Essiggurken einlegen – so einfach lassen sich saure Gurken selber machen

Wer selber Essiggurken einlegen möchte, hat viele Rezepte zur Auswahl. Mit unserer Anleitung gelingen die köstlich-knackigen sauren Gurken ganz einfach und sind monatelang haltbar!

Zum Einlegen von Gurken kannst du auf viele verschiedene Rezepte zurückgreifen. Ein Klassiker, der sich besonders einfach zubereiten lässt, ist es, sie als Essiggurken einzulegen – ein gesunder Snack, der das ganze Jahr über schmeckt!

Essiggurken einlegen - so einfach wird’s gemacht

Essiggurken einlegen – so einfach wird’s gemacht

Schwierigkeit: Leicht
Portionen

8

Portionen
Vorbereitungszeit

30

Minuten
Kochzeit

15

Minuten
Kalorien

30

kcal
Gesamtzeit

45

Minuten

Wer hat Lust, selber Essiggurken einzulegen? Mit unserem Rezept kannst du etwa drei Gläser der köstlich-knackigen sauren Gurken zubereiten, die monatelang haltbar sind!

Zutaten

Zubereitung

  • Die Gläser desinfizieren mit kochendem Wasser oder in der Spülmaschine bei hoher Temperatur.
  • Die Gurken gründlich unter fließendem Wasser putzen, bei Bedarf eine Gemüsebürste zu Hilfe nehmen. Die bitteren Stielenden entfernen. Auf Wunsch in Scheiben oder Spalten schneiden.Wer selber Essiggurken einlegen möchte, hat viele Rezepte zur Auswahl. Mit unserer Anleitung gelingen die köstlich-knackigen sauren Gurken ganz einfach und sind monatelang haltbar!
  • Dill in kleine Zweige zerteilen und ebenfalls gründlich waschen. Zwiebel in Ringe schneiden.
  • Wasser, Essig und Salz zum Kochen bringen. Währenddessen Gurken, Dill und Zwiebel auf die Gläser verteilen.
  • Das kochende Essigwasser randvoll eingießen und die Gläser verschließen. An einem kühlen, dunklen Ort lagern, zum Beispiel im Keller.Wer selber Essiggurken einlegen möchte, hat viele Rezepte zur Auswahl. Mit unserer Anleitung gelingen die köstlich-knackigen sauren Gurken ganz einfach und sind monatelang haltbar!
  • Ganze Gurken vor dem Genuss mindestens 2, besser 4 Wochen lang ziehen lassen, damit sie den Geschmack des Suds aufnehmen.

Tipp

  • Dünne Gurkenscheiben sind schon nach 2–3 Tagen durchgezogen und daher besonders gut für den schnellen Genuss geeignet. Wer noch weniger Zeit hat, kann alternativ  dieses Rezept für blitzschnelle Schüttelgurken probieren – dann sind die Gurken sogar schon nach wenigen Stunden fertig.

Bei sauberer Zubereitung und entsprechender Lagerung sind die Gurken monatelang haltbar, oft sogar bis zur nächsten Saison. Geöffnete Gläser am besten im Kühlschrank aufbewahren und bald verbrauchen.

Tipp: Ebenfalls mit Essig einlegen lassen sich Senfgurken oder Torshi, das köstliche saure Gemüse nach persischer Art. Salzgurken hingegen werden mit einer Salzlake angesetzt und fermentiert. Nach dem Gären schmecken sie mild-säuerlich und sind besonders vitaminreich, ähnlich wie Sauerkraut

Hier findest du weitere Tipps rund ums Haltbarmachen und die restlose Verwertung von Lebensmitteln:

Wirf mich nicht weg – Das Lebensmittelsparbuch: Mehr als 333 nachhaltige Rezepte und Ideen gegen Lebensmittelverschwendung

Wirf mich nicht weg – Das Lebensmittelsparbuch

smarticular Verlag

Mehr als 333 nachhaltige Rezepte und Ideen gegen Lebensmittelverschwendung Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: im smarticular Shopbei amazonkindletolino

Wie legst du Gurken oder anderes Gemüse am liebsten ein? Wir freuen uns über deine Rezepte in einem Kommentar!

In diesen Beiträgen geht es ebenfalls ums Haltbarmachen:

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Wer selber Essiggurken einlegen möchte, hat viele Rezepte zur Auswahl. Mit unserer Anleitung gelingen die köstlich-knackigen sauren Gurken ganz einfach und sind monatelang haltbar!

47 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Essig-Gurken einlegen : Ich habe dieses Rezept im vergangen Jahr ausprobiert und bin voll begeistert und überzeugt, einfacher geht Gurken einmachen nicht. Wir haben noch eingemachte Gurken vom Vorjahr und sie sind immernoch haltbar und super lecker und knackig. Ich konnte mir nicht vorstellen, die Gurken nur kochend mit dem Sud zu übergießen, aber es funktioniert. Heute werde ich wieder ein paar Gläser einmachen. Ich kann meine Begeisterung kaum zurückhalten, ich hatte schon so viele Rezepte versucht, aber hier bin ich absolut überzeugt !!!

    Antworten
  2. Fragezeichen

    Also ich verstehe hier ein paar Dinge bei den Salzgurken nicht. Die Salzmenge finde ich auch etwas sehr viel. In de Regel werden eher 35-40 Gramm / Liter angegeben.
    Was ich aber viel gravierender finde: Die Gurken sollen fermentieren. Da ich die Gurken aber mit dem Kochenden Wasser aufgieße, töte ich doch alle Milchsäure-Bakterien. Das wäre doch eher eine Art einwecken und nicht durch Milchsäuregärung haltbar machen…

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Wir haben mit 50 Gramm Salz je Liter Wasser (wie im Rezept oben) sehr gute Erfahrungen gemacht. Unterschiedliche Salzsorten schmecken aber auch unterschiedlich stark salzig, je nachdem, wie hoch der Anteil an Fremdstoffen ist, etwa bei Steinsalz oder Himalaja-Salz. Es empfiehlt sich deshalb, die für den eigenen Geschmack optimale Menge durch Ausprobieren zu ermitteln.
      Da die Gurken nicht zerkleinert werden, bleiben reichlich von den erwünschten Milchsäurebakterien übrig. Die Gurken werden dabei ja nicht durcherhitzt, schon beim Aufgießen bildet sich die Durchschnittstemperatur, und die Flüssigkeit kühlt weiter ab. Es ist empfehlenswert, etwas Brot obenauf zu legen (siehe Schritt 6) für zusätzliche Milchsäurebakterien, prinzipiell geht es aber auch ohne. Bitte gern ausprobieren, sicher wirst du genauso begeistert vom Ergebnis sein wie wir 💚🌞
      Liebe Grüße

    • Die Gurken werden nur mit heißem Wasser übergossen und halten sich trotzdem über Monate ohne zu sauer zu werden? Oder habe ich etwas falsch gelesen? Das wäre ja zu einfach um wahr zu sein ;-)

    • smarticular.net
      smarticular.net

      Liebe Lena,
      nein, sie werden mit einer Salz-Essig-Lake konserviert und sollen sogar sauer werden, denn sonst wären es keine Essiggurken.
      Liebe Grüße

  3. Meine Gurken und Zucchini stehen jetzt seit 3 Tagen. Viel Bläschen kommen nicht, ein paar an der Oberfläche, aber nicht dass man Bewegung/Blubbern sehen würde. Allerdings schwimmt das Gemüse hoch: weiterhin durch das Gewicht unter Wasser aber ca 2cm vom Boden weg. Ist das normal? Ich kenne es bisher nur wenn gekaufte Gurkengläser verderben.

    Antworten
    • Hallo Karin,
      mit welchem der beiden Rezepte hast du die Gurken und Zucchini denn eingelegt? Bei den Essiggurken entstehen normalerweise keine Bläschen. Bei den Salzgurken findet zwar eine Gärung statt, starkes Blubbern ist aber ebenfalls nicht zu erwarten. Wenn das Gemüse nicht verdorben riecht oder schimmelt, ist wahrscheinlich alles in Ordnung.
      Liebe Grüße!

  4. Hallo,
    nun haben wir immer wieder 2 Gläser Gurken in Essigsud eingelegt (immer mit verschiedenen Zugaben wie Dill, Bohnenkraut, Senfkörner, Meerrettich etc.).
    Bei 2 Gläsern habe ich nun entdeckt, dass der Deckel des Weckglases aufgegangen ist (Unterdruck ist verschwunden) und die Flüssigkeit trüb geworden ist. Vielleicht liegt das aber auch nur am Salz…
    Die Gurken riechen noch nicht schlecht. Bei meinen Recherchen habe ich aber auf viel über Botulismus gefunden. Sind die Gurken noch genießbar? Kann ich sie nochmal mit einem frischen Essigsud übergießen? Was ratet ihr mir?
    Danke und liebe Grüße

    Antworten
    • Hallo Ramona,
      wenn beim Rezept mit Essig das Vakuum im Glas verschwunden und die Flüssigkeit trüb geworden ist, spricht das leider dafür, dass sich Keime ans Werk gemacht haben und die Gurken nicht mehr genießbar sind, auch wenn sie (noch) nicht schlecht riechen. Bitte lieber entsorgen.
      Liebe Grüße!

  5. Hallo :) – funktioniert statt einem Stück Meerrettich auch das Blatt? wäre wegen seiner Grösse super zum Abdecken…
    Viele Grüsse

    Antworten
    • Hallo Anja, mit Meerrettichblättern funktioniert das ebenso. Liebe Grüße

  6. Hallo, cool das probiere ich nachher aus. Geht es auch mit Apfelessig? Und kann man einfach ganz normale leere Gläser mit Schraubdeckel nehmen? :)

    Antworten
    • Hallo Jana, Apfelessig hat einen intensiveren Eigengeschmack. Aber eigentlich müsste es genauso funktionieren. Und ja, ganz normale Schraubgläser reichen aus. Liebe Grüße Sylvia

  7. Hallo liebes Smarticular Team, ich habe dieses Rezept schon oft ausprobiert, immer mit Bügelglas. Ich würde jetzt einmal ein WeckGlas ausprobieren das ja keine Bügel hat und auch keinen Schraubglasdeckel. Sondern nur diese Spangen zum festklemmen. Soll ich da das Glas auch 3-4 Tage offen stehen lassen und dann fest Klammern?

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Du meinst bestimmt das Rezept, bei dem die Gurken in einer Milchsäuregärung fermentieren? Normalerweise sind Weckgläser (auch solche mit Klammern) so gebaut, dass der Überdruck trotz angelegter Klammern entweichen kann. Im Zweifel könntest du aber auch die Glasdeckel mit Gummidichtung zuerst nur locker auflegen. Solange kein Schmutz, keine Insekten usw. hineingelangen können, wird die Fermentation trotzdem gelingen.
      Liebe Grüße

  8. Hallo, tolles Rezept! Ich frage mich aber immer, wann muss mein Gemüse (in diesem Fall meine sauren Gurken) noch in den Einweckautomat? Ich habe sie nur mit kochender Flüssigkeit übergossen.
    Bei allen Gläsern halten die Deckel einwandfrei zu, nur eines zieht Luft. Was kann ich da tun? Nun bekomme ich bedenken, ob das kochende Übergießen überhaupt reicht um meine Gurken haltbar zu machen.
    Danke für eine kurze Rückmeldung!

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Zusätzliches Einkochen ist nicht nötig, denn die Konservierung wird hier Dank der entstehenden Milchsäure erreicht (bzw. im Falle der Essiggurken durch Essigsäure), die den pH-Wert stark absenkt, sowie zusätzlich durch Salz. Auch ein Unterdruck im Glas ist dafür nicht erforderlich.
      Liebe Grüße

    • Ich übergieße auch nur mit kochender Flüssigkeit, allerdings in vorher auf 100 Grad erhitzte Gläser. Danach schraube ich die Gläser fest zu und stelle sie zurück in den noch heißen Backofen zum Abkühlen. Hat bis jetzt immer geklappt.

  9. SandraHorn

    Wir haben jetzt das erste Glas Essiggurken aufgemacht und es schmeckt hervorragend. Das nächste mal mache ich in jedes Glas noch ein bisschen Zucker, dann sind sie perfekt. Ich hätte nicht gedacht, dass die Konsistenz der Gurken so wird wie gekauft, topp.

    Antworten
  10. Hallo, habe vor zwei Wochen Euer Salzgurkenrezept (50g Salz pro Liter Wasser) ausprobiert und heute die ersten gekostet. Sie schmeckten extrem salzig. Im vergangenem Jahr hatte ich ein Rezept in dem 20g pro Liter Wasser ausreichten. Allerdings wurden die Gurken nach einigen Wochen immer weicher. Wäre bei Eurem Rezept die Konsistenz anders? Bleiben die Gurken dadurch knackig? Ist eventuell ein nachträgliches Wässern vorgesehen?

    Antworten
    • Hallo Pfeffi,
      wenn die Einlegeflüssigkeit sehr salzig ist, wird den Gurken etwas Wasser entzogen, sodass sie tendenziell knackiger sind als weniger salzig eingelegte Gurken. Wie salzig und knackig du deine Gurken bevorzugst, bleibt natürlich dir überlassen.
      Liebe Grüße!

    • Ich kann mich leider nur anschliessen…
      Grauenvoll salzig. Bevor ich die eingelegten Gurken nun in den Kühlschrank gepackt habe, habe ich die Hälfte der Flüssigkeit mit Wasser verdünnt, um noch zu retten, bevor die Gurken in die Tonne kommen.
      Der schade!

    • smarticular.net
      smarticular.net

      50 Gramm Salz pro Liter Wasser – diese Angabe findet sich in allen uns vorliegenden neuen und alten Kochbüchern zu diesem Thema. Bei uns gelingen die Salzgurken damit sehr gut (wir verwenden Steinsalz von Streugut). Wir wissen aber auch, dass unterschiedliche Salzsorten als verschieden salzig empfunden werden. Du könntest natürlich beim nächsten Mal versuchen, eine etwas geringere Salzmenge zu verwenden.
      Liebe Grüße

  11. Hallo, danke an Alle für die Tipps.
    – Geht das Einlegen auch mit normalen Schlangengurken?
    – Meine „Gewürzgurken“ sind leider etwas spät geerntet worden und haben die Größe einer klassischen Gewürzgurke aus dem Glas deutlich überschritten. Kann man sie trotzdem verwenden wenn man die Kerne rausnimmt oder spricht was dagegen?

    Antworten
    • Hallo Carina,
      spezielle Einlegegurken sind besonders klein und besitzen eine feste Schale, sodass sie auch nach dem Einlegen noch knackig sind. Du kannst aber auch andere Gurkensorten oder Gurkenstücke zum Einlegen verwenden, wenn es dich nicht stört, dass sie dann eher weich sind.
      Liebe Grüße!

    • Ich verwende das ganze Jahr über Salatgurken. Die werden geschält, entkernt und in die gewünschte Form geschnitten. Dann den Sud heiß darüber. Das Rezept habe ich von Ostmann.d.

  12. Danke für die Antwort, also kein Rezept, das anfängt mit “man nehme …”, sondern eines zum Selbst herausfinden.

    Antworten
  13. Leider funktioniert der Link zur selbstgemachten Gewürzmischung bei mir nicht. Kann ich das Rezept auf diesem Weg bekommen?
    Danke schön mal!

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Danke für den Hinweis, den defekten Link sehen wir uns an! Gemeint ist der Abschnitt weiter unten im gleichen Beitrag.
      Liebe Grüße

  14. Guten Tag, ich hatte Gurken eingelegt und danach (da ich das wo anders gelesen habe) nochmal 15 min im Glas köcheln lassen. Also mit geschlossenem Deckel. Dabei sind die Gurken schrumpelig geworden.
    Kann mir jemand sagen woran das genau liegt und ob das schlimm ist?

    Antworten
    • Hallo Van,
      wahrscheinlich ist beim Kochen Flüssigkeit aus den Gurken ausgetreten und hat sie schrumpelig werden lassen. Schlimm für die Haltbarkeit ist das nicht. Ob aber die Konsistenz der Gurken darunter gelitten hat und sie vielleicht matschig geworden sind, weiß ich allerdings nicht.
      Liebe Grüße!

  15. Habe eine Frage. Man hat mir heute Dill Rispen mitgebracht, kann man die Rispen zum Salzgurken einlegen auch benutzen oder braucht man den Dill mit Dollen ?

    Antworten
    • Hallo Egbert, die Rispen eignen sich dafür auch. Liebe Grüße Sylvia

  16. Hallo, würde gerne meine Gurken zum ersten Mal selber einmachen. Meine Frage ist nun, kann man diese Rezepte auch mit snackgurken machen?

    Antworten
    • Hallo Barbara,
      Einlegegurken sind besonders fest und bleiben auch nach dem Einlegen knackig. Wenn etwas weichere Gurken aus dem Glas für dich in Ordnung sind, kannst du aber auch Snackgurken verwenden.
      Liebe Grüße!

  17. Stephanie

    Hallo, meine Gurken sind nicht alle zur selben Zeit fertig! Was mache ich mit den Gurken die schon fertig? Wie bewahre ich sie am besten auf bis die restlichen zur Verarbeitung fertig sind?
    Vg Stephanie

    Antworten
    • Hallo Stephanie,
      Gurken zum Einlegen halten sich mehrere Wochen lang, wenn sie dunkel und idealerweise bei einer Temperaturen von gut 10 °C aufbewahrt werden. Im Kühlschrank ist es den Gurken zu kalt, dort werden sie schnell matschig. Wenn die Gurken schon etwas schrumpelig sind, bevor sie eingelegt werden, ist das nicht schlimm, da sie sich sowieso vollsaugen mit der Salzlake und dann wieder fest sind.
      Liebe Grüße!

  18. Hallo an alle, ich wollte dieses Jahr auch mal Gurken in Essig einlegen. Allerdings bin ich etwas verunsichert. Muss ich die Gurken vorher über Nacht in Salzwasser einlegen oder nicht? Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Vielen Dank und liebe Grüße, Ulrike

    Antworten
    • Hallo Ulrike,
      vorheriges Einlegen ist nicht notwendig – einfach so machen, wie im Rezept beschrieben :-)
      Liebe Grüße!

  19. chrimi 69

    Da möchte ich doch meinen “Senf “auch noch dazugeben. Ich nehme schon lange nur noch
    45g Salz auf 1l Wasser, Weinblätter, Sauerkirschblätter, Einlegedill und Senfkörner. Alles mit den Gurken abwechselnd in einen Steintopf mit dem abgekochten,kalten Salzwasser auffüllen.
    Gut abdecken, nach ca vier Tagen in der Küche, bei den jetzigen Temperaturen, kann man sie schon essen :). Habe auch schon ein 5l Glas mit Schnappdeckel benutzt, geht auch gut,
    und man kann den Gärprozess beobachten.

    Antworten
  20. Ilse Leier

    Es ist nicht vorteilhaft, den Gurken beim Salzfermentieren die eigenen mitgebrachten Mikroorganismen zu nehmen, indem man sie mit dem kochendheißen Salzwasser übergießen, um sie dann mit fremden Fermenten (Brot) zu ergänzen. Wenn der Gläserinhalt mit lauwarmem bis kaltem Salzwasser übergossen wird, reicht es völlig, die Fermentation der arteigenen Fermente in Gang zu setzen. Man sollte die Gläser bis 2 cm unterm Rand mit dem Gemüse füllen, um den Luftrsim so gering wie möglich zu halten. Die Luft wird durch die Fermentstionsgase hersusgedrückt und dadurch verlieren Schimmel, Kahmhefe und andere ihre Grundlage, da sie auf Sauerstoff angewiesen sind. Es wird in der ersten Zeit auch von der Flüssigkeit etwas herausgedrückt. Daher die Gläser in der Zeit auf Teller stellen. Durch die erwähnten Blätter wird das Ganze genügend unter der Flüssigkeit gehalten oder man legt ein Glasgewicht drauf, wenn der Platz es erlaubt.
    Es ist nicht nötig, dass immer alles keimfrei gehalten wird, schon gar nicht beim Fermentieren. Wenn das Equippment sauber und sterilisiert ist, reicht es völlig. Man sollte der Natur auch in unserer sich verändernden Welt Vertrauen entgegenbringen. Die Fermente sind immer noch stark, wenn man Bio nimmt.

    Antworten
    • Hallo Ilse Leier,
      das ist natürlich auch eine gute und sehr natürliche Methode, Gurken und anderes Gemüse haltbar zu machen. Vielen Dank für die Anregung!
      Liebe Grüße, Annette

    • Eine Frage: wird das Weinblatt oder auch der Stein/Tellerchen o.ä. nach den 3-4 Tagen Fermentierung (also wenn ich die Gläser dann verschließe und in den Keller einlagern möchte) herausgenommen? Das Ganze hält sich dann schon über den Winter, oder?

  21. Gurkenweibchen

    hallo, bald wieder Gurkenzeit. Bei mir werden sie mit salz gekochtem Wasser, Knoblauch , dill übergossen. Von 4 kg werden Zwei matschig, stinken schrecklich. was geht da falsch, die Gläser werden geschlossen und einige Tage in die Küche gestellt. der Gestank in einigen Gläsern ist bestialisch, aber wir geben nicht auf, die meiner Mama waren köstlich..was önnen wir dieses Jahr verbessern.

    Antworten
  22. Bettina Konanz

    Geht das auch mit Möhren (habe so viele) und sollte man die vorher dünsten?

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Ja das geht, es funktioniert mit Möhren, Zwiebeln, Blumenkohl, Zucchini, Paprika und vielen mehr. Es empfiehlt sich dann, diese Methode anzuwenden, bei der die Stücke im Sud kurz mitgekocht werden: https://www.smarticular.net/zucchini-einlegen-haltbar-machen-rezept-suess-sauer/
      Viel Erfolg und liebe Grüße!

    • ruebezahl

      Hallo Bettina! ich reibe de Möhren und gebe Gewürze nach Lust und Laune hinzu. Sie behalten ihre schöne Farbe – ich mische sie unter Salate z.B. Auch rote Rüben ergeben ein köstliches Resultat. Ich kaufte mir ein Büchlein über Milchsauer einlegen da lernte ich wie toll und einfach diese Methode ist.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Login/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren

Neue Ideen in deinem Postfach: Jetzt zum Newsletter anmelden!