher Favorit? Kennst du vielleicht noch weitere Gewürze, die nicht nur gut schmecken, sondern auch deiner Gesundheit guttun? Dann freuen wir uns sehr auf deine Erfahrungen in einem Kommentar!

Diese Themen könnten dich ebenfalls interessieren:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(91 Bewertungen)

Ein Kommentar Kommentar verfassen

  1. GrüneSmoothies.de

    Super Liste! Ich poste sie gleich mal auf unserer Fanpage – denn Kräuter passen natürlich auch super in den Grünen Smoothie. Danke!

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.