Braune Bananen nicht wegwerfen, sondern Bananenbrot daraus backen!

Braune Bananen verwerten? Mit diesem einfachen Rezept für Bananenbrot gelingt das sogar glutenfrei, vegan und ohne zusätzlichen Zucker.

Es ist gar nicht so leicht, den optimalen Reifegrad von Bananen abzupassen. Nachdem sie tagelang noch grün und sehr stärkehaltig in der Obstschale lagen, bekommen Bananen zunächst braune Flecken und sind optimal ausgereift, besonders vitaminreich und leicht verdaulich. Dann jedoch werden sie in Windeseile braun, so dass sie schnell verbraucht werden müssen.

Zum Glück finden sich viele Möglichkeiten, braune Bananen zu verarbeiten, damit sie nicht auf dem Kompost oder gar im Müll landen. Probiere doch einmal dieses leckere Bananenbrot aus, das ganz ohne zusätzlichen Zucker auskommt. Es ist zugleich vegan und durch die Verwendung von Buchweizenmehl außerdem glutenfrei.

Rezept für glutenfreies, veganes Bananenbrot

Viele Rezepte zur Verwertung von braunen Bananen sind sehr süß. Dieses Bananenbrot ist nur leicht süßlich und eignet sich zum Beispiel als “Unterlage” für Aufstriche beim Frühstück. Du benötigst dafür folgende Zutaten:

  • 300 g Buchweizenvollkornmehl oder ein anderes glutenfreies Vollkornmehl – mit Weizenvollkornmehl klappt es aber auch
  • 150 g gemahlene Mandeln oder Nüsse
  • 2 EL Sojamehl (wird nur für die glutenfreie Variante benötigt)
  • 2 TL Backpulver
  • 150 g Apfelmus, am besten ungesüßt
  • 3 (über)reife Bananen
  • 100 ml Pflanzenmilch
  • optional Zimt oder Vanille zum Würzen

Braune Bananen verwerten? Mit diesem einfachen Rezept für Bananenbrot gelingt das sogar glutenfrei, vegan und ohne zusätzlichen Zucker.

So schnell bereitest du das Bananenbrot zu:

  1. Mehl, Mandeln oder Nüsse, Sojamehl, Backpulver und nach Wunsch Zimt oder Vanille in einer Schüssel mischen.
  2. Bananen zerdrücken und zusammen mit dem Apfelmus und der Pflanzenmilch zur Mehlmischung geben.
  3. Mit einem Holzlöffel oder Mixer gut verrühren. Der Teig sollte eine Konsistenz von Rührteig haben.
  4. Den Teig in eine gefettete Kastenform füllen und bei 200 °C (Ober- und Unterhitze) etwa 20-30 Minuten backen (Stäbchenprobe!).
  5. Das Brot einige Minuten auskühlen lassen, dann aus der Form stürzen und ganz erkalten lassen. Wer es nicht abwarten kann, der darf das Brot aber auch schon warm essen.

Bananenbrot im Glas

Brot im Glas zu backen ist eine einfache Methode, das Gebäck für längere Zeit zu konservieren. Bereite dieses Rezept doch auch einmal in Gläsern zu! Wenn du Sturzgläser mit rund 250 ml Inhalt verwendest, ist das Bananenbrot auch gleich transportfähig und einzeln portioniert. Ideal für ein Picknick!

Hast du das Bananenbrot schon ausprobiert, oder hast du noch andere Ideen zur sinnvollen Verwertung brauner Bananen? Verrate es uns in den Kommentaren unter diesem Beitrag!

Viele weitere Rezepte zur Abfallvermeidung findest du auch in unserem Buch:

Wirf mich nicht weg – Das Lebensmittelsparbuch: Mehr als 333 nachhaltige Rezepte und Ideen gegen Lebensmittelverschwendung

Wirf mich nicht weg – Das Lebensmittelsparbuch

smarticular Verlag

Mehr als 333 nachhaltige Rezepte und Ideen gegen Lebensmittelverschwendung Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Diese Beiträge zur Verwertung von Lebensmitteln könnten dich auch interessieren:

Braune Bananen verwerten? Mit diesem einfachen Rezept für Bananenbrot gelingt das sogar glutenfrei, vegan und ohne zusätzlichen Zucker.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(131 Bewertungen)

19 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Hallo Gaby, Angesichts von 6(!) überreifen Bananen habe ich die Mittagspause zum backen benutzt. Habe die Menge um 1/4 erhöht, weil so viele Bananen und außerdem große Kastenform. Mehl habe ich gemischt aus Kokos, Buchweizen und rote Bohnenmehl, gemahlene Haselnüsse und noch einen großen Schluck Ahornsirup dazu. Backzeit lag bei 50-55 Minuten, letzte Viertel Stunde abdecken. Grade lauwarm angeschnitten und mega lecker! Danke für das tolle Rezept! 🤗

    Antworten
  2. Super einfach und super lecker! Hätte bei mir nur deutlich länger backen müssen, aber ich esse es auch mit etwas Matsch unter der Kruste.
    Aber es ist schon sehr reichhaltig, insgesamt über 2400 kcal pro Brot, also ich muss ganz schön aufpassen, dass ich nicht zu viel davon esse ;-)

    Antworten
  3. Das Brot ist der Hammer.
    Ich habe es mit Dinkelvollkornmehl gemacht.
    Es musste in der Kastenform zwar deutlich länger als 30 min backen, aber ich liebe es.
    Ich esse es zum Frühstück oder auch als Nachmittagskuchen zusammen mit selbstgemachtem Apfelmus/-kompott!
    Ich werde es sofort noch einmal backen!

    Antworten
  4. Hallo. Das hört sich toll an das Rezept. Ich würde es gerne nach backen. Habe aber noch mal eine frage. In wieviele Gläser wird der Teig verteilt und die Zeit zum backen ist die gleiche wie in der Kastenform? Vielen Dank schon mal im voraus. Lg

    Antworten
  5. …Wie lange hält sich das Bananenbrot im Glas?…. Ich suche geeignete Rezepte fürs Glas im Sinne von “Foodprep”. Da ich jedoch nicht jedes Wochenende in der Küche stehen möchte für den Office-Food sollte die Haltbarkeit ca. 6 – 8 Wochen betragen (ich will nicht täglich Bananenbrot in der Morgenpause essen ;))

    Antworten
  6. Genussmensch

    Hallo ihr Lieben, in dieser Sommerhitze schmeckt ein gesunder, veganer gerührter Eiskaffee besonderes gut. Für 1 Liter braucht ihr: 3 grosse vollreife Bananen – in Scheiben schneiden und einzeln auf einem Blech auflegen und einfrieren. Dauert ungefähr 4 Stunden. 70 g getrocknete Datteln ohne Stein, in etwas Mandeldrink ca. 1 Stunde einweichen. Die Datteln müssen bedeckt sein. Danach die Datteln mit der Einweichflüssigkeit, 650 ml kalten Mandeldrink, 30 g gemahlene Kaffeebohnen, 1 El Zitronensaft im Hochleistungsmixer mixen bis die Datteln gemust sind. Anschließend die gefrorenen Bananenscheiben untermixen bis die Bananen fein püriert sind. Sofort in kalte Gläser giessen, mit Kakao-Nibs oder gem. Kaffee dekorieren und mit einem Strohhalm (hoffentlich Glas oder Edelstahl) servieren. 😋 Tip: Bananenscheiben lassen sich sehr gut auf Vorrat einfrieren. Am besten ein antihaftbeschichtetes Blech verwenden, dann lassen sich die Scheiben sehr gut mit einem Holzspatel ablösen und anschließend sofort in TK-Boxen geben.

    Antworten
    • Hallo Genussmensch, vielen Dank für deinen Kommentar und das Teilen dieses lecker klingenden Rezepts. Das müssen wir ausprobieren. Liebe Grüße Sylvia

  7. na toll dazu brauchst noch 100 ander zutaten, bessere verwertung, zerdrücken eine spritzer zitronensaft unter ein yoghurt mischen. essen!

    Antworten
  8. Das Rezept klingt lecker. Würde gern wissen, wofür das Sojamehl wichtig ist und mit was man es ersetzen könnte bzw. Ob man es ganz weglassen kann?
    Danke!

    Antworten
  9. M Lena Lenaa

    ich machte es bereits paar mal, ähnliches Rezept und schmeckt mir sehr sehr gut. Sehr gute Idee. Ich zerdrücke die Banane nicht mehr sondern ich schneide sie auf kleine Stücke, zu der Mehlmischung in trockenem Zustand unterheben, dann ist der Teig luftiger nicht mehr so schwer.

    Antworten
  10. Hört sich ja super lecker an und ich würde am Liebsten sofort loslegen. :-) Bis auf das Sojamehl habe ich auch alles da. Deshalb meine Frage, brauche ich das Sojamehl unbedingt? Ich würde das Brot mit Buchweizenmehl backen. Geht nicht auch Mandelmehl statt Soja? Ich mag Soja generell nicht und würde mir ungern 500g oder ein Kilo kaufen, wenn ich nicht sicher bin, dass ich es aufbrauche. Außerdem habe ich hier auch noch nie Sojamehl gesehen. Kann aber auch sein, dass das daran liegt, dass ich es bis jetzt noch nicht brauchte. :D

    Antworten
    • Hallo Irina, wenn du das Sojamehl nicht verwenden möchtest, kannst du normales Weizenmehl nehmen, da sonst der Kuchen keinen Zusammenhalt hat. Bei der glutenfreien Variante ist das Sojamehl notwendig. Liebe Grüße!

  11. Jette Miez

    Ich habe das Bananenbrot heute gebacken und es ist eher eine Mischung aus Kuchen und Brot geworden, also außen knusprig und innen weich, aber trotzdem sehr lecker. Habe mich aber auch nicht 100%ig an die Mengenvorgaben gehalten… ;) Außerdem habe ich noch Rosinen hinzugefügt, die schon seit längerem bei mir rumstanden. Passen auch wunderbar! :)

    Antworten
  12. Elke Meier

    also wenn ich den Teig in die Gläser gefüllt habe, normal backen ???? Muss ich irgendwas beachten? Wann kommt der Deckel drauf, wenn der Kuchen noch heiss ist? Sonst ist er ja nicht haltbar, oder bin ich da auf dem falschen Weg?

    Antworten
    • Die Gläser werden ohne Verschluss im Ofen gebacken. Dann am besten nacheinander entnehmen und sofort verschließen. Das klappt sowohl mit Sturzgläsern mit Twistoff-Deckeln als auch Sturzgläsern von Weck et al. Hier dann den vorbereiteten Deckel mit Gummiring sofort auflegen und zuklemmen.

    • Elke Meier

      super, danke

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..
Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.
Zur Anmeldung/Registrierung