10 Spartipps mit großer Wirkung, die jeder leicht umsetzen kann

Du willst Geld sparen, aber nicht auf den Urlaub verzichten? Dann versuchs doch mal mit diesen Kleinigkeiten, die in Summe viel Geld sparen.

Hast du manchmal das Gefühl, dass dir das Geld durch die Finger rinnt? Seine Ausgaben zu reduzieren bedeutet oft auch, sich stark einschränken zu müssen, Lebensqualität abzubauen und auf lieb gewonnene Gewohnheiten zu verzichten. Es gibt aber auch zahlreiche kleine Dinge, die sich ohne Mühe ändern lassen, und die in Summe auch eine ganze Menge Geld sparen. In einem früheren Beitrag haben wir zahlreiche Spartipps gesammelt – doch wo soll man nur anfangen? Versuche doch mal, im Alltag die folgenden Kleinen Dinge zu ändern, die dir gar nicht wehtun!

Gleichzeitig sorgst du mit diesen Sparmaßnahmen meist auch dafür, Ressourcen zu schonen, denn du vermeidest Verschwendung und optimierst denen Verbrauch durch restlose Verwertung oder Recycling. Dein Geldbeutel und die Natur werden es dir danken!

Sparen mit kleinen Änderungen

Diese Tipps sind einige von vielen kleinen Sparmaßnahmen, die du umsetzen kannst, ohne dass dir dabei der Spaß vergeht. Einzeln betrachtet macht der Spareffekt vielleicht nur wenig aus und wirkt erst auf längere Sicht. Wenn du es aber schaffst, einige dieser Sparideen umzusetzen, wirst du am Ende richtig viel Geld sparen.

1. Es geht auch ohne Weichspüler

Wäschewaschen geht auch ohne Weichspüler: Der Waschzusatz ist unnötig teuer, vor allem aber in den meisten Fällen überflüssig. Zudem enthalten handelsübliche Weichspüler bedenkliche Chemikalien, die Allergien auslösen können und die Wäsche weniger saugfähig machen – ein weichgespültes Handtuch trocknet also schlechter ab! Wenn du den Weichspüler einfach weglässt, schonst du gleichzeitig die Umwelt und deine Gesundheit.

Wenn kalkarmes Wasser aus deinem Wasserhahn kommt, fällt der Verzicht besonders leicht. Bei härterem Wasser sorgt eine selbst gemachte Weichspüler-Alternative für anschmiegsame Wäsche. Falls du den Waschzusatz vor allem wegen des Duftes verwendest, probiere es doch mal mit ein paar Tropfen ätherischer Öle im Weichspüler-Fach, zusammen mit einem Schuss Essig. Ein Fläschchen Öl hält fast ewig und die Wäsche duftet herrlich.

Du willst Geld sparen, aber nicht auf den Urlaub verzichten? Dann versuchs doch mal mit diesen Kleinigkeiten, die in Summe viel Geld sparen.

2. Waschmittel selber machen statt kaufen

Apropos Waschmaschine: Waschmittel belastet ebenfalls die Haushaltskasse und enthält häufig unnötig viele Waschsubstanzen, die der Umwelt schaden. Dagegen wäscht selbst gemachtes Bio-Waschmittel aus Kastanien oder Efeu aufgrund der enthaltenen Saponine deine Wäsche in den meisten Fällen ebenso gut und ist völlig kostenlos. Im Herbst gesammelte Kastanien lassen sich auch zu einem haltbaren Pulver verarbeiten, mit dem du das ganze Jahr lang ohne Ausgaben waschen kannst.

Waschmittel aus Kastanien herstellen

Falls dir Kastanien nicht zusagen, probiere es doch mal mit dem selbst gemachten Flüssigwaschmittel, das nur einen Bruchteil von herkömmlichem Waschmittel kostet und mit wenigen Minuten Aufwand hergestellt ist.

3. Wasser sparen mit Wasserhahn und Duschkopf

Bei modernen Waschmaschinen kannst du ganz gezielt einen niedrigen Wasserstand auswählen, um Wasser zu sparen. Noch leichter geht das beim Duschen und Händewaschen. Mit einem wassersparenden Duschkopf und Wasserhahn-Aufsätzen (Perlatoren) werden bis zu 70 Prozent weniger Wasser verbraucht! Der Trick ist, dass Luft in den Wasserstrahl gemischt wird, der sich trotz geringeren Wasserdurchflusses genauso kräftig anfühlt. Die kleine Startinvestition, die für die Durchflussbegrenzer anfällt, hat sich nach kurzer Zeit rentiert.

Du willst Geld sparen, aber nicht auf den Urlaub verzichten? Dann versuchs doch mal mit diesen Kleinigkeiten, die in Summe viel Geld sparen.

4. Rasierhobel statt Einwegrasierer

Einwegrasierer und Systemrasierer-Aufsätze aus Plastik sind auf Dauer teuer und nicht besonders umweltschonend. Probiere es doch stattdessen mal mit einem Rasierhobel! So sparst du jede Menge Geld und Plastikmüll gegenüber Einwegrasierern, denn in dem unverwüstlichen Metallgriff wird eine hochwertige Rasierklinge befestigt, von denen einhundert Stück in plastikfreier Verpackung kaum mehr als zehn Euro kosten. Der Umgang mit einem Rasierhobel erfordert zwar ein wenig Übung, aber schon nach kurzer Zeit hat jeder den Dreh raus und möchte den Hobel nicht mehr missen. Die Mehrausgaben für Einwegrasierer tun auf Dauer mehr weh als ein kleiner Schnitt mit dem kostensparenden, umweltfreundlichen Hobel.

Diese Alternative zu herkömmlichen Rasierern spart über 90% der Kosten für Klingen. Die Rasur ist angenehmer, gründlicher und schont die Umwelt!
von Ben Smith [CC-BY-SA-2.0]

5. Kinderkleidung nicht neu kaufen, sondern tauschen

Vor allem in den ersten Lebensmonaten brauchen Kinder praktisch ständig neue Kleidung. Statt immer neue Anziehsachen zu kaufen, lohnt es sich, auf gebrauchte und weitergereichte Kleidung zurückzugreifen, da die Kleinen ja häufig aus ihren Sachen herauswachsen, bevor sie verschlissen sind. Die Kleidung deiner Kinder kannst du ebenfalls weitergeben oder verkaufen, so dass auch andere Eltern auf diese Weise sparen können.

Du willst Geld sparen, aber nicht auf den Urlaub verzichten? Dann versuchs doch mal mit diesen Kleinigkeiten, die in Summe viel Geld sparen.

Tipp: Was für dein Kind gilt, kannst du vielleicht auch selbst machen: Wie wäre es, Anziehsachen, die dir nicht mehr gefallen, mit Freund(inn)en zu tauschen, die deine Kleidergröße haben? Eine Kleidertauschparty in größerem Rahmen ist vielleicht noch aufregender und erfolgreicher. Natürlich kannst du auch in Second-Hand-Läden einkaufen und noch gute Anziehsachen manchmal dort auch wieder verkaufen.

6. Mundräuber werden

Wieso Obst und Kräuter teuer im Supermarkt kaufen, wenn sie dich in der freien Natur oder im Park anlachen? Wie im Schlaraffenland kannst du erstaunlich häufig ganz ohne Kosten und eigenen Garten ernten, wenn du weißt, wo es etwas zu holen gibt. Greif zu, wenn du sicher bist, dass die Leckereien keinen Eigentümer haben!

Hier erntest du Früchte auch ohne eigenen Garten
von mundraub.org

7. Lebensmittel und Geld retten durch Foodsharing

Oft genug bleibt beim Essen etwas übrig, das anschließend weggeworfen wird. Indem du Lebensmittel vor dem Mülleimer bewahrst, kannst du gleichzeitig Geld und Ressourcen sparen. Das ist dank der modernen Kommunikation so einfach wie nie zuvor. Mit Foodsharing verschenkst du Essbares, das du selbst nicht mehr benötigst und erhältst kostenlose Lebensmittel von anderen Teilnehmern, wenn du sie gebrauchen kannst.

 

yunity soll das Retten von Lebensmitteln überall ermöglichen. Die Pläne sind aber noch ambitionierter und bald kannst du fast alles teilen!
von usda (CC-BY-2.0)

 

Über Too Good To Go kannst du sogar zubereitete Speisen, die in Restaurants übrig geblieben sind, als Restebox zum unschlagbaren Preis erwerben.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

8. Diese vermeintlichen Reste nicht wegwerfen

Viele vermeintliche Abfälle werfen wir in den Müll, ohne zu wissen, dass sich daraus noch köstliche Speisen zubereiten lassen. Die Blätter von Kohlrabi, Roter Bete und Karotten sind nicht nur schmackhaft, sondern auch noch richtig gesund und geben Suppen, Risottos und Gemüsewürzpaste das gewisse Etwas. Auch Kerne von Kürbis, Papaya und Avocado kannst du sinnvoll weiterverwerten, statt sie zu entsorgen.

Altes oder hart gewordenes Brot ist noch lange kein Fall für die Tonne, denn du kannst es auffrischen oder in Form Semmelbröseln vielfältig weiterverarbeiten. Und mit Armen Rittern aus übrig gebliebenem Weißbrot wird sogar der Nachtich zur genüsslichen Resteverwertung.

Apfelschalen, Möhren- und Kohlrabiblätter, Kartoffelschalen und vieles mehr fallen in jeder Küche an. Du kannst sie aber auch super weiter verwenden!
public domain [CC0–1.0 or GFDL], via pixabay

9. Öfter mal mit dem Fahrrad fahren

Das Auto stehen zu lassen und kurze Strecken mit dem Fahrrad zurückzulegen, hat viele positive Effekte. Wenn du zur Arbeit oder zum Einkaufen regelmäßig mit dem Drahtesel fährst, gewöhnst du dich schnell an die zusätzliche Bewegung und möchtest sie vielleicht gar nicht mehr missen. Die sportlichere Figur und das gesparte Geld bestimmt auch nicht. Wohnst du in der Stadt und die Bushaltestelle oder U-Bahn-Station sind nicht weit, kannst du sogar den großen Sparschritt wagen und das Auto ganz abschaffen. Für gelegentliche Fahrten im Stadtbereich ist Carsharing der kostengünstige Ersatz für das eigene Auto.

Bewegung an der frischen Luft ist essentiell für unser Leben, nur auf die Regelmäßigkeit kommt es an. Hier erfährst du, warum das Fahrrad ein echter Fitmacher ist.

10. Minimalismus: Auf Unnötiges verzichten

Nicht nur das Auto, sondern auch viele Dinge im Haushalt, wie beispielsweise Küchengeräte, kannst du einsparen oder durch einfachere Alternativen ersetzen. Viele Utensilien wie Salatschleuder, Messerschärfer, Kräuterschere, Eierkocher oder Zwiebelschneider hast du vielleicht nur aus Gewohnheit im Schrank, und nicht, weil du sie brauchst. Wenn du überflüssige Geräte verkaufst oder dir gar nicht erst zulegst, hast du nicht nur mehr Platz in der Wohnung, sondern auf jeden Fall mehr Geld in der Tasche. Dieser Minimalismus spart Geld und macht außerdem glücklich!

Du willst Geld sparen, aber nicht auf den Urlaub verzichten? Dann versuchs doch mal mit diesen Kleinigkeiten, die in Summe viel Geld sparen.

Welche Kleinigkeiten hast du geändert, um Geld im Alltag zu sparen? Teile deine Ideen mit uns und unseren Lesern in einem Kommentar!

Diese Themen könnten dich ebenfalls interessieren:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.6 von 5 Punkten.
(304 Bewertungen)

3 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Ursula Korinth

    Also, um Waschpulver und Strom zu sparen habe ich mir den grünen Waschball besorgt,er ersetzt vollkommen das Waschpulver und man kann jede Wäsche bei 30 Grad waschen.Die Wäsche wird sehr sauber,weich und die Farben werden wieder schön klar,weil mit der Zeit Waschmittelrückstände aus der Wäsche entfernt werden.Auch zu empfehlen bei Allergikern. Bei weißer Wäsche gebe ich manchmal ein oder zwei Päckchen Backpulver hinzu.Der Waschball hält mindestens 2 Jahre.Es kommt natürlich darauf an,wie oft er genutzt wird.Auserdem ist er noch kompostierbar.Das Ganze beruht auf einem Granulat,in dem sich Mikroorganismen befinden und läd sich in der Sonne wieder auf.

    Antworten
    • Katja Lechtenbörger

      Hallo Ursula
      Die Idee mit dem Waschball finde ich gut. Ich muss zugeben, dass ich zuvor noch nie etwas davon gehört hatte. Daher hat mich die Fülle von Angeboten bei einer ersten Google-Suche mehr als erstaunt. Darf ich fragen, welchen Ball du benutzt (die Preisspannen sind ja erheblich)? Vielen Dank für deinen Tipp!

  2. Dimitri Kiel

    Also ich finde Geld muss man schon sparen, aber nichts so, dass man auf das alltägliches verzichten muss.wir sind ja noch Menschen die in einem Zivilisation Leben und nicht in einem Wald. Sonst könnte man gleich das Wasser abstellen, nichts essen, nichts trinken und kein Fernseher zu hause haben, keine elektronische Geräte, und wozu brauchen wir Strom. Eigentlich garnicht man könnte gleich mehrere Kerzen hinstellen. Es ist so.wenn man spart, dann spart man um mehr Geld zu haben und sich mehr leisten zu können, aber nicht sparen um zu überleben und schneller zu sterben.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.