Natürlich gesund mit dem Apotheker-Beet
4.9 5 178
176
2

Gegen fast jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen! Mit einem eigenen Apotheker-Beet im Garten oder auf dem Balkon kannst du dir so manche Pille ersparen.

Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen, das wussten schon (oder besser gesagt noch) die Mönche im Mittelalter. Traditionell bauten sie in ihren Klostergärten zahlreiche Pflanzen an, um bei Erkrankungen schnell auf das passende Heilkraut zurückgreifen zu können. Auch Apotheken verfügten in früheren Zeiten über sogenannte Apothekergärten, durch die sie ihre Kunden stets mit den vielfältigen Heilkräften der Natur versorgen konnten.

Abgesehen von einigen Kräutergärten in Parks und Botanischen Gärten ist diese Praxis leider in Vergessenheit geraten, die meisten Menschen verlassen sich heutzutage vor allem auf Erzeugnisse der pharmazeutischen Industrie. Dabei lassen sich viele heilsame Kräuter problemlos im eigenen Garten, auf dem Balkon oder sogar auf der Fensterbank anpflanzen. In Form lindernder Tees oder selbstgemachter Tinkturen kann sie auch ein Laie leicht anwenden und sich so manchen Arztbesuch ersparen.

In diesem Beitrag erfährst du, wie einfach du eine grüne Hausapotheke anlegen kannst und welche Pflanzen im eigenen Apotheker-Beet nicht fehlen sollten.

Der richtige Platz für ein Apotheker-Beet

Wenn du über einen großen Garten verfügst, ist eine passende Stelle zum Anlegen eines Apotheker-Beets sicher schnell gefunden. Aber selbst wenn du lediglich einen kleinen Balkon dein eigen nennst, musst du auf deine grüne Hausapotheke nicht verzichten, denn viele der wirksamen Kräuter wachsen genauso gut in Kästen oder Kübeln.

Egal ob Garten oder Balkon – bei der Planung deines Apothekergartens solltest du die unterschiedliche Standortbedürfnisse der Pflanzen berücksichtigen:

Lichtverhältnisse – Die meisten Kräuter bevorzugen einen sonnigen Standort, viele geben sich aber auch mit einem halbschattigen Plätzchen zufrieden und einige wenige Arten gedeihen sogar am besten an einem feuchten Schattenplatz.

Nährstoffe – Man unterscheidet genau wie bei Gemüsepflanzen auch bei Kräutern zwischen Starkzehrern, Mittelzehrern und Schwachzehrern. Entsprechend unterschiedlich ist ihr Nährstoffbedarf.

Wasser – Während mediterrane Kräuter wie Rosmarin oder Lavendel einen trockenen Standort bevorzugen, gedeihen viele heimische Wildkräuter am besten auf mäßig feuchtem Boden. Einige fühlen sich mit stets gut genässter Erde am wohlsten.

Bodenverhältnisse – Auch bei den Bodenverhältnissen gilt es einiges zu beachten. Denn manche Kräuter gedeihen am besten auf sandigem Boden, andere wachsen bevorzugt in humusreicher, feuchter Erde.

Tipp: Mit dem Bau einer Kräuterspirale, auch Kräuterschnecke genannt, kannst du verschiedene Standort-Zonen auf engem Raum einrichten und die Kräuter in genau auf ihren Bedarf abgestimmten Bereichen ansiedeln.

Gärtnern mit Kindern bringt Spaß und vermittelt wichtiges Wissen über die Natur. Mit diesen Tipps und Ideen könnt ihr euren Garten kinderfreundlich gestalten.

Pflanzen für den Apothekergarten

Weil die Anzahl heilkräftiger Pflanzen locker ganze Kataloge füllen kann, möchte ich dir für den Anfang einige klassische Sorten empfehlen. Die meisten lassen sich leicht anbauen und helfen bei alltäglichen Leiden wie Erkältungskrankheiten, Halsschmerzen oder Schlafstörungen.

Detaillierte Informationen zu Wirkungsweise und Anwendung jeder Pflanze findest du in ausführlichen Einzel-Beiträgen, die im jeweiligen Abschnitt verlinkt sind. 

Tipp: Wenn dich gelegentlich oder regelmäßig eine spezifische Erkrankung plagt, lohnt sich auf jeden Fall die Suche nach den passenden Heilkräutern. Lass dich dabei zum Beispiel von einem Kräuterexperten oder einem erfahrenen Alternativmediziner beraten.

1. Kamille

Die Kamille gehört zu den Klassikern unter den Heilkräutern. Bestimmt hast du bei einer Erkältung schon einmal mit Kamille inhaliert oder zur Linderung von Magen-Darm-Problemen Kamillentee getrunken.

Die Pflanze mit den charakteristischen weiß-gelben Blüten ist pflegeleicht und bevorzugt einen sonnigen, mäßig feuchten Standort.

Echte Kamille (Matricaria chamomilla) - erkennen, sammeln, vielseitig und leicht für deine Gesundheit anwenden. z.B. als Tee, in einer Salbe oder Tinktur!
von Basil Gloo [CC-BY-2.0]

2. Salbei

Die großen, fleischigen Blätter des Salbei versprechen nicht nur Hilfe bei Halsschmerzen und Magenbeschwerden. Du kannst sie auch zur natürlichen Behandlung von unangenehmen Insektenstichen oder zur Zahnpflege nutzen.

Als Pflanze mediterranen Ursprungs fühlt sich Salbei an einem sonnigen, trockenen Standort mit sandigem Boden am wohlsten.

Gegen fast jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen! Mit einem eigenen Apotheker-Beet im Garten oder auf dem Balkon kannst du dir so manche Pille ersparen.

3. Lavendel

Lavendel ist schön anzusehen, duftet herrlich und lässt sich schon für Kinder zur Unterstützung von Gesundheit und Wohlbefinden einsetzen. Das robuste Kraut wirkt unter anderem entspannend und schlaffördernd.

An einem sonnigen Standort in Kombination mit einem trockenen, kalkhaltigen Boden gedeiht Lavendel besonders gut.

Gegen fast jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen! Mit einem eigenen Apotheker-Beet im Garten oder auf dem Balkon kannst du dir so manche Pille ersparen.

4. Thymian

Thymian ist dir sicher als typisches Küchengewürz ein Begriff. Aber wusstest du auch, dass das kleinblättrige Kraut zahlreiche heilsame Eigenschaften besitzt? Du kannst es zum Beispiel bei Erkältungskrankheiten, Magenbeschwerden und Halsschmerzen einsetzen.

Thymian bevorzugt trockene, lockere Böden und einen sonnigen, windgeschützten Standort.

Gegen fast jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen! Mit einem eigenen Apotheker-Beet im Garten oder auf dem Balkon kannst du dir so manche Pille ersparen.

5. Rosmarin

Auch Rosmarin gehört aufgrund seines intensiven Aromas zu den beliebten Küchenkräutern. Als Teeaufguss unterstützt er die Heilung bei Erkältungskrankheiten und lindert Magenkrämpfe.

Genau wie Thymian gehört Rosmarin zu den sonnenliebenden Kräutern.

Rosmarin kann weit mehr als nur Schafskäse und Grillfleisch würzen. Diese Pflanze hat es wirklich in sich und ist ein Segen für die Gesundheit!
von Andy / Andrew Fogg [CC-BY-2.0]

6. Zitronenmelisse

Wenn du Zitronenmelisse bisher nur als wohlschmeckendes Teekraut kanntest, wirst du von ihren vielfältigen Heilwirkungen überrascht sein. Du kannst sie unter anderem zur Herstellung eines natürlichen Lippenbalsams gegen Herpes sowie zur Linderung von Kopfschmerzen, Schwangerschaftsübelkeit oder Menstruationsbeschwerden nutzen.

Zitronenmelisse ist pflegeleicht und gedeiht bestens an einem sonnigen, windgeschützten Standort.

Gegen fast jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen! Mit einem eigenen Apotheker-Beet im Garten oder auf dem Balkon kannst du dir so manche Pille ersparen.

7. Johanniskraut

Johanniskraut ist Bestandteil zahlreicher Arzneimittel und wird vor allem bei Angstzuständen und Depressionen angewendet. Um dir seine stimmungsaufhellende Wirkung zunutze zu machen, brauchst du keine Tabletten zu schlucken. Ein Aufguss mit dem frischen Kraut wirkt ebenso. Auch ein Johanniskrautöl lässt sich leicht selbst herstellen, das du zum Beispiel als natürlichen Zusatz für Entspannungsbäder nutzen kannst.

Mit einem sonnigen bis halbschattigen Platz liegst du bei Johanniskraut richtig. Der Boden sollte feucht und nährstoffreich sein.

Das Johanniskraut ist wunderschön und hilft dir den Sommer und die Sonne das ganze Jahr über zu genießen. Finde heraus wie!
von Stiller Beobachter [CC-BY-SA-2.0]

8. Pfefferminze

Minze schmeckt köstlich in wärmenden Tees und erfrischenden Limonaden. Der regelmäßige Genuss des beliebten Krauts stärkt zudem die Abwehrkräfte und kurbelt den Stoffwechsel an.

Da die Pfefferminze dazu neigt, sich im Beet auszubreiten, empfiehlt sich gegebenenfalls eine Pflanzung im Topf. Dafür einfach die Pflanze gemeinsam mit dem Pflanzgefäß in die Erde setzen.

Neben den bereits genannten klassischen Kräutern kannst du auch einige Wurzeln als natürliches Heilmittel nutzen. Für die folgenden wärmeliebenden Exoten empfiehlt sich ein Anbau im Blumentopf, damit sie kalte Perioden auf der Fensterbank verbringen können.

Gegen fast jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen! Mit einem eigenen Apotheker-Beet im Garten oder auf dem Balkon kannst du dir so manche Pille ersparen.

9. Ingwer

Ingwer verleiht nicht nur Speisen ein unverwechselbares Aroma. Seine vorbeugenden und heilenden Wirkstoffe tragen unter anderem zu einem gesunden Verdauungsapparat sowie zu einem funktionierenden Stoffwechsel bei.

Mit wenig Aufwand lässt sich ein kleines Stück Ingwer zu Hause vermehren.

Ingwer ist eine erstaunlich vielseitige Knolle. Sie ist nicht nur ein tolles Gewürz in der Küche, sondern hilft bei vielen gesundheitlichen Problemen!

10. Kurkuma

Das in der Kurkuma-Wurzel enthaltene Kurkumin besitzt antioxidative, entzündungshemmende und sogar antikanzerogene Eigenschaften. Deshalb sollte die exotische Wurzel in deiner grünen Hausapotheke ebenfalls nicht fehlen.

Ähnlich einfach wie Ingwer kannst du auch Kurkuma im Topf anbauen und regelmäßig ernten.

So einfach kannst du täglich von den gesunden Inhaltsstoffen des Kurkuma profitieren! Hier findest du eine Schritt für Schritt Anleitung für den Eigenanbau.

Viele weitere Informationen zu Anbau und Wirkungsweise verschiedenster Heilpflanzen findest du in unserem Buchtipp:

Die Kräuter in meinem Garten
für Tolino:

Alles Wissenswerte zum Bau einer Kräuterspirale erfährst du in diesem Buch:

Die Kräuterspirale: Bauanleitung - Kräuterporträts - Rezepte

Auf welches besondere Kraut möchtest du in deiner Hausapotheke nicht mehr verzichten? Wir freuen uns auf deine Erfahrungsberichte!

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.