Vegane Lebkuchen: Ein Rezept mit vielen Möglichkeiten

Mit diesem Rezept gelingen vegane Lebkuchen genauso so, wie du es magst: Mit Rosinen oder ohne, mit Zuckerguss, mit Oblaten oder mit Schokolade.

Für die meisten darf in der Vorweihnachtszeit Eines ganz sicher nicht fehlen: Lebkuchen! Dieses Rezept für vegane Lebkuchen verrät dir, wie du aus wenigen Zutaten die köstlichen Pfefferkuchen ganz einfach selber backst.

Ganz nebenbei verzichtest du damit auch auf jede Menge Verpackungsmüll und tierische Zutaten, die sich in Industrieprodukten häufig in Form von minderwertigem Honig, stark verarbeitetem Trockeneiweiß oder Milch im Schokoladenüberzug verstecken.

Vegane Lebkuchen: Das Rezept

Vegane Lebkuchen: Das Rezept

Schwierigkeit: leicht
Portionen

20

Portionen
Vorbereitungszeit

10

Minuten
Backzeit

15

Minuten
Kalorien

150

kcal
Gesamtzeit

25

Minuten

In diesem Rezept für vegane Lebkuchen gibt es ganz viele Vorschläge, wie du es abwandeln kannst – mit Rosinen oder Zitronat, mit Schokolade oder Zuckerguss, mit Marzipan- oder Marmeladenfüllung …

Zutaten

Zubereitung

  • Nüsse, Mehl, Backpulver, Zucker und Gewürze in einer Schüssel vermischen.
  • Öl und 100 ml Pflanzenmilch dazugeben. Ein weicher, leicht klebriger, aber vor allem gut zusammenhaltender Teig sollte entstehen. Ist er zu klebrig, noch etwas Mehl hinzufügen. Ist er zu krümelig, schluckweise mehr Pflanzenmilch zugeben, bis die optimale Konsistenz erreicht ist. Kurz mit den Händen verkneten. Optional getrocknete Früchte oder Orangenabrieb einkneten.
  • Auf einer bemehlten Arbeitsfläche eine Teigrolle (etwa 5 cm Durchmesser) formen und 20 dicke Scheiben abschneiden.
    Mit diesem Rezept gelingen vegane Lebkuchen genauso so, wie du es magst: Mit Rosinen oder ohne, mit Zuckerguss, mit Oblaten oder mit Schokolade.
  • Die entstandenen Teigstücke mit etwas Abstand zueinander auf ein mit Backpapier oder einer Backpapier-Alternative belegtes Blech setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze (160 °C Umluft) etwa 15 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist. Ggf. Stäbchenprobe machen.
  • Tipp: Werden Oblaten verwendet, die Teigstücke vor dem Platzieren auf dem Backblech jeweils auf eine Oblate setzen und leicht andrücken.
  • Die veganen Lebkuchen vollständig abkühlen lassen. Optional mit im Wasserbad geschmolzener Kuvertüre oder mit Zuckerguss verzieren. Wer mag, schneidet jeden Lebkuchen vorher noch einmal wie ein Brötchen auf und streicht Marmelade oder Marzipan zwischen die Hälften.Mit diesem Rezept gelingen vegane Lebkuchen genauso so, wie du es magst: Mit Rosinen oder ohne, mit Zuckerguss, mit Oblaten oder mit Schokolade.

Lebkuchen gehören zu den Dauerbackwaren, das heißt, auch diese veganen Lebkuchen sind bei guter Lagerung (in einer Keksdose) drei bis vier Wochen lang haltbar.

Wer allerdings am liebsten frisch gebackene Lebkuchen isst, kann – ähnlich wie bei unserer Anleitung für selbst gemachte Aufbackbrötchen – die Kekse auch nur 8 statt 12 Minuten backen und anschließend vor dem Verzieren einfrieren. Bei Appetit auf Lebkuchen, die tiefgekühlten Teigkreise einfach fertig backen, ggf. noch verschönern und genießen!

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Noch mehr Backrezepte und auch unsere liebsten (zufällig) veganen Kochrezepte findest du in diesen Büchern:

Welche optionalen Zutaten enthält deine Lieblingsversion der veganen Lebkuchen? Wir freuen uns über deine Idee in einem Kommentar unter dem Beitrag! 

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Mit diesem Rezept gelingen vegane Lebkuchen genauso so, wie du es magst: Mit Rosinen oder ohne, mit Zuckerguss, mit Oblaten oder mit Schokolade.

4 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Andrea H.

    Diese Mengenangaben passten bei mir dann gar nicht. Habe sicher noch 100gr. Mehl eingearbeitet, bis sich der Teig verarbeiten ließ. Schade

    Antworten
    • Liebe Andrea, vielen Dank für den Hinweis. Wir haben die Mengenangabe für die Pflanzenmilch nochmal angepasst, damit der Teig auch ohne Zugabe von zusätzlichem Mehl nicht zu klebrig ist. Je nachdem welches Mehl (Weißmehl braucht generell weniger Flüssigkeit als Teilauszugs- oder Vollkornmehle) und welche gemahlenen Nüsse (je grober umso weniger Flüssigkeit) verwendet werden, kann die Flüssigkeitsmenge aber generell etwas variieren. Liebe Grüße, Lisa

  2. Ich möchte die Lebkuchen gerne nachbacken, es fehlt bei der Rezeptangabe jedoch die Menge für Öl und Pflanzenmilch.

    Antworten
    • Liebe Anke, bitte entschuldige den Fehler. Wir haben die Angaben jetzt ergänzt. Viel Freude beim Nachbacken! (Bei uns im Büro waren sich wirklich ALLE einig, dass die Lebkuchen köstlich sind ;-)) Vorweihnachtliche Grüße, Lisa

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Login/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren

Neue Ideen in deinem Postfach: Jetzt zum Newsletter anmelden!