Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Statt angefangener Grillsoßen-Flaschen: Schnelle Rezepte zum Selbermachen
4.9 5 69
67
2

Nie wieder Soßenreste im Kühlschrank! Diese schnellen Rezepte für Grillsoßen sparen Geld, Verpackung und Platz im Kühlschrank.

Zum Grillen gehört die richtige Soße einfach dazu. Ob scharf, würzig oder mild – mit der passenden Grillsoße schmeckt es doppelt so gut. Da greift man auf den letzten Drücker gern im Supermarkt zur Fertigsoße! Doch oftmals wird davon nur ein kleiner Teil verwendet und die Flasche landet letztendlich im Kühlschrank, wo sie lange vor sich hin schlummert.

Grillsoßen selbst zu machen ist aber gar nicht so schwer und geht auch ziemlich schnell. Ohne unnötige Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker schmecken sie auch viel besser und sparen zusätzlich Geld und Verpackung. In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du sie einfach selber machen und auch portionsgerecht haltbar machen kannst, sodass keine Reste entstehen.

Scharfe Salsa

Du magst es gerne scharf? Dann ist diese selbstgemachte Salsa genau das richtige für dich!

Dafür benötigst du folgende Zutaten:

  • 6 große Tomaten
  • ½ Paprika
  • 3 Chilischoten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Kräuter (frisch, tiefgekühlt oder getrocknet)
  • 2 EL Tomatenmark (dass man auch aus frischen Tomaten selber machen kann)
  • 100 ml Bier oder Rotwein
  • Paprika- und Currypulver nach Geschmack
  • Salz, Pfeffer

So stellst du sie her:

  1. Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein hacken und in einer gefetteten Pfanne glasig dünsten.
  2. Chilischoten und Paprika entkernen und in feine Würfel schneiden, Tomate fein hacken.
  3. Gemüse zusammen mit Tomatenmark, Kräutern und Gewürzen mit in die Pfanne geben.
  4. So lange köcheln lassen, bis die Soße ausreichend eingedickt ist.
  5. Bier oder Wein zugießen und für weitere zehn Minuten köcheln lassen.

Nie wieder Soßenreste im Kühlschrank! Diese schnellen Rezepte für Grillsoßen sparen Geld, Verpackung und Platz im Kühlschrank.

Wenn die Soße eine cremige Konsistenz angenommen hat, ist sie fertig. Fülle sie in Gläser (nur zu drei Vierteln befüllen) und verschließe sie. Wenn sie abgekühlt sind, kannst du sie im Tiefkühler einfrieren. Warum das Einfrieren in Schraubgläsern so gut funktioniert, erfährst du hier.

Alternativ kannst du die fertigen Soßengläschen auch im Ofen pasteurisieren, um sie lange haltbar zu machen. Die Vorgehensweise ist die gleiche wie beim Haltbarmachen von Brot im Glas, wie in diesem Beitrag beschrieben ist.

Barbecuesoße

Barbecuesoße kennzeichnet ein rauchiges Aroma, sie schmeckt würziger als Ketchup.

Du benötigst:

So gehst du vor:

  1. Knoblauch und Zwiebeln schälen, fein hacken und In einer Pfanne mit Öl glasig dünsten.
  2. Tomatenmark, Honig, Zucker und Zitronenabrieb dazugeben und kurz weiter braten.
  3. Gewürze nach Geschmack hinzufügen und mit der Hälfte des Apfelessigs ablöschen.
  4. Tomaten samt Flüssigkeit dazugeben und bei geringer Hitze unter Rühren etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  5. 250 ml Wasser und den restlichen Essig zugießen.
  6. Pürieren und so lange einköcheln lassen, bis eine dicke Soßenmasse entsteht.
  7. Heiß in desinfizierte Gläser füllen und verschließen.

Heiß abgefüllt hält sich die Soße einige Wochen im Kühlschrank. Alternativ kannst du sie auch wie zuvor beschrieben im Glas einfrieren oder pasteurisieren, um sie sehr lange haltbar zu machen.

Nie wieder Soßenreste im Kühlschrank! Diese schnellen Rezepte für Grillsoßen sparen Geld, Verpackung und Platz im Kühlschrank.

Honig-Senf-Soße

Dieser Klassiker kommt mit wenigen Zutaten aus und muss noch nicht einmal gekocht werden.

Du brauchst:

  • 4 EL Senf (am besten selbst gemacht)
  • 1 EL Honig
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 3 EL Gewürzgurken (gewürfelt)
  • 1 EL Paprika (gewürfelt)
  • 2 EL Zwiebel (gewürfelt)
  • 1 EL Mais (frisch gekocht oder aus dem Glas)
  • Salz und Pfeffer

So bereitest du sie zu:

  1. Senf mit Honig und Öl vermischen.
  2. Gemüsewürfel und Mais in die Mischung geben.
  3. Grob pürieren.
  4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Honig-Senf-Soße passt nicht nur zu Fleisch und Gemüse. Sie passt besonders gut zu gegrilltem Fisch oder auch zum Salat. Sie kann wie oben bereits beschrieben haltbar gemacht werden.

Aiolisoße

Wenn du den Geschmack von Knoblauch liebst, wirst du diese Aiolisoße lieben.

Folgende Zutaten werden benötigt:

  • 1 Eigelb
  • 300 ml Öl (Sonnenblume oder Raps)
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 TL Senf
  • Zitronensaft oder Gewürzgurkenfond
  • Salz und Pfeffer
  • optional Kräuter

So wird sie hergestellt:

  1. Knoblauch schälen und fein hacken.
  2. Eigelb und Senf dazugeben.
  3. Mit dem Schneebesen unter ständigem Rühren langsam Öl dazu gießen, bis die Konsistenz dickflüssig ist, wie bei der Herstellung von Mayonnaise.
  4. Gehackte Kräuter dazugeben und mit Salz und Pfeffer sowie Zitronensaft oder Fond abschmecken.

Diese Soße wird am besten immer frisch zubereitet, weil sie sich für das Einfrieren oder Einkochen nicht eignet.

Tipp: Wenn du die Soßen im Kühlschrank aufbewahren möchtest, brauche die Reste zügig auf. Manche Zutaten verlieren mit der Zeit an Geschmack.

Nie wieder Soßenreste im Kühlschrank! Diese schnellen Rezepte für Grillsoßen sparen Geld, Verpackung und Platz im Kühlschrank.

Hast du eines der Rezepte ausprobiert, und konntest deinen Kühlschrank um einige verstaubte “Soßenreste” erleichtern? Über einen Kommentar von dir freuen wir uns!

Viele weitere Tipps und Rezepte für selbstgemachte Küchenprodukte findest du in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen
137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen
Oder als eBook: kindle - tolino - kobo - iTunes

Diese Themen könnten dich ebenso interessieren:

  • Jenny van Neck

    Ich mache mein Aioli (Soße würde ich es nicht nennen, es ist etwas fester) gern aus 100 ml Milch, 200 ml Öl, 2 bis 3 Knoblauchzehen und etwas Salz. Weitere Kräuter und Gewürze nach Belieben.
    Alle Zutaten auf Zimmertemperatur kommen lassen und zusammen in ein schmales, hohes Gefäß tun. Pürierstab rein, unten einschalten und ganz langsam hochziehen. Drei- bis viermal wiederholen. Fertig.
    Eventuell noch ein bißchen durchziehen lassen.
    Je nachdem, was für Milch man nimmt, ist diese Variante länger haltbar als die mit Eigelb.

    • Kathy

      Schön, wenn es auch ohne Ei geht. Mit welcher Milch hält sich die Aioli nun am längsten?

      • Jenny van Neck

        Je länger die Milch noch haltbar ist, desto länger hält auch das Aioli. Also von der Haltbarkeit her ist H-Milch besser. Ich würde jetzt allerdings nicht behaupten, dass das Aioli so lange hält, wie die Milch.
        Aber es ist sowieso so lecker, dass es bei uns immer schnell aufgegessen ist.

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 25.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.