Was reift wann – Regionales Obst und Gemüse im Juni

Dieses Obst und Gemüse wächst im Juni: Erdbeeren, Johannisbeeren, Kirschen, Bohnen, Erbsen, Blumenkohl und mehr kannst du im Juni regional einkaufen.

Im Juni wachsen schon viele Obst- und Gemüsesorten auf heimischen Feldern, so dass der Saisonkalender lang ist und es besonders leicht fällt, regional und saisonal einzukaufen. Viele haben die warme Jahreszeit sehnlichst erwartet, und mit ihr die reiche Vielfalt von regionalem Obst und Gemüse, das in den nächsten Monaten erhältlich ist. Ein abwechslungsreicher Speiseplan ohne Importfrüchte ist jetzt ein Leichtes.

Um dir die Qual der Wahl zu erleichtern, findest du hier eine Übersicht der Sorten, die im Monat Juni besonders zu empfehlen sind. Mit dem gesamten Saisonkalender für regionales Obst und Gemüse erhältst du einen Überblick über das ganze Jahr.

Saisonkalender Juni zum Ausdrucken

Dieses Obst und Gemüse wächst im Juni: Erdbeeren, Johannisbeeren, Kirschen, Bohnen, Erbsen, Blumenkohl und mehr kannst du im Juni regional einkaufen.

Den Saisonkalender Juni kannst du hier herunterladen und ausdrucken.

Den gesamten Saisonkalender für regionales Obst und Gemüse findest du hier als PDF-Download und hier als Poster zum Aufhängen.

Obst im Juni

Diese Obstsorten werden jetzt in unseren Breiten frisch geerntet:

Viele Beeren – Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren, Johannisbeeren und die fast schon in Vergessenheit geratenen schwarzen Maulbeeren – sind pur ein Genuss. Sie eignen sich außerdem hervorragend für Säfte, Smoothies und Konfitüren. Leckere Fruchteiswürfel und Frozen Joghurt mit Beeren der Saison sorgen für eine Erfrischung bei immer sommerlicheren Temperaturen.

Dieses Obst und Gemüse wächst im Juni: Erdbeeren, Johannisbeeren, Kirschen, Bohnen, Erbsen, Blumenkohl und mehr kannst du im Juni regional einkaufen.

Kirschen und Sauerkirschen beginnen in unseren Breiten jetzt ebenfalls zu reifen. Sie symbolisieren den Sommer und wecken kindliche Erinnerungen mit Kirschen an den Ohren. Kirschstrudel und einfacher Kirschkuchen schmecken besonders gut, wenn du sie lauwarm und mit einer Kugel Vanilleeis dazu servierst.

Auch Pfirsiche, Nektarinen und Aprikosen werden hierzulande angebaut und reifen bei zunehmend warmen Temperaturen. Zwar ist das Angebot unserer südlichen Nachbarländer größer und länger verfügbar. Dennoch lohnt es sich, jetzt zu heimischen Sorten zu greifen, denn durch die kurzen Transportwege werden Umwelt und Vitamine geschont. Insbesondere Aprikosen lassen sich für das ganze Jahr konservieren und als hausgemachte Marmelade für Pfannkuchen, als Füllung für Buchteln oder Krapfen, oder einfach als Brotaufstrich zum Frühstück genießen.

Die etwas aus der Mode gekommene Stachelbeere, die viele aber noch aus dem Garten der Großeltern kennen, ist ebenfalls gut geeignet als Kompott, Marmelade oder Obstkuchenbelag.

Dieses Obst und Gemüse wächst im Juni: Erdbeeren, Johannisbeeren, Kirschen, Bohnen, Erbsen, Blumenkohl und mehr kannst du im Juni regional einkaufen.

Die Zeit des Rhabarbers, der eigentlich gar kein Obst ist, geht langsam zu Ende, denn ab Juni enthalten die Pflanzenstiele vermehrt giftige Oxalsäure. Anders als bei den echten Obstsorten empfiehlt es sich daher, Rhabarber nicht roh zu essen. Geschält und gekocht ist er eine gesunde Delikatesse und kann als Kompott oder Konfitüre eingemacht oder als Kuchenbelag verarbeitet werden.

Gemüse im Juni

Auch die Spargelzeit neigt sich dem Ende zu. In Kombination mit neuen Kartoffeln, die jetzt ebenfalls Saison haben, schmeckt er bis Mitte Juni. Zum Johannistag am 24. Juni wird die Spargelernte hierzulande traditionell beendet.

Im Juni bereichern auch viele Kohlsorten wie Blumenkohl, Brokkoli, Rotkohl, Spitzkohl, Wirsing und Kohlrabi die Vielfalt auf dem Teller. Der saftige Kohlrabi wird oft als gesunde Rohkost gegessen, zum Beispiel mit einem feinen Dip serviert.

Dieses Obst und Gemüse wächst im Juni: Erdbeeren, Johannisbeeren, Kirschen, Bohnen, Erbsen, Blumenkohl und mehr kannst du im Juni regional einkaufen.

Grüne Bohnen, dicke Bohnen und Erbsen begeistern durch ihre frische, grüne Farbe und sind fantastische Lieferanten pflanzlicher Proteine. Allein oder kombiniert mit jungen Karotten sind sie eine hervorragende Gemüsebeilage. Zuckererbsen samt Schale eignen sich auch hervorragend als frische Salatzutat, denn sie können auch roh oder kurz blanchiert verspeist werden.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Knackige Salatsorten wie Eisberg-, Romana- und Kopfsalat sowie Rucola können jetzt mit frischen Salatgurken, Frühlingszwiebeln, Radieschen und eventuell schon ersten Tomaten ergänzt werden. Auch für einen leckeren, gemischten Salat mit ungewöhnlichen Zutaten ist im Juni die richtige Zeit.

Grüner Salat ist langweilig? Probiere doch mal diese ungewöhnlichen Salatzutaten, die ihn eiweißreich, nahrhaft und sättigend machen und ihm besondere Aromen verleihen!

Im Juni können oft auch schon Fenchel, Mangold und Zucchini geerntet werden, die den Speisezettel noch abwechslungsreicher machen. Wenn die Zucchini erst einmal reifen, kann man sich oft kaum noch retten vor der überreichen Ernte. Zum Glück schmecken Zucchini auch süß-sauer eingelegt und als saftig-grüner Kuchen.

Tipp: Nicht nur reichlich ernten kannst du jetzt, im Juni lassen sich auch zahlreiche Gemüsesorten und Kräuter säen.

Vermisst du in diesem Beitrag noch deine persönliche Lieblings-Obst- oder Gemüsesorte? Wie immer freuen wir uns über deine Ergänzungen und Rezeptideen in den Kommentaren!

Viele raffinierte Rezepte mit regionalen und saisonalen Zutaten findest du auch in unserem Buch:

Marta Dymek - Zufällig vegan - 100 Rezepte für die regionale Gemüseküche – nicht nur für Veganer

Zufällig vegan

Marta Dymek

100 Rezepte für die regionale Gemüseküche – nicht nur für Veganer Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shop - Hardcoversmarticular Shop - Softcoverkindletolino

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(61 Bewertungen)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.