Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

8 Mittel gegen Fliegen und 3 selbstgebaute Fliegenfallen
4.1 5 629
512
117

Fliegen nerven dich? Finde heraus wie du gegen Fliegen vorbeugst, sie vertreibst und notfalls auch beseitigst. Wie baust du deine eigene Fliegenfalle?

Für viele Menschen sind Fliegen die unangenehmsten Insekten. Sie stechen zwar nicht, strapazieren aber die Nerven und sind leider auch Überträger von Bakterien und anderen Krankheitserregern. Dennoch gibt es keinen Grund, sie gleich zu erschlagen oder mit Klebefallen zu töten. Ein paar einfache Tricks und Hausmittel helfen genauso gut und viel schonender gegen die Summer.

In diesem Beitrag erfährst du alles Wissenswerte zu Fliegen, wie du sie fernhältst und welche Methoden helfen, um sie loszuwerden.

Warum nervt die Fliege?

Die Stubenfliege (Musca domestica) liebt warme Temperaturen und freut sich über offene Speisen oder Speisereste in der Küche und auf dem Tisch. Nachdem sie sich gelabt hat, sucht sie den nächsten Misthaufen, Kompost oder andere noch wärmere Gefilde, um ihre Eier zu legen. Da sie ständig zwischen unseren Speisen und ihren Eiablageplätzen hin und her pendelt, besteht ein hohes Risiko der Übertragung von Krankheitserregern. Durch das Einschleppen von Bakterien verringern Stubenfliegen auch die Haltbarkeit von Lebensmitteln.

In diesem Beitrag findest du die wirksamsten Mittel gegen Fliegen. Vorweg sei gesagt, dass keines dieser Mittel 100%ige Wirkung verspricht. Die eine oder andere Fliege wird es trotz größter Anstrengung schaffen, in deine Wohnung einzudringen und dir dort auch auf die Nerven zu gehen. Kombiniere am besten zwei oder drei dieser Methoden, um Fliegen fernzuhalten und sie bei Bedarf wieder loszuwerden.

1. Vorbeugen

Stubenfliegen suchen vor allem Kohlenhydrate (besonders gern Zucker und Marmelade) und Eiweiße. Schon kleine Brotkrümel oder Saftreste in einem ausgetrunkenen Glas können Fliegen anziehen. Decke deshalb alle Lebensmittel ab, räume nach dem Essen rasch den Tisch ab und wasche schmutziges Geschirr am besten sofort.

Halte Fenster und Türen weitgehend geschlossen oder sichere sie mit Fliegengittern ab. Lüfte nur in den kühlen Morgenstunden und wähle Fenster auf der Schattenseite deines Heims, denn Fliegen bevorzugen warme Stellen.

2. Durchzug in der Wohnung

Wenn Fliegen etwas nicht ausstehen können, dann ist es Wind. Wenn dich also ein paar Stubenfliegen nerven, dann öffne für ein paar Minuten gegenüberliegende Fenster und sorge für etwas Zug. Danach sollten sich  fast alle verzogen haben.

3. Vertreiben mit ätherischen Ölen

In der Wohnung vertreibst du Fliegen, indem du ein Paar Tropfen ätherischer Öle in die Duftlampe gibst. Geeignet sind hierfür Lavendel, Basilikum, Pfefferminze und Eukalyptus.

Was du beim Kauf und der Anwendung ätherischer Öle beachten solltest, erfährst du hier.

4. Duftwaffe gegen Fliegen im Freien

Für das Frühstück im Freien kannst du eine angenehm riechende Duftwolke herstellen, die die Fliegen fernhält.

Gib dazu ein altes Stück Stoff, z.B. eine übriggebliebene Socke, in ein Glas oder eine Metalldose. Träufele ein paar Tropfen ätherisches Lavendelöl darauf und verschließe den Behälter. Lasse ihn für ein paar Stunden verschlossen stehen und öffne ihn erst, bevor du den Tisch deckst oder dich mit deinem Buch in den Garten setzt.

Je nachdem, wie viel Öl du verwendest hast, hält die duftende Wirkung 30-120 Minuten an.

Ein paar Lavendelpflanzen auf dem Balkon oder der Terrasse halten sowohl Fliegen als auch Mücken fern!

5. Fleischfressende Pflanzen

Ein natürliches Gegenmittel ist der Anbau von fleischfressenden Pflanzen. Es gibt einige Sorten, die auch bei uns gedeihen. Erkundige dich im Pflanzengeschäft oder sieh dir dieses Angebot an.

6. Klebefallen

Ein effektives aber leider für die Insekten wenig erfreuliches Gegenmittel für Stubenfliegen sind Klebefallen. Kleine Röllchen zum Aufhängen sind in jedem größeren Supermarkt, Gartencenter oder online günstig erhältlich. Du solltest sie jedoch nur dann verwenden, wenn andere Methoden nicht in Frage kommen und von den Insekten ein zu großes Gesundheitsrisiko ausgeht.

7. Fliegenfallen selber bauen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eigene Fliegenfallen zu basteln:

Eine selbstgemachte Alternative zu Klebefallen besteht aus Backpapierstreifen, die du mit besonders klebrigem Honig, Sirup oder Klebstoff bestreichst.

Eine einfache Falle für Fruchtfliegen besteht aus einem Glas oder einer Schüssel mit Fruchtessig, Zucker und einem Spritzer Spülmittel.

Stubenfliegen fängst du mit einer Falle aus einer recycelten PET-Flasche. Die Effektivität einer solchen Falle ist stark vom verwendeten Lockmittel abhängig. Für den Innenraum empfehlen sich Fruchtreste, Mischungen aus Fruchtessig, Fruchtsäften, Zucker und Honig. Auch hierbei hilft ein Spritzer Spülmittel.

Wenn du Fallen im Freien aufstellen oder aufhängen möchtest, wähle sonnige und windstille Plätzchen. Im Freien kannst du als Lockmittel eine Fischmehllösung wählen. Diese ist sehr effektiv, riecht aber unangenehmer. Gib etwas Fischmehl in deine Falle und füge Wasser hinzu. Die Lösung gärt für ein paar Stunden in der Sonne, bevor sie die ersten Fliegen anzieht.

Eine käufliche Alternative für den Außenbereich ist diese Outdoor-Fliegefalle.

8. Elektronische Fliegenfalle

Wenn du ein wirklich ernstes Fliegenproblem hast, kannst du auch die Anschaffung einer elektronischen Fliegenfalle in Erwägung ziehen. Diese Lösung ist eher für den gewerblichen Einsatz sinnvoll, wenn die Gefahr durch Keimbelastung auf frischen Lebensmitteln eingedämmt werden muss. Mit Licht lockt sie Fliegen an und tötet sie dann mit einem Stromschlag. Ich denke aber, dies sollte nur die letzte Wahl sein, wenn alles andere nicht hilft.

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Was machst du gegen Fliegen? Teile deine Tipps in den Kommentaren!