Vielseitiges Jojobaöl: Natürliche Pflege für Haut und Haare

Jojobaöl pflegt Haut und Haar - zum Beispiel in selbst gemachter Naturkosmetik. Hier erfährst du alles über Wirkung und Verwendung des Pflanzenöls.

Wusstest du, dass Jojobaöl chemisch gesehen gar kein pflanzliches Öl ist, sondern ein Wachs? Das bei Zimmertemperatur zartfließende Pflanzenwachs, das aus den Samen und Früchten des Jojobastrauchs gewonnen wird, spendet Haut und Haar Feuchtigkeit und schützt sie vor negativen Umwelteinflüssen.

In diesem Beitrag findest du alles Wissenswerte zum vielseitigen Jojobaöl sowie zahlreiche Rezepte für DIY-Kosmetik, in denen es verwendet werden kann.

Eigenschaften und Wirkung von Jojobaöl

Jojobaöl ist reich an Omega-Fettsäuren und enthält zudem die hautpflegenden Vitamine A, B und E. Es verschließt nicht die Poren (= nicht komedogen) und gehört zu den halbtrocknenden Pflanzenölen (= mittelspreitend).

Aufgrund seiner feuchtigkeitsspendenden und entzündungshemmenden Wirkung ist Jojobaöl ideal für die tägliche Pflege fettiger und gereizter Haut geeignet, stärkt aber auch bei normaler Haut die natürliche Hautbarriere und schützt sie vor negativen Umwelteinflüssen.

Durch die talgähnliche Zusammensetzung des Jojobaöls zieht es leicht und tief in die Haut ein, hinterlässt keinen unangenehmen Film und wirkt regulierend auf die hauteigene Talgproduktion. Das Pflanzenwachs trägt zudem zu einer Verbesserung des Hautbilds bei und kräftigt das Bindegewebe.

Wie Kokosöl und Sheabutter verfügt auch Jojobaöl über einen leichten natürlichen Lichtschutzfaktor (2-4). Das Pflanzenwachs besitzt nur einen dezenten Eigengeruch, der schnell verfliegt.

Hautpflege mit Jojobaöl

Für eine natürliche Hautpflege kann Jojobaöl pur angewendet oder mit anderen Pflanzenölen kombiniert werden. Dazu wird es einfach nach der Reinigung sanft in die noch feuchte Haut einmassiert.

Für eine noch reichhaltigere Pflege kannst du aus einem (selbstgemachten) Hydrolat, etwas Bienenwachs und Jojobaöl in wenigen Minuten eine Gesichtscreme für Mischhaut herstellen. Ähnlich einfach lässt sich eine Lavendelsalbe selber machen, die nicht nur die Haut pflegt, sondern gleichzeitig entspannend wirkt.

Tipp: Schon gewusst? Durch eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung pflegst du deine Haut von innen.

Das Gesicht lässt sich auch bei Mischhaut ganz einfach und natürlich pflegen ohne unzählige verschiedene Produkte.

Um die Haut von Kopf bis Fuß zu pflegen, stelle aus Jojobalöl und einem Hydrolat deiner Wahl in wenigen Minuten eine praktische Schüttellotion her.

Tipp: Durch seine entzündungshemmenden Eigenschaften hat sich Jojobaöl auch bei Schuppenflechte als unterstützendes Hausmittel aus der Natur bewährt und wirkt in einer selbst gemachten Nasensalbe wohltuend auf gereizte Schnupfennasen.

Haarpflege mit Jojobaöl

Jojobaöl eignet sich in der Haarpflege insbesondere für feines Haar. Es kann pur angewendet oder für noch mehr Pflege in einem selbst gemachten Leave-in-Conditioner verarbeitet werden. Die Anwendung ist ganz einfach: Etwas Öl oder Conditioner auf die Fingerspitzen geben und sanft in das gewaschene, handtuchtrockene Haar einmassieren – entweder in die Spitzen oder über die volle Länge des Haars.

Tipp: Auch in einem selbst gemachten Bartöl sorgt Jojobaöl für gepflegte Gesichtshaut und zartes Barthaar.

Jojobaöl pflegt Haut und Haar - zum Beispiel in selbst gemachter Naturkosmetik. Hier erfährst du alles über Wirkung und Verwendung des Pflanzenöls.

Jojobaöl kaufen

Wenn du Jojobaöl kaufen möchtest, sind Drogerien und Apotheken eine passende Anlaufstelle. Alternativ findest du ein hochwertiges Jojobaöl in Bio-Qualität in unserem Online-Shop.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Regionale Alternativen zu Jojobaöl

Jedes Pflanzenöl verfügt über spezifische Eigenschaften, deshalb ist es wichtig, das richtige Öl für den eigenen Hauttyp bzw. für die Funktion auszusuchen, die es in einem Kosmetikprodukt erfüllen soll.

Naturreines Jojobaöl für die Hautpflege zu verwenden, vermeidet zwar problematische Zusatzstoffe, die häufig in herkömmlicher Kosmetik enthalten sind. Da der Jojobastrauch aber nur in Wüsten- und Halbwüsten-Regionen gedeiht, müssen die Samen bzw. das Pflanzenwachs einen weiten Weg bis zu uns zurücklegen.

Walnüsse besitzen zahlreiche gesunde Inhaltsstoffe. Auch Walnussöl und Walnussblätter haben für Küche, Körperpflege und Hausapotheke einiges zu bieten.

Wer auf der Suche nach einer regionalen Alternative zu Jojobaöl ist, kann es als natürliche Pflege für unreine und fettige Haut durch andere entzündungshemmende und antibakteriell wirkende Pflanzenöle ersetzen. Zu den Ölen mit ähnlichen Eigenschaften, die aus regionalen Zutaten hergestellt werden können, gehören zum Beispiel Distelöl, Sonnenblumenöl und Walnussöl.

Tipp: Hier findest du mehr Wissenswertes zur gesunden Walnuss, dem Öl und den Blättern, die ebenfalls als Naturheilmittel genutzt werden können.

Viele Tipps und Rezepte für eine natürliche Körperpflege von Kopf bis Fuß findest du in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: im smarticular Shopbei amazonkindletolino

Wie verwendest du Jojobaöl oder andere Pflanzenöle für die Haut- oder Haarpflege? Wir freuen uns auf deine Erfahrungen in einem Kommentar!

Mehr Ideen, die dein Leben gesünder und nachhaltiger machen:

Jojobaöl pflegt Haut und Haar - zum Beispiel in selbst gemachter Naturkosmetik. Hier erfährst du alles über Wirkung und Verwendung des Pflanzenöls.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren

Neue Ideen in deinem Postfach: Jetzt zum Newsletter anmelden!