Spitzwegerichsalbe gegen Mückenstiche einfach selber machen

Diese wirksame Salbe gegen Mückenstiche kannst du mit wenigen Zutaten einfach selber machen - preiswert und aus natürlichen Zutaten.

Selbst das beste Anti-Mücken-Spray wirkt nicht immer 100-prozentig, und an heißen Sommertagen erwischt es einen dann doch einmal. Mückenstiche sind unangenehm und bei starkem Juckreiz kann es schnell zu Entzündungen kommen.

Auf teure Produkte wie Salben, Gels oder gar elektrische Stichheiler kannst du jedoch getrost verzichten. Denn ein wirksames Heilmittel findet sich kostenlos in der Natur: der Spitzwegerich. Vielen ist er als Unkraut oder Wiesenpflanze bekannt, dabei ist Spitzwegerich eine starke Heilpflanze und kann in einer selbst gemachten Salbe gegen Insektenstiche gute Dienste leisten.

Die Heilkraft des Spitzwegerichs

Spitzwegerich gehört zusammen mit seinem engen Verwandten, dem Breitwegerich, zu den meistverbreiteten Wildpflanzen in Zentraleuropa. Du erkennst ihn an den langen, schmalen, parallelnervigen Blättern. Er wächst auf Wiesen und in Parks, ganz bestimmt auch in deiner Nähe. Wenn du dir nicht sicher bist, ob es sich um diese Heilpflanze handelt, findest du hier mehr Informationen zum Spitzwegerich. Alternativ kannst du dich auch einer Wildkräuterwanderung in deiner Nähe anschließen und verschiedene Wildpflanzen hautnah kennenlernen.

Diese wirksame Salbe gegen Mückenstiche kannst du mit wenigen Zutaten einfach selber machen - preiswert und aus natürlichen Zutaten.

Der Spitzwegerich ist besonders bekannt für seine Heilwirkung bei Atemwegserkrankungen, ein selbst gemachter Spitzwegerich-Sirup ist ein altbewährtes Heilmittel gegen Husten, Lungenleiden und sogar Bronchitis.

Äußerlich angewendet, kann der Spitzwegerich bei Insektenstichen, kleineren Wunden, blauen Flecken und Prellungen helfen. Am besten geht das mit der folgenden, selbst gemachten Spitzwegerich-Salbe.

Spitzwegerich-Salbe gegen Mückenstiche

Es ist sehr leicht, Salben selbst herzustellen, du benötigst dafür nur wenige Zutaten:

Lanolin macht die Salbe streichfähiger, es ist jedoch keine unbedingt notwendige Zutat. Stattdessen kannst du die Menge des Bienenwachses einfach verdoppeln.

Ölauszug mit Spitzwegerich

Die entzündungshemmenden, antibakteriellen und wundheilenden Wirkstoffe des Spitzwegerichs werden in einem pflanzlichen Ölauszug gelöst. Am besten gelingt das im Kaltverfahren, welches jedoch Geduld erfordert und mehrere Wochen Ziehzeit benötigt.

Befolge diese Schritte für einen Heißauszug, wenn es schneller gehen soll:

  1. Blätter klein schneiden, in ein Glas füllen (zum Beispiel ein leeres Marmeladenglas) und mit Öl aufgießen.
  2. In einen Topf stellen und zwei Zentimeter mit Wasser auffüllen.
  3. Auf etwa 40 Grad erwärmen und für zwei Stunden unter gelegentlichem Umrühren ziehen lassen. Wenn möglich, abkühlen lassen und verschlossen für ein
  4. bis zwei Tage an einem kühlen Ort nachziehen lassen.
  5. Mit einem Teefilter oder sehr feinen Sieb abseihen.

Diese wirksame Salbe gegen Mückenstiche kannst du mit wenigen Zutaten einfach selber machen - preiswert und aus natürlichen Zutaten.

Spitzwegerichsalbe herstellen

Das so gewonnene Öl kannst du zur Herstellung der Salbe weiter verwenden:

  1. Spitzwegerichöl, Bienenwachs und Lanolin in ein Glas geben und in einem Wasserbad langsam gerade so weit erwärmen, bis alle Zutaten geschmolzen sind.
  2. Einige Tropfen auf einen kalten Teller geben und erkalten lassen. So kannst du die Konsistenz der Salbe prüfen. Sollte sie zu weich sein, dann gib mehr Wachs in die Mischung. Falls sie zu hart ist, füge etwas mehr Öl hinzu und teste erneut.
  3. In desinfizierte Tiegel abfüllen.
  4. Während des Erkaltens optional ätherische Öle (z.B. Teebaumöl, Lavendel oder Zitrusfrüchte) hinzugeben und mit einem Zahnstocher umrühren.
  5. Tiegel beschriften und an einem dunklen, kühlen Ort verwahren.

Diese wirksame Salbe gegen Mückenstiche kannst du mit wenigen Zutaten einfach selber machen - preiswert und aus natürlichen Zutaten.

Fertig ist deine Spitzwegerichsalbe für kleine Wunden, blaue Flecken, Prellungen und Insektenstiche. Damit sie möglichst lange hält, kannst du außerdem die Tipps in diesem Beitrag befolgen.

Wie sind deine Erfahrungen mit dieser oder anderen selbstgemachten Salben? Über einen Kommentar unter diesem Beitrag freuen wir uns!

Diese wirksame Salbe gegen Mückenstiche kannst du mit wenigen Zutaten einfach selber machen - preiswert und aus natürlichen Zutaten.

Viele weitere Rezepte für selbst gemachte Pflegeprodukte findest du in diesem Beitrag und unseren Buchtipps:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino


Heilkosmetik aus der Natur - pflegende Salben, Öle und Essenzen selber machen

Heilkosmetik aus der Natur

Myriam Veit

Heilkosmetik aus der Natur - pflegende Salben, Öle und Essenzen selber machen Mehr Details zum Buch

Erhältlich bei: ecolibrigenialokal

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(158 Bewertungen)

7 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Wirkt phänomenal! Meine Salbe habe ich letztes Jahr mit Ringelblumen und Spitzwegerich gemacht. Dieses Jahr will ich eine richtig schön grüne Salbe und werde nur Spitzwegerich verwenden.

    Antworten
    • Hallo Brigitte,
      schön zu hören, dass die Salbe bei dir so gut wirkt. Viel Spaß bei der Zubereitung der neuen Charge!
      Liebe Grüße, Annette

  2. Ist es auch möglich die Salbe in vegan herzustellen?

    Antworten
    • Hallo Johanna, ja du kannst das Bienenwachs durch eine vegane Wachsalternative ersetzen – zum Beispiel Carnaubawachs, das allerdings etwas geringer dosiert werden muss. Lanolin kannst du durch Veganolin ersetzen. Grundsätzlich kann es dann sein, dass du mit den Mengen ein wenig experimentieren musst. Liebe Grüße Sylvia

  3. die Salbe ist der „Renner“…..unser Altenheim wird momentan von einer Mückeninvasion heimgesucht und die Pflegefälle können sich nicht wehren…….schnell die Salbe aufgetragen……..keine Schwellung, kein Juckreiz, die Rötung verschwindet beim Zusehen…….habe Olivenöl genommen und ein paar Tropfen Teebaumöl und ÄÖ Lavendel dazugetan……riecht gut und die Salbe ist sehr ergiebig, verteilt sich sehr gut…….noch zwei Tipps:
    1. die Öl/Kräutermischung durch eine (mit Alkohol desinfizierte) Kartoffelpresse drücken…..da geht mächtig was raus und
    2. etwas von der Salbe in eine leere Lippenstift-Hülle abfüllen…….und ab in die Handtasche oder den Rucksack……so hat man die „Erste Hilfe“ immer gleich zur Hand
    Grüße aus dem südlichen Alpenland

    Antworten
  4. Stefanie Eisenack

    es ist wirklich viel viel einfacher, den Spitzwegerich in der Hand zu zerdrücken, bis der Pflanzensaft austritt und den dann direkt auf den Mückenstich / die kleine Wunde zu geben, oder mit dem Blatt einzureiben.

    Antworten
    • smarticular.net

      Dieser Tipp ist natürlich Gold wert, und bei einem akuten Mückenstich wäre es auch zu spät, erstmal die Salbe anzurühren :-) Wir machen sie deshalb auf Vorrat und verwenden sie als erste Hilfe. Wenn gerade frische Blätter zur Hand sind – umso besser!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.