Lecker wie vom Bäcker: Altes Brot nicht wegwerfen, sondern auffrischen

Altbackenes Brot aufbacken statt wegwerfen! Mit diesem einfachen Trick schmeckt es (fast) wieder wie frisch vom Bäcker.

Frisch gebackenes Brot ist ein ganz besonderer Genuss! Doch auch wenn es noch so gut schmeckt, schafft man es nicht immer, den gesamten Laib aufzuessen, bevor er hart oder pappig geworden ist. Und so manches Brot ist schon beim Kauf nicht mehr saftig. Kein Problem, denn mit einem einfachen Trick, lässt sich altbackenes Brot wieder auffrischen.

Altes Brot aufbacken

Bei frisch gebackenem Brot ist das Innere feucht und fluffig und die Kruste schön knusprig. Mit der Zeit gleicht sich der Wassergehalt aus, sodass das Innere zäh wird und die Kruste pappig. Wenn das Brot noch länger gelagert wird, geht mehr und mehr Feuchtigkeit verloren. Das Brot wird altbacken und hart.

Statt hart gewordenes Brot wegzuwerfen oder für die Resteküche zu verwenden, lässt es sich mit Hilfe von Wasserdampf wieder in einen saftigen Laib verwandeln. Dafür benötigst du einen großen Topf, in den das Brot oder der Brotrest hineinpasst. Der Deckel muss komplett geschlossen werden können.

So gehst du vor:

  1. Einen halben Zentimeter Wasser in den Topf füllen.
  2. Einen kleinen Teller, eine Schüssel oder etwas Ähnliches hineinstellen.
  3. Das Brot in den Topf legen, sodass es auf dem Teller liegt, aber nicht mit Wasser in Berührung kommt.
  4. Den Herd anstellen und das Wasser langsam erhitzen, bis es dampft.
  5. Auf sehr kleiner Stufe das Brot für 10 bis 15 Minuten im Dampf “schwitzen” lassen.
  6. Anschließend das Brot kurz auslüften.

Altbackenes Brot aufbacken statt wegwerfen! Mit diesem einfachen Trick schmeckt es (fast) wieder wie frisch vom Bäcker.

Fertig ist das aufgefrischte Brot. Direkt nach dem Bad im Wasserdampf ist es besonders saftig, weshalb es am besten gleich verzehrt wird – zum Beispiel mit einem selbst gemachten veganen Brotaufstrich.

Tipp: Alternativ lässt sich altes Brot im Backofen aufbacken. Dazu wird es in ein feuchtes Küchenhandtuch gewickelt, auf den Rost gelegt und bei 150 °C für 15-20 Minuten gebacken.

Altes Brot verwerten

Bevor du hart gewordenes Brot wegwirfst, lohnt sich ein Auffrisch-Versuch allemal. Falls das Brot trotzdem nicht mehr schmecken will, lassen sich aus altem Brot noch viele leckere Gerichte zaubern.

Brot- und Brötchenreste fallen in den meisten Haushalten fast täglich an und werden leider viel zu schnell altbacken. Bereite daraus einen süßen Brotresteauflauf zu!

Tipp: Wenn Brot und anderes Gebäck richtig gelagert wird, bleibt es länger frisch.

Viele weitere Rezepte zur Verwertung von altbackenem Brot und anderen Essensresten findest du in unserem Buch:

Wirf mich nicht weg – Das Lebensmittelsparbuch: Mehr als 333 nachhaltige Rezepte und Ideen gegen Lebensmittelverschwendung

Wirf mich nicht weg – Das Lebensmittelsparbuch

smarticular Verlag

Mehr als 333 nachhaltige Rezepte und Ideen gegen Lebensmittelverschwendung Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Tipp: Neben Brot lassen sich viele weitere Lebensmittel auffrischen, statt sie wegzuwerfen.

Welche Tipps kennst du noch, um Lebensmittel vor der Mülltonne zu retten? Wir freuen uns auf deine Ideen in einem Kommentar!

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Altbackenes Brot aufbacken statt wegwerfen! Mit diesem einfachen Trick schmeckt es (fast) wieder wie frisch vom Bäcker.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(260 Bewertungen)
Loading..
Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.
Zur Anmeldung/Registrierung