Erdbeeren pflanzen auf dem Balkon: doppelt nützlich mit bienenfreundlichen Blüten und zum Naschen

Erdbeeren auf dem Balkon machen sich gleich doppelt nützlich mit schönen, bienenfreundlichen Blüten und süßen Beeren zum Naschen.

Wer keinen großen Garten, sondern nur einen Balkon oder ein Beet besitzt, kann mit geeigneten Pflanzen trotzdem ein kleines Paradies gestalten, das über und über blüht, bienenfreundlich ist und sogar etwas zum Naschen bietet. Das funktioniert zum Beispiel, indem du Erdbeeren anpflanzt!

Erdbeeren anpflanzen auf dem Balkon 

Erdbeerpflanzen sind ideal geeignet für kleine Flächen, denn sie wachsen meist platzsparend, bilden nur flache Wurzeln und sind robust. Viele Sorten vermehren sich zudem durch Ausläufer, mit denen sich sogar Wände begrünen lassen.

Vom Frühjahr bis in den Sommer bilden viele kleine Blüten zwischen den dekorativen Blättern einen hübschen Blickfang in deinem Balkongarten. Gleichzeitig sind die Blüten nützlich für Bienen, denn sie finden dort reichlich Nektar und Pollen. Später sehen auch die roten Beeren toll aus und schmecken zudem einfach köstlich!

Hier findest du alles Wissenswerte rund um platzsparende Pflanzmöglichkeiten, die Auswahl passender Pflanzen, Vorbereitung und Aussaat sowie Pflege, damit die schönen und leckeren Beeren auf deinem Balkon möglichst üppig wachsen. 

Vertical Gardening mit Erdbeeren 

Ein Pflanzkasten oder -kübel reicht normalerweise schon aus, um Erdbeeren auf dem Balkon gedeihen zu lassen. Um möglichst viele Erdbeeren auf kleiner Fläche unterzubringen, können sie nicht nur horizontal, sondern auch vertikal angepflanzt werden – bekannt als Vertical Gardening. Zum Beispiel bietet ein kleiner Turm aus unterschiedlich großen Pflanztöpfen mehrere Ebenen, die sich mit Erdbeeren begrünen lassen. Noch einfacher geht es mit im Handel erhältlichen Erdbeertöpfen.

Erdbeeren auf dem Balkon machen sich gleich doppelt nützlich mit schönen, bienenfreundlichen Blüten und süßen Beeren zum Naschen.

Für eine etwas größere Fläche kann ein Kartoffelturm aus Drahtgitter zum Erdbeerturm umfunktioniert und rundherum mit Erdbeeren bepflanzt werden.

Platzsparend an die Wand gelehnt oder als halbhohe Trennwand dient eine alte Palette, die mit kleinen Umbauten jede Menge Erdbeerpflanzen beherbergt. Für Wandflächen oder Balkongeländer eignen sich selbst genähte Pflanztaschen, die in unterschiedlicher Höhe herabhängen und Erdbeeren in kleinen Töpfen zusätzlichen Platz bieten. 

Erdbeeren auf dem Balkon machen sich gleich doppelt nützlich mit schönen, bienenfreundlichen Blüten und süßen Beeren zum Naschen.

Ein freistehender Rosenbogen oder ein Rankgitter an einer Hauswand wird zu einem regelrechten Erdbeergarten, wenn du es mit Sorten bepflanzt, die viele Ableger bilden.

Für einen Erdbeergarten an der Wand benötigst du:

  • ein Rankgitter in einer zu deiner Wand passenden Größe samt Befestigungsmaterial, z.B. dieses
  • 8 Pflanztöpfe oder kleine Kästen, die nach oben breiter werden oder einen breiteren Rand haben 
  • 8 alte Drahtkleiderbügel oder eine entsprechende Menge stabilen Draht von der Rolle
  • Zange, Bohrmaschine, Schraubendreher

Erdbeeren auf dem Balkon machen sich gleich doppelt nützlich mit schönen, bienenfreundlichen Blüten und süßen Beeren zum Naschen.

Statt eines Rankgitters kannst du beispielsweise auch ein altes Zaunelement verwenden.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Benötigte Zeit: 1 Stunde.

So baust du dein vertikales Erdbeerparadies:

  1. Rankgitter befestigen

    Das Gitter so an einer Wand befestigen, dass alle Bereiche gut belichtet sind und möglichst einige Stunden Sonne am Tag erhalten.

  2. Aufhängungen für Pflanzgefäße herstellen

    Die Kleiderbügel oder den Draht mit einer Zange zu Halterungen für die Töpfe oder Kästen zurechtbiegen. Den Korpus des Bügels um den oberen Bereich des Pflanzgefäßes biegen, den Aufhänger nach oben und hinten drehen zum Aufhängen des Pflanzgefäßes. Wichtig ist, dass die Drahthalterung so eng sitzt, dass der Topf nicht nach unten herausrutschen kann!Erdbeeren auf dem Balkon machen sich gleich doppelt nützlich mit schönen, bienenfreundlichen Blüten und süßen Beeren zum Naschen.

  3. Gefäße aufhängen

    Die Pflanzgefäße am Rankgitter am besten etwas versetzt aufhängen, sodass die Erdbeerpflanzen nach oben genug Platz und Licht haben, Ableger jedoch die nächsten “Etage” nach schräg oben oder unten gut erreichen können.
    Ob du alle Gefäße bepflanzt und die Ableger die vorhandenen Pflanzen ergänzen oder du nur wenige Pflanzen setzt und wartest, bis Ableger alle Töpfe besiedelt haben, bleibt dir überlassen. Wieviel Platz deine Erdbeeren benötigen, hängt von der ausgewählten Sorte ab. Tipps dazu findest du im nächsten Abschnitt.Erdbeeren auf dem Balkon machen sich gleich doppelt nützlich mit schönen, bienenfreundlichen Blüten und süßen Beeren zum Naschen.

Tipp: Weitere Ideen, wie sich die Ernte in einem kleinen Garten optimieren lässt, findest du in einem separaten Beitrag.

Geeignete Erdbeersorten 

Für kleine Flächen sind Erdbeerpflanzen geeignet, die besonders kompakt, hängend oder kletternd wachsen. Für eine fortlaufende Erdbeerblüte und -ernte auf einem Balkon empfiehlt es sich außerdem, auf immertragende (remontierende) Sorten zurückzugreifen, die ab Ende Juni bis in den Herbst hinein immer wieder neue Blüten und Beeren ausbilden. Kleinwüchsige immertragende Sorten sind zum Beispiel Toscana und Elan.

So genannte “Klettererdbeeren” wie Hummi oder Korona ranken zwar nicht selbständig an Gerüsten oder Wänden empor, bilden jedoch viele lange Ableger, die wiederum schnell neue Ableger bilden. Diese Ablegerketten können hochgebunden werden und begrünen so Wandflächen, Gitter und weitere Pflanzebenen.

Immertragende Erdbeersorten mit vielen Ablegern, die nicht hochgebunden werden, sind automatisch Hängeerdbeeren, sie besiedeln den Raum unterhalb der Mutterpflanze.

Erdbeeren auf dem Balkon machen sich gleich doppelt nützlich mit schönen, bienenfreundlichen Blüten und süßen Beeren zum Naschen.

Einmaltragende Erdbeersorten blühen und fruchten nur für kurze Zeit, dafür aber besonders üppig. Frühe Sorten wie Dely, Clery und Lambada bringen schon ab Mai Früchte hervor, späte Sorten wie zum Beispiel Malwina bis August. Die Pflanzen sind außerdem besonders robust. Wer etwas mehr Platz zur Verfügung hat, zum Beispiel in einem kleinen Garten, kann auch verschiedene, einmaltragende Sorten kombinieren, um die ganze Saison lang Blüten und Früchte zu genießen.

Jedoch auch der kleinste, schlecht belichtete Balkon kann noch mit Erdbeeren bepflanzt werden – Walderdbeeren und die daraus gezüchteten Monatserdbeeren wie Mieze Schindler, Ostara und Rügen bilden kleine Blätter und Früchte, überzeugen aber mit vollmundigem Geschmack. Sie gedeihen auch in kleinen Pflanztöpfen und kommen mit einem hellen Standort ohne direkte Sonne zurecht. 

Erdbeeren auf dem Balkon machen sich gleich doppelt nützlich mit schönen, bienenfreundlichen Blüten und süßen Beeren zum Naschen.

Tipp: Gute Nachbarpflanzen für Erdbeeren sind zum Beispiel Knoblauch, Radieschen, Schnittlauch und Zwiebeln. Sie beeinflussen sich gegenseitig günstig und können dicht zusammen gepflanzt werden.

Erdbeeren pflegen und gießen 

Erdbeeren sind robuste Pflanzen. Für üppiges Wachstum und reiche Ernte gilt es jedoch, einige Pflegetipps zu beachten:

  • Erdbeeren lieben nährstoffreiche, humose Erde. Bei der Neupflanzung in Balkonkästen und Töpfen empfiehlt es sich, reife Komposterde unterzumischen.
  • Um die Früchte, die bei den meisten Erdbeersorten auf dem Boden hängen, vor Fäulnis zu bewahren, wird die Erde in ebenerdigen Beeten am besten mit Stroh oder anderem Mulchmaterial bedeckt. Bei Erdbeeren im Topf oder Kasten kann man darauf verzichten, da die Früchte an der Außenseite des Gefäßes herabhängen.
  • Wer auf eine besonders reiche Ernte Wert legt, schneidet alle Ableger ab, bis die Saison vorbei ist, da sie der Pflanze Energie für Blüten und Früchte entziehen. Ableger, die nach der Fruchtbildung wachsen, können dann zur Vermehrung genutzt werden. Für eine schnelle Begrünung des Balkons sind viele Ableger dagegen wünschenswert. 
  • Es empfiehlt sich, die Pflanzen richtig zu gießen, aber Staunässe zu vermeiden. Dafür werden vorzugsweise Balkonkästen und Töpfe mit einem Abflussloch und einer Drainageschicht verwendet.
  • Nach drei bis vier Jahren lässt der Ertrag der Pflanzen nach. Dann können neue Pflanzen aus Ablegern oder Samen gezogen werden, die am besten in ein anderes Beet oder in frische Erde gesetzt werden, um die Übertragung von Krankheiten zu verhindern.

Erdbeeren auf dem Balkon machen sich gleich doppelt nützlich mit schönen, bienenfreundlichen Blüten und süßen Beeren zum Naschen.

Erdbeeren verarbeiten 

Wenn dein Balkon nun eine beachtliche Erdbeerernte abwirft, kannst du die süßen Früchte auf unterschiedlichste Weise verarbeiten. Nicht nur der klassischen Marmelade, auch vielen ungewöhnlichen Erdbeerrezepten [LINK] verleiht die Erdbeere einen Hauch von Sommer. Die kleinen aromatischen Walderdbeeren lassen sich nicht nur in der Küche, sondern auch für Gesundheit und Schönheit verarbeiten.

Aber natürlich kannst du deine kleine Erdbeerplantage auch als reinen Naschgarten oder Naschbalkon nutzen und die Beeren einfach direkt in den Mund stecken!

Weitere Ideen für große und kleine Gärten findest du in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen – Garten und Balkon - 111 Projekte und Ideen für den naturnahen Biogarten - 978-3-946658-30-6

Selber machen statt kaufen – Garten und Balkon

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Garten und Balkon: 111 Projekte und Ideen für den naturnahen Biogarten Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: im smarticular Shopbei amazonkindletolino

Hast du Erdbeeren auf deinem Balkon oder im Garten? Mit welchem Rezept verarbeitest du die Ernte am liebsten? Wir freuen uns über Anregungen von dir in einem Kommentar!

Noch mehr Gartenthemen, die dich interessieren könnten:

Erdbeeren auf dem Balkon machen sich gleich doppelt nützlich mit schönen, bienenfreundlichen Blüten und süßen Beeren zum Naschen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(26 Bewertungen)

3 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Hallo Elisabeth,
    das hängt von mehreren Faktoren ab. Zum einen gibt es frostverträgliche und empfindlichere Sorten. Wenn es bei dir sehr kalt wird und der Balkon zudem starkem Wind ausgesetzt ist, spielt das ebenfalls eine Rolle. In kleinen Töpfen frieren die Wurzeln außerdem schneller durch als in großen Kübeln. Bei geringem Frost und geschütztem Standort können die Erdbeeren auf jeden Fall draußen überwintern. Falls du die Pflanzen vor großer Kälte schützen möchtest, empfiehlt es sich, sie in einen kalten aber frostfreien, hellen Raum zu stellen. Zum Beispiel ans Fenster eines ungeheizten Flurs.
    Liebe Grüße!

    Antworten
  2. Elisabeth

    Wie werden die Erdbeeren am besten überwintert? Einfach auf dem Balkon stehen lassen?

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren