Pulver aus Kastanien für viele Anwendungen selbermachen
4.8 5 318
307
11

Die Rosskastanie, europäische Waschnuss: Wäsche waschen, reinigende und heilende Körperpflegeprodukte und vieles mehr herstellen mit dem Rosskastanienpulver

Der Herbst ist voller Farben und viele Bäume und Sträucher bieten ihre Früchte dar. Einer meiner Lieblingsbäume ist die Rosskastanie. Schon als Kind habe ich mit den braunen Samen gebastelt und gespielt und auch heute hebe ich gern einzelne Kastanien auf und bewundere ihre Farbe, Form und die glatte Oberfläche.

Erst vor wenigen Jahren habe ich erfahren, was man mit der Kastanie alles machen kann. Eine der für mich faszinierendsten Anwendungen ist das Wäschewaschen mit Rosskastanien, denn so werden Waschnüsse überflüssig, die extra aus Indien und anderen Ländern importiert werden müssen. Die Samen der Rosskastanie haben aber auch einige medizinische Eigenschaften, weshalb sie in der Naturmedizin beliebt sind. Sie wirken durchblutungsfördernd, venenstärkend, wundheilend und können die Haut beruhigen. Diese Eigenschaften machen Kastanien zu einer wunderbaren Zutat für Salben, Cremes, Duschgels, Shampoos, Zahnputzpulver und andere selbstgemachte Pflegeprodukte.

Damit du Kastanien nicht nur im Herbst nutzen kannst, empfiehlt es sich, einen kleinen Vorrat zu sammeln und für die spätere Anwendung zu Rosskastanienpulver zu verarbeiten. Inzwischen kann man feines Pulver aus Kastanien sogar kaufen, aber die eigene Herstellung ist leicht und in kürzester Zeit legst du einen Jahresvorrat an. Alles, was du hierfür wissen musst, erfährst du in diesem Beitrag.

Warum Rosskastanienpulver

Frisch gesammelte Rosskastanien enthalten viel Feuchtigkeit, dadurch sind sie noch leicht zu schneiden und zu zermahlen. Getrocknete Kastanien hingegen lassen sich sehr viel schwerer zerkleinern.

Da frische Kastanien anfällig für Schimmel sind, solltest du deinen Vorrat nach Möglichkeit so schnell wie möglich zu Pulver verarbeiten und trocknen!

Rosskastanien zu Pulver verarbeiten

Beim Herstellen des Pulvers gibt es einige Dinge zu beachten:

1. Sammeln

Achte darauf, nur saubere, reife und ganze Kastanien zu verwenden. Am besten sammelst du an trockenen Tagen mit einem Korb oder Stoffbeutel. Bevorzuge frisch gefallene Kastanien.

Die Rosskastanie, europäische Waschnuss: Wäsche waschen, reinigende und heilende Körperpflegeprodukte und vieles mehr herstellen mit dem Rosskastanienpulver

2. Reinigen

Wenn du das Kastanienpulver für Pflegeprodukte weiterverwenden möchtest, empfiehlt sich eine Reinigung der Samen mit etwas Wasser und Natron. Verwende je Liter Wasser einen Esslöffel Natron.

3. Schneiden und Trennen

Die gereinigten Kastanien werden geviertelt und je nach Anwendungszweck die Schale entfernt. Bei frischen Kastanien geht das noch leicht, ist aber trotzdem etwas Mehraufwand. Deshalb entscheide selbst, ob es sich lohnt. Für diese Anwendungen ist eine Abtrennung der Schale nötig:

  • Waschen von weißer Wäsche
  • Zur Herstellung von Cremes, Salben und Körperreinigungsmittel, die möglichst hell sein sollen

Die Rosskastanie, europäische Waschnuss: Wäsche waschen, reinigende und heilende Körperpflegeprodukte und vieles mehr herstellen mit dem Rosskastanienpulver

Für diese Anwendungen kannst du die Schalen dran lassen und mitverwenden:

Wenn du unschlüssig bist, entferne die Schale bei einem Viertel oder einem Drittel deiner Kastanien und befolge die nächsten Schritte einmal für geschälte und einmal für ungeschälte Samen.

Die Rosskastanie, europäische Waschnuss: Wäsche waschen, reinigende und heilende Körperpflegeprodukte und vieles mehr herstellen mit dem Rosskastanienpulver

4. Zerkleinern

Zum Zerkleinern benötigst du ein Werkzeug. Für kleinere Mengen genügt ein Hammer oder ein Mörser, für größere Mengen empfiehlt sich ein robuster Mixer oder eine Küchenmaschine mit Ice-Crusher-Funktion.

Das Ziel ist es, die geviertelten Kastanien zu zerkleinern, bis die größten Stückchen nicht größer als drei Millimeter sind. Sehr viel einfacher geht es, wenn die Kastanien frisch sind und noch nicht trocken und hart.

Wenn du eine Küchenmaschine benutzt, teste das Zerkleinern zunächst mit einer kleinen Menge von Kastanien auf niedriger Stufe, denn nicht alle Maschinen sind dafür geeignet. Unsere Küchenmaschine hatte mit den Kastanien keine Schwierigkeiten.

Natürlich kannst du die Kastanien auch noch viel feiner zermahlen, zum Beispiel mit einer Kaffeemühle. Für die meisten Anwendungen ist dies aber nicht nötig und wenn du im Laufe des Jahres etwas feineres Pulver benötigst, kannst du es dann immer noch mahlen.

5. Trocknen

Breite die zerkleinerten Kastanienstücke auf einem Tuch oder Backblech aus und trockne sie. An warmen, trockenen Tagen geht das sehr leicht an der frischen Luft. Du kannst auch die Restwärme deines Ofens nach dem Backen nutzen, oder sie bei 40 Grad Umluft zwei bis drei Stunden lang trocknen lassen. Unser Ofen erreicht diese Temperatur bereits, wenn einfach nur die Beleuchtung eingeschaltet ist.

Beachte, dass das Pulver nicht dicker als einen Zentimeter liegt und mische die Schicht ab und zu, so dass es gleichmäßig trocknet.

Die Rosskastanie, europäische Waschnuss: Wäsche waschen, reinigende und heilende Körperpflegeprodukte und vieles mehr herstellen mit dem Rosskastanienpulver

6. Abfüllen und lagern

Das vollständig trockene Pulver kannst du in luftdicht verschließbaren Gläsern bis zur nächsten Ernte aufbewahren. Stelle nur sicher, dass das Pulver nicht nass wird.

Die Rosskastanie, europäische Waschnuss: Wäsche waschen, reinigende und heilende Körperpflegeprodukte und vieles mehr herstellen mit dem Rosskastanienpulver

Rosskastanienpulver anwenden

Der Großteil unseres Pulvers wird zum Wäschewaschen verwendet. Hier nochmal die Anleitung, wie du mit frischen Kastanien sowie mit getrocknetem Kastanienpulver Wäsche waschen kannst. Darüber hinaus lässt sich Kastanienpulver z.B. zu Duschgel, Shampoo und Cremes verarbeiten.

Viele weitere Kastanienanwendungen zum Verlieben findest du hier.

Kastanien begegnen uns im Herbst auf vielen Wegen. Lasse sie aber nicht einfach liegen! Nimm sie mit und nutze sie für deine Gesundheit und im Haushalt!

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Was machst du mit Rosskastanien? Teile deine Tipps in den Kommentaren!

  • Nicole

    Wirklich toll. Ich muss wirklich mal los gehen sammeln. Eine Anleitung für Duschgel, Shampoo und Co. wäre auch noch toll.

    • Auf zum Sammeln :) Übernimm dich aber nicht, ich habe gestern festgestellt, dass ich in meiner Sammelwut ein paar Kilo zu viel mitgenommen habe.

      Mehr Rezepte zur Kastanie kommen – das ist unsere Kastanienwoche :)

  • Andrea Behrens

    Müssen es unbedingt Rosskastanien sein? Bei mir am Haus stehen 2 Kastanien, wäre doch toll, wenn die auch geeignet wären,

    • Gute Frage Andrea. Was für Kastanien habt ihr denn? Edelkastanien / Esskastanien sollten es nicht sein, denn diese sind viel zu lecker und haben auch nicht den benötigten Saponingehalt…

  • Anna Nanas

    Hallo! Ich bin ziemlich fasziniert von der Idee und bin dabei, sie auszuprobieren. Blöd nur, dass man gleich für größere Mengen die entsprechende Technologie braucht – ich hab zum Zerkleinern einen Pürierstab verwendet, das funktioniert auch ganz gut, allerdings nur für kleinere Mengen.
    Kann man die geviertelten unzerkleinerten Kastanien irgendwie aufbewahren, sodass sie auch später noch zerkleinerbar sind? Bei mir ist nämlich für heute erstmal die Luft raus, aber ich hab noch (Un)Mengen hier rumliegen :)

    • Maximilian Knap

      Hallo, die geviertelten Kastanien lassen sich auch gut trocknen. Das dauert nur entsprechend lange, denn sie trocknen sehr langsam bis nach innen durch. Zur Probe einfach mal eines der Stücke mit dem Messer zerteilen, man sieht dann schön, wie weit sie schon getrocknet sind und ob sie innen noch weich sind. Die Viertel kann man mit passendem Gerät (Hammer, Mörser oder auch ein starker Mixer) auch später noch weiter zerkleinern. Für Waschmittel ist das nicht unbedingt nötig, dazu reicht es aus, sie zu vierteln und dann eben 6-12 Stunden im Wasser durchziehen zu lassen. Je feiner das Pulver, desto schneller geht es.
      Viel Erfolg :-)

  • Nicole

    Hallo ich habe die Kastanien jetzt einfach nur in den Mixer geworfen und
    ohne Vierteln zerkleinert. Ging super. Und das Spülwasser habe ich auch
    gleich aufgefangen. Was nehmt ihr den, um 4-5 kg zu lagern? Mit wie viel Volumen muss ich da rechnen?

    • Da hast du einen tollen Mixer! Wir haben uns das bei unserem nicht getraut :)

      Wir haben jetzt vier ein Liter Schraubgläser voll. Je nachdem wie fein dein Pulver gemahlen ist bräuchtest du wohl zwischen vier bis sechs solcher Gläser. Eine Kiste oder ein Beutel sollten aber auch gut funktionieren, so lange sie in trockenen Räumen gelagert werden.

  • Jennifer Meloni

    Hallo zusammen, ich bin auch fleißig Kastanien zu verarbeiten :-) ich denke den mit dem Kastaniensud kann man auch direkt spülen oder, ich meine das wird der Gesundheit nicht schaden(?) LG Jenny

    • Maximilian Knap

      Wenn man nicht einen Liter des Spülmittels direkt auf den Tellern eintrocknen lässt, sondern richtig spült, sollte es völlig ok sein, so wie auch das Efeu-Spülmittel :-)

  • Selket

    Hallo,
    ich habe nun in meiner Sammelwut ganze 11 kg gesammelt.
    Ich bin nun fleißig am Pulver machen, nur ist das Schälen echt nicht einfach, gibt es da einen Trick? Vielleicht vierteln und diese dann komplett trocknen? Geht die Schale dann vielleicht leichter ab?
    Und hat jemand vielleicht einen Tipp für die richtige Lagerung?
    Wenn ich das Pulver in ein Glas fülle, was ist, wenn da noch Restfeuchtigkeit drin wäre?
    Kann man da irgendwas zur Sicherheit mit ins Glas tun?
    Danke schon mal vorab.
    Grüße

    • Maximilian Knap

      Dass die Schalen nach dem Trocknen leichter abzulösen sind, kann ich leider nicht bestätigen. Deshalb mixen wir die meisten einfach mit Schale. Einigermaßen effizient ist es, die frischen Kastanien zu halbieren oder zu vierteln und dann mit einem Messer von jeder Hälfte/Viertel die Haut abzuziehen. Vielleicht gibt es aber auch noch ganz andere Techniken??

      Richtig getrocknet ist das Pulver eigentlich sehr lange haltbar. Wenn du Angst vor Restfeuchte hast, kannst du auch ein Tuch über die Behälter spannen, anstatt sie luftdicht zu verschließen. Eine andere Möglichkeit wäre es, ein Säckchen mit Reis mit in das Glas zu geben, so wird ja z.B. auch Salz trocken gehalten.

    • Petra

      Wenn man die Kastanien in Scheiben schneidet, geht bei den innenliegenden Scheiben die Schale fast von selber ab. Die äusseren Teile kann man dann ja für die normale Wäsche nehmen.

  • Larifee

    Hallo, ich lagere meine Kastanien in Stiegen & zerkleinere sie bei Bedarf mit dem Hammer. 4 Stück pro Waschmaschine in eine Socke und ab in die Waschmaschine.

  • Sabine Muhr

    mein Tip zum Schälen: frische Kastanien mit Küchenmaschine (Aufsatz Gemüsereibe) in dünne Scheiben schneiden, danach (ja, ist mühsam) die braunen Ränder entfernen. Trocknung idealerweise entweder am Heizkörper (ich hab noch wuchtige Altbauheizkörper, wo ich die Kastanienscheiben auf Papier zwischen die Röhren stecken kann) oder aufgebreitet wo auch immer es warm ist (die Dinger schimmeln echt irre schnell, wenn sie zu dicht aufgelegt sind). Sobald meine Kastanien-Chips richtig cross sind und brechen, schmeisse ich sie durch die Kaffeemühle und bekomm so pipifeinstes Kastanienpulver. Für Wäsche, Zähne, Gesicht, whatever :-)… die Wäsche wird auf jeden Fall viiiiiiiiiiiiel weicher und es macht einfach Spaß sein eigenes produziertes Pulver zu nutzen.

  • Heike P.

    Hi, ich habe meine kastanien nach dem Sammeln geviertelt und zum trocknen ausgelegt. Nun sind manche ganz hell und andere haben dunkle Flecken. Kann ich die trotzdem alle nutzen? Ich konnte dazu nirgendwo was finden.

    • Maximilian Knap

      Solange es kein Schimmel ist und sie richtig durchgetrocknet sind, solltest du sie problemlos verwenden können. Solche Verfärbungen haben wir auch, liegt womöglich am Luftsauerstoff.

  • Alex D

    Wenn man die Kastanien in ein Tuch packt und mit dem ordentlichen Hammer draufhat lassen sie sich leichter schälen und sind schon zerteilt. Versucht hab ich es mit frischen Kastanien.

  • Ein Tip: Frische Kastanien mit Nussknacker knacken, dann gehen die Schalen teilweise ganz leicht ab. Bei den Teilchen wo die Schale schwer abging, habe ich sie einfach dran gelassen, so dass ich ca. halb mit Schale und halb ohne habe.

    Dann habe ich die getrennt zerkleinert und trockene sie jetzt im Backofen.

    Zwei Fragen: 1. Bringt es ‚was das getrocknete, grobkoernige Pulver dann in Glaesern im Kuehlschrank zu lagern, z.B. weniger Feuchtigkeit, laenger haltbar?
    2. Hat jmd. schon Mal diese Silicapaeckchen, die bei vielen Dingen mit drin sind, um Feuchtigkeit zu verhindern, mit ins Glas getan?

    • Maximilian Knap

      Über den Nussknacker als Zerkleinerungswerkzeug hatte ich auch schon nachgedacht, hatte aber Angst, den Nussknacker zu zerstören ;-) Also gut, wird probiert!

      Zur Haltbarkeit: Wenn das Pulver richtig getrocknet ist, sind nach unserer Erfahrung keine weiteren Maßnahmen zur Erhöhung der Haltbarkeit notwendig. Wir haben noch Pulver, das teils älter als ein Jahr ist, und es sieht aus und funktioniert wie am ersten Tag.

  • Valerie

    Super Sache!
    Ich habe leider gestern etwas viele Kastanien gesammelt. Könnten die auch im Ganzen getrocknet und gelagert werden und dann bei Bedarf einzeln zerkleinert werden?
    Und wenn ja, wie sollten sie am besten gelagert werden?

    • Maximilian Knap

      Ich würde sie zumindest halbieren, um sicher zu gehen, dass sie auch gut durchtrocknen und nicht schimmeln. Dann für eine zügige Trocknung und gute Belüftung sorgen, denn die Feuchtigkeit muss möglichst schnell raus wegen der Schimmelgefahr.

  • Astrid

    Hallo, ich habe mir helles Kastanienpulver hergestellt und wollte mir jetzt eine Salbe rühren, finde aber nur Angaben für die Verwendung mit Tinktur. Anderseits käme es mir auch komisch vor, der Kakaobutter oder dem Wachs ein Pulver hinzuzufügen (geht aber mit Veilchenpulver auch – fällt mir gerade ein…). Also meine Frage: muß ich jetzt doch erst – aus dem Pulver – eine Tinktur herstellen?
    Danke für die Antwort und liebe Grüße – auch an die Fan-Gemeinde von smarticular.net

    • Maximilian Knap

      Hallo Astrid, es kommt immer darauf an, welche Wirkstoffe man in der Salbe haben möchte. Je nachdem, ob sie in Alkohol oder in Fett löslich sind, kann man damit einen Alkohol-Auszug (Tinktur) oder einen Öl-Auszug herstellen. Bei Kastanien sind es vor allem alkohollösliche Stoffe, weshalb die Herstellung einer Tinktur empfehlenswert ist. Diese kann man dann ohne Probleme in Salben oder Cremes weiterverarbeiten. Ganz liebe Grüße!
      http://www.smarticular.net/heilsame-kastanien-tinktur-herstellen-und-richtig-anwenden/

      • Astrid

        Hallo, Maximilian, ich habe ganz feines weißes Pulver, ca. 5 EL. Was meinst Du, wieviel Akohol ich dazu schütten sollte?

        • Maximilian Knap

          Wir machen die Tinktur so wie im Beitrag beschrieben – Kastanienstücke ins Glas und dann auffüllen, bis alles bedeckt ist. Bei feinem Pulver könnte man vielleicht die zwei- bis dreifache Menge Alkohol nehmen – es kommt aber auch auf die Ziehzeit an. Je länger man sie stehen lässt, desto mehr Wirkstoffe können sich lösen.

          • Astrid

            Danke schön, lieber Maximilian, habe zwischenzeitlich nochmal die Seite angeschaut wg. Tinktur und jetzt ein Glas mit 2 Fingerbreit Pulver und 6 Fingerbreit Alkohol angesetzt, also so, wie Du es jetzt beschrieben hast.

  • Nadine

    Hallo wie viel Gramm Pulver sollte man ungefähr verwänden? Hat jemand schon damit windeln gewaschen? Ich hab jetzt das Pulver in den Ofen zu trocknen geschoben, nachdem ich etwas drin gebacken habe, da habe sie aber zu Beginn vielleicht ein bisschen viel hitze abbekommen, kann dadurch die waschleistung kaputt gehen? Viele grüße Nadine

    • Maximilian Knap

      Wir haben die Kastanien bisher bei maximal 40-50 Grad getrocknet. Ob höhere Temperaturen die Waschleistung beeinträchtigen, haben wir leider noch nicht getestet. Für eine Maschinenladung reichen je nach Verschmutzung und Wäschemänge ca. 4-8 Kastanien, das wären ca. 2-4 gehäufte Esslöffel des Pulvers. Die optimale Menge findest du am einfachsten durch Testen heraus :-) Gutes Gelingen!

    • Piep

      Hi!
      wir hatten das gleiche Problem. Bei 40-50 Grad Umluft ging bei unserem Backofen gar nichts! Wir hatten das Pulver 5 (!) Stunden drin und es war nicht trocken….dann haben wir einfach auf 90-110 Grad eingestellt und siehe da nach 2-3 h war die Ladung dann endlich trocken. Bei uns roch es irgendwann so, als hätten wir Haselnüsse geröstet. Lecker! Vorsichtshalber haben wir dann auch noch jede Menge losen Reis zusätzlich ins Glas gegeben, um auf der sicheren Seite zu sein. Bis jetzt haben wir das Shampoo damit ausprobiert (auch mit den Reiskörnern kein Problem!) und wir sind zufrieden. Klar schäumen tuts tatsächlich kaum oder gar nicht, aber die Haare sind sauber, riechen unglaublich gut nach Orange und etwas Rosmarin =) und sind ultraweich!
      Demnächst versuchen wir statt mit frischen geviertelten Kastanien mit unserem Pulver zu waschen (ohne Reiskörner =) ).
      Liebe Grüße
      Piep

  • Almut Elster

    Eine ganz tolle Idee ist das mit den Kastanien. Mit Efeublättern waschen wir schon und in die kleinen Waschbeutel komm+en neben den kleingeschnittenen Efeublättern auch noch die ausgepressten Reste von Zitronen oder Apfelsinenschalen. Und dann duftet die Waesche so wunderschön …
    Jetzt habe ich Roßkastanien gesammelt, mühevoll klein geschnitten und dann in den Mixer mit Wasser. Nun habe ich sooo viel = zu viel Spülmittel. Wie verwende ich das? Wie hält es sich? Was kann ich zum Konservieren tun? Besser wäre wohl Kastanienmehl, oder?
    Danke fuer Antworten mit Euren Tipps und viele Grüsse, Almut

    • Maximilian Knap

      Angesetzter, intensiver Kastaniensud hält sich eine Weile wegen der Saponine, du kannst ihn als Putzmittel und Spülmittel verwenden. Besser jedoch im Kühlschrank aufbewahren und wegschütten neu ansetzen, sobald er sich optisch oder geruchlich verändert.

  • MarieSoledad

    Ich hab eine Frage…ich hatte das mit dem Pulver noch nicht gehört, hab sie immer in ein Stück Jeansstoff o.Ä gewickelt und zerhämmert…und das mit dem Schälen für weiße Wäsche war mir auch neu, ist aber ein guter Tipp.
    Jetzt habe ich eine Ladung geschält und in meinem Standmixer zerkleinert. Dafür musste ich aber etwas Wasser dazugeben, sonst hätte der das nicht geschafft.
    Also hatte ich danach einen richtigen Brei, der natürlich nicht ganz so schnell trocknet.
    Ich hab das auf ein Backblech verteilt und im Rohr bei niedriger Hitze eine Weile trocknen lassen.
    Allerdings habe ich es jetzt zum Ende wohl etwas übersehen und das Ganze wurde geröstet. XD Nicht schwarz verbrannt, aber goldbraun geröstet (riecht lecker^^).
    Weiß jemand, ob ich das geröstete Pulver ebenfalls verwenden kann, oder ob das nicht mehr funktioniert?

    Mit zerhämmerten, ungeschälten Kastanien habe ich schon zwei Jahre lang gewaschen und bin sehr zufrieden damit.
    Meine Erfahrungswerte dazu sind: 1-2 Tropfen ätherisches Öl in die Waschmittelkammer sind super, sonst fängt die Wäsche nach einigen Wochen an etwas muffig zu riechen. (kein Zitrusöl, das löst Plastik auf und könnte evtl auch der wäsche schaden, weil es so stark löst)

    Ich wasche prinzipiell nur mit 30 Grad und da dieses Waschmittel natürlich nicht die ganzen scharfen Chemikalien hat kommt ein weiterer Faktor zu tragen: Schweiß enthält Eiweiß und stockt bei Hitze. Er löst sich eher mit kaltem Wasser. Deshalb weiche ich die Ladung immer vorher ein paar Stunden in kaltem Wasser ein, in der Dusche. (meine Mama hat in ihrer Jugend generell Wäsche noch vor dem Waschein eingeweicht) Meistens weiche ich die Wäsche ein, wenn ich das Waschmittel ansetze, das ja auch ein paar Stunden ziehen sollte.

    Bei weißer Wäsche merkte ich relativ bald einen Grauschleicher – aber das mit dem Schälen kannte ich ja noch nicht. Außerdem lösten sich richtige Schweißränder nicht durch einweichen und waschen – da habe ich dann vorm Einweichen noch kurz mit Kernseife und Handbürste die Flecken bearbeitet, dann ganz normal eingeweicht und gewaschen – keine Probleme.

    Ich bin begeistert vom Kastanienwaschmittel!
    Es ist ein wenig mehr Aufwand, aber das ist bewältigbar. Dafür kostenfrei, ökologisch super (ich komme mir immer sehr cool vor damit – und die Gesichter der Leute wenn ich ihnen davon erzähle, völlig verdutzt dass das geht… :D ), ich hab keine Giftsoffe auf der Haut und es stinkt nicht nach diesen Chemikalien (ich bekomme inzwischen tatsächlich oft Brechreiz, wenn ich eine Wolke dieses Chemie-Waschmittel-Parfum-Deo-Klospray-Duschgel-Raumduft-wasweißichnoch-Geruchs in die Nase bekomme. Ich finde, eigentlich riecht das alles gleich. Und es ist echt wiederlich.)

    Und das ist etwas aus erster Hand ökologisches, das ich auch in der Großstadt mit wenig Platz machen kann. Kastanienbäume im Hof – super! ;) :) :D

    • Maximilian Knap

      Ob das „geröstete“ Waschmittel noch funktioniert, wissen wir leider nicht, ich vermute mal nein :/ es muss aber auch nicht unbedingt ein Pulver sein, mit geviertelten Kastanien lässt sich auch prima waschen. Gegen Vergrauung sowie zur Wasserenthärtung kannst du Waschsoda zugeben und bei Weißwäsche ggf. noch etwas Sauerstoffbleiche. Liebe Grüße!

  • Piep

    Guten Morgen!
    wir haben jetzt ganze 4 Ladungen voller Wäsche mit frischen Kastanien gewaschen! Die geviertelten Kastanien haben wir allerdings länger einwirken lassen, fast schon 15h, aber die Wäsche ist sauber! Ein paar Tropfen Vanille oder Kräuteröl und 1TL Soda (Flüssigkeit färbt sich braun =) ) dazu und fertig.
    Übrigens waren dieses Mal die Kastanien nicht ganz taufrisch, bis wir die gefunden hatten, lagen sie leider wohl ein paar Tage schon auf dem Boden. Aber das war gar nicht weiter schlimm.
    Liebe Grüße
    Piep

  • MarieSoledad

    Ich nochmals. Das mit dem Vierteln der Kastanien ist ja in der Theorie eine schöne Idee und weniger Aufwand. Funktioniert aber leider nur mit ziemlich frischen Kastanien. Jetzt, Ende November, sind sie zB schon viel zu hart. Habs heute ausprobiert, mit einem normalen Küchenmesser keine Chance – rutscht ab und Kastanie segelt durch den Raum. Also doch wieder hämmern. Schade… ;)

  • Jan ine

    Hi nehmt ihr echt einen smoothiemaker zum zerkleinern? Wieviel Watt hat der? Ich trau mich nicht, habe nur eine multifunktions-küchenmaschine. Das Ding ist mir neulich schon dauernd ausgegangen da wollte ich nur weiches Obst mixen. Einmal habe ich extrem hartes altes Brot gerieben da hat der motor dann irgendwann erstmal völlig aufgegeben. Die Kastanien sind sicherlich ähnlich. Das manuelle reiben stört mich ja nicht so aber das vorzerkleinern mit dem Hammer ist tierisch laut und nervt die Nachbarn unter mir. Wollte mir jetzt eine mechanische kaffee- oder nussmühle zulegen oder es evtl mal mit nem eiscrasher versuchen. Hat einer von euch Erfahrungen mit sowas? ich mag ja gerne Geräte die ohne Strom gehen seitdem wir neulich mal einen ganzen Tag stromausfall hatten und sowieso. Hätte nicht gedacht dass ich mit dem Schneebesen zum kurbeln so gut klarkomme

    • Nein das ist ein Fehler im Beitrag, wird gleich korrigiert! Im Smoothie-Mixer sollte man es lieber nicht versuchen, der würde wohl eher feinen Brei daraus machen (sofern er stark genug ist). Wir benutzen eine Küchenmaschine (von Philipps), die hat auch ein robustes Messer zum Eis-Crushen und bekommt die noch frischen, geviertelten Kastanien im Nu klein.

      • Nawiak

        ich mache das auch im smoothiemaker, allerdings in einem alten behälter. das der natürlich feines mehl daraus macht, spielt keine rolle, denn je feiner die kastanien gemahlen sind, desto mehr saponine gehen bei einem waschgang raus. das pulver kommt in kleine baumwollsäckchen und direkt in die trommel. wenn man das pulver nach dem waschvorgang trocknet und nochmals mit wasser aufgießt, bleibt das wasser ziemlich klar. das heißt, dass alles saponine mit einem waschgang heraus sind – sofern man feines pulver hat. die mär von mehrfach verwendbaren kastanien kann und mag ich nicht glauben oder teilen. es fehlt jeglicher bezug zur dosierung . entweder man hat zuviel drinnen oder einfach zu wenig. mit dem pulver weiß man nach ein paar waschgängen, wieviel man für normal verschmutzte wäsche wirklich benötigt und kann ziemlich genau dosieren

  • Hannes Voss

    Ich habe die letzten Tage einige Kilos zu Kastanienpulver verarbeitet. Hab alles bei Raumtemparatur auf einer Plane in der Wohnung getrocknet. Was mir jetzt jedoch aufgefallen ist und hier noch in keinem Kommentar beschrieben wurde: war es bei euch auch so, dass die groben Kastanienstückchen auch bräunlich geworden sind? Sehen ein bisschen wie „geröstet aus. Reaktion mit der Luft? Oder nicht gut :-)? Danke schon mal für eure Erfahrung.

  • Silvia

    Ich wollte auch das „Waschmittel“ ausprobieren mit dem Kastanienpulver. Ist mit Pulver das gemeint was auf den Bildern der Beschreibung zu sehen ist (grog gehackt) oder richtig fein, fast wie Mehl?
    Viele Grüße Silvia

    • Marla

      Hallo Sylvia, das stimmt, Pulver klingt da ein bisschen irreführend. Mit Kastanienpulver ist, wie auf dem Titelbild zu sehen, das grobkörnige Kastanien-„mehl“ gemeint. Das Grobe reicht zum Waschen völlig aus. Liebe Grüße!

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.